Warum sagen Frauen oft nicht gleich wenn sie verletzt sind

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer9556 

Meistens hier zu finden
Hallo,

ich hatte es schon manchmal dass ich mich daneben benommen habe bzw. eine Frau seelisch verletzt habe, was ich ja auch bereue. Aber - in den meisten kamen sie erst Tage später darauf zu sprechen und an dem Abend taten sie so als wäre nichts passiert.

Bsp: mit einer Affäre (wirklich Affäre, definitv keine Beziehung das war zwischen uns absolut klar) war ich in einem Club. Ihre Freundin war dabei. Wir haben getanzt und ich habe die Freundin geküsst und ihr an den Po gefasst. Die Affäre tat so als würde sie das nicht stören. Erst Tage später sagte sie auf einmal wie scheiße DIE MÄNNER sie behandeln würden, wovon ich mich gar nicht angesprochen fühlte. Erst in einer WEITEREN sms sagte sie, dass sie mein Verhalten nicht ok fand.

Woran liegt das? Warum sagen sie nicht direkt was sie stört?
 

Benutzer100660 

Öfters im Forum
ich kann nur raten denn ich sag wenn mir was nicht passt.
diese affäre war vielleicht für sowas offenes nicht geschaffen. manche haben affären aber sind normalerweise total eifersüchtig... kommt vor
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Also ich bin gar nicht so :grin: Wenn mich was stört, dann sag ich das grad raus, weil ansonsten vermiese ich mir die ganze restliche Zeit.

Ich kann mir vorstellen, dass das ansonsten oft so ist, dass die Leute es nicht wahr haben wollen, dass es sie stört und dass sie es deswegen nicht sagen. Denn begründet ist es ja eigentlich nicht wirklich, dass sich deine Affäre verletzt fühlt. Ist in dieser Situation ein Grenzfall.
 
M

Benutzer

Gast
Weil es einfach auch dämliche Frauen gibt, die lieber rumzicken und warten, dass der Herr auf sie zukommt und am besten im Vorfeld einräumt, wie böse er war, anstatt gleich zu sagen "Hey, das und das verletzt mich".

Gibts allerdings unter Herren genauso.
 
G

Benutzer

Gast
Ich sage es häufig nicht, weil ich nicht will, dass die andere Person weiß, was genau mich verletzt. Könnte ja künftig instrumentalisiert werden.
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Da gibts mehreer Gründe. Ich kann mir gut vorstellen, dass einem manche Dinge erst hinterher so richtig bewusst werden, wenn man alleine ist und sich alles durch den Kopf gehen lässt und dann der Schmerz erst so richtig klar wird. Oder dass man sich bewusst zurückhält, weil man Angst hat, dass es bei sofortiger Konfrontation "eskalieren" könnte, man entweder richtig zickig wird oder weint etc und man deswegen sozusagen auf Ignoranz schaltet, bis man Ruhe hat. Oder weil man einfach noch nicht sofort die richtigen Worte findet. Gerade wenn eine reine Affäre eifersüchtig wird, ist ja klar, dass der andere das evtl. in Frage stellt und man selbst unsicher ist, wie man das jetzt begründen soll, vielleicht weil man auch einfach selbst überrascht wird von den eigenen Gefühlen. Und ehe man jetzt spontan was Falsches sagt bzw es falsch rüberbringt, will man da vielleicht lieber abwarten.
 

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Ich glaube zwar, dass Frauen eher dazu neigen, ihre Gefühle und ihren Ärger zu verstecken und nicht direkt mitzuteilen, einfach weil sie, wie HerrPfeffer schon gesagt hat, gewohnt sind, nicht direkt auf Konfrontationskurs zu gehen, aber prinzipiell neigen doch beide Geschlechter zu so einem Verhalten. Man ist halt erstmal verletzt und weiß noch nicht, wie man damit umgehen soll, oder muß erstmal die Wunden lecken. Auch will man vielleicht erstmal einen Streit verhindern, der noch mehr Verletzungen bringen könnte. Aber unterdrücken kann man sowas ja auch nicht. Insofern ist es doch positiv, dass sie es überhaupt angesprochen hat. Wenn du sie dazu ermuntern willst, künftig direkt ehrlich zu sein, dann zeig ihr, dass du sie "lieb hast" bzw magst und bitte sie halt, sowas demnächst offen anzusprechen - sobald sie selber weiß, was Sache ist :zwinker:

Vorwürfe und Streit würde wohl eher dazu führen, dass sie zukünftig auch nicht offen ist.
Und vielleicht war es ihr auch einfach peinlich oder unangenehm, dass sie eifersüchtig war und wollte deshalb erst nichts sagen. Schließlich habt ihr ja nur eine Affäre, da "darf" man ja nicht eifersüchtig sein.
Deshalb: redet miteinander, und zwar ehrlich und wohlwollend, dann klärt sich das bestimmt.
 

Benutzer34605  (35)

Sehr bekannt hier
Ich sage immer, was mich verletzt - gerade heraus, ohne abzuwarten. Ich habe nur das Gefühl, dass die "Verletzenden" manchmal auf derart direkte Konfrontation auch nicht eingehen können. Menschen sind halt nur Menschen. Also wartet man vielleicht doch erst ein wenig ab und schaut, wie es sich entwickelt. Und wenn ich merke, eine Konfrontation bringt eh nichts, dann lass' ich es komplett. Bloß keine Energie in etwas verschwenden, was sich nicht lohnt.

Vielleicht hat deine Affäre aber auch in dem Moment einfach keine Szene machen wollen. Ist doch dann eigentlich sehr nobel.
 

Benutzer36283 

Verbringt hier viel Zeit
ich sage es gleich, wenn mir was nicht passt. Weil wenn ich warten würde, steiger ich mich gern mal rein und werd noch wütender.
Außer wenn wir in gesellschaft sind, verkneif ich es mir...oder sage es wenn wir kurz alleine sind, was ich nicht gut fand
 

Benutzer15848 

Meistens hier zu finden
Ich sag sowas immer gleich oder bei nächstbester Gelegenheit. Also nicht grad in Gesellschaft, sondern lieber alleine.
Kommt aber nicht oft oder auch gar nicht vor, dass er mich verletzt. Meistens geh es eher um "Kleinigkeiten", die ich einfach anders haben möchte und die mich auf Dauer doch nerven würden, und bei denen ich bei negativer Reaktion wahrscheinlich versuchen würde, mich selbst zu ändern.
Aber egal, worum es geht, sei es eine Kleinigkeit oder eine Offensichtlichkeit, oder sogar was Grundlegendes oder eine Gemeinheit: Ich denke mir eigentlich immer, dass er mich sicher nicht absichtlich verletzt oder schlecht behandelt und dass er nicht wissen kann, was mich stört oder was ich will, wenn ich es ihm nicht sage - deshalb ist die logische Konsequenz für mich IMMER, dass ich Dinge anspreche, am besten so früh wie möglich.
Ich behaupte, dass meine Partner immer totalen Einblick in meine Gefühlslage und Wünsche haben.

Dass das nicht jeder so macht (oft Frauen nicht, aber ich glaube, Männer genauso), finde ich schade. Es erleichtert eine Beziehung sehr... Problem dabei ist wahrscheinlich, dass viele einerseits keine Schwächen zugeben wollen, andererseits Angst haben, als Zicken rüberzukommen (aber meistens führt ja erst die aufgestaute Problemsammlung dazu, dass sie dann letztendlich wegen Kleinigkeiten zu zicken anfangen), und weil natürlich auch immer die Vorstellung und der Wunsch vorherrscht, ein gute Partner würde das sowieso an den Augen ablesen können. Dann kommt noch dazu, dass man für Ehrlichkeit, was die eigenen Gefühle betrifft, zuerst sich selbst einigermaßen gut kennen muss und außerdem dem Partner auch echtes Vertrauen entgegenbringen muss. Bei wem es allerdings an diesen zwei Punkten scheitert, dem würde ich sowieso keine Beziehung empfehlen :zwinker:
 

Benutzer83875 

Öfters im Forum
Gerade in der beschriebenen Situation ist es doch recht einfach: Sie wusste, dass sie eigentlich hätte verletzt sein dürfen - ihr hattet ja eine Affäre, keine Beziehung. Sie hat also gehofft, schon damit klarzukommen - zumal sie von dir ja wohl kaum eine Entschuldigung erwarten hat können.

Ich denke das ist oft der Grund, warum eine Frau nicht gleich sagt, wenn sie verletzt ist: Sie weiß, dass ihr ihr Verhalten als unangemessen sensibel/eifersüchtig/klammern ausgelegt wird und versucht deshalb erstmal, sich jegliche Bemerkung zu verkneifen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren