warum ritzen sich Leute und was ist das genau ?

Benutzer33876  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Kubby schrieb:
Danke für den Hinweis.



Wenn du das so meinst wie ich es jetzt vermute, dann enthalte ich mich lieber eines Kommentares...

Ich beziehe mch auf die, die wissen wovon sie schreiben
 

Benutzer21309 

Verbringt hier viel Zeit
oh wie ich leute verachte die keine ahnung von etwas haben und meinen die klappe aufreissen zu müssen... nicht wahr, kubby... machmal sollt man echt wissen wann man sich zurückhält...

an den threadstarter, wieso möchtest du es so genau wissen??

es gibt übrigends nicht nur die art von ritzen als svv... svv ist sehr vielfältig...man kann sich selber auf viele arten selber verletzen...
 

Benutzer17077  (37)

kurz vor Sperre
Kubby schrieb:
Nunja, letzten endes nicht passend getroffen dennoch möchte ich dazu etwas verfassen. Es gibt wirklich eine menge Leute die sich einfach so, die Arme aufschlitzen, jedoch gibt es auch Leute bei dennen dies ein richtige Krankheit ist. Dieses Krankheitsbild wurde schon mehrfach von Ärtzen als ernsthaftes verhalten gemustert. Ich wollte mit meinem Posting keinesfalls Diejenigen treffen die dies aus ihrem Zwanghaftem verhalten herraus tuen, vielmehr darauf hinweisen das es einen großen Teil in der Gesellschafft gibt der ein sehr labilen Verhaltensweg besitzt. So werden solle Leute doch tatschächlich von Gewaltspielen zu Amokläufern, von Drogen zu den sogennanten Dons (= mehrzahl von Don, Inspiriert durch die USA der 30,er Jahre und Pablo Escobar 1949-1993) die meinen müssen das sie tun und lassen können was sie wollen (dazu zählt auch Mord) ebenso wie durch "Liebe" derartiges wie Selbstverstümelung entstehen kann. Zugegeben ich habe in meinem Text ein wenig Sarkastischen Humor mit eingearbeitet wie auch ein (zumindest für einige,) schreckliches Klischee. Aber es ist, nicht nur wie das Krankheitsbild der Selbstverstümelung, auch eine Tatsache das es eine Breite Bevölkerungsmasse gibt, die derartiges als "Trend" sieht, welches ich, zwar nicht sonderlich persönlich aber dennoch angriff.



Ich wüsste nicht wechle Emotion einen zu derartigem treiben könnte, ich weiss nur das es eher Schein als sein ist. Man kann seinem Frust/Ärger oder sonstigem auch anders Luft machen, ich kann keine Nennenswerte Grunde finden die das Aufschlitzen von Körperexkrementen legitimieren würde. Danke fürs denken und verstehen.



Diese Aussage untermauert meine sogarnoch. Zuerst ein gefühl von Befreiung (wobei man das wort Freiheit eigentlich nicht benutzen sollte) dannach jedoch ging es dir noch schlechter. Folglich ist das Aufschlitzen keineswegs ein Lösungsweg, somit schätze ich das du diese Methode der Problemlösung nicht weiter in erwägung ziehen wirst, somit sollte wirklich nur als Krankheitsbild für die Personen gelten die deswegen auch in Behandlung sind.

Ich weiss nicht wieso viele junge Menschen derartiges tuen, aber diese tuen mir keineswegs leid (wie schon beschrieben nur die chronischen Fälle bleiben hier aus dem spiel), es ist ihr eigenes verschulden somit eine art des "Hilfeschreis", der "Experimentalität", "Unsicherheithalber" oder "Emotionsverloren".


was sind denn DONs ??

du hast gesagt die Mehrzahl von DON; aber was ist denn ein DON ?

Straclotus schrieb:
Ne gute freundin von mir hat sich vor ein paar tagen geritzt weil sie die strapatzen der letzten tage nicht mehr ertrug .. verlor gute freunde und lies "kummer" ab..


sorry aber warum ritzt man sich denn nun ??

du sagst um die Strapazen zu ertragen.

Kein normaler Mensch schlitzt sich irgendwas auf, nur um Strapazen zu ertragen. Dadurch werrden die Strapazen doch auch net weniger.

Wenn sich einer nun ansäuft oder Drogen nimmt kann ich es verstehen, aber das Ritzen bringt doch GARNNIX

Meine Anfangsfrage bleibt, warum macht man sowas ??
 

Benutzer21223  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Ich habs auch 1mal gemacht.
Bei mir war der schmerz dann einfach schön.
Ich habe meine sorgen einfach ja ich weiss nicht.
Es tat irgendwie gut. Man war abgelenkt und es gibt ja auch gute schmerzen.
Aber ich werde es nie wieder tun.
Auch wenn ich gerade eine meiner schwersten Phasen durchlebe

Sven
 

Benutzer11634  (44)

Verbringt hier viel Zeit
zipperhead15 schrieb:
sorry aber warum ritzt man sich denn nun ??

Meine Anfangsfrage bleibt, warum macht man sowas ??

Haste die mal die muehe gemacht und dir die links angeguckt die ich gepostet hatte? Da kann man einiges zu dem Thema lesen auch von betroffenen.

Oder is garnich soooo wichtig?

*wunder*
 

Benutzer21309 

Verbringt hier viel Zeit
also ich verletzte mich, weil ich in dem augenblick nicht mehr spühre was real ist und was nicht. ich versuche so, einfach zu spüren wo ich bin!

ich hab ne scheiss vergangenheit hintermir und ab und an triggern mich dinge...und ich muss einfach spüren wo ich bin ...

ich tu es nicht regelmässig, nur gelegendlich dann wenn ich nichts mehr spühre.....

ich ritzte übrigens nicht...
 
K

Benutzer

Gast
Ceraphine schrieb:
also ich verletzte mich, weil ich in dem augenblick nicht mehr spühre was real ist und was nicht. ich versuche so, einfach zu spüren wo ich bin!

ich hab ne scheiss vergangenheit hintermir und ab und an triggern mich dinge...und ich muss einfach spüren wo ich bin ...

ich tu es nicht regelmässig, nur gelegendlich dann wenn ich nichts mehr spühre.....

ich ritzte übrigens nicht...

Hi Ceraphine.
Versuch es doch mal mit autogenem Training und beruhigenden Pflanzen und Düften, wie z.B. Kamille. Es klingt vielleicht idiotisch, aber ich glaube entspannen und relaxen hilft.
Du solltest nicht so viel TV schauen, am PC und im Zimmer sitzen. Versuch nicht in der Traurigkeit zu versinken. Geh viel an die Sonne, spazieren und versuch täglich etwas zu machen was dich entspannt. Ich persönlich höre auch Chillout Musik fast den ganzen Tag und mache Sport. Stress und Aggresion zerstört nur den Körper und macht die Leute traurig.

http://www.heilkraeuter.de/krank/depri.htm

Ich wünsche dir viel Glück Ceraphine und hoffe, dass du es packst und ein glücklicher Mensch bist. Also Kopf und Mundwinkel hoch..... :zwinker:
 

Benutzer21309 

Verbringt hier viel Zeit
he danke !!! :smile: ich bin schon dabei es zu bekämpfen :zwinker: aber bin auch sehr dankbar für deine tips. werde sie natürlich mal annhemen und versuchen :zwinker:

aber weißt du es ist nicht ganz so einfach alles ruhig angehen zu lassen mit kind... ich versuch aber alles was etwas bringt...
klar gibt es immer rückschritte, doch die kommen immer seltener.
und ich bin schon stolz auf mich.

und noch zum schluss: Meine mundwinkel sind trotz allen übels sehr viel oben :grin:
 
G

Benutzer

Gast
es gibt so viele formen, ritzen ist nur eine davon

weil man den eigenen körper nicht mehr spürt, man das gefühl hat, gar nicht mehr zu leben und wenn das blut rinnt erinnert es einen daran, dass der körper wenigstens noch im stande ist zu bluten
es tut nicht mal wirklich weh, sondern fühlt sich einfach nur erleichternd an
weil man die wut über sich selber, die frustration, den inneren druck so kanalisiert und man zuschauen kann, wie er, wie wenn man ein ventil öffnet, einfach abfließt

drogen können lange nicht diese erleichterung bringen

aber warum willst du das wissen?

und: wer keine ahnung hat einfach fresse halten
 

Benutzer42694  (32)

Verbringt hier viel Zeit
gwyneth schrieb:
es gibt so viele formen, ritzen ist nur eine davon

weil man den eigenen körper nicht mehr spürt, man das gefühl hat, gar nicht mehr zu leben und wenn das blut rinnt erinnert es einen daran, dass der körper wenigstens noch im stande ist zu bluten
es tut nicht mal wirklich weh, sondern fühlt sich einfach nur erleichternd an
weil man die wut über sich selber, die frustration, den inneren druck so kanalisiert und man zuschauen kann, wie er, wie wenn man ein ventil öffnet, einfach abfließt

sry, aber meiner meinung nach, zeugt sowas einfach von mangelnder selbstdisziplin und willensstärke. "ich hab kein bock alles läuft scheiße blabla ohja ich fühl mich elend...ein schnitt und...aaaahja...jetzt gehts...whoopy whoo. tschuldigung, aber das ist lächerlich. lernt mit euren problemen umzugehen, redet darüber, versucht das beste daraus zu machen, aber solche psychonummern sind witzlos. ich kenne auch leute die sich ritzen...die versteckens dann untern pulli oder sonst wo...außerdem sind diese menschen psychisch iregdnwie alle labil. jedem gehts mal scheiße im leben; stärke beweisen und nicht im selbstmitleid versinken und sich einreden zu bluten und sich am körper narben zuzufügen würde helfen. geht man halt notfalls zum psychiater...aber meiner meinung nach sollte selbstverstümmelung niemals einen ausweg aus problemen darstellen.

drogen können lange nicht diese erleichterung bringen

naja...wenn du zugedröhnt auf der couch liegst is dir doch eh alles egal...meiner meinung anch aber auch keine lösung.

und: wer keine ahnung hat einfach fresse halten

hab vielleicht keine ahnung aber auch ne meinung dazu...und ein eine vorstellung von gut & schlecht...meiner meinung nach ist es kein ausweg vor seinen problemen davon zulaufen indem man sich selbst schaden zufügt, auch wenn die erleichterung vielleicht im ersten moment groß sein mag. gibt auch viele die machens um einfach aufmerksamkeit zu ergattern. naja aus welchen gründen auch immer...meiner meinung nach isses keine lösung für gar nichts...und wer einmal anfängt mit ritzen...naja ich denke der hang zum suizid ist dann auf jeden fall da...
so jez dürft ihr mich spießig,unerfahren,konservativ und ahnunslos nennen...is mir egal, so seh ich das!

Gruß Tom
 
K

Benutzer

Gast
weil man den eigenen körper nicht mehr spürt

Wenn man den eigenen Körper nichtmehr spühren sollte, dann ist man vom Hals abwerts an Querschnittsgelähmt.

wer keine ahnung hat einfach fresse halten

Wie es vielen entgangen sein sollte habe ich bereits geschrieben das ich nicht etwas gegen die 800.000 Menschen in Deutschland habe, die sich Selbstverletzen aus zwanghaftem Verhalten. Ich redete von denn Leuten (und das sind mehr als nur ein paar Millionen) die es sich zum spass machen sich selbst zu ritzen (auch wenn dies nur 1 mal passiert), dies auf Gefühle wie "Liebe", "Abneigung" oder "Selbstwertgefühl" zu schieben erscheint mir etwas zu primitiv in anbetracht das, das Spiel mit offenen Wunden ein erhebliches gefahrenpotenzial in sich birgt und auf schwere Probleme in sachen Problemlösung zurückzuführen ist.

Aber wenn ihr der Meinung seid, und nicht zu vergessen besonders so tolerant gegenüber anderen Meinungen, sei es euch gegönnt, es ist ja euer Körper.
 

Benutzer11686 

Sehr bekannt hier
Man sollte diesen Thread nur für Personen freischalten lassen, die irgendwelche Erfahrungen damit gemacht haben... :rolleyes2 Jemand, der sich noch nie so gefühlt hat, wird diejenigen, die es shcon taten, auch nicht verstehen.

Ich ritze mich nicht. Bis jetzt. Beschwören, dass ichs auch nie tun werde, kann ich leider auch nicht. Dafür nage ich an meinen Lippen, bis sie bluten. Entweder ich zupfe die Haut ab, oder ich nage mit den Zähnen. Warum? Weil der körperliche Schmerz mir gut tut. Ich hab keine Ahnung, wieso das so ist. Ich weiß nur, dass ich schon als ganz kleines Kind (3 oder 4) einen Schlag auf die Hand bekommen hab, wenn ich es wieder gemacht hatte. Es ist bei mir also tief verwurzelt. Komme ich in eine extreme Stresssituation oder bin ziemlich verzweifelt, mache ich das automatisch. Ich merke es nicht einmal mehr. Erst, wenn meine Lippen offen sind und wirklich bluten und brennen, merke ich, dass ichs schon wieder getan hab. Und dann hasse ich mich selbst, dass ich nicht widerstehen konnte.

Ich hab wie Ceraphine ne ziemliche Scheißvergangenheit - wenigstens in einigen Punkten. Und wie sie habe ich ein kleines Kind. Dazu kommt noch ne stressige Beziehung und ein stressiges Studium, ein nicht ganz einfaches Verhältnis zu meinen Eltern und das Gefühl, sowieso nichts wert zu sein. Da ist man schnell in einer Abwärtsspirale drinnen. Inzwischen erkenne ich die Anfänge der Spirale genau und weiß, gleich bin ich wieder an einem Punkt, wo ich irgendwas blödes tun werde. Aber verhindern kann ichs irgendwie trotzdem nicht.

Ich habe vor einigen Tagen auch zum ersten Mal kapiert, wieso ritzen richtig helfen kann. Ich war total am Boden zerstört, hab erst nur noch geheult, und irgendwann war da gar nichts mehr. ich war nicht einmal mehr wütend oder traurig. Da war einfach nichts in mir. Ich hatte das Messer schon auf dem Unterarm und bin vorsichtig damit über meine Haut gefahren. Es ist nichts passiert, ich bin irgendwie "aufgewacht" und war völlig entsetzt über mich selbst, was ich da gerade tue.

Aber wer weiß, was das nächste Mal passiert? Ich hab mir schon öfter gewünscht, einfach mal rotes Blut fließen zu sehen, warm über meinen Arm. Es heilt ja auch wieder, ich will mich damit ja nicht umbringen. Aber es gibt mir das Gefühl, noch zu existieren.
 

Benutzer38203 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab mich früher auch mal geritzt, da war ich noch mit meinem Ex zusammen und er hat mir das Leben manchmal zur Hölle gemacht.
Es war einfach ein beruhigendes Gefühl sich mit dem Cuttermesser in den Arm zu schneiden. Irgendwann hat er die Narben gesehen, an Armen sieht man es ja relativ schnell, da hab ich es dann am Bauch oder Brust gemacht.
Eigentlich kann ich gar kein Blut sehen, aber in dem Moment ging es nicht um das Blut ... irgendwie kann ich es ganz schlecht beschreiben ... ich finde es nicht schlimm wenn jemand das macht. Ich finde nur Eltern schlimm die ihre Kinder unbedingt davon abhalten wollen, denn dadurch machen sie es noch schlimmer und außerdem hat das Kind so eine Möglichkiet seinen Ärger rauszulassen ohne jemand anderem zu schaden.

Ich würde es jetzt nicht mehr machen ... aber ein paar kleine Narben hab ich immernoch und das sieht nicht gerade schön aus.
 

Benutzer33876  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Kubby schrieb:
Wenn man den eigenen Körper nichtmehr spühren sollte, dann ist man vom Hals abwerts an Querschnittsgelähmt.



Wie es vielen entgangen sein sollte habe ich bereits geschrieben das ich nicht etwas gegen die 800.000 Menschen in Deutschland habe, die sich Selbstverletzen aus zwanghaftem Verhalten. Ich redete von denn Leuten (und das sind mehr als nur ein paar Millionen) die es sich zum spass machen sich selbst zu ritzen (auch wenn dies nur 1 mal passiert), dies auf Gefühle wie "Liebe", "Abneigung" oder "Selbstwertgefühl" zu schieben erscheint mir etwas zu primitiv in anbetracht das, das Spiel mit offenen Wunden ein erhebliches gefahrenpotenzial in sich birgt und auf schwere Probleme in sachen Problemlösung zurückzuführen ist.

Aber wenn ihr der Meinung seid, und nicht zu vergessen besonders so tolerant gegenüber anderen Meinungen, sei es euch gegönnt, es ist ja euer Körper.


Die Frage die sich mir stellt, ist wie bist ausgerechnet du auf deine Signatur gekommen?
Und zum Spaß ritzt niemand
 
S

Benutzer

Gast
Kubby schrieb:
Wenn man den eigenen Körper nichtmehr spühren sollte, dann ist man vom Hals abwerts an Querschnittsgelähmt.



Wie es vielen entgangen sein sollte habe ich bereits geschrieben das ich nicht etwas gegen die 800.000 Menschen in Deutschland habe, die sich Selbstverletzen aus zwanghaftem Verhalten. Ich redete von denn Leuten (und das sind mehr als nur ein paar Millionen) die es sich zum spass machen sich selbst zu ritzen (auch wenn dies nur 1 mal passiert), dies auf Gefühle wie "Liebe", "Abneigung" oder "Selbstwertgefühl" zu schieben erscheint mir etwas zu primitiv in anbetracht das, das Spiel mit offenen Wunden ein erhebliches gefahrenpotenzial in sich birgt und auf schwere Probleme in sachen Problemlösung zurückzuführen ist.

Aber wenn ihr der Meinung seid, und nicht zu vergessen besonders so tolerant gegenüber anderen Meinungen, sei es euch gegönnt, es ist ja euer Körper.

Also du hast ja wohl echt´n Ding an der Waffel, hm?! Deine Postings zeugen nicht grad von hoher Intelligenz.
Die Signatur hat er genommen, da er sich dadrin wiedererkennt. (wohlgemerkt nicht im Universum!)
 

Benutzer1740 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, also, ich habe mir das Thema nicht komplett durchgelesen. Aber, für mich sind diese LEute einfach nur Krank. Genau wie Leute bei Probleme Alk trinken. Trotzdem ist es ein ernstes Thema in Deutschland. Aber naja, sie sind nicht ganz dicht. Für mich eben, meine Meinung
 

Benutzer11634  (44)

Verbringt hier viel Zeit
MaKo schrieb:
Ja, also, ich habe mir das Thema nicht komplett durchgelesen. Aber, für mich sind diese LEute einfach nur Krank. Genau wie Leute bei Probleme Alk trinken. Trotzdem ist es ein ernstes Thema in Deutschland. Aber naja, sie sind nicht ganz dicht. Für mich eben, meine Meinung

Wasn nu "krank" oder "nicht ganz dicht"? Da muste dich schon entscheiden!
 

Benutzer40421 

Verbringt hier viel Zeit
Hm, Kubby, ich moechte nicht angreifend klingen aber Menschen die sich so in Fachwissen vergraben und Erlaeuterungen, verstecken sich zumeist dahinter. Vorallem in jungen Jahren. Das kann auch unter anderem einen Grund haben wie auch das dagegen wirken auf solche Themen.

Leider kommt es mir bei dir so vor, teilweise.
Da du meist richtig deutest aber dann leider bei den wirklich wichtigen Punkten keinen Ansatz findest und sie nicht als solches siehst was sie darstellen, sagt mir das du damit noch keinerlei wirkliche Erfahrung gemacht hast.

Du denkst mit deinem Kopf, dem Verstand und Logik bei einer Sache wo diese Dinge nicht viel nuetzen.
Erklaeren kann man es nicht mit Worten oder Logik, es ist eine Sache der Seele oder besser den Gefuehlen. Man spuehrt seinen Koerper nicht, ist eine Metapher die verdeutlichen soll das man sich selbst seelisch nicht spuehren kann. Das ist alles zu kompliziert um es hier auf die schnelle zu "erklaeren", bzw es zu versuchen.

Diese "Probleme", geistige wohlgemerkt, sind nicht greifbar, schwer zu deuten oder zu erkennen. Man sieht sie nicht und merkt sie meist den Leuten die sie besitzen nicht an.
Ich kenne das selbst und kann dir und anderen sagen, dass es Dinge gibt die man sich nicht vorstellen kann wenn man sie nicht selbst erlebt hat. Dinge die man nicht merkt das sie vorhanden sind, manchmal.

Mein Vater ist so ein Mensch der mit soetwas nicht umgehen kann, wie auch, er kennt es nicht. Versuche es ihm zu erklaeren sind hoffnungslos.

Es stimmt was mir ein Therapeuth sagte. Jemand kann soetwas erst richtig nachvollziehen wenn er selbst damit unmittelbar Kontakt hatte.
Das heißt, man kann es erst wirklich "rational" nachvollziehen wenn man selbst einmal solch eine Erkrankung hatte oder noch hat.

Sei froh das du damit noch nicht konfrontiert wurdest, wie mir scheint.
Diese "Erfahrung" wuenscht man keinem. Und deshalb sollten andere die es nicht verstehen auch nicht betrachten wie es augenscheinlich auf sie wirkt, als nicht vorhanden oder harmlos etc.

Es kann einen Menschen zerstoeren und derjenige kann nichts dafuer, ja sicher wirst du und andere sagen das dieser jemand selbst verantwortlich ist.
Aber stellt euch vor ihr seid nicht mehr Herr ueber eure Entscheidungen, ueber euer Selbst. Und ihr wisst nicht wie ihr aus diesem Gefaengnis eures eigenen Verstandes entkommen koennt.

Klingt etwas dramatisch oder vielleicht auch laecherlich aber so und nicht anders ist es fuer manch einen.

Vorurteile sind hier fehl am Platz, sicher gibt es Menschen die das tun um aufzufallen. Aber trotz allem darf man es deshalb nicht verharmlosen.
Wie ein Schwimmer der einmal zuoft aus Spass um Hilfe rief.
Dennoch muss der Rettungsschwimmer darauf reagieren.

Und zum Thema Selbstverletzung noch etwas, sichbare Wunden fallen auf, unsichtbare Wunden nicht, was ist gefaehrlicher?

Ich bin der Meinung das seelische Selbstverletzung gefaehrlicher ist.
Nicht schlimmer, beides ist schlimm aber gefaehrlicher, weil es meist auf den ersten Blick nicht sichtbar ist.

Es kann einem wirklich alles zerstoeren, wenn.... wenn man nicht handelt.
Aber fuer alles gibt es eine Loesung, selbst fuer Situationen in denen man am verzweifeln ist.
 

Benutzer37  (36)

im Ruhestand
Mir bleibt nur, an dieser Stelle anzumerken, dass es hier nicht um Selbstdisziplin geht. Es ist keine Frage der Selbstdisziplin, ob man psychisch krank ist oder nicht.
Das wäre genauso, als würde man jemandem, der mit vierzig Grad Fieber im Bett liegt, sagen, er solle sich zusammenreißen und zur Arbeit gehen - das sei alles nur eine Frage der "Selbstdisziplin"...

Leute, die sich ritzen, machen das nicht, weil sie schwach sind, sondern, weil sie krank sind. Und das sollten sich einige hier sehr gut merken, bevor sie psychisch kranken Menschen Willensschwäche vorwerfen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren