Warum reden Schweizer so beknackt?

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Was bringt es, ein einheitliches Hochdeutsch zu reden?

Ich habe kein Problem mit meiner regionalen Herkunft und identifiziere mich gerne mit meiner Region.
Warum sollte ich dann nicht auch so reden, wie es in meiner Gegend üblich ist und wie es auch meine Großeltern und Eltern tun?!?
 

Benutzer80667 

Benutzer gesperrt
Was bringt es, ein einheitliches Hochdeutsch zu reden?

Ich habe kein Problem mit meiner regionalen Herkunft und identifiziere mich gerne mit meiner Region.
Warum sollte ich dann nicht auch so reden, wie es in meiner Gegend üblich ist und wie es auch meine Großeltern und Eltern tun?!?
Nichts bringt es.
Ist sogar nachgewiesen, dass es das Leben sehr bereichert.
Vor einigen Jahren war man der Auffassung, dass Dialekte schlecht für Kinder sind. Heute weiß man, dass Kinder sehr gut zwischen einem Dialekt und Hochdeutsch unterscheiden können. Und ein Dialekt schließt nicht aus, dass sie kein hochdeutsch sprechen können. Klappt super!
Wenn Kinder Gedichte auf Dialekt schreiben dürfen, sind sie sogar viel kreativer.
In Bayern wird glaub ich sogar Bayrisch unterrichtet an manchen Schulen.
 
P

Benutzer

Gast
Was bringt es, ein einheitliches Hochdeutsch zu reden?

Dann kann der arme Papier mitreden :engel:

Ich habe nichts gegen Akzente, aber große Probleme etwas anderes als Hochdeutsch zu verstehen, insofern der Akzent vertieft wird. Meine Mutter z.b hat nen bayrischen Mann geheiratet und lebt nun auch in Bayern, ich verstehe kein Wort wenn dieser Mann redet, wirklich garkeins.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe nichts gegen Akzente, aber große Probleme etwas anderes als Hochdeutsch zu verstehen, insofern der Akzent vertieft wird. Meine Mutter z.b hat nen bayrischen Mann geheiratet und lebt nun auch in Bayern, ich verstehe kein Wort wenn dieser Mann redet, wirklich garkeins.
Wenn du diesen Mann auch nach mehreren Gesprächen noch nicht verstehst, hast du wohl noch nie versucht, ihn zu verstehen.

Dass du am Anfagn, als du ihn das erste mal gesehen hast, nichts verstanden hast, kann ich gut nachvollziehen, aber nach einer gewissen Eingewöhnungszeit kann man doch wirklich jeden Dialekt zumindest so halbwegs verstehen, wenn man es denn will und sich etwas anstrengt.
Und wenn sich der Gegenüber anstrengt, seinen Dialekt nicht gerade richtig extrem zu sprechen, gibt es kaum Probleme.
 
P

Benutzer

Gast
Wenn du diesen Mann auch nach mehreren Gesprächen noch nicht verstehst, hast du wohl noch nie versucht, ihn zu verstehen.

Dass du am Anfagn, als du ihn das erste mal gesehen hast, nichts verstanden hast, kann ich gut nachvollziehen, aber nach einer gewissen Eingewöhnungszeit kann man doch wirklich jeden Dialekt zumindest so halbwegs verstehen, wenn man es denn will und sich etwas anstrengt.
Und wenn sich der Gegenüber anstrengt, seinen Dialekt nicht gerade richtig extrem zu sprechen, gibt es kaum Probleme.

Ich versuche es seit 6 Jahren, wenn er sich nicht bemüht laaaaangsam zu sprechen, verstehe ich auch heute noch kein einziges Wort. Naja kein einziges ist übertrieben, Wortzipfel erkenne ich in den sätzen, das wars aber auch.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich versuche es seit 6 Jahren, wenn er sich nicht bemüht laaaaangsam zu sprechen, verstehe ich auch heute noch kein einziges Wort. Naja kein einziges ist übertrieben, Wortzipfel erkenne ich in den sätzen, das wars aber auch.
OK. Wenn er natürlich sehr schnell mit extremem Dialekt redet, kann ich das nachvollziehen... - Da kann es wirklich Probleme geben.
 

Benutzer56557  (35)

Benutzer gesperrt
In Deutschland werden ja viele Dialekte gesprochen, aber was alle gemeinsam haben ist, daß man sie einigermaßen verstehen kann, wenn man nicht gerade an einen 78jährigen aus dem hinterletzten Dorf gerät.

In der Schweiz ist das aber anders: Ich verstehe da wirklich kein Wort. Ist immer gut, daß 3sat die Schweizer Nachrichten für das deutsche Publikum untertitelt (!), weil es einfach nötig ist. Das ist auch typisch schweizerisch: Auch im Fernsehen wird - anders als in Deutschland oder Österreich - weitgehend Dialekt gesprochen, und nicht nur Hochsprache mit Dialektfärbung.

Was mir persönlich aufgefallen ist: Schweizer geben sich auch dann überhaupt keine Mühe, verständliches Hochdeutsch zu sprechen, wenn sie merken, daß ihr Gegenüber nicht aus der Schweiz kommt. Das ist eigentlich recht unverschämt, denn man kann wohl nicht ernsthaft erwarten, daß Ausländer ihren Dialekt verstehen. Oder liegt es daran, daß sie wirklich kein Hochdeutsch können?

Ich frage mich ja immer, wie verzweifelt jemand sein muß, der im französischsprachigen Teil der Schweiz aufgewachsen ist, dort in der Schule deutsch gelernt hat, und dann zum ersten Mal in einen Ort in der "deutsch"sprachigen Schweiz kommt und kein Wort versteht.
 

Benutzer6909  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Dass die Schweizer net versuchen Hochdeutsch zu reden kann ich nicht bestätigen. Also ich muss sagen das alle mit denen ich zu tun habe / hatte versuchen Hochdeutsch zu sprechen...
Obwohl das inzwischen gar nicht mehr wirklich nötig ist :zwinker:
 

Benutzer32983  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Dass die Schweizer net versuchen Hochdeutsch zu reden kann ich nicht bestätigen. Also ich muss sagen das alle mit denen ich zu tun habe / hatte versuchen Hochdeutsch zu sprechen...
Obwohl das inzwischen gar nicht mehr wirklich nötig ist :zwinker:
Off-Topic:
das stimmt nicht ganz... Ich habe nie hochdeutsch gesprochen am Samstag:grin: :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren