Warum man wieder runterkommt

Benutzer14593 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde, das ist einfach nur einschläfernd... bin in der letzten Zeit einige Male auf Inlandsflügen unterwegs gewesen - wenn von draußen gleichmäßig die Propeller brummen, dann schlafe ich meistens sofort nach dem Start ein - hat irgendwie was beruhigendes. Vor meinem ersten Flug war ich auch ziemlich nervös, wie das wohl ist und ob ich am Flughafen alles richtig mache, aber ansonsten ist das ungefähr so spektakulär wie eine Fahrt mit der S-Bahn :smile: Nur den Start, den möchte ich immer noch wach erleben, der ist echt schön - du wirst ihn irgendwann auch mögen :smile:
... und das ist noch so lange, bis ich wieder fliegen werde - erst im September, so wie es aussieht...
 

Benutzer18636  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Nabla schrieb:
Vor meinem ersten Flug war ich auch ziemlich nervös, wie das wohl ist und ob ich am Flughafen alles richtig mache, aber ansonsten ist das ungefähr so spektakulär wie eine Fahrt mit der S-Bahn :smile: ...


meiner mutter erzählt immer von meinen ersten flug das ich da reinmarschiert bin als mach ich das jeden tag und als wir in der luft waren ich gefragt habe "wann stürzen wir den endlich ab mir ist langweilig" und darauf hin 2 alte omas hinter uns ganz grün und bleich wurden
 
H

Benutzer

Gast
unbekannte schrieb:
meiner mutter erzählt immer von meinen ersten flug das ich da reinmarschiert bin als mach ich das jeden tag und als wir in der luft waren ich gefragt habe "wann stürzen wir den endlich ab mir ist langweilig" und darauf hin 2 alte omas hinter uns ganz grün und bleich wurden

löl wie alt warst du da.


P.S.: Bin leider noch nicht geflogen
 

Benutzer10282 

Verbringt hier viel Zeit
Also, es ist nicht so, dass ich noch nie geflogen wäre, nein, es waren insgesamt schon über 10 Flüge. Ich hasse es aber einfach. Über Paris sind wir einmal in ein Gewitter geraten. Und ein Gewitter so hoch oben bedeutet sekündlich einen Lichtblitz, noch dazu wurde alles durchgeschüttelt. Ein anderes Mal mussten wir in Portugal zwischenlanden, weil eine Oma mit Herzattacke (?) eine Stunde vorm Notausgang lag, Beine in der Luft. Also musste ich die Tortur Start und Landung an einem Tag vier Mal ertragen. Ich habe vorm Fliegen Angst z. B. aus den Gründen, die Dreamerin genannt hat. Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, wie es technisch möglich ist, so ein Riesending oben zu halten (daher auch mein Interesse an der Technik). Und noch dazu wird man dem Piloten einfach ausgeliefert :-(
Blöd ist auch, dass man während des Fluges nichts erklärt kriegt. Warum plötzlich ein Ruckeln kommt, wieso man beim Landeanflug erst schon fast die Bäume streift, dann der Flieger wieder hoch gezogen wird (so einmal erlebt beim Rückflug von Mallorca).
Das es statistisch sicher ist, weiß ich. Leider lässt sich mein Verstand nicht immer auf Knopfdruck aktivieren, ich heule dann einfach los mitten im Flieger und mache alle kirre :geknickt: .... Dass mit dem Akupressurband ist bestimmt nur sowas wie ein Placebo. Aber wem es hilft. Vielleicht sollte ich irgendeine "Scheiß-egal-Pille" einwerfen oder Baldrian :ratlos: ...
Die Seite "www.flugzeug-absturz.de" ist übrigens auch ganz interessant :eek4:

Das allerschlimmste für mich ist der Start bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Flughöhe erreicht ist und stabil bleibt. Vorher denke ich immer, dass es gleich einen Knall gibt und es steil wieder bergab geht (man denke nur an die Concorde).
 

Benutzer18636  (37)

Verbringt hier viel Zeit
also wie der flieger oben bleibt ist wohl durch den wind von unten zu erklären

wenn du beim autofahren die hand aus dem auto hällst dann gleiten sie im wind und wenn du die hand nach unten kippst dann zieht sie nach oben und andersrum das ist das prinzip dabei

der start ist also das schlimme für dich? ist es jetzt wegen der concorde oder generell wegen dem kribbeln im bauch und so?

wenn es angst ist vor etwas was passieren könnte dann kann man wohl aus der ferne nur wenig helfen. bei der lufthansa machen die da schritt für schritt kurse um sowas zu heilen

wenn es was mit den kribbeln zu tun hat musst du wohl versuchen die einstellung zu den kribbeln zu ändern damit es besser wird
 

Benutzer21270  (41)

Verbringt hier viel Zeit
@Kathi1980: willkommen im club, genau die gleichen ängste hab ich auch, ich hab panische angst vorm fliegen. seitdem wir beim letzten mal halb abgestürzt sind, natürlich noch mehr. so schnell kriegt mich keiner wieder in so ne maschine!
 
1

Benutzer

Gast
Na gut, zur Flugangst selber kann ich nicht viel sagen. Aber vielleicht ein paar angesprochene technische Aspekte erklären...

- Ein Flugzeug fliegt aufgrund des Querschnitts dxer luftumströmten Tragfläche. Dieser sorgt dafür, dass oberhalb der Tragfläche ein geringerer Druck herrscht als unterhalb. So entsteht bei ausreichendem Vortrieb (Geschwindigkeit) eine Kraft, die das Flugzeug tragen kann.

- Leichte Ruckler während des Fluges lassen sich nicht vermeiden. Sie können mechanische Ursachen haben (Fahrwerk aus- oder einfahren etc.) oder von Luftdruckveränderungen kommen. Gefährlich sind sie nicht. BTW: Auch wenn es in jedem zweiten schlechten Flugzeugkatastrophenfilm zitiert wird - es gibt _KEINE_ "Luftlöcher" oder ähnliches.

- Die Landung ist der schwierigste und komplizierteste Teil eines Fluges. Starten und fliegen könnte sogar ich so ein Ding, aber landen ist nicht wirklich einfach. Direkt am Boden herrschen oft ganz andere Windverhältnisse als weiter oben, man muss also mit allem rechnen. Deswegen wird sich ein guter Pilot immer dafür entscheiden, das Flugzeuch nochmals leicht anzuziehen oder nochmal durchzustarten, bevor er eine wacklige Landung versucht. Ein leichtes Anziehen der Maschine ist kurz vorm Aufsetzen übrigens normal, denn man will mit den Hinterrädern zuerst aufkommen, um die Spur halten zu können.

Gruß
hefe
 

Benutzer10282 

Verbringt hier viel Zeit
Freak2280 schrieb:
@Kathi1980: willkommen im club, genau die gleichen ängste hab ich auch, ich hab panische angst vorm fliegen. seitdem wir beim letzten mal halb abgestürzt sind, natürlich noch mehr. so schnell kriegt mich keiner wieder in so ne maschine!

Hach, jemand der mich versteht :tongue: . Was ist denn bei Dir passiert? Hast Du nur geglaubt, ihr wärt fast abgestürzt oder wurde Euch das nachher bestätigt?

@unbekannte: Die Concorde war nur ein Beispiel. Mein Hirn spinnt sich leider 1000 Eventualitäten zusammen, vor allem beim Starten.
 

Benutzer21270  (41)

Verbringt hier viel Zeit
123hefeweiz schrieb:
Auch wenn es in jedem zweiten schlechten Flugzeugkatastrophenfilm zitiert wird - es gibt _KEINE_ "Luftlöcher" oder ähnliches.

was verursacht denn dann dieses plötzliche absacken des fliegers, bei dem man dieses schreckliche gefühl im magen bekommt?

Kathi1980 schrieb:
Was ist denn bei Dir passiert? Hast Du nur geglaubt, ihr wärt fast abgestürzt oder wurde Euch das nachher bestätigt?

das willst du lieber garnicht wissen, sonst fliegst du eh nie mehr :zwinker:

nee aber es war schon echt die hölle...also:

wir sind von amsterdam nach kos geflogen (ist gut 2 jahre her) und auf dem hinflug konnten wir erst nicht landen wegen heftigem gewitter, dann sind wir erst ne halbe std. in der luft gekreist und keiner wusste was sache ist. dann haben sie sich endlich entschieden, erst auf ner anderen insel zu landen um aufzutanken. also runter, stunde warten und wieder in die luft (wo ich das ja so liebe). dann war es angeblich etwas besser mit dem gewitter, wir sind aber trotzdem mittendurch geflogen und ich hatte echt schon mit allem abgeschlossen. das ding hat nur so gewackelt und is abgesackt, hölle!

als wir endlich unten waren, dachte ich das ich es hinter mir hätte. aber der rückflug war genauso schlimm, zumindest der landeanflug auf amsterdam, weil es da super stürmisch war und die mühle wieder ordentlich durchgeshakert wurde. und als wir dann gelandet waren, mussten wir noch ne std. im flieger sitzen bleiben, weil der wegen des heftigen sturms nicht andocken konnte. zu guter letzt kamen dann die koffer nicht aus dem flugzeug wegen sturm und wir mussten ohne nach hause fahren...ja das war schon toll *g*
 

Benutzer4516 

Verbringt hier viel Zeit
123hefeweiz schrieb:
- Leichte Ruckler während des Fluges lassen sich nicht vermeiden. Sie können mechanische Ursachen haben (Fahrwerk aus- oder einfahren etc.) oder von Luftdruckveränderungen kommen. Gefährlich sind sie nicht. BTW: Auch wenn es in jedem zweiten schlechten Flugzeugkatastrophenfilm zitiert wird - es gibt _KEINE_ "Luftlöcher" oder ähnliches.

Würde ich mal so aus meiner Erfahrung kramend widersprechen.
Vielleicht heißt es nicht Luftlöcher oder so, aber geben tut es diese dinge definitiv.
Auf einem Flug nach Japan ist die maschine in der ich saß in so ein Luftloch "gefallen" und hatte 700m höhenverlust!
 

Benutzer10282 

Verbringt hier viel Zeit
@ Freak2280: Hört sich echt schauerlich an, so ähnlich wie meine Flüge ;-) Wahrscheinlich denkt man aber nur, dass man jeden Moment abstürzt...

Dass es Luftlöcher gibt, denke ich schon. Jedenfalls hatte ich auch mal einen Flug, wo das Flugzeug binnen weniger Sekunden extrem an Höhe verloren hat. Ich war grad im Waschraum und dachte, mich haut es gleich an die Decke. Mit meinem Leben hatte ich auch da schon fast wieder mal abgeschlossen, aber war wohl nur halb so schlimm. :schuechte
 
D

Benutzer

Gast
Freak2280 schrieb:
was verursacht denn dann dieses plötzliche absacken des fliegers, bei dem man dieses schreckliche gefühl im magen bekommt?



das willst du lieber garnicht wissen, sonst fliegst du eh nie mehr :zwinker:

nee aber es war schon echt die hölle...also:

wir sind von amsterdam nach kos geflogen
QUOTE]

naja ihr seid von holland aus geflogen und da wunderst du dich noch*grööööhl :zwinker: :grin:

wahrscheinlich haben die vorher einen geraucht :grin:
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
chrith schrieb:
Vielleicht heißt es nicht Luftlöcher oder so, aber geben tut es diese dinge definitiv.
Das sagt Wikipedia zum Thema Luftloch:
----------------
Luftloch ist die volkstümliche Bezeichnung für Fallböen, Rotoren von Leewellen oder Thermik in der Luftfahrt, welche abrupte Höhenveränderungen eines Luftfahrzeugs verursachen können. Dies wird von den Passagieren, meist als Durchsacken wahrgenommen. Je langsamer die Fluggeschwindigkeit ist, desto harmloser wirken sich diese Vertikalböen aus, weshalb man sie in Ballonen quasi nicht wahrnimmt. Bei hohen Fluggeschwindigkeiten kann die plötzlich auftretende, vertikale Beschleunigung im Extremfall die Struktur des Flugzeugs mechanisch überlasten und das Flugzeug so stark beschädigt werden (bis zum Auseinanderbrechen), beziehungsweise das Flugzeug, auch durch zusätzlich auftretende Querwinde, so beschleunigt werden, daß eine sinnvolle Steuerung z. B. im Landeanflug kaum mehr möglich ist - dies trifft vor allem zu, wenn unbeabsichtigt und unbemerkt in einen Leewellen Rotor geflogen wird.

Durch die starken, (noch) nicht vorhersehbaren Beschleunigungen werden viele Menschen verletzt und sogar einige getötet, weshalb es sich empfiehlt, in Passagierflugzeugen stets angeschnallt zu bleiben
-----------------------
Und zum Thema Flugangst: Also bei meinem allerersten Start war es mir auch etwas unwohl, zumal ich mich gleichzeitig darüber aufgeregt habe, dass wir Verspätung hatten und ich meinen Anschlussflug über den großen Teich nicht erreichen werde. Aber seitdem habe ich keine Flugangst mehr, finde es lediglich unbequem beinahe 10 Stunden auf einem engen Sitz zu sitzen.
 
D

Benutzer

Gast
Flugangst hab ich kene. Bin zwar vor 2 Jahren das erste mal in meinem Leben geflogen. Hatten auch ein paar Turbulenzen, aber sonst fand ich das sogar richtig angenehm mitm Fliegen.

Super Ausblick den man hat von da oben und über der Stadt kreist.
 

Benutzer13714 

Verbringt hier viel Zeit
Flugangst .. war vor einigen Monaten bei Airbus auf Werksbesichtigung ..
Wenn man erstmal weiß, mit wieviel Aufwand die Flieger gebaut, gewartet, geflogen werden, dann sollte man vor der Technik eigentlich keine Angst haben, warum auch?

Wenn man in Turbulenzen gerät ist man doch sowieso angeschnallt (man sollte es zumindest sein!), und dann kann man das sogar richtig genießen. So ein kleines Unwetter ist doch besser als Achterbahn :link: Und beim Start abschnallen und aufstehen, um ein offenes Gepäckfach zu schließen: luuuuustisch :grin:

Und da kommt auch der größte Vorteil der Flieger:
Sie haben keine Hindernisse, wenn sie fliegen. Durch ein Absacken wird der Flieger kaum zufällig den nächsten Baum streifen .. Ein Bus auf der Autobahn ist da doch 1000x gefährlicher, kurzer Sekundenschlaf - rums - ..

Ich halte Zug und Flugzeug für die sichersten Verkehrsmittel die es gibt (wenn man mit "guten westlichen" Standards unterwegs ist!) .. also sollte man keine Angst haben, eher auf dem Flughafen, wo ich einmal in den USA fast überfahren wurde :eek:
 

Benutzer21270  (41)

Verbringt hier viel Zeit
deepsilent22 schrieb:
naja ihr seid von holland aus geflogen und da wunderst du dich noch*grööööhl :zwinker: :grin:

wahrscheinlich haben die vorher einen geraucht :grin:

LOL, scheiße jetzt wo du es sagst... :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren