warum lässt mich der Kinderwunsch einfach nicht los???

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Heißt das dann jetzt dass du die Pille wieder nimmst bis ihr den Kinderwunsch angeht um ein Rezidiv zu verhindern? Oder was sind jetzt deine Konsequenzen aus der ganzen Sache?
Sonja macht NFP. :zwinker: Also würde es auch genügen konsequent mit Kondom zu verhüten und gut ist.
 

Benutzer111187 

Verbringt hier viel Zeit
Heißt das dann jetzt dass du die Pille wieder nimmst bis ihr den Kinderwunsch angeht um ein Rezidiv zu verhindern? Oder was sind jetzt deine Konsequenzen aus der ganzen Sache?

Bezüglich der weiteren Vorgehensweisen muss ich erst mit meinem Frauenarzt reden.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Warum willst du mit deinem FA drüber reden wie ihr verhütet? Das musst du doch selber wissen obwohl wenn ich so drüber nachdenke ist ja das Kondom auch nicht so toll bei euch wenn ihr es dann ab und an mal weglasst.
 

Benutzer111187 

Verbringt hier viel Zeit
Warum willst du mit deinem FA drüber reden wie ihr verhütet? Das musst du doch selber wissen obwohl wenn ich so drüber nachdenke ist ja das Kondom auch nicht so toll bei euch wenn ihr es dann ab und an mal weglasst.

Die Verhütung mit Kondom hat überhaupt nichts mit Endometriose zu tun. Endometriose ist eine unheilbare, chronische, aber gutartige Krankheit. Sie kann jederzeit wieder kommen und mir jederzeit wieder Probleme bereiten. Deswegen gibt es als Therapie, dass man die Pille 6 Monate durchnimmt, damit keine neuen Endometrioseherde entstehen können.

Ich möchte mit meinem FA über die WEITERE VORGEHENSWEISE bezüglich der ENDOMETRIOSE reden.
 

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Naja die Pille wäre dann ja nicht nur zur Verhütung da. Am besten wäre es dass du die durchnimmst um ein Wiederauftreten der Endometriose zu verhindern bis ihr den Kinderwunsch dann angeht. Sonst kann es sein dass die OP völlig für die Katz war.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ach so das wusst ich nicht sorry. Dann wärs ja eh besser mit Pille zu verhüten in jeder Hinsicht.
 

Benutzer111187 

Verbringt hier viel Zeit
Ach so das wusst ich nicht sorry. Dann wärs ja eh besser mit Pille zu verhüten in jeder Hinsicht.

Aber wenn ich ehrlich bin, habe ich überhaupt keine Lust, wieder die Pille zu nehmen und mich mit Hormonen vollzupumpen! Der Langzeitzyklus bzw. die Pille hat ja auch starke Nebenwirkungen.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Aber wenn ich ehrlich bin, habe ich überhaupt keine Lust, wieder die Pille zu nehmen und mich mit Hormonen vollzupumpen! Der Langzeitzyklus bzw. die Pille hat ja auch starke Nebenwirkungen.
Eben drum meinte ich ja ihr sollt mit Kondom verhüten. :ratlos:
 

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Aber wenn ich ehrlich bin, habe ich überhaupt keine Lust, wieder die Pille zu nehmen und mich mit Hormonen vollzupumpen! Der Langzeitzyklus bzw. die Pille hat ja auch starke Nebenwirkungen.
Und mit genau dieser Einstellung hättest du dir den ganzen Spaß auch sparen können. Wenn du jetzt ohnehin keine Konsequenzen daraus ziehen willst war die OP völlig überflüssig. Dann kann es ja mit den Beschwerden durch die Endometriose auch nicht so weit her gewesen sein wenn der Leidensdruck nicht einmal so groß ist dass du deswegen die Pille einsetzen willst. Ich bleibe wie gesagt bei meiner Meinung => sekundärer Krankheitsgewinn!
 

Benutzer111187 

Verbringt hier viel Zeit
Und mit genau dieser Einstellung hättest du dir den ganzen Spaß auch sparen können. Wenn du jetzt ohnehin keine Konsequenzen daraus ziehen willst war die OP völlig überflüssig. Dann kann es ja mit den Beschwerden durch die Endometriose auch nicht so weit her gewesen sein wenn der Leidensdruck nicht einmal so groß ist dass du deswegen die Pille einsetzen willst. Ich bleibe wie gesagt bei meiner Meinung => sekundärer Krankheitsgewinn!

Für mich war die OP ÜBERHAUPT NICHT überflüssig. Es wurde der Grund für meine starken Mensschmerzen gefunden und das ist ja schon mal etwas!

Ich lass' mir von niemandem hier etwas einreden, wenn ich nicht vorher mit meinem FA gesprochen habe.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Die Pille im LZ hat nicht mehr oder weniger Nebenwirkunngen als die Pille mit Pause zu nehmen,
Viele Frauen vertragen die Pille im LZ sogar besser, das war bei mir auch der Fall!!
Schmerzhafte Periode fällt dann ja weg, also das würde ich mir an deiner Stelle mal überlegen!
 

Benutzer111187 

Verbringt hier viel Zeit
Die Pille im LZ hat nicht mehr oder weniger Nebenwirkunngen als die Pille mit Pause zu nehmen,
Viele Frauen vertragen die Pille im LZ sogar besser, das war bei mir auch der Fall!!
Schmerzhafte Periode fällt dann ja weg, also das würde ich mir an deiner Stelle mal überlegen!

Muss mal mit meinem FA UND mit meinem Freund darüber reden.
 

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Für mich war die OP ÜBERHAUPT NICHT überflüssig. Es wurde der Grund für meine starken Mensschmerzen gefunden und das ist ja schon mal etwas!

Ich lass' mir von niemandem hier etwas einreden, wenn ich nicht vorher mit meinem FA gesprochen habe.
Und was hilft es dir wenn du jetzt weißt wo die Schmerzen herkommen aber nichts dafür tuen willst dass das nicht nocheinmal passiert? Die Wahrscheinlichkeit dass du wieder Endometrioseherde bekommst wenn du die Pille nicht nimmst ist extrem hoch. Und dann war die OP völlig für die Katz...
Und auf deinen Kinderwunsch kann sich dass dann natürlich auch auswirken. Wenn die Eisteröcke jetzt noch nicht befallen waren kann das ohne Prophylaxe bald anders aussehen...
 

Benutzer111187 

Verbringt hier viel Zeit
Und was hilft es dir wenn du jetzt weißt wo die Schmerzen herkommen aber nichts dafür tuen willst dass das nicht nocheinmal passiert? Die Wahrscheinlichkeit dass du wieder Endometrioseherde bekommst wenn du die Pille nicht nimmst ist extrem hoch. Und dann war die OP völlig für die Katz...

Man MUSS ja keinen LZ machen. Man kann sich ja auch mit Homöopathie oder TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) weiterhelfen.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Langzyklus
Seit einigen Jahren etabliert sich bei der Mikropille zusehends eine Pilleneinnahme, die über die 21 Tage hinausgeht. Langzyklus bedeutet nichts anderes, als dass nach der 21-tägigen Einnahme auf die 7-tägige Pause verzichtet wird. Ohne Pause kommt es auch nicht zum Abfall der Hormonspiegel und somit nicht zu Blutungen. Die Dauer dieser blutungsfreien Zeit kann die Frau in Absprache mit ihrem behandelnden Frauenarzt selbst festlegen. Meist wird eine 12-wöchige Einnahme mit anschließendem 7-tägigem, einnahmefreien Intervall praktiziert. Zur Langzyklus-Anwendung eignen sich niedrig dosierte Einphasenpräparate. Durch die pausenlose Pillen-Anwendung wird die ohnehin hohe Sicherheit weiter erhöht. Der Langzyklus hat - ebenso wie eine „normale" Pillenanwendung - keinerlei Auswirkungen auf die spätere Fruchtbarkeit. Auch Nebenwirkungen treten nicht häufiger auf als bei der konservativen Anwendungsform. Gegebenenfalls kann das Risiko für Zwischenblutungen zu Beginn des Langzyklus etwas höher sein. Aber der Körper gewöhnt sich in der Regel schnell an die neue Situation.
Der Langzyklus bietet sich vor allem für Frauen an, denen die Blutung während der Pause zwischen den Einnahmeintervallen regelmäßig große Beschwerden macht, beispielsweise, weil in dieser Zeit verstärkt Migräneattacken auftreten. Dadurch, dass die zyklusbedingten Hormonschwankungen unterbunden werden, bessern sich diese Symptome. Auch Frauen, die während der Menstruation unter Stimmungsschwankungen leiden oder schmerzhafte Blutungen haben, kann durch den Langzyklus gut geholfen werden. Andere Beschwerden bzw. Erkrankungen, bei denen Frauenärzte den Langzyklus empfehlen, sind: Endometriose, PCO-Syndrom, Myome, Eisenmangelanämie, wiederkehrende Eierstockzysten, therapieresistente Akne, andere blutungsbedingte Beschwerden wie Bauch-, Rücken- und Kopfschmerzen. Zusätzlich bietet sich der Langzyklus bei chronischen Krankheiten an, deren Ausprägung von hormonellen Zyklusschwankungen mitbestimmt wird, z. B. Multiple Sklerose, Diabetes mellitus Typ I, Asthma, Depressionen, Epilepsie sowie die Parkinson-Krankheit.
Neben wichtigen medizinischen Gründen bedeutet der Langzyklus für viele Frauen und Mädchen auch einfach Freiheit. Viele Frauen möchten ohne Monatsblutungen sein, die in bestimmten Lebenssituationen doch eher störend sind (Urlaub, Sport etc).
Ein wichtiger Aspekt, der zur Akzeptanz des Langzyklus beitragen kann, ist, dass die allmonatliche Regelblutung gewissermaßen eine Erscheinung der modernen, heutigen Zeit ist. Früher hatten die Frauen, bedingt durch spätere Menarche (erste Regelblutung) und frühere Menopause (letzte Regelblutung), häufigere Schwangerschaften, längere Stillzeiten und schlechtere Ernährung in ihrem Leben insgesamt viel weniger Monatsblutungen. Bestimmten Erkrankungen, die durch Östrogeneinfluss bzw. die absolute Anzahl an Menstruationstagen im Leben einer Frau gefördert werden, wie z. B. die Endometriose, Eierstockzysten und Myome wird durch den Langzyklus sozusagen die Wachstumsgrundlage entzogen. Seltenere Monatsblutungen durch den Langzyklus sind also keinesfalls ein rein „künstlicher" oder „unnatürlicher" Zustand. Im Gegenteil, sie können sogar einigen Krankheiten vorbeugen.
Wenn Sie sich für die Langzyklusanwendung interessieren, fragen Sie Ihren Frauenarzt, ob Ihr Präparat dafür geeignet ist, oder welches Präparat Sie nehmen könnten.
 

Benutzer49550  (37)

Beiträge füllen Bücher
Man MUSS ja keinen LZ machen. Man kann sich ja auch mit Homöopathie oder TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) weiterhelfen.
Auch wenn gleich einige auf mich "eindreschen" werden: Von dem Hokuspokus halte ich persönlich gar nichts.
Klär das mit Deinem FA was er Dir emphielt. Ich persönlich würde in diesem Fall nicht mit irgendwas experimentieren..
Vielleicht mag das ein oder andere funktionieren, aber die Chance das Du an jemanden kommst der wirklich weiß was er tut ist glaub ich nicht so hoch als das ich das Risiko eingehen würde.
 

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Du kannst auch an den Osterhasen und den Weihnachtsmann glauben :ROFLMAO:

Und bezüglich LZZ bei Endometriose ist das Prinzip ganz einfach. Bei JEDER Menstruation besteht bei dir die Gefahr, dass wieder Endometriumzellen in den Bauchraum verschleppt werden. Je besser du die Menstruation jetzt also unterdrückst bis der Kinderwunsch realisiert werden soll desto geringer ist das Risiko dass wieder eine Endometriose auftritt.
 

Benutzer111187 

Verbringt hier viel Zeit

Man kann ja auch ZUSÄTZLICH zum LZ Homöopathie oder TCM anwenden, um die Nebenwirkungen gering zu halten.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Meinetwegen machst du was du willst und rennst mit Räucherstäbchen rum.
Es wäre nur eine sinnvolle Lösung mehrerer "Probleme" wenn du die Pille im LZZ versuchen würdest: Endometriose, Schmerzen während der Mens weg oder verbessert und vor allem Verhütung!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren