Warum ist Untreue eigentlich so schlimm?

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
Also erstmal ist es für mich kein absoluter Trennungsgrund und war es auch bereits einmal nicht. So gesehen finde ich tatsächlich, dass es "schlimmeres" in einer Beziehung geben kann, vorausgesetzt, es handelt sich um einen Seitensprung und nicht um eine lange Affäre.

Wieso dieser Unterschied? Bei einem Seitensprung geh ich von einer "einmaligen Situation" aus, bei einer Affäre nehme ich allerdings schwer an, dass Gefühle im Spiel sein müssen - weil ich kann mir nicht vorstellen, dass das anders gehen soll. Über den körperlichen Betrug kann ich hinwegsehen, über den emotionalen nicht.

Seitensprünge und Affären sind aber gleichermassen falsch, weil sie imho respektlos. Respekt ist aber eigentlich schon der Grundstein für eine funktionierende Beziehung. Hingegen finde ich Seitensprünge nicht zwangsweise unehrlich - wenn man sie gesteht und das kann man sehr wohl sehr schnell und auch schnell genug - und ich fasse sie auch nicht auf als "er hat jemanden so berührt, wie er mich berührt", weil das hat er schon vor mir gemacht und ist so gesehen okay. Hoffe, man versteht, was ich meine.

Trotzdem glaube ich durchaus, dass eine Beziehung wieder so gut werden kann, wie sie vor dem Seitensprung war. Braucht aber selbstverständlich Zeit und Geduld.

Ach ja: Die Schuld hab ich damals nicht mal eine Sekunde lang mir selbst gegeben, und ich finde das auch richtig.
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Aber ja, ich behaupte auch weiterhin, dass sowohl fremdgehen, also auch nicht fremdzugehen aus reinem Egoismus geschieht.

Achso, und wenn Dein Partner schwer krank ist, nimmt Dich das natürlich auch nur aus reinem Egoismus mit. Er könnte ja irgendwann nicht mehr für Dich da sein... Solltest Du es so empfinden, dann versteh ich Deine Einstellung. Ich wage aber mal zu behaupten, dass diese eher ungewöhnlich ist.
 
P

Benutzer

Gast
Es ist ne Stolzsache, ganz klar.
Man hat - im Normalfall - gedacht der andere sei genauso bedingungslos zu einem hingezogen wie man selbst. Man will einfach nicht teilen und man will nicht dass jemand anderes weiß, dass man demjenigen anscheinend nicht genügt.
Dazu kommen dann gemeinerweise noch Gefühle wie Vertrauen oder wenigstens Hoffnung dass es diesmal klappen könnte.
Betrogen zu werden tut deshalb meistens mehr weh als andere Vertrauensbrüche, weil eben noch weitere Faktoren wie Stolz dazu kommen.
 

Benutzer26852 

Verbringt hier viel Zeit
ich moechte xoxo hier mal eindeutig den ruecken staerken. bei der ganzen diskussion finde ich ihren standpunkt sehr realistisch betrachtet. jeder ist darauf aus seine beduerfnisse zu befriedigen. manche lernen, das zu unterdruecken. ob in einer beziehung, im job oder in der clique. aber im grunde sind wir alle ein stueck egoistisch.

ich bin der meinung dass man in einer beziehung immer den standpunkt der treue kennen sollte. wie steht mein partner/meine partnerin dazu. wenn man sich nie darueber unterhalten hat kann man auch nicht von irgendeinem "normalfall" ausgehen. und ich sage auch, dass wenn man nicht weiß wie der freund/die freundin ueber die treue innerhalb der beziehung denkt, dann laeuft da irgendwas falsch.

und zum thread: ich denke, dass ich auf fremdgehen nicht gleich mit schluss machen reagieren wuerde. meine partnerin kennt meinen standpunkt dazu.
 

Benutzer16687 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn man das alles nüchtern, realistisch und mit dem Kopf betrachtet kann man xoxo natürlich recht geben.

Aber ich finde dass Liebe eine Herzenssache ist.

deshalb sind die Probleme die damit zusammen hängen auch mit dem Herzen zu lösen und nicht mit dem Kopf.
 
S

Benutzer

Gast
@samson79

Ein Stück Egoismus =! reiner Egoismus :zwinker: Darum geht es doch.
Sicherlich spielen die Verlustängste auch eine gewisse Rolle, wenn es darum geht, den Partner zu betrügen oder nicht.

Aber zu sagen, dass die Menschen gewissenlos sind und ihnen die Gefühle des Partners egal sind (so sieht reiner Egoismus in der Umsetzung aus), halte ich persönlich nicht für realistisch :zwinker:
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich hab mir jetzt nur mal den Titel durchgelesen!

Treue ist so wichtig, weil man ja selbst nur geliebt werden will, man will seinen Partner nicht teilen, sondern will ihn ganz für sich alleine haben. Ist natürlich eine Art von Egoismus :zwinker:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ist natürlich eine Art von Egoismus :zwinker:

Ich bin gerade vom Stuhl gefallen vor lachen! :grin:

San-dee ... vielleicht solltest du dir doch mal den Rest des Threads durchlesen.

Off-Topic:
Achso, und wenn Dein Partner schwer krank ist, nimmt Dich das natürlich auch nur aus reinem Egoismus mit. Er könnte ja irgendwann nicht mehr für Dich da sein... Solltest Du es so empfinden, dann versteh ich Deine Einstellung. Ich wage aber mal zu behaupten, dass diese eher ungewöhnlich ist.

Und bitte klaer mich doch endlich auf. Ich verstehe immer noch nicht, was eine Krankheit und was Egoismus miteinander zu tun haben? Eine Krankheit ist etwas ungeplantes, etwas, dass man nicht aendern kann. Egoismus ist etwas, dass in jedem Menschen steckt und auf unterschiedliche Arten und Weisen ausgelebt wird.

Ich habe auch nie behauptet, dass ich einfach nur gewoehnlich bin.

komisch, dass es sich gerade so entwickelt hat. wer weiss, vielleicht kann ich auch bald ungestraft eine oma im rollstuhl in eine autowaschanlage mit heißwax hineinschieben.

Ich wiederhole mich:
Laecherlich. Uebrtrieben. Von einem Extrem ins andere ...

ich moechte xoxo hier mal eindeutig den ruecken staerken. bei der ganzen diskussion finde ich ihren standpunkt sehr realistisch betrachtet. jeder ist darauf aus seine beduerfnisse zu befriedigen. manche lernen, das zu unterdruecken. ob in einer beziehung, im job oder in der clique. aber im grunde sind wir alle ein stueck egoistisch.

Danke :anbeten:

Allerdings muss ich noch hinzufuegen, dass ich Plato's Spuren des Idealismus folge. Die anderen Antworten mit ihrere Realismus-gepraegten Einstellung. Eben das, was die Gesellschaft als normal empfindet.

Wenn man das alles nüchtern, realistisch und mit dem Kopf betrachtet kann man xoxo natürlich recht geben.

Manche Dinge liegen eben im Auge des Betrachters. Das hast du schoen erkannt.
 
S

Benutzer

Gast
Und bitte klaer mich doch endlich auf. Ich verstehe immer noch nicht, was eine Krankheit und was Egoismus miteinander zu tun haben? Eine Krankheit ist etwas ungeplantes, etwas, dass man nicht aendern kann. Egoismus ist etwas, dass in jedem Menschen steckt und auf unterschiedliche Arten und Weisen ausgelebt wird.

Ich glaube, da liegt ein Missverständnis vor :zwinker: Ich habe "Krankheit" und "Fremdgehen" miteinander verglichen. Beides hat Auswirkungen auf die Gefühlswelt meines Partners. Eine schwere Krankheit nimmt meinen Partner mit, dies widerum hinterlässt Spuren in meinen Gefühlen. Soweit warst Du einverstanden. Und wenn ich fremdgehe, dann wird es meinem Partner auch schlecht gehen. Und mir würde es dann auch nicht gut gehen. Dem hast Du nicht zugestimmt. Du meintest, dass Verlustängste der Grund für Treue sind (ausgelebter Egoismus).

Und das war die ganze Zeit meine Frage, wieso man nicht auch treu sein kann, weil man an der Gefühlswelt des Partners interessiert ist. Deiner Meinung nach wäre das ja nie der Fall.

Ich hoffe, wir haben uns jetzt verstanden :tongue:

Ich habe auch nie behauptet, dass ich einfach nur gewoehnlich bin.


Ich weiß, dass versuchst Du ja auch krampfhaft, bei jedem Thema zu beweisen :tongue: :smile:
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Ich glaube wie schon gesagt wurde, hat es mit den Normen unserer Gesellschaft zu tun, in welcher Monogamie immer noch als Standard gilt.

Auch wenn man Sex und Liebe zu trennen vermag, so stellt der Sex nicht nur den Höhepunkt der intimen Aktivitäten zweier Menschen dar, man gibt dem Sex zumindest in diesem Augenblick den Stellenwert von rauschender und sinnlicher Liebe, selbst wenn es in diesem Moment nicht um den Menschen an sich, sondern um die prickelnde Situation geht. Natürlich spielt es dabei eine Rolle, in welcher Variante der Sex vollzogen wird, aber nicht umsonst sagt man oft "wir haben uns geliebt" statt "wir hatten Sex."

Die Gefahr verlassen zu werden besteht nicht nur für den Fremdgeher, falls die Wahrheit ans Licht kommt, auch der gehörnte Partner kann Angst empfinden, den anderen zu verlieren, da die Möglichkeit besteht, dass er sich in seine/n Geliebte/n verliebt, da beim Sex diese ausdrucksstarken Gefühle entstehen und dadurch die Gefahr besteht, dass daraus Liebe für die andere Person entstehen kann. Diese Angst ist nachvollziehbar, ungeachtet dessen ob die Beziehung offen oder monogam vereinbart ist und ungeachtet der Motivation, welche zum Fremdgehen geführt haben.

Dann spielen vermutlich auch biologische Faktoren eine Rolle, denn theoretisch ist es ja möglich, dass durch den Geschlechtsverkehr ein Kind gezeugt wird, was von Natur aus auch den Zweck dieses Triebes darstellt. Die Tatsache ein Kind mit/von einer aussenstehenden Person zu erwarten, wird eine bereits bestehende Partnerschaft sowohl in sozialer wie auch in finanzieller Hinsicht beeinträchtigen. Es besteht dann auch eine moralische Pflicht und Bindung gegenüber dieser anderen Person und dem gemeinsamen Nachwuchs. Um dies zu verhindern ist die Idee mit der Monogamie ganz praktisch. Man kann zwar damit argumentieren, dass man in der heutigen Zeit über Verhütungsmittel verfügt, aber die Idee mit der Verhütung ist erst ein paar Jahrzehnte alt und widerspricht eigentlich auch der (menschlichen) Natur, die immer noch (unbewusst) darauf eingestellt ist, dass der Sex in erster Linie der Fortpflanzung dient.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Und das war die ganze Zeit meine Frage, wieso man nicht auch treu sein kann, weil man an der Gefühlswelt des Partners interessiert ist. Deiner Meinung nach wäre das ja nie der Fall.

Also ich moechte jetzt nicht behaupten, dass man nicht an der Gefuehlswelt des Partners interessiert ist, aber das ist nur ein kleiner Grund treu zu sein. Ich begruende es mir eben mit Egoismus.

Ich hoffe, wir haben uns jetzt verstanden :tongue:

Ja. :smile:
 

Benutzer37  (36)

im Ruhestand
Den Thread hab ich vor einiger Zeit mal erstellt:

https://www.planet-liebe.com/vbb/showthread.php?t=104748

... und glaub mir, da flogen die Fetzen *g*.

Ich kann dir diese Frage nur schwer beantworten, weil ich selbst schlichtweg nicht zu den Menschen gehöre, die Fremdgehen schlimm finden - es nervt mich, wenn ich angelogen werde, und wenn mein Partner ab und an mit anderen Frauen schläft, möchte ich das wissen, aber das Fremdgehen an sich ist für mich nichts Schlimmes. Kann ich mit leben, solang er verhütet und keine Gefühle im Spiel sind.

Aber ich wollte mal solidarisch bekunden, dass du nicht die einzige bist, die sich das fragt. :zwinker:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich weiß, dass versuchst Du ja auch krampfhaft, bei jedem Thema zu beweisen :tongue: :smile:

Da muss ich dich leider enttaeuschen.
Ich versuche nicht krampfhaft zu beweisen, dass ich alles andere als gewoehnlich bin.
Sondern so bin ich einfach, das bin ich und mein Leben.
Sei neidisch :tongue:
 
S

Benutzer

Gast
Also ich moechte jetzt nicht behaupten, dass man nicht an der Gefuehlswelt des Partners interessiert ist, aber das ist nur ein kleiner Grund treu zu sein. Ich begruende es mir eben mit Egoismus.

Ok, dann siehst Du das so. Es gibt Leute, die möchten offene Beziehungen führen, andere machen schon Schluss, wenn der Partner Pornos guckt.

Deshalb wäre es sehr vermessen zu sagen, dass alle Menschen nur aus purem Egoismus handeln. Ich bezweifle, dass der Teil der Menschen, der der Gefühlswelt des Partners mehr Platz einräumt als Du beispielsweise, verschwindend gering ist.

Edit:

Worauf soll ich neidisch sein? Ich kann auch ich selbst sein, ohne das jedem dauernd aufdrücken zu müssen. Stell Dir vor, funktioniert sogar sehr gut *g*
 

Benutzer11957 

Benutzer gesperrt
Ich wiederhole mich:
Laecherlich. Uebrtrieben. Von einem Extrem ins andere ...

und die option zum fremdgehen wäre dann der mittelwert oder was?

es ist doch gerade der sinn hinter eine beziehung mit dem partner eine wehrhafte, starke bindung einzugehen. wenn mein partner bei der erst besten gelegenheit das hösschen runterlässt, dann kommt er für mich als partner nicht betracht. auch wenn das nicht geschehen sollte, so konnte ich selbst mit der bestehenden möglichkeit zu dieser tat nicht leben. jedenfalls nicht, wenn er vorher seinen standpunkt erklärt, da wären wir aber wieder beim thema ungeeigneter partner angelangt.

das ist genauso, wenn du ein lagerfeuer mit einem fremden errichtest und jeder mit nem geschärften messer hinterm rücken einschläft. wird schon nichts passieren, aber aus selbstschutzgründen geh ich mal auf nummer sicher.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
und die option zum fremdgehen wäre dann der mittelwert oder was?

es ist doch gerade der sinn hinter eine beziehung mit dem partner eine wehrhafte, starke bindung einzugehen. wenn mein partner bei der erst besten gelegenheit das hösschen runterlässt, dann kommt er für mich als partner nicht betracht. auch wenn das nicht geschehen sollte, so konnte ich selbst mit der bestehenden möglichkeit zu dieser tat nicht leben. jedenfalls nicht, wenn er vorher seinen standpunkt erklärt, da wären wir aber wieder beim thema ungeeigneter partner angelangt.

das ist genauso, wenn du ein lagerfeuer mit einem fremden errichtest und jeder mit nem geschärften messer hinterm rücken einschläft. wird schon nichts passieren, aber aus selbstschutzgründen geh ich mal auf nummer sicher.

Ja genau, die Option zum Fremdgehen waere zwar nicht der Mittelwert, aber der Idealwert. Denn mal im Ernst, wenn man seinem Partner die Option zum Fremdgehen laesst, wieviele Menschen wuerden dann diese Freiheit auch ausleben?

Wer bitte hat dir denn beigebracht, was der Sinn einer Beziehung ist?
Gibt es da eine spezielle Definition?
 
C

Benutzer

Gast
Ja genau, die Option zum Fremdgehen waere zwar nicht der Mittelwert, aber der Idealwert. Denn mal im Ernst, wenn man seinem Partner die Option zum Fremdgehen laesst, wieviele Menschen wuerden dann diese Freiheit auch ausleben?

Wer bitte hat dir denn beigebracht, was der Sinn einer Beziehung ist?
Gibt es da eine spezielle Definition?

ich würds auch befürworten wenn es die option gibt, jedoch ist berücksichtige ich doch, das mein partner das anscheinend ned möchte und tu es nicht in dieser beziehung, sonst würde ich ihn nur verletzen und ihn verlieren, muss nicht sein is aber gut möglich...
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
ich würds auch befürworten wenn es die option gibt, jedoch ist berücksichtige ich doch, das mein partner das anscheinend ned möchte und tu es nicht in dieser beziehung, sonst würde ich ihn nur verletzen und ihn verlieren, muss nicht sein is aber gut möglich...

AMEN! Genau da haben wir es doch!!!

Ich zitiere:
"... sonst würde ich ihn nur verletzen und ihn verlieren."

Ich kenne die Folgen, wenn ich fremdgehe. Daraus folgt, dass ich nicht fremdgehe, denn wenn ich fremdgehe verliere ich meinen Partner. Und das will ich nicht, da mein Partner mir selber wichtig ist und mich selber gluecklich macht.

Der pure Egoismus.
 
C

Benutzer

Gast
AMEN! Genau da haben wir es doch!!!

Ich zitiere:
"... sonst würde ich ihn nur verletzen und ihn verlieren."

Ich kenne die Folgen, wenn ich fremdgehe. Daraus folgt, dass ich nicht fremdgehe, denn wenn ich fremdgehe verliere ich meinen Partner. Und das will ich nicht, da mein Partner mir selber wichtig ist und mich selber gluecklich macht.

Der pure Egoismus.

pur nicht, aber ne priese oder bisschen egoismus ist da sicher dahinter. :zwinker:
 

Benutzer11957 

Benutzer gesperrt
Denn mal im Ernst, wenn man seinem Partner die Option zum Fremdgehen laesst, wieviele Menschen wuerden dann diese Freiheit auch ausleben?

einige? wenn das ohne folgen bleibt dann aber saionara tante clara. spinn den gedanken einfach mal weiter. dann steigt jeder mit jedem ins bett, folgenlos. da muss man sich doch fragen, wer mit wem überhaupt eine beziehung hat und ob man das überhaupt so nennen kann. ich sage nein. mit offener beziehung kann ich leben.

du kapierst immer noch nicht, dass deine "freiheitsdrang" in einklang mit den ansichten deines partners stehen sollte. oder ist es in deinem sinne, den partner dadurch zu verletzen? such dir doch einfach einen, der es genauso sieht, dann bleibt das auge auch trocken.

wovon du die ganze zeit redest, ist eine offene beziehung wo man es dem partner gestattet, dass er andere frauen oder männer begattet. andere menschen suchen aber nach einer festung, eine festung gebaut aus vertrauen und wenn da einer ständig mit 'nem hackebeil lauert, hab ich da auch keinen bock drauf.


Wer bitte hat dir denn beigebracht, was der Sinn einer Beziehung ist?
Gibt es da eine spezielle Definition?

den hab ich mir selbst gegeben. ich suche durch einen partner eine art rückzugsort und nichts, wo ich ständig bangen muss, ob er am nächsten tag noch da ist.

AMEN! Genau da

Ich kenne die Folgen, wenn ich fremdgehe. Daraus folgt, dass ich nicht fremdgehe, denn wenn ich fremdgehe verliere ich meinen Partner. Und das will ich nicht, da mein Partner mir selber wichtig ist und mich selber gluecklich macht.

das ist egoistisch, das stimmt. aber so wie du ist nicht jeder. bitte berücksichtige das. dange.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren