Warum ist Selbstbewusstsein so attraktiv und wie entwickelt man es?

Benutzer179625  (21)

Klickt sich gerne rein
Wäre eine WG vielleicht was für dich?
Da würde es mir wahrscheinlich an Privatsphäre fehlen. Ich denke, alleine leben ist schon richtig für mich. Aber mehr Aufgaben/Verantwortungen fände ich gut.
Radsport-Vereine! Die machen ab Frühjahr immer mal wieder Touren und es gibt z.B. über den DAV auch Gruppen für junge Erwachsene :smile:
Werde ich mal reinschauen.
Ich hoffe du verstehst was ich meine?
Schon. Bei den Klamotten ging es mir vor allem darum, dass ich mich in meiner eigenen Haut wohlfühle. Dass ich in den Spiegel gucke und denke "Hey, der sieht ja nicht schlecht aus".
Und beim Krafttraining sind es zwar auch die Muskeln, aber in erster Linie die Hormone (oder was auch immer für Botenstoffe) die für das Selbstbewusstsein sorgen. Ich fühle mich einfach tausendmal besser, nachdem ich Krafttraining betrieben habe, weil es den Körper irgendwie in Schwung bringt und mich erdet.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Sind sie denn glücklich damit? Und erreichen sie das, was sie erreichen wollen? Wenn ja, dann wäre ich auch bereit, nicht mehr auf meinen Selbstwert zu achten. Denn die zwei Sachen machen ein gutes Leben für mich aus.

Wie so immer ist der Weg das Ziel. Und ich glaube, glücklich sein ist eine Einstellung und seltenst von den Umständen abhängig. Danach würde ich also nicht streben. Ich seh's eher so: Du hast nur ein Leben. Also mach was draus! Und wenn du meinst, du willst nur Sachen machen, die man alleine machen kann, dann frag ich mich: Ist das wirklich so? Ich hab mir das auch einige Zeit lang eingeredet, musste aber feststellen, dass ich mich selbst belogen habe. Du hast doch letztens erst gesagt, dass du neidisch auf deine Kommilitonin bist, weil sie so viel mehr erlebt hast als du und du dir da oft selbst im Weg gestanden bist.
 

Benutzer179625  (21)

Klickt sich gerne rein
Und wenn du meinst, du willst nur Sachen machen, die man alleine machen kann, dann frag ich mich: Ist das wirklich so?
So habe ich es nicht konkret gesagt. Ich meinte, dass die Sachen, die ich (der Sache wegen) machen möchte, welche sind, die man alleine betreibt. Ich suche mir diese Sachen nicht aus, weil man sie alleine macht.
Ich würde auch gerne Sachen machen, die man mit anderen macht. Genauer: Ich würde gerne die Sachen machen (unter anderem), die mich am meisten in meiner Persönlichkeitsentwicklung vorantreiben würden (d.h. dazu führen, dass ich mein Potential mehr und mehr ausschöpfe). Und wenn es das Beitreten in einen Sportverein oder eine Theatergruppe ist - beides Dinge, vor denen ich starke Angst habe, die ich absolut nicht machen will, aber die wahrscheinlich gut für mich wären. Das wäre dann auch wieder im Einklang mit dem hier:
Du hast doch letztens erst gesagt, dass du neidisch auf deine Kommilitonin bist, weil sie so viel mehr erlebt hast als du und du dir da oft selbst im Weg gestanden bist.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
So habe ich es nicht konkret gesagt. Ich meinte, dass die Sachen, die ich (der Sache wegen) machen möchte, welche sind, die man alleine betreibt. Ich suche mir diese Sachen nicht aus, weil man sie alleine macht.
Ich würde auch gerne Sachen machen, die man mit anderen macht. Genauer: Ich würde gerne die Sachen machen (unter anderem), die mich am meisten in meiner Persönlichkeitsentwicklung vorantreiben würden (d.h. dazu führen, dass ich mein Potential mehr und mehr ausschöpfe). Und wenn es das Beitreten in einen Sportverein oder eine Theatergruppe ist - beides Dinge, vor denen ich starke Angst habe, die ich absolut nicht machen will, aber die wahrscheinlich gut für mich wären. Das wäre dann auch wieder im Einklang mit dem hier:

Warum bist du so heiß auf Persönlichkeitsentwicklung? Persönlichkeitsentwicklung ist normalerweise das Mittel zum Zweck. Du zäumst das Pferd von hinten auf und sagst, nem Sportverein beizutreten wär das Mittel zum Zweck. Verstehe ich absolut nicht. Wenn du etwas nicht machen willst, dann tu es nicht. Wenn du dich überwindest, nur um deine Persönlichkeit zu entwickeln, obwohl du selbst sonst keine Freude daraus ziehen kannst, dann kannst du dir vielleicht beweisen, wieviel Disziplin und Überwindungskraft du hast, aber ich wüsst jetzt nicht, was dir das sonst bringen soll. Ziel ist es doch eigentlich, dass man schöne Sachen erlebt. Und nicht, dass man sich einfach so für irgendwas knechtet.
 

Benutzer179625  (21)

Klickt sich gerne rein
Warum bist du so heiß auf Persönlichkeitsentwicklung? Persönlichkeitsentwicklung ist normalerweise das Mittel zum Zweck. Du zäumst das Pferd von hinten auf und sagst, nem Sportverein beizutreten wär das Mittel zum Zweck. Verstehe ich absolut nicht. Wenn du etwas nicht machen willst, dann tu es nicht. Wenn du dich überwindest, nur um deine Persönlichkeit zu entwickeln, obwohl du selbst sonst keine Freude daraus ziehen kannst, dann kannst du dir vielleicht beweisen, wieviel Disziplin und Überwindungskraft du hast, aber ich wüsst jetzt nicht, was dir das sonst bringen soll. Ziel ist es doch eigentlich, dass man schöne Sachen erlebt. Und nicht, dass man sich einfach so für irgendwas knechtet.
Ich denke, das ist wieder falsch rübergekommen. Vermutlich, weil ich es nicht so gut in Worte gefasst kriege, dafür entschuldige ich mich. In meiner Erfahrung ist es so: In den meisten Fällen, in denen ich etwas mache, worauf ich eigentlich keine Lust habe, habe ich wider Erwarten Spaß an der Sache. Es passiert so häufig, dass ich mich darauf verlassen kann: Ich muss mich nur überwinden, dann habe ich Spaß an der Sache. Nur dieser Überwindungsschritt ist so unglaublich schwer. (Und es gibt natürlich Fälle, in denen es keinen Spaß macht. Aber zumindest das Ausprobieren einer neuen Sache macht immer Spaß, auch wenn ich ursprünglich keine Lust hatte.) Aber vielleicht habe ich dich auch falsch verstanden.

Ansonsten gibt es so Dinge, die ich gerne machen würde, die ich mir aber nicht zutraue. Nachhilfe geben zum Beispiel. Ich würde von mir behaupten, dass ich Mathe ganz gut verstehe und es gibt viele Leute an meiner Uni, die bei den Mathekursen Hilfe brauchen. Die soziale Komponente hält mich jedoch davon ab, bzw. die Sorge, dass ich nicht so gut erklären kann und mehr Schaden anrichte, als zu helfen. Deswegen ziehe ich mich lieber zurück und mache das nicht.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ansonsten gibt es so Dinge, die ich gerne machen würde, die ich mir aber nicht zutraue. Nachhilfe geben zum Beispiel. Ich würde von mir behaupten, dass ich Mathe ganz gut verstehe und es gibt viele Leute an meiner Uni, die bei den Mathekursen Hilfe brauchen. Die soziale Komponente hält mich jedoch davon ab, bzw. die Sorge, dass ich nicht so gut erklären kann und mehr Schaden anrichte, als zu helfen. Deswegen ziehe ich mich lieber zurück und mache das nicht.

Mach's bitte. Unterrichten kann man auch lernen.
 

Benutzer180835  (42)

Klickt sich gerne rein
Weniger theoretisch gesprochen: Mein einer Stiefsohn hat eine Gedächtnis- und Lernschwäche, vor allem in den Hauptfächern (Mathe, Schwedisch). Er ist konstant auf Förderunterricht angewiesen, um halbwegs mithalten zu können. Und das ist okay! Wir versichern ihm permanent, dass er ein toller Kerl ist, loben ihn für alle Erfolge und ermutigen ihn bei Misserfolgen („Nächstes Mal klappt es besser!“). So stärken wir sein Selbstwertgefühl. Sein kleiner Bruder lässt jedoch manchmal herablassende Kommentare fallen, die wiederum negativ auf das Selbstwertgefühl wirken, weshalb wir den jüngeren Bruder nun schon mehrfach ermahnt haben, solche Kommentare zu unterlassen, weil sie respektlos und kränkend sind.
Interessante Geschichte. Aber ich frage mich, ob du deinen Stiefsohn auch einige Dinge machen lässt in welchen er wirklich, also objektiv gesehen, gut ist. Würde dies seinem Selbstbewusstsein nicht weitaus besser tun als ihn ausschleißlich in Dingen loben in welchen er, objektiv gesehen, nicht gut ist? Gerade Jungs vergleichen sich gerne mit anderen und es hilft ja nichts wenn die Eltern, die ihn (hoffentlich) lieben ihm sagen, dass er toll ist, wenn ihn gleichzeitig die Leute in der Klasse hänseln.
Vielleicht ist er ja auch in anderen Dingen, die nichts mit der Schule zu tun haben gut? Einer bei mir in der Oberschule war ein echter Schulversager. Gleichzeitig war er in einer Trendsportart Weltmeister und war in jede Menge Szenezeitschriften der Star. Wer in einer Sache versagt, kann in einer anderen Sache ein Gott sein.
 

Benutzer180835  (42)

Klickt sich gerne rein
Und wenn es das Beitreten in einen Sportverein oder eine Theatergruppe ist - beides Dinge, vor denen ich starke Angst habe, die ich absolut nicht machen will, aber die wahrscheinlich gut für mich wären.
Ja, würde ich mal machen. Ich hatte immer Angst vor Vorträgen. Inzwischen halte ich welche vor hunderten von Zuschauern. Inzwischen macht es mir sogar richtig Spaß und ich habe keinerlei Angst mehr davor. Ich vermisse fast den alten Nervenkitzel. Deswegen ist die Idee gut, setz dich Situationen aus, bei denen du Angst hast, das stärkt das Selbstbewusstsein enorm.
 

Benutzer183191 

Ist noch neu hier
Selbstbewusstsein erlangst du dann, wenn du selber mit dir im reinen bist. Dich akzeptierst so wie du bist. Hinterfrage dich nicht selber soviel. Das ist vielleicht einmal OK wo man sehen kann woran es evtl hapert.

Sei mit dir glücklich, aufgeschlossen, kontaktfreudig der Rest ergibt sich selber
Hierzu würde ich gerne noch was ergänzen.
Hinterfrage dich! Und zwar in den Bereichen wo du unzufrieden bist. Wenn du Verhaltensweisen hast, die dich selbst unglücklich machen. Bzw. reflektiere. Selbstreflektion ist sehr wichtig um deine Persönlichkeit weiterzuentwickeln.

Wenn du mit dir im Reinen bist...wirst du auch wissen, dass sich Selbstbewußtsein nicht mit Kraftsport und schöner Kleidung herstellen lässt. Das entwickelst du im Inneren, nicht im Außen.
 

Benutzer179625  (21)

Klickt sich gerne rein
Wenn du Verhaltensweisen hast, die dich selbst unglücklich machen. Bzw. reflektiere. Selbstreflektion ist sehr wichtig um deine Persönlichkeit weiterzuentwickeln.
Das Ding ist, ich reflektiere schon sehr viel - vermutlich zu viel. Ich merke, welche meiner Verhaltensweisen mich unglücklich machen, fühle mich aber häufig nicht imstande, diese zu ändern. Beispiel: Sehr häufig verliere ich mich in einem Gedankenkarussell, in dem ich mein Selbstwertgefühl von anderen abhängig mache. Ich würde das gerne stoppen, aber es geht nicht. Selbst die beste Form der Ablenkung (Sport) hilft dagegen nicht. Da treibt mich das Wissen, dass mich diese Verhaltensweise unglücklich macht, eher in den Wahnsinn.
wirst du auch wissen, dass sich Selbstbewußtsein nicht mit Kraftsport und schöner Kleidung herstellen lässt.
Naja, mit Kraftsport meinte ich eben vor allem den hormonellen Effekt. Es hat einen immensen Effekt auf den Körper und man fühlt sich in den nächsten paar Stunden sowie am nächsten Tag ungemein besser. Das wird jeder bestätigen, der Krafttraining betreibt. Mit den Klamotten war eher gemeint, dass man sich in seiner eigenen Schale wohlfühlt und deshalb selbstbewusster auftritt. Natürlich denke ich nicht, dass das Tragen von Kleidung, die alle toll finden, einen selbstbewusster macht.
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Das Ding ist, ich reflektiere schon sehr viel - vermutlich zu viel.
Reflektierst du auch, worin du großartig bist, was du an dir magst, was andere an dir wertschätzen? Fragst du nach, wenn du das Gefühl hattest, etwas war von dir unpassend oder machst du das nur mit dir aus?

Immer nur das schlechte sehen, macht einen nicht zufrieden. Und erst Recht nicht glücklich.

Selbstbewusstsein meint, dass man sich seiner Schwächen und Stärken bewusst ist. Das ist insofern attraktiv, dass ich meinem Partner vertrauen kann, dass er seine Grenzen kennt.
 

Benutzer179625  (21)

Klickt sich gerne rein
Reflektierst du auch, worin du großartig bist, was du an dir magst, was andere an dir wertschätzen?
Mir wurde beigebracht, mich nicht auf meinen Lorbeeren auszuruhen, also nein. Tue ich es aber doch mal, werde ich meistens dafür "bestraft", z.B. dadurch dass ich in eine Situation gerate, die mir aufzeigt, dass ich in der Sache eben doch nicht so gut bin, wie ich dachte.
Fragst du nach, wenn du das Gefühl hattest, etwas war von dir unpassend oder machst du das nur mit dir aus?
Ich hatte noch nie das Gefühl, dass etwas von mir unpassend war (also dass ich nachträglich das Gefühl habe, mich falsch verhalten zu haben), weil ich mir sehr viele Gedanken mache, bevor ich etwas tue oder sage. Vielleicht verstehe ich die Frage auch falsch.
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Mir wurde beigebracht, mich nicht auf meinen Lorbeeren auszuruhen, also nein. Tue ich es aber doch mal, werde ich meistens dafür "bestraft", z.B. dadurch dass ich in eine Situation gerate, die mir aufzeigt, dass ich in der Sache eben doch nicht so gut bin, wie ich dachte.
Es geht nicht darum sich auf etwas auszuruhen, sondern sich bewusst zu machen, was gut an einem ist. Bist du dazu nicht in der Lage, dann wirst du auch nie glücklich werden können.

Sicher ist niemand in einer Sache perfekt und es wird immer jemand geben, der irgendwie besser ist. Dennoch kannst du in einer Sache sehr gut sein, auch wenn du dann auf eine Herausforderung stößt, die vermeintlich aufzeigt, dass du es nicht bist.

Aus eigener Erfahrung: Fang an dir zu erlauben Sachen an dir zu mögen und dir deine Erfolge zu gönnen. Dir aufzuzeigen, worin du super bist und was awesome an dir ist. Ansonsten wirst du nie wirklich zufrieden sein können.

Überkritisch zu sein schadet mehr, als das es hilft.
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Ich hatte noch nie das Gefühl, dass etwas von mir unpassend war (also dass ich nachträglich das Gefühl habe, mich falsch verhalten zu haben), weil ich mir sehr viele Gedanken mache, bevor ich etwas tue oder sage. Vielleicht verstehe ich die Frage auch falsch.
Holst du dir generell auch Feedback von außerhalb? Wie dich deine Kollegen wahrnehmen?
 

Benutzer179625  (21)

Klickt sich gerne rein
Überkritisch zu sein schadet mehr, als das es hilft.
Also ich krieg schon häufiger mal gesagt, dass meine Arbeit gut ist bzw. ich mir Wissen gut aneignen kann. Aber das ist eben so Kram, damit werde ich keine potentielle Partnerin mit beeindrucken können. All die zwischenmenschlichen und sozialen Fähigkeiten sind bei mir unterentwickelt, und da fällt mir wirklich nichts ein, worin ich gut bin.
Holst du dir generell auch Feedback von außerhalb? Wie dich deine Kollegen wahrnehmen?
Nein. Richtige Kollegen habe ich aber auch nicht ^^
 

Benutzer164174  (43)

Öfters im Forum
Naja, ein bisschen Krafttraining bügelt das auch nicht aus, es verstärkt wenn was schon da ist.
Die Grundlagen werden halt in der Kindheit gelegt und danach wirds extrem schwer.
Gibt natürlich viele Bücher zum Thema, ich find den Klassiker ganz gut
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Nein. Richtige Kollegen habe ich aber auch nicht ^^
Dann solltest du anfangen von außen auch Feedback zu holen. Beispielsweise wenn du jemand neuen kennenlernst und ihn einfach mal fragst "Hey wie findest du mich eigentlich?" daraus kann sich ein Dialog entwickeln und deinem Gegenüber kannst du dann auch zustecken, dass du näher Kontakt haben willst :thumbsup:
 

Benutzer175298 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ist Selbstbewusstsein wirklich ein solcher Magnet? Gibt es da Unterschiede bei Männern und Frauen? Oder ist das einfach so eine Eigenschaft die man/Frau geraden haben muss . Mich langweilt es wenn ich in einem Datingprofil lese „ich bin selbstbewusst und stehe mit beiden Beinen fest im Leben“. Gähn - Du kannst alleine stehen? Wie toll und was für eine Leistung - da klatsche ich vor Begeisterung wenn Du ein zweijähriges Kind bist. Ansonsten steh weiter - vielleicht kommt daher der Bergriff „Alleinstehend“. Jeder will doch auch gebraucht ( manche auch benutzt ) werden. Es ist ja ein Grund für eine Beziehung weil viele Sachen zu zweit nicht nur mehr Spaß machen sondern auch leichter sind. Die Begriffe Selbstbewusstsein und Arroganz verwechseln Viele. Wenn man sich das Wort Selbstbewusstsein genau ansieht geht es dabei nur darum, dass Du Dir bewusst bist wer und was Du bist. Eine Außenwirkung ist bei dem Begriff völlig irrelevant.
 

Benutzer85671 

Verbringt hier viel Zeit
Mich langweilt es wenn ich in einem Datingprofil lese „ich bin selbstbewusst und stehe mit beiden Beinen fest im Leben“. [...] Die Begriffe Selbstbewusstsein und Arroganz verwechseln Viele.
Weil es da auch meistens nicht um tatsächliches Selbstbewusstsein geht. Das ist ähnlich wie im Job. 'Selbstbewusstsein' wird da inflationär für Stärke oder besser 'Durchsetzungsfähigkeit' verwendet, nicht für tatsächliche Selbstreflexion. Viele bezeichnen sich als Selbstbewusst, sind dabei technisch gesehen aber einfach nur 'stur'. Auf seiner Meinung zu beharren (ob richtig oder falsch), nicht vom eigenen Standpunkt abzurücken und dafür zu sorgen, dass sich die eigene Perspektive um jeden Preis durchsetzt, zeugt eben nicht von Selbstbewusstsein. Viele verwendet es aber leider so und durch die Diskrepanz wirkt es in der Fremdwahrnehmung wie Arroganz.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren