Warum ist fremdgehen so schlimm?

Benutzer45886 

Verbringt hier viel Zeit
Sex und Zärtlichkeitenaustausch sind für mich sehr intime Dinge, die ich nicht einfach mit jedem mache, sondern nur mit meinem Partner, den ich liebe und vertraue.
Fremdgehen ist ein großer Vertrauensbruch.
Außerdem will ich mir gar nicht vorstellen, wie er mit einer anderen Frau intim ist. :wuerg:
Wenn man einen Menschen wirklich liebt und respektiert, braucht man keinen anderen Mann/keine andere Frau.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Im Prinzip finde ich fremdvögeln überhaupt nicht schlimm. Das Problem wäre für mich weniger die Sache an sich, sondern die beziehungsmäßigen "Komplikationen", die sich daraus unter Umständen ergeben könnten...."fremdverlieben", "weniger Zeit", "sich einander entfremden", "Unehrlichkeiten" etc. pp.
Falls das alles ausgeschlossen ist bzw. wäre, habe bzw. hätte ich null Probleme damit.
 
L

Benutzer

Gast
Fremdgehen tut weh. Es ist so, als wenn Dir jmd das Herz mit bloßen Händen rausreißt. Das ganze Selbstwertgefühl ist außerdem im Arsch, wenn er lieber mit anderen schläft, als mit einem selbst. "Naja, nach 2 Monaten ohne Sex war der Druck halt schon so groß." Dieser Satz hat mir damals beinahe mein gesamtes Selbstbewusstsein genommen, denn ich habe die Monate zuvor alles versucht um ihn zu verführen, doch er wollte nicht. Des Weitere ist es ein enormer Vertrauensbruch. Für mich ist fremdgehen inakzeptabel.

Bei meiner nächsten Beziehung läuft sowas hoffentlich besser, vl werde ich irgendwann wirklich geliebt, erlebe eine richtig schöne Beziehung (man ignoriere meinen Beziehungsstatus, bevor hier wieder Fragen kommen :tongue:).

Der Gedanke daran, nochmal betrogen zu werden, macht mir eine riesen Angst. Gebranntes Kind scheut Feuer.
 

Benutzer79369 

Benutzer gesperrt
geht es jetzt nur um das fremdgehen ansich oder tatsächlich auch um den aspekt "beim vögeln erwischen"?

also ich möchte nicht die wohnung meines freundes betreten, wenn er da gerade mit einer anderen frau rummacht (bei einem mann wäre es mir egal). diese bilder in meinem kopf würden nur zu regelmäßigem ekel führen und die beziehung wäre damit beendet.

ansonsten kann ich persönlich auch nicht nachvollziehen, wie man vielleicht wegen einmal fremdgehen eine ganze beziehung hinschmeißen kann. ich meine, ich gehe zunächst davon aus, dass mein partner nur sex mit mir möchte (außer er stellt klar, dass er von monogamie nicht so viel hält), aber trotzdem bin ich mir bewusst darüber, dass es auch einmal anders kommen kann. und es wäre dann eben nicht der weltuntergang...

was mich aber in dem zusammenhang den respekt verlieren lassen würde, wäre, wenn ich es irgendwie erfahren würde und er es aber verheimlichen wollte, oder wenn er so tolle begründungen abliefern würde wie "ja, aber der alkohol".
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ekel. Die Vorstellung, dass er mit seinem Körper an einer anderen Frau dran war und in ihr rumgestochert hat etc. :wuerg:

Dazu kommen die üblichen Dinge wie Vertrauensbruch etc.

Bevor man fremdgeht, kann man lieber Schlussmachen, denn in dem Moment wo das in Betracht kommt, taugt die Beziehung m.E. nix mehr.
 

Benutzer49007  (34)

Sehr bekannt hier
Find ich im grossen und ganzen nicht schlimm. Führe zwar keine offene Beziehung in dem Sinne aber solange ich weiss das er es macht ist es ok für mich. Und ich denke wir haben genügend Fremdsex beide das man nicht eifersüchtig sein braucht. Ich kann damit leben solange ich es weiss. Wenn er mich betrügt und mich danach anlügt dann werd ich wütend. Das kam einmal vor. Hab genau gewüsst er hats gemacht aber dann abgestritten.
 

Benutzer83833 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann Sex und Gefühle nich trennen und deswegen möchte ich Sex nur in einer Beziehung haben und bei meinem Freund weiß ich, dass er das auch so sieht.
Würde ich ihn mit einer anderen erwischen oder mitkriegen das er mit einer anderen was hat, wär das für mich ein totaler Vertrauensbruch. Ich möchte meinen Freund mit niemanden teilen, egal ob es "nur" um Sex geht oder um was auch immer.
 

Benutzer25356  (37)

Verbringt hier viel Zeit
1)Der Hauptgrund:

3) Ich und unsere Beziehung sind ihm offensichtlich weniger wert als ein kurzer Fick. Das muss man sich echt mal auf der Zunge zergehen lassen.
Er weiß genau, dass Fremdgehen die Beziehung zerstören würde, und tut es trotzdem. Kann sich also nicht beherrschen, folgt rein seinen Trieben --> das ist unheimlich widerlich, erinnert irgendwie an Vergewaltiger und andere im wahrsten Sinne des Wortes "Trieb"-Täter. Wer sich so absolut nicht in der Kontrolle hat ... buah.
Sex ist ja auch keine Sache von ein paar Sekunden, also hat er lange genug Zeit, beim Vögeln an mich zu denken und daran, wie er mich verletzt, wie er unsere Beziehung zerstört. Geil.
Das kann ich genauso übernehmen.
Am Anfang einer Beziehung wird abgemacht, dass man nur miteinander Sex hat, daran sollte man sich auch halten. Mag ja sein, dass Sex (für manche) nicht immer so intim sein muss, deswegen gibt es ja auch ONS.
Aber wenn ich eine Beziehung eingehe, dann möchte ich, dass man nur als Paar Sex hat und weitere Personen sich nicht einmischen können/dürfen. In dem Moment, wenn ich eine Beziehung eingehe, wird Sex für mich zu etwas sehr Intimen und Besonderem und ich vertraue darauf, dass mein Partner das akzeptiert.
 

Benutzer76373 

Meistens hier zu finden
Das Schlimmste daran wäre für mich wohl der Vertrauensmissbrauch.
 

Benutzer70986  (51)

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaube hier kommt es auch auf die Umstände an, unter denen so etwas passiert. Ich würde einen Seitensprung ganz anders bewerten als eine durchgeplante Zweitbeziehung.
 

Benutzer86546  (36)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich glaube hier kommt es auch auf die Umstände an, unter denen so etwas passiert. Ich würde einen Seitensprung ganz anders bewerten als eine durchgeplante Zweitbeziehung.

Richtig.

Ein ausrutscher mit einer Person die mal nicht mals richtig kennt oder das erste mal gesehen hat ist immer noch etwas total anderes als eine richtige Planung bzw fasst schon Beziehung.

Für bestimmte Sachen gibt es entschuldigungen, für andere fällt es schwer. Entschuldigen kann sich jeder, es ist die Frage wie ernst diese genommen werden kann und ob das vertrauen noch da ist.
 

Benutzer79183 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn ich mit jemandem zusammen bin, dann liebe ich NUR diesen Mann und keinen anderen. Und ich möchte auch nur diesen Mann fühlen und spüren und NIEMAND anderes. Jemand der die Nähe zu einer anderen Person sucht, liebt nicht mit ganzem Herzen.
Zumal es ein großer Vertrauensbruch ist. Fremdgehen ist für mich ein absolutes tabu.
Wenn man einen Partner hat, gehört man zu diesem und basta. :smile:
 

Benutzer11947 

Verbringt hier viel Zeit
Das ist was vollkommen anderes als jemand der einfach nur mal Sex mit einem/einer anderen will.

Und millionen andere Saunagänger...

Kann, aber muss nicht sein!

Dieser Bereich wurde vor der Beziehung schon zu genüge beansprucht.


Also jeder andere Vertrauensbruch, wäre auch ein Grund die Beziehung zu beenden? Oder jede andere Lüge?
Wenn ihr Geld leiht und er verzockt das, anstatt mit seiner Oma wie geplant einen Ausflug zu machen, wäre das auch das Ende? Blödes Beispiel, vielleicht fallen euch bessere ein.

Boah... Du hast nach Gründen gefragt, Dir wurden Gründe genannt. Sich dann beschweren, daß diese Gründe nicht in Ordnung sind, ist jawohl nicht angebracht.
 

Benutzer86449 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also so genau verstehe ich auch nicht, wieso viele da so empfindlich reagieren.
Klar sollte von vornherein von beiden Partner akzeptiert werden, dass eine offene Beziehung geführt wird. Jeder von beiden auch mit anderen Sex haben kann. Das ist die Voraussetzung.

Aber wieso wollen so viele Menschen ihren Partner nicht teilen? Wieso kommt da plötzlich die Eifersucht hervor?
Freunde teilen wir ja auch? Ich habe schließlich kein Problem damit, wenn eine Freundin von mir eine andere Freundin umarmt. Wieso raste ich bei meinem Freund da so aus?
Ich denke, das ist lediglich die Erziehung, die Gesellschaft, die Religion. Tagtäglich bekommen wir eingetrichtert, dass Treue das allerwichtigste in einer Beziehung ist und dass Sex mit anderen so schlimm ist. Schon vor tausenden Jahren stand das auch schon so in der Bibel.
OHNE das, wäre das kein Problem. :smile:
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ein ausrutscher mit einer Person die mal nicht mals richtig kennt oder das erste mal gesehen hat ist immer noch etwas total anderes als eine richtige Planung bzw fasst schon Beziehung.

"Ausrutscher" - das klingt immer so, als wäre man rein zufällig zwischen die Beine einer anderen Frau gerutscht - und als könnte da niemand was für. Für mich wäre eigentlich beides gleich schlimm.

Ich habe schließlich kein Problem damit, wenn eine Freundin von mir eine andere Freundin umarmt. Wieso raste ich bei meinem Freund da so aus?

Mein Freund kann umarmen, wen er möchte. Darum geht es überhaupt nicht. Es geht darum, dass er seinen Schwanz gefälligst nirgendwo reinzustecken hat, außer bei mir - das ist für mich Voraussetzung einer Beziehung, und damit basta. Sorry, wenn das drastisch und ordinär klingt, aber ich finde die Vorstellung eklig.

Sicherlich, wenn beide eine offene Beziehung möchten oder wenn es einen Partner nicht stört -jeden, wie er mag. Aber ich denke nicht, dass sich jemand "angewöhnen" sollte, den Partner im Zweifel zu teilen.

Davon abgesehen gibt es neben der körperlichen Ebene auch eine geistige, und die setzt eben voraus, dass mich mein Partner in solchen Dingen nicht anlügt, nicht so tut, als wäre alles wie immer.
Und ich bin weder religiös noch irgendwie konservativ erzogen worden. Das sind ganz allein meine eigenen Vorstellungen von einer Beziehung.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich muss nochmal was dazu fragen.

Geht ihr einfach zu Beginn einer Beziehung davon aus das man automatich treu ist, weil man ja jetzt ein Paar ist oder fragt ihr sowas genau vorher (hab ich eigentlich noch nie gemacht, bin auch noch nie gefragt worden:ratlos: ) , macht ihr vielleicht einen Art mündlichen Vertrag, wo das deutlich ausgesprochen wird mit androhung der Konsequenzen?
Schriftlich macht das ja wohl keiner, oder?:eek:

Erwartet ihr das von einem Partner, dass er dazu gleich zu Anfang Stellung nimmt oder geht ihr stillschweigend davon aus, das es so ist.
Wird das Thema alle paar Jahre neu angesprochen?

Fragt ihr regelmäßig euren Partner ob er noch treu ist, seid ihr schonmal gefragt worden?

Oder soll ich das mal in einer extra Umfrage fragen?:engel:
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Ich weiß nicht, ob ich ein "Drama" draus machte - ich habe es noch nicht erlebt, dass ein Partner während der Beziehung mit mir mit anderen Menschen Sex hat. Für meinen Freund und mich gilt die Übereinkunft, dass wir Sex miteinander haben und nicht mit anderen Leuten. Was keinen "Verzicht" darstellt, ich bin sexuell ausgelastet, er nach eigenen Angaben auch, ich habe schlicht keine Lust auf Sex mit anderen. Falls sich das ändern sollte, wär wohl mal ein Gespräch fällig :zwinker:.

Wie ich damit zurechtkäme, wenn ich feststellen sollte, dass mein Freund auch mit anderen Menschen Sex hat, weiß ich nicht. Ich wäre wohl schon irritiert, weil das für ihn eher untypisch wäre - und sicherlich auch enttäuscht und traurig und verunsichert, wie es nun mit uns weitergeht.
Ich habe Sex, wenn ich verliebt bin, und zwar exakt mit der Person, in die ich verliebt bin. Ist bei ihm auch so. Mal eben nebenbei wen anders zu ficken, passt weder zu meinem Freund noch zu mir.

Sollte er sich anderweitig verlieben, dann wäre es wahrscheinlich, dass er mir das sagt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren