Warum ist das erste Mal so wichtig?

Benutzer61823 

Verbringt hier viel Zeit
Mein erstes Mal war okay. Null besonders und weit entfernt vom besten Mal (sorry Sabine). Warum wird das so hoch aufgehängt?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer172677  (40)

Sehr bekannt hier
Ich vermute, da hängt uns noch die Zeit nach, in der Jungfräulichkeit ein hohes Gut war.

Für mich persönlich war das auch sowas von unwichtig, ich hab sogar das meiste vergessen.
Andere hängen da mehr Emotion dran, ist eine Frage des persönlichen Empfindens.
Warum es allgemein immer noch so „gehypt“ wird, kann ich aber wirklich nicht nachvollziehen.
 
G

Benutzer

Gast
Auch ich hab es vergessen, weiß weder wann, noch wer, noch, ob es Männlein oder Weiblein war... Sex ohne Erfahrung und Gefühl und innere Freiheit taugt einfach nix. Das wird m.E. erst etwas, wenn man vor allem sich selbst kennt.
 

Benutzer91827 

Beiträge füllen Bücher
Damals war es mir eher wichtig, überhaupt endlich sex gehabt zu haben.
Sonderlich super war das klar nicht, wie bei jedem ersten Versuch.

Im Nachhinein hätte ich mir den Moment eher noch aufgespart, weil es für mich doch schon was wichtigeres war, aber auf der anderen Seite verbindet mich dadurch schon nich ein bisschen mehr zu meinem damaligen Freund, als beispielsweise zu dem danach. Wir sind aber auch Bus heute kumpels und vielleicht fällt mir das deswegen so sehr auf.
 

Benutzer176038 

Sorgt für Gesprächsstoff
Viele verbinden damit endlich „zur Frau“ oder „zum Mann“ gemacht zu werden, vermutlich hängt es damit zusammen.
Mir war es damals wichtig „endlich“ auch mal Sex zu haben. Letztenendes ist es mit 14 im Auto meines Schwarmes passiert und war weit davon entfernt großartig zu sein.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Weil es ohne erstes Mal kein zweites, drittes, zehntes, hundertstes mal gibt? :grin:
 

Benutzer174836 

Verbringt hier viel Zeit
Weil es emotional und je nachdem auch körperlich was ganz schön besonderes sein kann. Eigentlich sein sollte. Wohl für viele auch ist, und darum wird es "hoch aufgehängt".
 
G

Benutzer

Gast
Denke das hängt einfach sehr davon ab, mit wem man es hat. Wenn man es zufällig mit seinem ersten Partner hat, den man sehr liebt und man sich viele Gadanken macht, kann es besonders sein.

Mir war es unwichtig und rückwirkend bereue ich es auch nicht, dass es eine Bekanntschaft war. Interessant wurde es erst danach.
 
G

Benutzer

Gast
für mich kommt es am meisten dran an, dass die Person, mit der man das erste Mal hat, jemand ist, der gut zu einem ist. Ich glaube nicht dass die ersten Male wirklich richtig gut sein können. Ich denke, es fängt solala an und wenn man mehr Erfahrung hat (und auch weiß was einem gefällt) dass es erst dann richtig gut wird
 

Benutzer165770 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich werde mein erstes mal nie vergessen, obwohl es vom Sex her nicht besonderes war und super kurz weil ich nach drei stößen schon gekommen bin. Aber es war halt das erste mal das ich spüren durfte, wie es sich anfühlt meinen Penis in die Scheide einer Frau zu stecken und das Gefühl werde ich nie vergessen und die dazugehörige Frau auch nicht. Obwohl sie sich im nachhinein als absolut inkompatibel zu mir herausgestellt hat.
 

Benutzer149155 

Sehr bekannt hier
Das erste Mal wird doch oft zelebriert, nicht nur das erste Mal Sex. Das erste Wort, die ersten freien Schritte, der erste Schultag, der Tag, an dem man zum ersten Mal alleine Auto fahren darf, der erste Tag als Abiturient... und eben auch das erste Mal Sex.

Mein Sex ist jedenfalls gut 10,5 Jahre nach dem ersten Mal wesentlich besser. :zwinker:
 

Benutzer159029  (29)

Öfters im Forum
Ich persönlich finde das erste Mal sehr wichtig und denke, dass es nur bei den Personen nicht schön oder besonders war, die es recht jung erlebt haben, unbedingt erleben wollten oder überstürzt haben.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ist es ja nicht.
Es gibt schließlich für alles ein erstes Mal und man macht nicht unbedingt einen Hype draus.
Es ist nur der Ausgangspunkt für alles weitere. Der Beginn, der Start, der Aufbruch....
Das erste Mal muss Steigerungspotential haben.

In einem langem Leben spielt es auch tatsächlich keine Rolle, weder der erste Schritt, noch das erste Wort , noch der erste Sex.
Nach 30-40 Jshren wird das sehr, sehr blass, egal wie besonders es war.

Vielleicht der/das Letzte von Allem, der könnte für das Leben ein Sinnbild sein.
Vielleicht sollte man sich eher für den letzten Sex im Leben interessieren und sehen, wie man sich den vorstellt und erleben will.
 

Benutzer176736  (28)

Ist noch neu hier
Mein erstes mal war nicht so berauschend würde ich sagen vor allem mit der Falschen Person.Da hätte ich lieber noch gute Jahre gewartet bis ich meine jetzige Partnerin kennengelernt hätte.Sie hätte sich auch eher gewünscht das ich sie entjungfert hätte,hat sie zu mir Mal gesagt.Tja man kann halt nicht immer Glück haben direkt die Richtige dafür zu treffen.Meistens weiß man das auch erst später.Deswegen spielt das für mich keine große Rolle mehr.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Ich glaube, es hängt davon ab, wie viel Bedeutung ein Individum dem Ganzen persönlich zumisst, oder eben nicht :zwinker:
Und das ist eine sehr individuelle Sache.

Ich persönlich bin schon der Meinung, dass das erste Mal etwas ganz besonderes ist, das man nicht so schnell vergisst. Einer Person so nahe wie nie zuvor zu sein und all die neuen Gefühle und Eindrücke, die dabei entstehen, sind doch schon etwas Schönes und Aufregendes wie ich finde. :jaa:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer167118  (26)

Verbringt hier viel Zeit
Warum wird das so hoch aufgehängt?
Das ist eine gute Frage. Ich vermute das hat verschiedene Gründe.

Ich vermute, da hängt uns noch die Zeit nach, in der Jungfräulichkeit ein hohes Gut war
Das spielt sicher eine Rolle. Ist zwar längst - zumindest hierzulande - nicht mehr so (überwiegend), aber so lange liegt das ja nicht zurück.

Zudem ist es so wie mit vielen ersten Malen. An die meisten erinnert man sich selbst zwar kaum, vielleicht gerade noch an den ersten Schultag, dennoch ist es oft etwas besonders, weil eben das erste Mal.

Auch ist es etwas, dass einem irgendwie von der Gesellschaft und dem Umfeld mitgegeben wird. Sex wird irgendwann interessant. Man hört immer, dass es etwas ganz tolles ist, vielleicht auch von Freunden und möchte, dass das erste mal besonders schön wird.

Das das erste mal selten besonders toll ist, ist keine Überraschung. Aber als Mädchen hofft man es natürlich. War bei mir nicht anders.
Es war auch okay für das erste mal. Tat weniger weh als ich dachte und wurde auch zunehmend besser, war aber relativ schnell vorbei und im Vergleich zu heute weder etwas besonderes, noch besonders toll.

Es ist nichts besonderes, aber für viele soll es besonders werden. Vielen ist es fast "heilig".
Die Frage war aber auch nicht ob es so ist, sondern warum es so ist.
 
3 Woche(n) später

Benutzer171601  (20)

Sorgt für Gesprächsstoff
... weil man die ganze Zeit überlegt, ist das jetzt schon das wovon alle immer geredet haben oder muss ich noch irgendw... was? schon vorbei??
 
3 Woche(n) später

Benutzer169800  (42)

Benutzer gesperrt
Warum wird das so hoch aufgehängt?
denke weil es was völlig neues ist, man unheimlich neugierig ist, es unheimlich viel hörensagen ist. und weil es was höchst intimes ist was man neu kennenlern.
im nachinein ist es meist nicht das wow erlebnis, ist eben auch nur sex der genauso gut ist wie heute auch, nur man ist inzwischen abgeklärter und weiß was kommt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren