Warum hat Oberflächlichkeit einen so schlechten Ruf?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer170748  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Off-Topic:
Alter Falter, hast du ein großes Ross :what:
Nächstes Mal werde ich so tun, als ob Intelligenz ein Synonym für Wissen ist und man einen genauso großen Einfluss auf die eigene Intelligenz wie auf den eigenen Wissensschatz hat.

Ich möchte einmal zitieren, wie die ganze Diskussion über Intelligenz startete
Soll ich dir jetzt erklären, wie man sich Wissen aneignen kann? :what:

Wie hätte ich denn darauf reagieren sollen? Soll ich so tun als ob Intelligenz gleichbedeutend mit Wissen ist?
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Soll ich so tun als ob Intelligenz gleichbedeutend mit Wissen ist?
Alter, das gehört immer noch zusammen. Und ja, es ist immer noch ein Teilaspekt, habe ich auch ausreichend dargelegt. Ich habe nirgends geschrieben, dass Intelligenz gleichbedeutet Wissen ist. Das reimst du dir zusammen. Hätte ich gewusst, dass du daraus so eine Welle machst, hätte ich es ellenlang ausformuliert. Meine Nachträge hast du ja allesamt abgebügelt und verbeißt dich nur in diese eine Aussage. Well done. :grin:
 

Benutzer170748  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Alter, das gehört immer noch zusammen. Und ja, es ist immer noch ein Teilaspekt, habe ich auch ausreichend dargelegt. Ich habe nirgends geschrieben, dass Intelligenz gleichbedeutet Wissen ist. Das reimst du dir zusammen. Hätte ich gewusst, dass du daraus so eine Welle machst, hätte ich es ellenlang ausformuliert. Meine Nachträge hast du ja allesamt abgebügelt und verbeißt dich nur in diese eine Aussage. Well done. :grin:
Oh man... Und es geht wieder los.. Ein letztes Mal:

Ich schrieb: "Ich finde es traurig, dass du denkst man könne die Intelligenz aktiv und signifikant steigern und dein Wissen nicht mit der Öffentlichkeit teilst um Menschen mit einer sehr geringen Intelligenz eine Chance in unserem Wirtschaftssystem zu geben."

Darauf hast du geantwortet: "Soll ich dir jetzt erklären, wie man sich Wissen aneignen kann?"

Ich habe explizit über Intelligenz geschrieben. Weil man die Intelligenz im Erwachsenenalter nicht signifikant steigern kann. Das ist nun mal ein großes Problem von Menschen, bei denen durch einen IQ-Test eine geistige Behinderung festgestellt wird (IQ <70). Darauf hast du dann im Prinzip geschrieben, dass man sich Wissen aneignen könne. Das sind nun mal zwei verschiedene Paar Schuhe. Wissen kannst du dir aneignen. Deswegen habe ich nicht geschrieben "Ich suche einen Menschen mit einer großen Allgemeinbildung".

Danach hast du übrigens noch geschrieben, dass die intrinsische Motivation dafür sorgt, ob man sich Wissen aneigne. Was auch stimmt aber eben nichts mit der Intelligenz zutun hat, um die es die ganze Zeit ging..
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Mach mal einen IQ Test ohne Wissen, fänd ich interressant, den Ausgang. :zwinker:
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Und wie kommst du zu dieser Bewertung meiner emotionalen Intelligenz? Oder sollte das einfach nur mal so ein kleiner unbegründeter Seitenhieb sein? Es ist nun mal ein Fakt, dass die fluide Intelligenz mit dem Alter langsam abnimmt. Und es ist auch ein Fakt, dass ein Erwachsener seine Intelligenz nicht signifikant steigern kann. Insofern hast du einen geringeren Einfluss auf deine Intelligenz als auf einen Großteil deines Körpers. Aber das habe ich glaube ich bereits 4x geschrieben.

War vielleicht nett zu lesen, hat aber immense Nerven gekostet. Jemanden, der nicht den Unterschied zwischen Intelligenz und Wissen kennt, eben diesen zu erklären, kann ziemlich anstrengend sein. Und wenn diese Person, die offensichtlich nicht mal die Definition von Intelligenz kennt auch noch denkt, dass man die eigene Intelligenz als Erwachsener signifikant steigern könnte, ist das doppelt anstrengend. Und wenn das dann nicht nur eine Person ist sondern 3...

Ich akzeptiere eure Meinungen. Ich kann zwar ehrlich gesagt immer noch nicht nachvollziehen, warum man negativ über eine Person urteilt, nur weil diese andere Eigenschaften bei der Partnersuche für wichtig hält. Aber okay. Ich wünsche euch allen noch einen schönen Abend
Meine Bewertung bezieht sich darauf, wie du dich hier gibst gegenüber den Usern.

Es ist doch vollkommen logisch, dass die Persönlichkeit ein Stück weit wichtiger ist, als die Optik. Über die Optik kann man zum Teil auch hinweg sehen. Du musst aber mit der Person über einen längeren Zeitraum auskommen.
Da du das nicht verstehst, kommt mir eine ganz andere Frage.
Warst du schon mal in einer ernsthaften Beziehung?
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Und du darfst dich gerne hier über den Unterschied zwischen Wissens- und Intelligenztests informieren..
Natürlich basiert ein IQ-Test auch auf Wissen. IQ-Tests kann man üben und erreicht mit der Zeit höhere Werte, ganz ohne plötzlich intelligenter zu sein. Du wirst außerdem in einem IQ-Test einer anderen Kultur deutlich schlechter abschneiden, selbst wenn dieser die gleichen Fähigkeiten abfragt wie ein hiesiger IQ-Test.
 

Benutzer170748  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Und ohne ein Wissen über Mathematik kann man also die Mathematikfragen lösen? Interessant. Für mich baut das aufeinander auf und gehört zusammen.
Ein Intelligenztest misst die Intelligenz und nicht das Wissen in einem Bereich. Analphabeten können auch Intelligenztests absolvieren. Es ist kein Schummeln wenn man nicht Lesen und Schreiben kann und sich die Aufgaben vorlesen lässt. Kleinkinder, die nicht mal wissen was Mathematik überhaupt ist, können auch Intelligenztests absolvieren. Eine häufige Aufgabe besteht bspw. darin, dass du mehrere Wörter eines Themenbereichs aufgelistet bekommst und du dann das Wort, das nicht in die Gruppe passt, aussortierst. Zum Beispiel: Ahorn, Löwe, Regenwurm, Seestern, Scheune. Wenn ich nicht weiß was ein Seestern oder eine Scheune ist, dann kann ich mir das Wort erklären lassen. Das wäre auch kein Schummeln, weil ein Intelligenztest nicht Wissen abfragen soll, sondern die Intelligenz messen soll. Und so ist es auch bei Fragen im Themenkomplex Mathematik. Du bekommst dann bspw. eine Zahlenreihe (2,3,6,7,14,?) und musst die dann fortführen. Wenn du nicht weißt was man sich unter einer 3 oder 14 vorstellen soll, dann kannst du dir erklären lassen, was Zahlen bedeuten.

Hier ist mal eine Metapher, die mir und meinen Kommilitonen zu dem Thema von unserem Professor erzählt wurde: Stell dir vor du bist in einem Wald. Um dich herum sind nur Bäume. Du hast eine Axt. Die Bäume sind das Wissen das du dir aneignen kannst, wenn du Äste abbrichst oder Bäume fällst. Die Bäume sind unterschiedlich dick. Die Dicke ist sinnbildlich für die Komplexität der Wissensbereiche. Deine Axt ist deine Intelligenz. Die Axt eines Menschen mit einer sehr niedrigen Intelligenz ist ziemlich stumpf. Dieser Mensch kann nur ganz dünne Bäume fällen und von den dicken Bäumen höchstens die Äste abbrechen. Der Mensch mit der stumpfen Axt wird nie einen sehr dicken Baum fällen können. Egal wie oft er auf den Stamm haut. Man kann sich je nachdem wie scharf die eigene Axt ist, Wissen schneller oder langsamer aneignen. Und einige Bäume wird man gar nicht fällen können.

Ach, gehören sie GAR nicht zusammen?
Dann erkläre es mir doch, ich bin dafür anscheinend nicht intelligent genug.
Dass du und nicht weißt was Intelligenz bedeutet, bedeutet nicht, dass du weniger intelligent bist. Das ist ja der Knackpunkt. Du hast nur einfach noch nicht diesen Ast abgebrochen um dir das Wissen zu diesem Thema anzueignen. Genauso habe ich viele Bäume noch nicht gefällt, die du schon mühevoll gefällt hast. Wahrscheinlich weiß ich nicht mal, dass viele dieser Bäume überhaupt existieren.

Diese ganze Diskussion über Intelligenz ist einfach extrem anstrengend. Das ist ähnlich unsinnig wie wenn ich, der keine Ahnung von Autos hat, darauf bestünde, dass der Kfz-Mechaniker einen Ölwechsel vornimmt, obwohl er mir die ganze Zeit sagt, dass das Problem bei den Bremsen liegt. Ich bin mir sicher, dass ihr euch in unzähligen Themen weitaus mehr Wissen angeeignet habt, als ich. Aber das Thema Intelligenz ist keines davon. Das bedeutet wie gesagt aber nicht, dass ihr weniger intelligent seid.

Natürlich basiert ein IQ-Test auch auf Wissen. IQ-Tests kann man üben und erreicht mit der Zeit höhere Werte, ganz ohne plötzlich intelligenter zu sein. Du wirst außerdem in einem IQ-Test einer anderen Kultur deutlich schlechter abschneiden, selbst wenn dieser die gleichen Fähigkeiten abfragt wie ein hiesiger IQ-Test.
Ein IQ-Test ist wie schon mehrmals erwähnt nicht perfekt. Beispielsweise erreicht man teilweise auch je nach Tageslaune und Motivation unterschiedliche Werte. Aber ich finde gut, dass du mir zustimmst. Man wird nicht automatisch intelligenter wenn man IQ-Tests übt und durch die Übung oder die Motivation einen höheren Wert erreicht. Genauso ist auch jemand, der nicht weiß was eine Scheune ist und deshalb ein falsches Wort aussortiert, nicht weniger intelligent. Weil IQ-Tests die Intelligenz messen sollen und nicht das Wissen. Dass sie wie gesagt nicht 100% perfekt sind, dürfte jedem bekannt sein. Aber sie sind das momentan beste Mittel um die Intelligenz annähernd in einer Zahl zu verdeutlichen. Die Intelligenz kann im Erwachsenenalter praktisch nicht signifikant gesteigert werden. Und darum geht es ja auch. Der einzige Grund warum ich Intelligenz erwähnt habe, ist eben wegen genau diesen Fakt. Die Intelligenz ist nicht signifikant steigerbar.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Du bekommst dann bspw. eine Zahlenreihe (2,3,6,7,14,?) und musst die dann fortführen. Wenn du nicht weißt was man sich unter einer 3 oder 14 vorstellen soll, dann kannst du dir erklären lassen, was Zahlen bedeuten.
Achso, so einfach ist das, sich Wissen anzueignen. Man sollte den ganzen Mathematiklehrern erklären, dass sie gar nicht viel machen müssen, nur eben kurz erklären, was Zahlen bedeuten.
Wenn ich nicht weiß was ein Seestern oder eine Scheune ist, dann kann ich mir das Wort erklären lassen.
Und wenn deine Erklärungen auch zu komplex sind und nicht verstanden werden können, weil das Wissen fehlt? Wenn man das Wort Wasser nicht kennt und du erklärst, dass der Seestern im Wasser lebt? Das zieht doch eine ganze Kette Erklärungen nach sich.

Dann könnte man sich auch die gesamte Schulbildung sparen, wenn das so einfach wäre. :grin:

Aber ich bin mittlerweile eh an dem Punkt zu sagen, dass jeder Intelligenz anders definiert. Und wenn ich einen intelligenten Partner suche, dann suche ich nach meiner Definition davon.

Und die beinhaltet neben der von G Gabelstapler ausführlich beschriebenen Intelligenz auch Wissen, Bildung, Bauernschläue (für mich mit Lebensklugheit verbunden)
auch die soziale, emotionale und praktische Komponente.
[doublepost=1547466010,1547465858][/doublepost]
Das ist ähnlich unsinnig wie wenn ich, der keine Ahnung von Autos hat, darauf bestünde, dass der Kfz-Mechaniker einen Ölwechsel vornimmt, obwohl er mir die ganze Zeit sagt, dass das Problem bei den Bremsen liegt.
Nun, wenn man sich aber Wissen dazu anliest, brauch man auch keinen Kfz-Mechaniker.

Und nicht jeder Kfz-Mechaniker ist eine Koryphäe auf dem Gebiet. Obwohl er sich ja genug Wissen angeeignet haben müsste.:engel:
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Aber ich finde gut, dass du mir zustimmst.
Ich habe dir genau genommen nicht zugestimmt, dass Intelligenz nicht steigerbar ist. Ich habe nur gesagt, dass einen Monat lang IQ-Tests üben einen nicht automatisch intelligenter macht. :zwinker:

Ich möchte jetzt auch gar nicht über den IQ und so weiter diskutieren, da ist sich die Wissenschaft ja noch längst nicht einig und ich kann auch gar nicht beurteilen, was sich da inwieweit verbessern lässt. Aber das, was Menschen umgangssprachlich unter "Intelligenz" verstehen (im Zusammenhang mit der Partnersuche, zum Beispiel) hat nur bedingt etwas mit dem IQ zu tun ... und lässt sich meiner Meinung nach schon steigern. :smile:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer170748  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Achso, so einfach ist das, sich Wissen anzueignen. Man sollte den ganzen Mathematiklehrern erklären, dass sie gar nicht viel machen müssen, nur eben kurz erklären, was Zahlen bedeuten.
Was glaubst du denn wie es in einer 1. Klasse im Mathematikunterricht aussieht? Glaubst du, dass man direkt mit Wurzelziehen anfängt? Nein. Erst wird den Schülern wie gesagt erklärt was sie sich unter Zahlen überhaupt vorzustellen haben. Dabei wird dann beispielsweise die Zahl 1 an die Tafel geschrieben und darunter ein Apfel gemalt. Dann die Zahl 2 und zwei Äpfel. Dann die Zahl 3 und drei Äpfel. Und so lernen die Kinder, was sie sich unter Zahlen vorzustellen haben. Und darauf baut dann die Addition etc. auf.


Und wenn deine Erklärungen auch zu komplex sind und nicht verstanden werden können, weil das Wissen fehlt? Wenn man das Wort Wasser nicht kennt und du erklärst, dass der Seestern im Wasser lebt? Das zieht doch eine ganze Kette Erklärungen nach sich.
Wie glaubst du denn sieht ein Intelligenztest für Kleinkinder aus? Da wird auch kein Wissen abgefragt. Bei Erwachsenen geht man einfach davon aus, dass sie wissen was Wasser ist. Und wenn nicht dann müssen die Erwachsenen eben einen Intelligenztest benutzen, der kein Wissen abverlangt, das sie nicht haben.

Dann könnte man sich auch die gesamte Schulbildung sparen, wenn das so einfach wäre. :grin:
Warum? In der Grundschule startet man wie gesagt vom Beginn an. Und nicht mittendrin. Beim Deutschunterricht werden dann beispielsweise erst die verschiedenen Buchstaben beigebracht. Im Mathematikunterricht sind es Zahlen. Und darauf bauen dann die nächsten Kapitel auf.

Aber ich bin mittlerweile eh an dem Punkt zu sagen, dass jeder Intelligenz anders definiert. Und wenn ich einen intelligenten Partner suche, dann suche ich nach meiner Definition davon.

Und die beinhaltet neben der von G Gabelstapler ausführlich beschriebenen Intelligenz auch Wissen, Bildung, Bauernschläue (für mich mit Lebensklugheit verbunden)
auch die soziale, emotionale und praktische Komponente.
Dann macht diese ganze Diskussion gar keinen Sinn. Ich habe dir die Definitionen von Intelligenz und Wissen genannt. Es ist einfach komplett unsinnig wenn der eine die allgemein anerkannte Definition von Intelligenz benutzt und der andere sich den Begriff so dichtet wie es ihm gerade passt. Intelligenz ist Intelligenz. Wissen ist Wissen und Bildung ist Bildung. Genauso wie eine Erdölraffinerie eine Erdölraffinerie und ein Dieselauto ein Dieselauto ist. Die Erdölraffinerie ist zwar wichtig um den Diesel für das Dieselauto zu erzeugen. Aber Dieselautos als einen Teil von Erdölraffinerien zu definieren ist einfach vollkommen unsinnig. Dann macht eine Debatte über die Anzahl an Erdölraffinerien in Deutschland keinen Sinn.

[doublepost=1547466010,1547465858][/doublepost] Nun, wenn man sich aber Wissen dazu anliest, brauch man auch keinen Kfz-Mechaniker.

Und nicht jeder Kfz-Mechaniker ist eine Koryphäe auf dem Gebiet. Obwohl er sich ja genug Wissen angeeignet haben müsste.:engel:
Du kannst dir gerne Wissen zum Thema Intelligenz aneignen. Vielleicht wäre es ein guter Start mit den einzelnen Definitionen von Wissen, Bildung und Intelligenz zu starten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Du hast Recht und ich meine Ruhe. :grin:Zumindest siehst du mal, wie komplex das Thema ist (und vor allem die Menschen, mit denen du Kontakt hast), somit kannst du mir auch nicht erzählen, dass du den Charakter eines Menschen schneller erkennen kannst, als die nackten Titten.

Mission accomplished.:cool:
 

Benutzer170748  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Du hast Recht und ich meine Ruhe. :grin:Zumindest siehst du mal, wie komplex das Thema ist (und vor allem die Menschen, mit denen du Kontakt hast), somit kannst du mir auch nicht erzählen, dass du den Charakter eines Menschen schneller erkennen kannst, als die nackten Titten.

Mission accomplished.:cool:
Das Thema ist nur komplex wenn zwei Leute über ein Wort diskutieren das sie beide unterschiedlich definieren. Du kannst mir glauben, dass das Thema in meiner Vorlesung weitaus weniger komplex erschien. Nicht weil da intelligentere Leute beteiligt waren sondern weil einfach jeder mit der gleichen anerkannten Definition gearbeitet hat. Und ich bleibe dabei, dass man nackte Brüste nicht unbedingt schneller erkennen kann als den Charakter. Das dürfte dir auch jeder Psychologe bestätigen. Und nicht nur die. Ich bin mir sicher, dass du auch relativ schnell erkennst, ob jemand ein selbstverliebtes Arschloch ist. Und das erkennt man teilweise wesentlich schneller als nackte Tatsachen. Gibt auch Studien, die belegen, dass man Männern die Intelligenz relativ gut im Gesicht ablesen kann. Und man merkt auch relativ schnell ob jemand eine Intelligenzminderung hat oder hochbegabt ist. Dafür braucht man nicht unbedingt einen IQ-Test.
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Intelligenz ist Intelligenz.
Im Alltag macht es halt wenig Sinn, im Zusammenhang mit "Intelligenz" (nur) über den IQ zu sprechen, weil der IQ in der Regel unbekannt ist. Für die meisten Menschen ist es völlig belanglos, welche Werte jemand in irgendeinem standardisierten Test erreichen würde. Gerade bei der Partnersuche. Der IQ korreliert da schon irgendwie, aber mehr halt auch nicht.

Trump kann 130 Punkte im IQ-Test erreichen (laut seinem persönlichen Arzt tut er das vermutlich auch :grin:), aber er ist trotzdem dumm wie Brot. :tongue:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer155728 

Sehr bekannt hier
Um mal auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: Ist es vielleicht so, dass sich viele Menschen ihrer optischen Attraktivität einigermaßen realistisch bewusst sind.
Aber sehr viele nicht bezüglich ihrer Einschränkungen hinsichtlich ihrer Persönlichkeit/ihres Charakters.

Somit glauben sie einfach, dass sie aufgrund ihrer inneren Werte größere Chancen bei der Partnerwahl haben und möchten diese deshalb in den Vordergrund gerückt sehen.

Zudem ist natürlich nicht von der Hand zu weisen, dass optische Anziehung schon häufig darüber entscheidet, ob es überhaupt zu einer Kontaktaufnahme kommt, ob eine dauerhafte Beziehung daraus wird, entscheidet sich dann aber eher an den oben genannten inneren Werten.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Dieses Forum kannst du weder mit anderen ähnlichen Foren noch mit der "Außenwelt" vergleichen.
Ich bin ja jetzt knapp 11 Jahre (mit Pause) hier und finde es immer wieder erstaunlich, wie friedlich, hilfsbereit und tolerant die User (vor allem die Stammuser) hier sind.
Kannst du nicht auf das normale Leben beziehen, hier herrscht Ausnahmezustand- fast wie eine andere Welt :herz:
Und von daher, hier wirst du solche Verurteilungen eher weniger erleben.
Im Alltag kenne ich das auch.
Das stimmt du wirst es selten sehen dass irgendwo nen Hardcore Linker wie ich mit FDP Anhängern Campen geht außerhalb der FF. Nur mal so zum Zusammenhalt hier im Forum. Es wird auch sehr viel dafür getan, dass hier eine friedliche Atmosphäre herrscht.

Zu der Frage : Ich denke mal wir müssen das differenziert betrachten.

Körperliche Präferenzen sind nicht perse Oberflächlich.Mit Oberflächlichkeit wird ehr eine Fixierung auf bestimmte Attribute ohne die Begleitatributte gesehen. Etwa wenn ich jetzt nur noch Frauen mit überdurchschnittlichem Einkommen mein Interresse bekunden würde.

Ich kann aber schon Frauen aus gehobeberen Lohngruppen wegen vermehrt dort auftretenden Attributen geil finden. Etwa Durchsetzungsstärke, Bildung, Macht, Dominanz.

Ich würde zum Beispiel nie eine Frau die sichtbar Makup trägt in Betracht ziehen. Ist für mich unattraktiv. Aber wenn das dezent ist und einiges anderes passt rückt das plötzlich in den Hintergrund. So hatte ich auch mal eine rucksichtsvollere Raucherin. Wobei Rauchen vorher immer ein No Go war.


Was aber nie passieren wird bei mir, ist eine Frau mit rechten Ansichten.
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Du hast meine Frage nicht beantwortet.
Warst du schon mal in einer ernsthaften Beziehung?
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Und ich bleibe dabei, dass man nackte Brüste nicht unbedingt schneller erkennen kann als den Charakter.
Ist ja dein gutes Recht. Macht es deshalb nicht mehr wahr, als die gegenteilige Sicht.

In entsprechenden Clubs sehe ich die Leute sofort nackt, allein das widerlegt deine These schon. Da gibt's körperlich nichts zu verstecken und es tut dort auch keiner. Was sich da aber im Inneren versteckt, ja, dass braucht länger um entdeckt zu werden. Und für mich zumindest braucht es länger, einen geeigneten Menschen für mich darunter zu finden. Auch für Sex.
 

Benutzer170748  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Im Alltag macht es halt wenig Sinn, im Zusammenhang mit "Intelligenz" (nur) über den IQ zu sprechen, weil der IQ in der Regel unbekannt ist. Für die meisten Menschen ist es völlig belanglos, welche Werte jemand in irgendeinem standardisierten Test erreichen würde. Gerade bei der Partnersuche. Der IQ korreliert da schon irgendwie, aber mehr halt auch nicht.

Trump kann 130 Punkte im IQ-Test erreichen (laut seinem persönlichen Arzt tut er das vermutlich auch :grin:), aber er ist trotzdem dumm wie Brot. :tongue:
Nochmal: Der IQ ist nur ein Zahlenwert, der durch einen Intelligenztest ermittelt wird. Wir reden hier ja nicht speziell über den IQ sondern über Intelligenz. Und die hat Mrs. Brightside nun mal vollkommen falsch definiert. Ich habe ja bereits die Definitionen von Intelligenz und Wissen genannt. Man kann eine Intelligenzminderung wie gesagt relativ schnell erkennen. Und dafür bedarf es keinen IQ-Test.

Du hast meine Frage nicht beantwortet.
Warst du schon mal in einer ernsthaften Beziehung?
Warum sollte ich auf diese Frage eingehen? Du hast direkt mit einem Argumentum ad hominem gestartet als du mir gänzlich emotionale Intelligenz abgesprochen hast. Ja, ich hatte bereits eine ernsthafte Beziehung über 4 Jahre. Und zwei kürzere. Was kommt jetzt? "Glaube ich dir nicht"?

Ist ja dein gutes Recht. Macht es deshalb nicht mehr wahr, als die gegenteilige Sicht.

In entsprechenden Clubs sehe ich die Leute sofort nackt, allein das widerlegt deine These schon. Da gibt's körperlich nichts zu verstecken und es tut dort auch keiner. Was sich da aber im Inneren versteckt, ja, dass braucht länger um entdeckt zu werden. Und für mich zumindest braucht es länger, einen geeigneten Menschen für mich darunter zu finden. Auch für Sex.

Nein. Das macht keinen Sinn. Ich habe geschrieben, dass man nicht unbedingt nackte Brüste schneller als den Charakter erkennt. Beispielsweise hat Hryna Trump als dumm bezeichnet. Und das wahrscheinlich obwohl sie Trumps nackten Körper nicht kennt. Das was du schreibst widerlegt meine Aussage nicht im geringsten. Du führst ein persönliches Beispiel an, bei dem du nackte Leute gesehen hast und deswegen schneller die nackten Tatsachen als den Charakter der Leute erkannt hast. Das ist aber überhaupt kein Widerspruch zur Aussage, dass man nicht unbedingt die nackten Tatsachen schneller als den Charakter erkennt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren