Warum haben Frauen eigentlich ...2 Brüste?

Benutzer63864 

Verbringt hier viel Zeit
Genau aus dem gleichen Grund, wieso Männer zwei Hoden haben:
Geht einer kaputt, ist der andere immer noch da und es entsteht kein Nachteil für das Lebewesen.

Außerdem ist es auch abhängig von der durchschnittlichen Anzahl an Säuglingen die eine Frau zu stillen hat. Die liegt bei etwas mehr als 1. Zwillinge sind zwar nicht oft, aber sie kommen durchaus öfters mal vor - Im Vergleich zu Drillingen oder mehr.
 

Benutzer72455 

Verbringt hier viel Zeit
Mehr als eine Brust auf jeder Seite braucht es beim Menschen im Unterschied etwa zu Sauen wegen den kleinen "Würfen" nicht:tongue:

Zusätzliche Brüste oder Brustwarzen kommen übrigens vor.
Richtig. Menschenweibchen haben 1, 2 oder 3 Paar Brüste, wobei die erste Variante am häufigsten vorkommt.
 

Benutzer83780 

Verbringt hier viel Zeit
Benzin und Diesel

Ist doch wie an der Tanke:

Benzin und Diesel
 
L

Benutzer

Gast
Symmetrie gilt als ästhetisch und ist ein wichtiges Bauprinzip in der Natur.

Und weil die Männer mehr Spaß daran haben.:tongue:
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Weil es beim Stillen praktischer ist. Ich denke die Natur hat das so vorgesehen, denn das Kind immer nur an einer Brust anzulegen wäre auf die Dauer unangenehm und die Brustwarzen könnten sich gar nicht erholen.
Bei 2 Brüsten kann man immer mal abwechseln.
 

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
vielleicht fiele frau mit einer brust immer zur jeweiligen seite um?! ich tippe also: 2 sind gut für's gleichgewicht.:tongue: :tongue:
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Spielverderberantwort: Evolution, es gibt glaube ich kein Tier mit nur einer Brust. Ist halt so, hat sich nicht als nachteilig erwiesen, zwei davon zu haben also bleibt es so.
 
T

Benutzer

Gast
Ich glaube bei Säugetieren ist das Verhältnis 2:1 bei Brust/Zitze zu durchschnittliche Anzahl von Nachkommen pro "Wurf"

Ausnahmen von der Regel dürften nur domestizierte Arten sein, Kühe, Schafe etc.. die darauf "getrimmt" wurden mit wenig Nachwuchs viel Milch zu geben.
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
In der Regel ist es beim Menschen ja nur ein Kind; das mit den Zwillingen könnte man ja noch hinbiegen ...dass die beiden einzelnen Brüste durch eine größere ersetzt werden.

eben nicht. dann können ja die zwillinge nicht zeitgleich gefüttert werden, verstehst? hm... grad kommt mir die frage mit drillingen und vierlingen usw auf. :hmm:

Naja, wer kriegt schon mit einer Brust einen vernünftigen Tittenfick hin?! :cool1:

sehr gut. das ist der grund. weitere diskussion sinnlos. :zwinker: :tongue:

Ist doch wie an der Tanke:

Benzin und Diesel

häh watt? :ratlos: versteh ich nicht.
 

Benutzer17430  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Ist doch ganz klar, wieso Frauen zwei Brüste haben. Die beiden braucht es, damit Mann seinen Schwanz dazwischen reiben, also Busensex machen, kann. :-D


Aber mal im Ernst: vieles in der Natur und am menschlichen Körper ist doppelt bzw. symetrisch angelegt: Hoden, Nasenlöcher, Nieren, etc. Die Natur steht auf Symetrie. Und es ist wahrscheinlich auch beim Kinder stillen einfacher, das abwechslungsweise an der einen und an der anderen zu machen. Da war der Natur die Überforderung der Männer wohl reichlich egal :-P
 

Benutzer84394 

Verbringt hier viel Zeit
desh schrieb:
In der Regel ist es beim Menschen ja nur ein Kind; das mit den Zwillingen könnte man ja noch hinbiegen ...dass die beiden einzelnen Brüste durch eine größere ersetzt werden.

Hi,

vielleicht ist es einfach ein "Relikt" der Evolution. Schließlich gibt es auch Menschen mit Schwimmhäuten oder verlängertem Steissbein.
 

Benutzer57692  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Wissenschaftlich Erklärung: Wir haben zwei Brüste, zwei Ohren, zwei Augen, zwei Arme, zwei Beine, weil Menschen symmetrisch aufgebaut sind.
Zwei Ohren --> wir erkennen, aus welcher Richtung das Geräusch kommt.
Zwei Augen --> räumliches sehen. mit einem Auge siehst du nur 2dimensional!
zwei Beine --> wie willst du auf einem Bein gehen? :grin:
zwei Arme --> weil wir eigentlich 4 Beine hätten :zwinker:

Symmetrie stimmt zwar schon, aber für diese Dinge gibt es andere Erklärungen. Vielleicht trifft es bei den Brüsten ja zu, wobei mir eine Theorie besser gefällt. So kann sich eine Brustwarze jeweils erholen und wenn eine Frau Zwillinge gebärt, was ja vollkommen natürlich ist, hat es genug für beide.

EDIT: Bei Wikipedia wird als zweite Funktion (neben dem Säugen) der Sexualdimorphismus aufgeführt. Brüste machen uns Frauen also attraktiv für Männer (aha...). Und wie schon gesagt wurde, sehen symmetrische Dinge einfach schöner aus. Daher vielleicht zwei...

Edit2:
Für diejenigen, die es wirklich wirklich interessiert :zwinker:
Kurzerläuterung: Säugetiere haben in der Regel doppelt so viele Brustwarzen bzw. Zitzen wie die durchschnittliche Anzahl ihrer Nachkommen.

Wissenschaftliche Erläuterung

Von einigen inneren Organen abgesehen, ist der menschliche Körper symmetrisch aufgebaut, so dass viele Körperstrukturen doppelt vorhanden sind. Der evolutionäre Grund dafür ist bei den meisten Organen und Organsystemen die Notwendigkeit bzw. die Nützlichkeit einer Leistungsreserve im Hinblick auf eine mögliche Funktionseinschränkung oder einen Verlust durch Krankheit oder Verletzung. Bei einer Brustwarzeninfektion zum Beispiel, die beim Säugen entstehen kann, ist durch eine zweite Brust immer noch ein „Back-up“ vorhanden. Eine solche Leistungsreserve in Form eines zweiten Organs erhöht damit die Überlebenschancen.

Die Milchdrüsen (Mammae) sind entwicklungsgeschichtlich umgewandelte apokrine (ausscheidende) Drüsen, die im Embryo der Säugetiere und des Menschen in Form zweier Milchleisten auf der Bauchseite angelegt werden. Aus den embryonal angelegten Milchleisten können dann viele (Nagetiere, Raubtiere, Schwein) oder nur zwei Zitzen bzw. Brüste entstehen. Ob das Potential der gesamten embryonal angelegten Milchleiste ausgenutzt wird oder nicht, wird als Anpassung an die jeweilige Fortpflanzungsstrategie gedeutet, was durchaus sinnvoll ist: Tiere mit vielen Nachkommen müssen alle Jungen gleichzeitig säugen können, damit diese rasch von dem gefährdeten Jungenstadium ins Adultstadium gelangen, um ihren Feinden zu entkommen. Die Überlebenschancen der Nachkommen werden somit erhöht. Bei geringer Nachkommenzahl werden weniger Zitzen benötigt, wie beispielsweise bei Huftieren oder eben beim Mensch.
(...)
Prinzipiell werden auch beim menschlichen Embryo viele Brüste angelegt (paarige Milchleisten auf der Bauchseite). Doch nur zwei davon entwickeln sich normalerweise im Brustbereich, der Rest der Milchleiste verschwindet. Es kommt vor, dass sich die Milchleisten während der Embryonalentwicklung nicht korrekt zurückbilden. Dies kann dann zu überzähligen Brustwarzen führen und wird als Atavismus bezeichnet. Ein kleiner brauner Fleck entlang dieser Milchleiste ist also meistens kein Leberfleck, sondern eine überzählige Brustwarze.
Quelle
 
D

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Genauer ca. 4:10.

...auch wenn die Gedankengänge ähnlich sind, der melty-man ist mir noch nicht über den Weg gelaufen (nur um falsche Vermutungen vorzubeugen :grin: ).



Weil es beim Stillen praktischer ist. Ich denke die Natur hat das so vorgesehen, denn das Kind immer nur an einer Brust anzulegen wäre auf die Dauer unangenehm und die Brustwarzen könnten sich gar nicht erholen.
Bei 2 Brüsten kann man immer mal abwechseln.
Das spricht für zwei Brüste. Als Mann kommt man da erstmal nicht sofort drauf, weil man nicht weiß, wie sich sowas anfühlt. Sind denn Babys so ruppig beim Stillen, dass das unangenehm werden kann?

Falsch - wegen der erhöhten Füllmenge.
Das Volumen würde ja konstant bleiben. Meiner Meinung nach ist es aber leichter und vorteilhafter, dasselbe Volumen in eine anstatt 2 Brüste (=Kugeloberflächen) zu verpacken. Wobei das Gewebe dann stärker belastet werden würde und Geweberissen wahrscheinlicher wären.
Zudem wäre das Gewicht unvorteilhaft verteilt :zwinker:
Wenn die eine Brust dann in der Körpermitte sitzt an sich nicht.

eben nicht. dann können ja die zwillinge nicht zeitgleich gefüttert werden, verstehst? hm... grad kommt mir die frage mit drillingen und vierlingen usw auf. :hmm:
Naja bei einer Kinderzahl > 2 haben auch 2 Brüste einiges zu tun...

Hi,

vielleicht ist es einfach ein "Relikt" der Evolution. Schließlich gibt es auch Menschen mit Schwimmhäuten oder verlängertem Steissbein.
Genau... Meine Theorie: In einigen 100 Jahren gibts nur noch ein-busige Frauen, da die Nachkommenanzahl bei 1 (max. 2) Kindern liegt und wegen anderer Faktoren wie z.B. der Vwerwendung von künstlicher Muttermilch (...und aus Emanzipationsgründen haben Männer dann auch nur noch eine Brustwarze).
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Das spricht für zwei Brüste. Als Mann kommt man da erstmal nicht sofort drauf, weil man nicht weiß, wie sich sowas anfühlt. Sind denn Babys so ruppig beim Stillen, dass das unangenehm werden kann?
Ja, das fühlt sich erst mal nicht so angenehm an, wie wenn ein Mann sich damit beschäftigt :grin:
Brustentzündungen hat fast jede stillende Mama.
Übrigens...die größe der Brüste hat nichts mit der Milchmenge zu tun :zwinker:
 
2 Woche(n) später

Benutzer49300 

Verbringt hier viel Zeit
Wir haben zwar viel Organe nur eins, aber gerade bei den Geschlechter typischen Organen gibt es zwei, z.B. zwei Hoden, zwei Eierstöcke, aber auch eben Ohren und Nase. Ich denke das hat damit zu tun das evtl eines defekt sein könnte somit, aber die Fruchtbarkeit erhöht wird. da Säuglinge anfangs mit Muttermilch gesäugt wird sollte die Überlebenschance somit erhöht werden.
 

Benutzer83083 

Verbringt hier viel Zeit
(hatte keinen bock mir alle posts durchzulesen, also vlt kam das schon)

ich hab ma gelesen, dass im ersten Moment gar nicht die Brüste an sich interessant sind, sondern die Falte dazwischen, je schöner diese falte, desto attraktiver die Brüste :tongue: Mit einer Brust würde sich diese Falte erübrigen :zwinker:

achja und natürlich sollen sie dem arsch ähneln, der symbolisiert ja Fruchtbarkeit, bei den Brüsten also dasselbe :engel:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren