Warum gibt es keine guten weiblichen Comedians?

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Ok, der Titel ist vielleicht etwas überspitzt, aber so im Großen und Ganzen finde ich, dass es um die weibliche Comedy-Landschaft ziemlich mau bestellt ist.
Es kommen allmählich zwar immer mehr (z.B. Enissa Amani, Carolin Kebekus, Martina Hill), aber die treffen zumindest meinen Humor recht selten, im Gegensatz zu vielen Männern.
Liegt das an meinem Humor oder empfinden das vielleicht auch andere so? Und wenn letzteres zutrifft, warum denkt ihr ist das so, dass es 1. generell so wenige und 2. wirklich gute weibl. Comedians gibt?

Werft mal mit Ideen und Gedanken um euch :zwinker:
 

Benutzer127320 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe bei den weiblichen Comedians sehr oft das Gefühl, dass das Ganze extrem gestellt ist. Ich meine, natürlich ist es das, aber ich finde, ein Mittermeier oder ein Somuncu bringt das Ganze irgendwie anders rüber. Mehr, als hätte er die Dinge, über die er spricht wirklich so erlebt und erzählt sie seinen Kumpels abends in der Kneipe. Die einzige, über die ich wirklich sehr gut Lachen kann und die mir vom Auftreten her sympathisch ist, ist Carolin Kebekus.
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
SoulOfCinder SoulOfCinder sehe ich ähnlich. aber ich frage mich eben, warum das so ist?
aus meinem freundeskreis weiß ich, dass ich genauso gut mit mädels lachen kann und wir denselben humor haben, also denke ich ja eigentlich, dass das nicht so viel mit dem geschlecht zu tun hat. also geht es vermutlich wohl wirklich eher um die art und weise der darstellung. aber woher rührt das eben, dass die damen das nicht so "drauf haben"?
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Mirja Bös (wird sie so geschrieben?) finde ich ganz okay, kommt aber nicht an Mittermeier oder Nuhr ran. Gabi Köster mochte ich früher auch sehr. Leider hat sie sich ja von ihrer Erkrankung nicht wieder ganz erhohlt. Hella von Sinnen fällt mir noch ein: Natürlich sehr extrem und schrill, aber beim Balder fand ich die auch immer gut. Die Missfits fand ich auch immer gut.
Letztendlich scheint das Thema Stand-Up-Comedy einfach etwas zu sein, wo man sich selbst zur Schau stellt. Und das ist vielleicht auf diese Art und Weise nicht so ganz Frauen-Sache?
In meiner Stufe hatte der Literaturkurs mal einen Stand-Up-Comedy-Abend gemacht. Der Star des Abends war allerdings eine MitschülerIN. Frauen können das also auch.
 

Benutzer139069  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Ich mag Carolin Kebekus, die anderen (wie Mia Boes zum Beispiel) wirken auf mich eher, als würden sie etwas machen wollen um zu zeigen, dass auch Frauen es können, es allerdings nie wirklich rüber bringen und sich somit selbst mehr oder minder ins lächerliche ziehen. Ist allerdings nur meine subjektive Meinung. Ich lache auch lieber über die Comedy-Männer, denn die, die wir hier haben, sind meiner Meinung nach nunmal lustiger als die Frauen und können es auch besser rüber bringen.
 

Benutzer151786 

Sehr bekannt hier
Ich hab auch das Gefühl, dass die Damen immer eine extrem überzeichnete Rolle spielen - vielleicht, weil sie keinen Platz finden. Von der Bandbreite an Möglichkeiten ist doch durch die Männer eigentlich schon alles abgedeckt: Mittermeier, Barth, König, Nuhr, Schubert etc. sind ja alle ganz verschieden. Ich wüsste nicht, welche Nische man da noch füllen müsste. Vielleicht ist es Zufall, dass das alles Männer sind - die waren einfach schneller. :grin:

Kebekus fand ich am Anfang witzig, mittlerweile merkt man, wie ihr die Felle davon schwimmen und sie deshalb immer tiefer in die "Trickkiste" greifen muss - ich finde sie mittlerweile mehr als geschmacklos.

Martina Hill mag ich manchmal sehr, aber wenn man sie in Interviews mit jemandem wie Barth vergleicht (nicht, dass ich den wahnsinnig witzig fände): er bringt sein Programm authentisch rüber, weil er so ist, und sie ist 'ne gute Schauspielerin. Das "stört" mich irgendwie... In dem Interview, das ich gesehen habe, ist ihr fast das Gesicht eingeschlafen, sie konnte sich zu keinem lockeren Spruch durchringen - seitdem kaufe ich ihr das Lustige irgendwie nicht mehr so richtig ab.

Die meisten Comedy-Männer sind einfach so, die spielen nicht (nur). Und die weiblichen Comedians hatten/haben auch fast alle eine TV-Show, während die bekannten Männer eher Stand-Up machen, vielleicht kann man es deshalb auch nicht vergleichen.

Wen ich dafür wirklich toll finde, ist Anke Engelke - aber nicht in ihrer Rolle wie z. B. in Ladykracher, das ist mir auch wieder zu sehr geschauspielert, sondern als Persönlichkeit.
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Martina Hill hat durchaus komisches Talent. Leider sind die Sketche oft nicht so brüllend komisch oder bedienen ziemlich lahme Klischees.
Mir fallen noch ein paar Szenen bei "Böse Mädchen" ein, die ich sehr geil weil verschroben fand. Isabell Polak finde ich sowieso heiß. Alwara Höfels kann auf sehr spezielle Art komisch sein.

Dann noch diese Frau von extra drei, Caro Korneli. Stellt sich immer so geschickt dumm und hat es faustdick hinter den hübschen Ohren.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Liegt das an meinem Humor oder empfinden das vielleicht auch andere so? Und wenn letzteres zutrifft, warum denkt ihr ist das so, dass es 1. generell so wenige und 2. wirklich gute weibl. Comedians gibt?
Naja, Frauen verdienen derweil lieber Geld, denn wenn sie auch noch Kinder wollen, dann gehen ihnen Beitragsjahre für die Rente verloren, wo sie doch durch den Gender Pay Gap eh weniger haben... :zwinker:

Ein Punkt ist sicher auch: Als Comedian musst Du eine Rampensau sein. Was das Kriterium angeht, sehe ich gerade mal Martina Hill und Carolin Kebekus als solche. Enissa Amani wirkt immer sehr bemüht. Bei ihr wäre es vermutlich besser gewesen, noch länger Bühnen-Stand-up abseits der Kameras zu machen. Liese-Lotte Lübke fand ich da etwas rampensäuischer. Naja, und die olle Krawallschachtel Hella von Sinnen hat irgendwie auch was, macht aber mehr Show als Comedy.

Wo das etwas anders ist mit den Frauen, ist im Fach Kabarett. Da gibt es so einige wirklich gute. Jennifer Ehnert zum Beispiel (die Frau vom Michael Ehnert, die bei "Mein großer, dicker, peinlicher Verlobter" damals die Niffi gab).
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Humor ist ziemlich komplex. Es spielt eine große Rolle, wer dir den Witz erzählt. Das merkt man ja schon besonders an politisch inkorrekten Witzen. Erzählen sich ein paar deutsche Landsleute mit Kurzhaarfrisur Judenwitze wirkt das ganz anders, als wenn Juden Judenwitze erzählen. :zwinker:

Und nun mach mal den Test: stell dir Mario Barth in weiblich vor. Wäre das noch lustig?

Sorry, schlechtes Beispiel. :engel:

Worauf ich hinaus will: der momentan etablierte "Massenhumor" geht in eine Richtung, die für Frauen weniger als für Männer funktioniert. Die müssen tatsächlich ihre eigene Nische finden und bis es da genug "Anhänger" für gibt, wird es eine Weile dauern.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Egal ob Kerl oder Weib, ich finde die meisten deutschen, aktuellen Comedians begrenzt lustig :ninja:

Kann ich mir mal fünf Minuten geben, aber ein stundenlanges Programm wäre mir da meist ein Grauen.

Ich denke mal, bei Frauen kommt da noch der "Nachteil" des guten Aussehens hinzu, sprich: Siehste nach was aus, bekommst du viel schneller ein Publikum, obwohl die Witze vielleicht gerade so unterer Durchschnitt sind. Da wird vielleicht ein bißchen in die falsche Richtung gefiltert, was wirklich beim Massenpublikum ankommt. Ausnahmen wie Hella oder Cindy bestätigen die Regel.
Während bei den Männern oft verschrobenes, nicht dem Mainstream entsprechendes Aussehen eher noch ein Plus sein kann.
 
G

Benutzer

Gast
"Warum gibt es keine guten weiblichen Comedians ?"

Weil die, die es gibt deinen Humor nicht treffen :grin:

Die weibliche "Comedians", die ich mag sind auf Youtube. Laina aka Overly attached girlfriend, Lucahjin ( Letsplayerin mit ziemlich derben Humor :grin: ) und RoseEllendix ( lesbisches Päarchen mit versautem Humor und sehr britischen Stimme :grin: )
 

Benutzer140528  (50)

Meistens hier zu finden
Ich denke, das hängt stark von der Art der Übermittlung ab.
Ich will es nicht zu stark psychologisieren.
Männer bringen es einfach "trockener" rüber, in Verbindung mit Mimik und Gestik, die glaubhafter wirkt.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Auf youtube gibt es lustige und dabei auch kluge Frauen.

Ansonsten ist es doch so, dass es auch viele Witzeschreiberinnen gibt, die für die (witzigen) männlichen Comedians die Witze schreiben. Es hat halt mehr damit zu tun, wer den Witz verkaufen muss, um beim Publikum anzukommen. Frauen haben ihren massentauglichen Humor einfach noch nicht gefunden. Habe nicht selten das Gefühl, dass sie einfach versuchen, sich entweder über die ach so dummen Frauen lustig zu machen oder Männerhumor zu kopieren. Und das funktioniert halt beides nicht so wirklich.
 

Benutzer129180  (35)

Benutzer gesperrt
Ich finde dass es auch im persönlichen Umfeld generell sehr sehr wenige wirklich lustige Frauen gibt, keine Ahnung warum. Sind die Gehirne da vielleicht einfach anders gestrickt?
[DOUBLEPOST=1430394023,1430393849][/DOUBLEPOST]
Die einzige, über die ich wirklich sehr gut Lachen kann und die mir vom Auftreten her sympathisch ist, ist Carolin Kebekus.
Bei ihr finde ich es erst Recht "gestellt". Jedesmal wenn ich ihr wieder ne Chance gebe kommt es mir vor als schreie sie mir ins Gesicht "Seht her, ich bin ne Frau und sag versaute Sachen, ist das nicht total irre?!"
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
wobei ich ihre aussagen ja z.t. recht widersprüchlich finde. also zum einen behaupten, frauen machen witze auf eigene kosten und dann zu sagen, sie wären vor allem für die parodie prädestiniert...hm :grin:
Ja, sehe ich auch so. Persönlich habe ich spwieso nicht das Gefühl, dass Männer vor allem über andere witzeln und Frauen über sich selbst.

Interessant aber:
- "Status macht lustig" -> Werden Männer also vielleicht komischer empfunden, weil wir ihnen einen höheren Status zugestehen?
- "Komische Frauen brechen mit weiblichen Klischees"
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Interessant aber:
- "Autorität macht lustig" -> Werden Männer also vielleicht komischer empfunden, weil wir ihnen mehr Autorität zugestehen?

Ich kann nicht bestätigen, dass Autorität irgendjemanden humorvoller macht. Lustiger, in dem Sinne, dass ausgeübte Autorität andere belustigen kann, schon. Da Autorität häufig nicht mit Seriösität einhergeht ... so stimmt diese Aussage vielleicht.

Komische Frauen brechen mit weiblichen Klischees

Das wiederum kommt stark auf das Publikum an. Ich glaube aber, dass wer für seine Komik das Anliegen wählt: "Ich räume hier jetzt mal ganz bewusst mit Klischees auf!" es schwer hat, den schnellen Lacher einzufahren. So etwas trifft man eher auf kabarettistischer Ebene an — und dort wird ein Publikum mit anderen Erwartungen bedient.
 

Benutzer129180  (35)

Benutzer gesperrt
Es hat für mich generell viel damit zu tun ob die Person authentisch wirkt, egal ob bei Frau oder Mann. Sobald ich denke jemand schauspielert seine Rolle (Also dass es wirklich künstlich wirkt) finde ich seine Rolle meist nicht lustig. Außerdem mag ich bei Comedians keinen "einfachen dümmlichen Humor". Den hab ich allerdings oft bei solchen Shows wie Ladykrachern usw erlebt wo ich dann dasitze und denke "aha... das wäre jetzt der Moment wo ich wohl hätte lachen sollen"...
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Das wiederum kommt stark auf das Publikum an. Ich glaube aber, dass wer für seine Komik das Anliegen wählt: "Ich räume hier jetzt mal ganz bewusst mit Klischees auf!" es schwer hat, den schnellen Lacher einzufahren. So etwas trifft man eher auf kabarettistischer Ebene an — und dort wird ein Publikum mit anderen Erwartungen bedient.

Ich hatte das eher so verstanden, dass diese Frauen eben derbe sind, derbe Witze machen und nicht die klassisch weiblichen Ideale vertreten, tw. eben auch nicht in ihrem Aussehen (Hella, Cindy).
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren