Warum "baggern" verletzte Männer alles an?

Benutzer61519 

Verbringt hier viel Zeit
Also natürlich sind nicht ALLE Männer so ( ich will hier kein Klischee unterbreiten) , aber mir ist aufgefallen ,dass viele Männer mit (Trennungs-)Schmerzen ganz anders umgehen als Frauen.

Während Frauen erst mal eine Zeit für sich brauchen ,traurig zu Hause bleiben und das Geschehene verarbeiten , gehen viele Männer gleich auf die Piste und flirten was das Zeig hält.
(Natürlich gibt es auch Frauen die sowas machen)

Warum gehen manche Männer mit ihrem Schmerz so um und suchen erstmal nach Bestätigung?

Oder verdrängen sie ihren Schmerz und nehmen ihn so gar nicht wahr?

Wozu dieses Verhalten ,im Grunde bringt ihnen das doch nichts oder?!
 

Benutzer72912  (34)

Meistens hier zu finden
Warum gehen manche Männer mit ihrem Schmerz so um und suchen erstmal nach Bestätigung?
Mit dieser Frage hast du die Frage selbst beantwortet :grin: Nach einer Trennung fühlt mann sich oft billig liegengelassen. Die Exfreundin will einen "besseren" als er es ist. Da dieses Gefühl im Bauch nicht sehr schön ist, versucht man sich halt so abzulenken und Bestätigung zu bekommen, dass man doch so okay ist, wie man ist.
Oder es ist umgekehrt. Der Mann findet, dass sie nicht die Richtige ist.

Auch wenn die Beziehung sich gegenseitig einfach auseinandergelebt hat, sucht man hin und wieder diesen Kick, was eigentlich normal und meiner Meinung nach nichts verwerfliches ist.

Oder verdrängen sie ihren Schmerz und nehmen ihn so gar nicht wahr?
Keineswegs. Aber man will ja auch nicht ewig vor sich hinleiden...

Wozu dieses Verhalten ,im Grunde bringt ihnen das doch nichts oder?!
Frauen wollen von den Männer als speziell und einzigartig wahrgenommen werden und deshalb stört dieses Verhalten. xD Aber es bringt ihnen doch was. :zwinker: Frauen können von ihm jett doch nicht erwarten, dass Männer jetzt ihnen den Rest des Lebens hinterhertrauern müssen...:angryfire

Diese Antworten sind mir spontan eingefallen und beinhalten in den Zwischenzeilen halt Erfahrungen von meinem Leben. :engel:
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Also ich kann das von mir aus nicht bestätigen. Ich hab mich vor Trennungsschmerz fast 1 Jahr lang weggeschlossen und fange jetzt erst langsam wieder an, auf wen zuzugehen.

Dieses übertriebene Flirtverhalten kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen. Ich schätze das als eine Art "Trotzreaktion" ein und wenn der Mann erfolgreich ist, wird ihm natürlich bestätigt, dass er nicht so schlimm sein kann, wie ihm seine Ex möglicherweise suggeriert. Das baut dann sicherlich das angeschlagene Selbstbewußtsein wieder auf und das ist an sich auch nötig...
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Das unterschiedliche Verhalten wird/wurde von der Gesellschaft unterstützt und lässt sich einfach erklären: Wäre früher eine Frau nach einer Trennung raus um sich einen neuen Mann zu suchen, wäre sie eine Schlampe. Männer hingegen konnten früher keine Haushalt führen und mussten sich innerhalb kürzester Zeit eine neue Frau suchen.
 

Benutzer56700 

Meistens hier zu finden
Nach einer langen Beziehung versucht man gerne mal seinen "Marktwert" zu testen, oder sich eben abzulenken.
 

Benutzer72912  (34)

Meistens hier zu finden
Das unterschiedliche Verhalten wird/wurde von der Gesellschaft unterstützt und lässt sich einfach erklären: Wäre früher eine Frau nach einer Trennung raus um sich einen neuen Mann zu suchen, wäre sie eine Schlampe. Männer hingegen konnten früher keine Haushalt führen und mussten sich innerhalb kürzester Zeit eine neue Frau suchen.
Ja, das denke ich auch, das auch dies ein Grund ist. Vielleicht findet die Frau, es sich gehört, dass man mal mindestens ein Jahr durchleidet und erst dann wieder sichan etwas neues antasten kann.
 

Benutzer49007  (34)

Sehr bekannt hier
Nach einer langen Beziehung versucht man gerne mal seinen "Marktwert" zu testen, oder sich eben abzulenken.
Genau! man will wissen ob man noch Chancen hat oder eher weniger. Halt sich selbst was beweisen
 

Benutzer87977 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also ich kann das von mir aus nicht bestätigen. Ich hab mich vor Trennungsschmerz fast 1 Jahr lang weggeschlossen und fange jetzt erst langsam wieder an, auf wen zuzugehen.

Dieses übertriebene Flirtverhalten kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen. Ich schätze das als eine Art "Trotzreaktion" ein und wenn der Mann erfolgreich ist, wird ihm natürlich bestätigt, dass er nicht so schlimm sein kann, wie ihm seine Ex möglicherweise suggeriert. Das baut dann sicherlich das angeschlagene Selbstbewußtsein wieder auf und das ist an sich auch nötig...

das kann ich so unterschreiben, bei trennungsschmerzen ist mir zum heulen zu mute nicht zum flirten.
 

Benutzer57585  (33)

Verbringt hier viel Zeit
..., gehen viele Männer gleich auf die Piste und flirten was das Zeig hält.

Wenigstens sagst du "viele Männer" und nicht bloß "Männer". Hast du schon mal dran gedacht, daß das dann die sind, die dir auffallen? Ich kenne genügend viele, denen es so an die Nieren geht, daß sie das gar nicht könnten. Klar fallen die dann nicht auf. Eben, eben...
 

Benutzer66115 

Verbringt hier viel Zeit
Also natürlich sind nicht ALLE Männer so ( ich will hier kein Klischee unterbreiten) , aber mir ist aufgefallen ,dass viele Männer mit (Trennungs-)Schmerzen ganz anders umgehen als Frauen.

Während Frauen erst mal eine Zeit für sich brauchen ,traurig zu Hause bleiben und das Geschehene verarbeiten , gehen viele Männer gleich auf die Piste und flirten was das Zeig hält.
(Natürlich gibt es auch Frauen die sowas machen)

Wenn das so ist, bin ich ne Frau :grin:
 

Benutzer85637 

Meistens hier zu finden
Wenigstens sagst du "viele Männer" und nicht bloß "Männer". Hast du schon mal dran gedacht, daß das dann die sind, die dir auffallen? Ich kenne genügend viele, denen es so an die Nieren geht, daß sie das gar nicht könnten. Klar fallen die dann nicht auf. Eben, eben...
Wir könnten uns einfach darauf einigen, dass es einige Menschen gibt, die nach einer Trennung ein solches Verhalten an den Tag legen.

Pusht das Selbstwertgefühl und betäubt den Schmerz
 

Benutzer86604  (38)

Benutzer gesperrt
Das unterschiedliche Verhalten wird/wurde von der Gesellschaft unterstützt und lässt sich einfach erklären: Wäre früher eine Frau nach einer Trennung raus um sich einen neuen Mann zu suchen, wäre sie eine Schlampe. Männer hingegen konnten früher keine Haushalt führen und mussten sich innerhalb kürzester Zeit eine neue Frau suchen.


Frau und Schlampe ist heute doch noch immer so...:zwinker:
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
Fuck ten other girls:smile:

Das ist halt ablenkung.
Um das zu verstehen muss man erstmal begreifen warum trennungen weh tun. Oft wird Liebe mit dem Ego verwechselt. Der Partner gibt dem Ego ein gutes Gefühl und man versucht durch ihn mehr identität zu bekommen. Verlässt er einen entsteht dadurch ein gefühl von Leere.

Man fühlt sich wertlos und leer, man denkt man ist nicht genug. Der Sex mit anderen Frauen kann das Ego wieder aufbauen. Man fühlt sich wieder wertvoll und begehrt. Das Validationsobjekt ist ersetzt. Das ist auch ein guter Test um zu sehen ob es wirklich Liebe war. Wenn man sich nach ein paar ONS wieder gut fühlt war es keine Liebe sondern nur das Ego und die Suche nach externer Validation. Das ist extrem häufig, zumal dieses Gefühl am Anfang(in der verliebtheitsphase dem echter Liebe sehr ähnlich ist-bei beiden werden hormone ausgeschüttet und man ist "high".
 

Benutzer83045 

Verbringt hier viel Zeit
Komisch, ich dachte immer Frauen gehen raus und Männer jammern zuhause rum.

Spricht wohl dafür, dass beides nicht stimmt.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ich denke Männer macen das weils nicht zuhause sitzen wollen und heulen oder das zugeben wollen dass verletzt sind. Sie wollen den harten und starken Mann raushängen lassen der sie aber in dem Moment nicht sind. Drum wird alles angebaggert was zwei Beine und Titten hat. :grin:
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Bei mir kommt da auch so eine "jetzt erst recht"-Stimmung auf. :smile:
 
B

Benutzer

Gast
Hey,

also ich kann das nicht bestätigen.
Meine Ex-Freundin und ich haben uns nach 5 Jahren vor 5 Monaten getrennt.
Die ersten 2 dieser 5 Monate war ich zu nichts zu gebrauchen und musste erstmal selbst damit fertigwerden. Dann gingen die Semesterferien zu Ende und bin an meinen Studienort zurückgekehrt, von da an ging es aufwärts. Bin mit meinen Studienfreunden (die völlig unabhängig von meiner Ex waren und sind) zusammengekommen und konnte so langsam an andere Dinge denken und seit 2 Monaten kann ich denke ich behaupten, dass ich mich damit abgefunden habe und es akzeptiere wie es ist. Mit meinen Leuten gehe ich oft weg und wir unternehmen viel, sofern uns die Zeit bleibt.
Aber an andere Mädels schmeiß ich mich (noch) nicht ran. Mir kommt dann immer wieder meine Ex in den Kopf und das blockiert...
Bis ich wirklich darüber hinweg bin, wird wohl noch eine Weile dauern.

Ich denke damit geht jeder sehr individuell um. Da spielt der eigene Typ und vielleicht auch die Intensivität der vergangen Beziehung eine Rolle.

lg
bluesky
 

Benutzer15641  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Wenn ich mich recht erinnere, haben Trauer und Sehnsucht es unmöglich gemacht, Spass an anderen Frauen zu empfinden.
Aber je nachdem, wieviel Selbstwertgefühl man hat, ist es auch nach relativ kurzer Zeit wieder möglich, sich für die anderen Freuden im Leben zu öffnen.

Warum sollte man sich auch so lange davor verschließen? Die Ex scheert sich für gewöhnlich nicht darum und es bringt einem selbst auch nichts.
Außer vielleicht das bequeme Aalen in der Opferrolle und die damit verbundene selbst-heilig-Sprechung. Und der Nächsten kann man dann verlogener Weise erzählen, dass man ein ganz seriöser Bursche ist, der acht Jahre brauch bis er sich wieder auf eine neue Liebe einlassen kann.. Das Leben ist zu kostbar für solche überflüssigen Gewissens-Beruhigungen.

Aber dieses "Ficken um der Selbstbestätigung Willen" ist ebenfalls total ungeil. Sex macht nur Spass, wenn man ihn aus reiner Lust (oder eben "Liebe") betreibt.
 

Benutzer57857 

Verbringt hier viel Zeit
Warum gehen manche Männer mit ihrem Schmerz so um und suchen erstmal nach Bestätigung?

Ich glaube die Phase kommt erst viel später.
Je nach Kerl.
Ich finde dass kann man nicht pauschalisieren, denn meine Erfahrung ist es, dass jeder Mann das anders macht.
Der eine verkriecht sich wochenlang daheim, der andere betrinkt sich monatelang und der nächste geht halt auf die Piste und schmeißt sich an Frauen ran.

Ich persönlich habe nachdem ne längerjährige Beziehung zueende ging, über 1 jahr lang mit keiner Frau geflirtet, geküsst oder sonst was gemacht...



Oder verdrängen sie ihren Schmerz und nehmen ihn so gar nicht wahr?

Klaro nehmen Kerle auch den Schmerz wahr, der ist genauso stark wie bei Frauen.
Nur gibts halt Unterschiede bei der Verarbeitung des Schmerzes, wie oben bereits beschrieben.
 

Benutzer22200  (35)

Meistens hier zu finden
Ich stell mir das so vor...
Wenn man versucht sein Auto zu verkaufen und man denkt "na ja das ist bestimmt noch einiges Wert" und der erste Interessent sagt nach der Probefahrt "NEEEEEEE, das hat so viele Mängel, das will ich net"

Dann rennst auch direkt zu aller art Prüfstelle und versuchst jemanden zu finden, der deine Wertvorstellung bezüglich des Autos teilt :zwinker:


Gibt viele dies einfach machen wegen verletztem Ego . Andere wollen halt einfach fühlen "hey, ich bin doch nicht das allerletzte und hab Chancen nochmal einen Partner zu finden" und werten so ihr selbstwertbewußtsein auf. Andere wollen Spass & Ablenkung...

Das kommt immer drauf an. Es gibt aber auch Frauen die nach Ablehnung versuchen jemanden zu finden der sie attraktiv findet...



Bei meiner ersten Freundin lag ich 4 Tage später mit einer anderen im Bett. Obwohl der Flirt sowie Kontaktversuche nicht von mir ausgingen. Ich weiß dass ich vor allem die Ablenkung gesucht hab.
Hat mich aber auch nicht dran gehindert, meine Ex Freundin zu vermissen. Ich würde sogar sagen, dass es das noch schlimmer gemacht hat.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren