Wart ihr schonmal in Therapie?

Benutzer97029 

Verbringt hier viel Zeit
Wie die Überschrit schon sagt wollte ich einfach mal wissen wie viele schonmal in psychologischer Behandlung waren.

Also ich bins seit März diesen Jahres, weil ich mit mir generell nicht so klarkomm was Selbstbewusstsein, Stimmungsschwankungen und vllt auch Depressionen, betrifft. Dazu hatte ich noch ne sehr .. problematische (?) Kindheit, die mir jetzt einfach die Nähe zu anden Menschen, speziell Männern, aber auch Vertrauen und alles was mit Parterschaft zusammenhängt, ja, fast verbietet würd ich fast sagen, oder zumindest nicht ermöglicht.

Also nochmal zur Überschrit,

- wer hat sich schonmal psychologischen Rat gesucht
und
- vllt sogar: wieso ?

gruß
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Noch nicht, aber ich hab schon oft gedacht, dass ich es nötig hätte.
 
M

Benutzer

Gast
Momentan bin ich ohne festen Therapeuten (weil für mich derzeit andere Strategien besser funktionieren), ich war aber über Monate und Jahre hinweg in psychologischer Behandlung mit unterstützender Medikation.
Der Grund war/ist eine psychische Störung; die Auslöser vielfältiger Natur (u.a. Suizidgedanken/versuche).
 
D

Benutzer

Gast
Ich war mal ein Jahr wegen generellen Unwohlbefinden bei einem Psychologen.^^ Mir war immer schlecht, ich hab mich furchtbar gefühlt. Alles nicht so cool gewesen. Ich glaube nicht, dass es psychosomatisch war, aber die Erfahrung war super und ich habe viel gelernt.
 

Benutzer88035 

Sehr bekannt hier
Ich war knapp ein dreiviertel Jahr in ambulanter psychiatrischer Behandlung wegen Depressionen. Zum Teil musste ich auch Medikamente nehmen.

Auch wenn es nicht so lange war, gebracht hat es mir schon Einiges.
 

Benutzer46910 

Meistens hier zu finden
Im Moment bin ich nicht in Therapie, habe aber einen stationären Aufenthalt und zwei ambulante Therapien hinter mir.
Grob gesagt wegen manischer Depression, Angstzuständen, Selbstverletzendem Verhalten und Suizidgedanken.

Es hat mir schon sehr geholfen.
 

Benutzer58933 

Verbringt hier viel Zeit
Ich war wegen Bulimie in ambulanter Therapie. Damals hat es mir geholfen, allerdings leider nicht dauerhaft.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich war mal als Kind bei einem Kinderpsychologen, weil ich häufig sehr heftige Wutausbrüche hatte.
Die "Therapie" beim Psychologen war aber völlig sinnlos und hat mir überhaupt nichts gebracht, so dass sie nach einiger Zeit abgebrochen wurde.

Die Besserung meines Problemes kam dann Jahre später als der Leidensdruck durch Hänseleien meiner Mitschüler groß genug wurde. Da habe ich es mit einer Menge Selbstreflektion und Selbstbeherrschung Schritt für Schritt geschafft, zuerst meine Aggressionen zu unterdrücken und später beim Sport rauszulassen, bis es dann irgendwann gar nichts mehr zu unterdrücken gab

Seitdem glaube ich, dass solche psychologischen Therapien und ähnliches Zeugs bei mir einfach nicht funktionieren, auch wenn es bei Anderen durchaus erfolgreich sein kann.
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Ich bin in therapeutischer Behandlung und ich kenne mindestens drei Menschen, die das ebenfalls sind. Mir hat es geholfen, wenn das Problem auch nicht weg ist. Aber noch ist die Therapie ja auch nicht vorbei...
 

Benutzer95090 

Verbringt hier viel Zeit
ich soll mir psychiologische hilfe suchen, aber ich warte bis ich wieder inne schule muss
(ich lerne inna psychiatrie)
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Bisher sah ich dafür keine Notwendigkeit. Mir wird das ab und zu nahe gelegt, aber da mein Leben noch in einigermaßen geordneten Bahnen verläuft und ich sehr stur sein kann, wuchte ich mir meine Komplexe derzeit noch ohne Hilfe aus... :zwinker:

Würde ich aber abstürzen, mich sozial isolieren oder keine Leistung mehr bringen, hoffe ich sehr, dass ich mich dazu durchringen könnte, "professionelle Hilfe" in Anspruch zu nehmen. Psychologen können sehr nützliche Werkzeuge sein, um seinen Charakter wieder zu richten.
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Nein, aber ich sollte hingehen. Essstörung (momentan zum Glück nicht so schlimm).
 

Benutzer14969  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Als Kind wegen Wutanfällen bei einer Psychotherapeutin für Kinder.. recht nutzlos... Hat sich mit der Pubertät irgendwann von allein gelegt.
 

Benutzer97441  (27)

Öfters im Forum
Ja. Und das wegen gar nichts! Meine Mutter hat mich gezwungen da hinzugehen.. sie meinte ich wäre ?! ich weiß selbst nicht warum ich da hingehen sollte. Ich war glaube ich ganze drei Mal dort, und irgendwie war ich auch logischerweise nicht grade erfreut nach meinem typisch langem schultag noch bis um fünf in der stadt zu bleiben und meine zeit bei ihm "abzusitzen". Das Ding hinterher war, das die ohne mich zu informieren einen IQ-Test gemacht haben. Natürlich war ich bei dem Test - den ich übrigens mit ihm zusammen, also nicht in eigenarbeit, habe - recht lustlos dabei. Mein IQ war hinterher auf 95 oder so :mad::mad::eek: Das wusste dann zum glück auch meine Ma aber - ne. Wenn das in irgendeiner Akte oder so steht dann gehe ich da selber hin und räume mal auf :grin::tongue:
Gebracht hats mir soviel, wie es mir hilft wenn in China einer vom Fahrrad fällt. Nada. ;D
 

Benutzer55230 

Meistens hier zu finden
Ich bin derzeit auch in therapeutischer Behandlung, unter anderem wegen Depressionen...
 

Benutzer78196 

Meistens hier zu finden
Ich bin momentan noch in ambulanter Behandlung, werde aber nächstes Jahr in eine Klinik gehen.
 

Benutzer16100 

Meistens hier zu finden
Ich habe zwei ambulante Therapien gemacht (eine davon aktuell), war zwei Mal über längere Zeit in Kliniken und auch ein paar Tage in der Psychiatrie.

Diagnostiziert wurden mir Borderline und eine rezidive depressive Störung. Ich muss aber sagen, dass ich beides im Moment bzw. seit einigen Monaten recht gut im Griff habe und momentan wieder in ambulanter Therapie bin um zu lernen, meine sozialen Kontakte "gesünder" zu gestalten.
 

Benutzer27629 

Meistens hier zu finden
Ich hatte mal mit 20 einen Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik und danach ambulante Therapie für ein paar Jahre wegen Essstörungen und Depressionen. Hat mir geholfen, aber war auch gleichzeitig harte Arbeit. Wenn man lange Zeit in bestimmten destruktiven Gefühlen und Verhaltensweisen fest hängt, bleiben auch nicht so viele Optionen, außer sich professionelle Hilfe zu suchen. Kenne auch viele Menschen, die schon Therapie gemacht haben und denke, es ist eine gute Möglichkeit, mit Unterstützung wieder auf seinen Weg zurück zu finden. Wünsch dir viel Kraft für deine Therapie! :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren