Wart ihr schon mal bei einem Rechtsanwalt?

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
Hallöchen,

mich interessiert mal Folgendes:

Wart ihr schon mal bei einem Rechtsanwalt? Wenn ja: Warum? Seid ihr mit dem Anwalt und seiner Beratung zufrieden gewesen oder eher nicht? Was sind die Gründe?

Freue mich über Antworten.

Gruß
Sunbabe
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Nein aber ich kenne einen sehr guten, der unsere Familie auch besser kennt und wenn man mal einen braucht weiß ich wohin ich gehen muss. Der Anwalt ist wirklich klasse!
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mehrfach. Privat allerdings nur zwei Mal: Einmal wegen einer Immobilienbeteiligung und einmal wegen meiner ersten Scheidung. War mit beiden Mal mit der Beratung sehr zufrieden.

Beruflich kommt das häufiger vor, da ich hin und wieder mit Mitarbeitern vorm Arbeitsgericht stehe, aber auch so vieles rechtlich abklären lasse. Da bin ich überwiegend zufrieden, liegt aber wohl eher am Rechtsbereich, als am Anwalt selber.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ja vor ziemlich genau 1 Jahr war ich bei einer Anwältin.
Der Grund war: Mich hat jemand beschuldigt, dass ich ein Auto angefahren hab und dann abgehauen bin.
Ich wusste allerdings rein gar nichts von irgendeinem Unfall und da ich eine Rechtschutzversicherung hab, hab ich das mal ausgenutzt. :zwinker:

Ich war mit der Anwältin sehr zufrieden. Sie war sehr nett, wirkte auf mich auch absolut kompetent.
Dass das Verfahren am Ende eingestellt wurde, war sicher nicht allein ihr Verdienst... Das lag auch daran, dass sich die Zeugin plötzlich gar nicht mehr erinnern konnte, an welchem Tag der Unfall angeblich gewesen sein sollte... :engel:
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
schon sehr oft und bei den verschiedensten anwälten.

nein, ich bin nicht streitsüchtig. :grin:

beim ersten mal hatte das geschäftliche gründe (war selbständig) und auch danach immer mal wieder (kunde wollte nicht zahlen etc.).

momentan läuft grad noch das ding, wo mir der russe meine reifen zerstochen hat, weil ich ihm die polimannzei nachts um eins vorbei geschickt habe, weil ich mich auf meiner terasse nicht unterhalten konnte bei seiner lauten musik.

letztes jahr war ich noch bei einem anwalt für steuerrecht, weil ich der meinung war, das das finanzamt manches in meiner steuererklärung hätte anerkennen müssen.
war ein heikles ding und der anwalt hat mir gesagt, das er das gern mal durchziehen würde ... aber zu der zeit hatte ich noch keine rechtschutzversicherung und da war mir das zu riskant.

im großen und ganzen habe ich festgestellt, das man bei einem anwalt selbst sehr viel machen muss und der anwalt nur als berater dient, ob der weg so oder so gangbar ist oder nicht.

man muss sich halt selbst sehr viel mit der rechtsmaterie beschäftigen und dann den für sich besten weg wählen.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Ja, meine letzten Vermieter hatten ohne mein Einverständnis den Teil meiner Mitbewohnerin (ich war Hauptmieterin, sie meine Untermieterin) weitervermietet und die temporäre Untermieterin hatte was dagegen, das mein Freund meistens da ist und wollte mir das untersagen. :rolleyes: Die hatten also einfach so zwei Zimmer der von mir gemieteten Wohnung noch mal vermietet, und dann auch noch an eine Super-Zicke.

Wurde sehr gut und freundlich beraten, auch wenn meine Sorgen nicht immer so richtig ernst genommen wurden. Im Endeffekt musste der Anwalt ja auch nicht mit den keifenden Vermietern leben, die mich jeden Tag gestalkt und angeschrien haben. Der hatte also leicht reden :zwinker:
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich hatte auch bereits das Vregnügen mit mehreren Anwälten, da ich leider öfters an Arbeitgeber geraten bin, die nicht zahlen wollten. :rolleyes: Da in solchen Fällen die Rechtslage ziemlich klar und eindeutig ist, war das für die jeweiligen Anwälte nur eine einfache Fingerübung. :grin:
Aber ich war zufrieden.
 

Benutzer89563 

Meistens hier zu finden
Joa, da war ein Beratungsgespräch zum Thema "was kann das Sozialamt bei Heimunterbringung meiner Großmutter von uns fordern". Es gab da eine gewisse Komplikation, weshalb wir ne Antwort wollten.

Leider gab es nur viel Geblubber, und es war ne Ecke Geld weg. Die Aussage war etwa "Kann gut gehen, oder auch nicht". Na toll.
 
S

Benutzer

Gast
"Bei" ist gut, ich hab bei dem Anwalt sogar gearbeitet. :zwinker:

War damals noch in der Ausbildung und hatte während der Zeit einen Autounfall. Mit der Sache bin ich dann zu meinem Chef gegangen. Es ging um Schadensersatz und Schmerzensgeld. War vollends zufrieden.
 

Benutzer53338 

Meistens hier zu finden
Wart ihr schon mal bei einem Rechtsanwalt?

Ja, bei einer Rechtsanwältin.


Wenn ja: Warum?


Es ging um sexuellen Missbrauch und ich habe vor der Anzeige mir eine Anwältin besorgt, da mir bei der Opferberatungsstelle geraten wurde als Nebenklägerin aufzutreten.




Seid ihr mit dem Anwalt und seiner Beratung zufrieden gewesen oder eher nicht?


Ich war sehr zufrieden. Ich würde über alles aufgeklärt, mir wurden die genauen Abläufe ganz genau geschildert (Anzeige, Einleitung des Ermittlungsverfahren, Abschluss des Ermittlungsverfahren, Antrag beim Gericht, Anklageerhebung, Prozess), mir wurden das ungefähre Straßfmaß mitgeteilt, wie hoch meine Chancen stehen zu gewinnen und mir wurden alle Akten, Unterlagen, Aussagen etc. immer unverzüglich zugestellt. Meine Anwältin war bei Fragen immer da und hat mich auch sofort zurück gerufen, wenn ich sie gerade mal nicht erreichen konnte. Am Ende gab es dann auch noch eine Entschädigung.



Was sind die Gründe?


s.o.
 
D

Benutzer

Gast
Oh ja! Bei den unterschiedlichsten Anwälten, zu allen Streitthemen. Vom Arbeitsrecht über Mietrecht und Scheidung bis hin zur zivilrechtlichen Angelegenheiten.

Ich habe erst einmal während eines laufenden Verfahrens den Anwalt gewechselt, weil er mich meiner Meinung nach nicht gut und "richtig" vertreten hat.

ICH muss einem Anwalt nicht sagen, was er zu tun hat, sondern dass müsste er selber wissen.
Zumindestens sollte er meiner Meinung sein, was das Rechtliche angeht, aber sich nicht zu sehr an die gegnerische Partei hängen.

Das war auch kein Problem, hab ihm das klar gesagt und meine Akte gefordert. Der nächste Anwalt hat es dann zu meiner Zufriedenheit erledigt.
 

Benutzer67523 

Sehr bekannt hier
ja, weil ein medizinischer Behandlungsfehler meinen Vater zum Schwerbehinderten (gelaehmt, geistig stark geschaedigt, 100% pflegebeduerftig) machte.

Der Rechtsanwalt war gut.
 

Benutzer29206  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Ja, bei der Scheidung meiner Eltern war ich gerade volljährig geworden und man riet mir, mich für die Unterhaltsschlacht mit kundiger Hilfe zu wappnen. Hat auch funktioniert, die zwei Jahre bis zu meinem Auszug hab ich mir vergolden lassen.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ja, hatte was mit meinem Autounfall zu tun.
War mit ihm aber nicht zufrieden. Hatte immer das Gefühl, er würde meiner Geschichte nicht glauben. Auch wenn er es nie direkt gesagt hat.
Vor Gericht hat er mich auch nicht wirklich "verteidigt", zumindest hatte ich andere Vorstellungen von einer solchen Verhandlung.
 

Benutzer109783 

Beiträge füllen Bücher
Nein. Aber mein Vater ist auch Jurist und hat mich schon aus jeder Scheiße gerettet :engel::ashamed:
 

Benutzer80017 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, es ging um illegalen Musikdownload und ich war sehr zufrieden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren