War ich im Urlaub geschützt?

S

Benutzer

Gast
Hallo Ihr Lieben,

ich mach mir irgendwie gerade voll die Platte.

Mein Urlaub ist im August gewesen (ab dem 14.08. im Übrigen auch die erste Einnahmewoche meiner Pille). Da wir es dort mit dem Alkohol auch mal übertrieben haben, musste ich innerhalb von 4 Stunden nach der Pilleneinnahme mich übergeben.

Ich hab aber direkt danach eine zweite Pille nachgenommen. Von daher ging ich davon aus, dass es okay wäre.
Mein vorheriger Zyklus war verkürzt, ich hatte 4 Pillen weniger eingenommen, um meine Periode vor dem Urlaub zu bekommen.

Dadurch, dass ich eine nachnehmen musste in der ersten Woche, ist dieser Zyklus jetzt auch verkürzt gewesen.

Ich habe auch meine Tage bekommen. Nicht viel, aber sie war da.

Jetzt ist mir seit drei Tagen tagsüber immer wieder schlecht. Ich muss mich nicht übergeben, aber mir ist halt immer wieder übel. Das hält ein paar Minuten, dann ist es wieder weg. Ich habe sonst nix, mir geht es gut. Keine Brustschmerzen oder so... Aber auch jetzt gerade ist mir wieder schlecht.

Von daher kam ich auf den Trichter, dass eventuell doch etwas passiert sein könnte. Heute Abend will ich zum Frauenarzt und mal nachsehen lassen. Und ich bin jetzt schon voll neben der Rolle.

Mein Freund meinte, wenn ich schwanger wäre, bin ich ganz allein daran schuld. Ich denke, ich würde auch auf den Abtreibungskosten ganz allein sitzen bleiben.

Wir möchten beide noch kein Kind. Von daher käme es für mich ohnehin nicht in Frage, es zu behalten, sollte es denn so sein.
Auch wenn ich seine Einstellung nicht teile (zum Schwängern gehören schließlich zwei).

Wie wahrscheinlich ist es, dass dennoch etwas passiert sein könnte?
Ich glaube irgendwie nicht, dass ich krank bin oder werde... aber warum ist mir übel???

Sorry für meine Verwirrung :confused:
 

Benutzer11345 

Meistens hier zu finden
es ist immer einfach zu sagen "du bist alleine daran schuld" aber um ehrlich zu sein hat dein Freund (?) etwas an der Rappel.

Wenn du deine Tage gehabt habt hast sollte doch alles in Ordnung sein, oder?
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Da wir es dort mit dem Alkohol auch mal übertrieben haben, musste ich innerhalb von 4 Stunden nach der Pilleneinnahme mich übergeben.

Ich hab aber direkt danach eine zweite Pille nachgenommen. Von daher ging ich davon aus, dass es okay wäre.
Das wäre damals zumindest bei meiner vorletzten Pille nicht ausreichend gewesen, bei meiner aktuellen hingegen schon, aber da bin ich jetzt überfragt und übergebe die Frage an Leute, die das allgemeiner wissen.

Ich glaube irgendwie nicht, dass ich krank bin oder werde... aber warum ist mir übel???
Du musst nicht körperlich krank sein. Die Situation stresst dich und schlägt sich möglicher Weise auf dein vegetatives Nervensystem nieder.

Warte den Besuch bei FA ab und versuche dich nicht verrückt zu machen. Und übrigens gebe ich dir Recht: zum Schwängern gehören zwei. Wenn dein Freund wusste, dass die Pilleneinnahme nicht "üblich" ablief, hätte er auch entsprechend handeln können/müssen.

---------- Beitrag hinzugefügt um 14:15 -----------

Wenn du deine Tage gehabt habt hast sollte doch alles in Ordnung sein, oder?
Irrglaube. Bei der Blutung in der Pillenpause handelt es sich lediglich um eine Entzugsreaktion des Körpers, weil die künstlichen Hormone fehlen. Das sagt nichts darüber aus, dass frau nicht schwanger ist.
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Das wäre damals zumindest bei meiner vorletzten Pille nicht ausreichend gewesen, bei meiner aktuellen hingegen schon, aber da bin ich jetzt überfragt und übergebe die Frage an Leute, die das allgemeiner wissen.
Mal aus Interesse, welche Pille war das? Minipille oder ne mehrphasige?

@TS: Ich geh mal davon aus, dass du eine "normale" einphasige Mikropille nimmst, bei der dann diese Zyklusverkürzung kein Problem gewesen ist, weil ja 14 Pillen reichen, um geschützt zu bleiben. Und da wüsste ich nicht, warum du nicht geschützt gewesen sein solltest, solange du dich eben nach dem Nachnehmer nicht erneut übergeben hast. Und ich geh mal davon aus, dass du nicht zufällig die erste Pille, die du dann erbrochen hast, ganz knapp innerhalb der 12-Stunden-Zeit nach dem eigentlichen Zeitpunkt genommen hast und die "Nachnehmpille" dann quasi über dem Zeitfenster war??
Die Blutung muss tatsächlich nicht zwangsläufig eine Schwangerschaft ausschließen (meine Freundin hatte monatelang regelmäßig ihre Tage und war da schon längst schwanger), aber es ist natürlich schon ziemlich wahrscheinlich, dass man bei einer Periode eben nicht schwanger ist. Die Übelkeit ... also, das kann eben immer mal sein, ohne dass man den Grund je erfährt. Und wenn du dir eh ein bisschen Sorgen wegen der Schwangerschaft machst, kann das schon ein Auslöser dafür sein.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Mal aus Interesse, welche Pille war das? Minipille oder ne mehrphasige?
Das war eine Dreiphasen-Pille, frag mich nur bloß nicht mehr nach dem Namen. :confused: Da konnte ich nicht jederzeit einfach eine Pille nachnehmen, das war lästig. Allgemein habe ich mich damit nicht sonderlich wohl gefühlt und hatte komischer Weise wesentlich mehr Zyklusprobleme als mit jeder x-beliebigen Einphasen-Pille (so wie jetzt die Valette).

Aber es stimmt natürlich: wenn die (erbrochene) Pille nicht kurz vor knapp eingenommen wurde und nach dem Erbrechen direkt eine weitere, sollte es keine Probleme geben. Wir gehen hier jetzt einfach mal von einer stinknormalen Micropille aus. :smile:
Dass der Zyklus sich verkürzt, spielt da keine Rolle, solange genügend Pillen eingenommen wurden (woie Kathinka ja beschrieben hat).

Off-Topic:
Übrigens plädiert mein FA immer für Zyklusverlängerung statt Verkürzung, wenn es bspw. um Verschieben der Blutung geht. Da hat wohl jeder Doc seine eigene Meinung zu.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Warum machst Du nicht einfach einen Schwangerschaftstest? Dazu musst Du nicht zum Frauenarzt.
14. August bzw. die fragliche Urlaubswoche ist ja lange genug vorbei.

Anhand der beschriebenen Situation: Wenn Du die rechtzeitig nachgenommene Pille nicht auch erbrochen hast, blieb der Schutz eh erhalten.

Ansonsten gabs keine Einnahmefehler/Vergesser?
 
S

Benutzer

Gast
Ich nehme keine einphasige Pille, sondern eine zweiphasige wegen meiner Hormonstörungen (Pille heißt Neo Eunomin)! Die erste Zyklusverkürzung war mit meinem Frauenarzt abgesprochen. Also hatte ich da unter Aufsicht quasi 4 weniger genommen. Dass der Zyklus danach 1 Tag kürzer war, weiß er noch nicht. Werd ihn das heut Abend alles fragen..

Und natürlich hab ich die Pille direkt nach dem Übergeben eingenommen und bin dann schlafen gegangen. Ich habe also kein Zeitfenster überschritten. Habe nur irgendwie dennoch Angst...

Man was mach ich mir für ne Platte...

Kann man da theoretisch auf dem Ultraschall schon was sehen oder wie läuft das ab? Hab noch nie einen Test beim FA gemacht...

Warum machst Du nicht einfach einen Schwangerschaftstest? Dazu musst Du nicht zum Frauenarzt.
14. August bzw. die fragliche Urlaubswoche ist ja lange genug vorbei.

Ich muss heute ohnehin dorthin, weil ich ja PHP IIID bin und heute meinen vierten Abstrich machen lasse. Da kann er ja gleich mal nachsehen.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich nehme keine einphasige Pille, sondern eine zweiphasige wegen meiner Hormonstörungen (Pille heißt Neo Eunomin)!
Ich habe mir online gerade mal einen Beipackzettel angesehen und es scheint ja, dass man 22 Pillen nimmt und 6 Tage Pause macht. Ist das so korrekt oder habe ich das falsch gelesen? :hmm: Ferner stand da natürlich nicht viel zum "Nachnehmen", nur dass eben die Verhütung unter Umständen nicht mehr wirkungsvoll ist, falls man die Einnahme um mehr als 12 Stunden überschreitet. Aber das wissen wir ja schon.

Mach dich bitte nicht verrückt, wenn du doch nachher sowieso zu deinem FA gehst. Er kann übrigens auch einen Urintest machen, soweit ich weiß, müsste ein Bluttest selbst gezahlt werden (korrigiert mich, falls ich irre).

Off-Topic:
Und für den PAP IIID drücke ich dir alle Daumen! Bei mir endetet das leider nach anderthalb Jahren auf dem OP-Tisch, aber immerhin bin ich direkt danach wieder bei einer II gewesen. :smile: Ich denke da ganz besonders an dich, ich weiß, wie lästig das ist.
 

Benutzer18265  (33)

Meistens hier zu finden
Hmm ich kenne mich mit Mehrphasigen Pillen nicht aus. Aber die erste Vekürzung war ja mit deinem FA abgesprochen und sollte damit kein Problem darstellen. Nach dem Erbrechen hast du nachgenommen, also kann es daran auch nicht scheitern und nur weil du jetzt einen Tag verkürzt hast? Kann mir nicht vorstellen, dass das ein Problem war. Schließlich waren die 4 Pillen weniger im "Zyklus" davor auch kein Problem laut FA.
Was sagt denn die PB zum Verkürzen und Nachnehmen?

Und zu deinem Freund:
Für mich wäre es ein Trennungsgrund so hängen gelassen/angefahren zu werden.
Ich würde behaupten, dass ich gewissenhaft verhüte (und das scheint bei dir auch der Fall zu sein) und falls es doch einmal zu einer ungeplanten SS kommen sollte, erwarte ich, dass mein Partner voll hinter mir steht und nicht den Schwanz einzieht und sich beleidigt verkrümmelt. Auf solche Männer kann ich gut verzichten.
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Und für den PAP IIID drücke ich dir alle Daumen! Bei mir endetet das leider nach anderthalb Jahren auf dem OP-Tisch, aber immerhin bin ich direkt danach wieder bei einer II gewesen. Ich denke da ganz besonders an dich, ich weiß, wie lästig das ist.

Vielen Dank! Ich hoffe auch, dass ich jetzt mal auf II bin. Aber leider bin ich im letzten dreiviertel Jahr nicht runtergerutscht und hatte sogar noch ne Ektopie gratis dazu bekommen -.-


Ja genau 22 Pillen und 6 Tage Pause. Man fängt also an dem gleichen Wochentag wieder an, an dem man aufgehört hat. Ist so eigentlich einfacher zu merken, finde ich.

Ich kann nur nicht die Einstellung meines Freundes verstehen...

Für mich wäre es ein Trennungsgrund so hängen gelassen/angefahren zu werden.

Für mich eigentlich auch.
 

Ähnliche Themen

G
Antworten
2
Aufrufe
213
G
  • Gesperrt
Antworten
18
Aufrufe
494
Gelöschtes Mitglied 182313
G
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren