War der Schultyp in der 5. Klasse die richtige Wahl für euch?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
X

Benutzer

Gast
Hast du dich denn gelangweilt?

Ich bin auch in einzelnen Fächern nicht am Limit, aber dann werde ich zusätzlich gefüttert, oder ich kann den andern helfen, oder ich hab ein bsschen mehr Freizeit, oder oder oder

Mich interessiert, was bei dir jetzt konkret unter "oder oder oder" fällt.

Überhaupt verstehe ich nicht, was du eigentlich genau zum Ausdruck bringen möchtest; daß man es auf einem Gymnasium plötzlich nicht feststellen kann, daß man unterfordert ist? Warum aber kann man das dann merkwürdigerweise auf einer Realschule?
 

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
Mich interessiert, was bei dir jetzt konkret unter "oder oder oder" fällt.

Überhaupt verstehe ich nicht, was du eigentlich genau zum Ausdruck bringen möchtest; daß man es auf einem Gymnasium plötzlich nicht feststellen kann, daß man unterfordert ist? Warum aber kann man das dann merkwürdigerweise auf einer Realschule?

Im Gymnasium mache ich die Matura und kann dann an der Uni studieren. Dass ich dabei nicht ans Limit gehen muss, bietet mir zusätzliche Freiheit.
Wenn ich an der Hauptschule/Oberschule unterfordert bin und trotzdem an dieser Schule bleibe, dann vergebe ich mir möglicherweise die Chance auf eine höhere Ausbildung.
 
X

Benutzer

Gast
Im Gymnasium mache ich die Matura und kann dann an der Uni studieren. Dass ich dabei nicht ans Limit gehen muss, bietet mir zusätzliche Freiheit.
Wenn ich an der Hauptschule/Oberschule unterfordert bin und trotzdem an dieser Schule bleibe, dann vergebe ich mir möglicherweise die Chance auf eine höhere Ausbildung.

Das ist doch aber überhaupt keine Begründung dafür, warum man plötzlich am Gymnasium nicht unterfordert sein kann. Im Gegenteil, du bezeichnest das jetzt lediglich euphemistischer als "zusätzliche Freiheit".

Genauso wie jemand, der auf einer Realschule unterfordert ist, seine entsprechende "zusätzliche Freiheit" nutzt, um stattdessen lieber ein Gymnasium zu besuchen, genauso liegt das, was nun jemand sinnvollerweise mit seiner "zusätzlichen Freiheit" auf einem Gymnasium anstellt, in der Regel auf einem Feld, das nicht mehr von der schulischen Ausbildung an einem Gymnasium beackert wird. Es leuchtet mir nicht ein, warum man das dann plötzlich nicht mehr als Unterforderung vonseiten des Gymnasiums bezeichnen darf.
 

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
Das darf man schon, das geb ich gerne zu. Nur wäre das für mich nie ein Grund, in eine noch schnellere Tretmühle umzusteigen, da ich ja das Ziel der Studierreife auch so erreiche.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
In der Schweiz wird das nach der 6. Klasse entschieden (kantonal verschieden, in meinem war es so). "Zu meiner Zeit" konnte man nach eben dieser 6. Klasse Grundschule noch direkt ins Gymi (kann man heute nicht mehr). Da wollte ich hin, da gehörte ich auch hin, das habe ich getan und es war die richtige Entscheidung.

Ich war weder unter-, noch überfordert, ich hatte meine starken Fächer und meine schwächeren Fächer und unterm Strich hats wohl in etwa gestimmt.
 
M

Benutzer

Gast
Bei uns wurde erst nach der 6. entschieden. War auf nem Gymnasium.

Von der 7. Klasse bis zur 10. Klasse war ich extrem unterfordert. Lag aber nicht an der Schule, sondern an meiner Klasse.

Dann nach nem Schulwechsel, wars in der 11. und 12. Klasse genau richtig.
 

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
In der Schweiz wird das nach der 6. Klasse entschieden (kantonal verschieden, in meinem war es so). "Zu meiner Zeit" konnte man nach eben dieser 6. Klasse Grundschule noch direkt ins Gymi (kann man heute nicht mehr). Das habe ich getan und das war die richtige Entscheidung.

In "meinem" Kanton geht das zur Zeit noch, aber nicht (mehr) an allen Gymnasien.
Ich war in den ersten Jahren leicht unterfordert :grin: , aber ich habe das genossen
 

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
Echt? Nix mit blödem Sek A, B, C-Bullshit? Ich dachte, Zürich sei da der Vorreiter für dieses hirnrissige System gewesen, aber dann hab ich mich wohl getäuscht. Auch ok :smile:
Off-Topic:
Es gibt beides...
Ich bin an einem Langzeit-Gymi
 
L

Benutzer

Gast
Ich war auf einer Hauptschule und ich war unterfordert.

Bei uns gibt es nur Hauptschule oder Gymnasium. Nach den vier Jahren HS ging ich an eine Höhere Schule und hab dort Matura gemacht. Nun bin ich an der Uni.
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Ich bin nach der 6. Klasse in die Sekundarschule gewechselt, weil ich nicht ins Untergymnasium wollte. Dann bin ich nach der 9. ins reguläre Gymnasium gewechselt, jetzt an der Uni. Im Nachhinein hätte ich es nicht anders gemacht.

Edit: Hab noch was vergessen. Ich war vor dem Gymnasium immer unterfordert, danach immer noch partiell, in einigen Fächern gings dann.
 

Benutzer78241  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Diese Frage kann ich eigentlich gar nicht genau beantworten.

Bei uns wurde damals nach der 6.Klasse selektiert (Orientierungsstufe) und hatte da sehr gute Noten für den Realschulzweig.

Nur war ich auf der Realschule einfach viel zu faul.

Wenn ich mich etwas besser bemüht hätte, wäre sie mindestens genau richtig gewesen (wenn steillenweise nicht sogar unterforderung), dumm war ich nämlich eigentlich nie. Nur faul :zwinker:

Aber ich denke "Realschule + Genau Richtig" trifft es im Kern dann doch :smile:
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Irgendwie verstehe ich deine Frage nicht ganz. Meinst du jetzt wirklich "zu seinem Entschluß" oder meinst du stattdessen "zu dieser Feststellung"?

Das Erste ergäbe semantisch keine sonderlich sinnvolle Frage, denn man entschließt sich ja nicht dazu, jetzt mal eben unterfordert zu sein. Das Letzte wäre jedoch einfach zu beantworten: Man kann zu dieser Feststellung genauso kommen, wie man zu der Feststellung kommen kann, daß man auf der Realschule unter- bzw. überfordert ist.

habe ich das wort "gymnasium" irgendwie besonders hervorgehoben? Das war eine ernstgemeinte Frage, weil ich schon oft feststellen müsste, dass sich Leute unterfordert fühlten (angeblich), aber immer schlechte Noten hatten.
Jetzt hat mich eben interessiert, wie das bei ihr so war und wie sie das festgestellt hat - eine stinknormale Frage.

Und ob Feststellung, Entschluss... man kann sich ja mal verschreiben. Du weißt schon, wie das gemeint war.
 

Benutzer29377 

Meistens hier zu finden
Gym und passte.
War halt recht faul, das kam nicht immer so gut .....
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich war auf einem Gymnasium und es war richtig für mich.
Hat sich dann erst zum Ende hin geändert.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren