Waffennarren

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Es vergeht kaum eine Woche, wo nicht die Nachrichten melden, dass irgendwo in einem Haushalt ein ganzes Waffenlager gefunden wird: Sturmgewehre, Pistolen, Munition, Handgranaten.

Ich frage mich und euch: Was bitte wollen diese Leute mit dem Zeug? Und woher haben die die Waffen und das viele Geld was die kosten?
 

Benutzer161456 

Sehr bekannt hier
Ich bin der leibhaftige Antiwaffennarr.

Keine Ahnung, was Manche an ner Knarre so geil finden.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Es könnten Sammler sein, Verrückte (ohne konkretes Ziel) oder Attentäter in der Planung.

Seit es das "Darknet" gibt, dürfte die Beschaffung auch über den Kanal gehen.
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Naja, manche sammeln Kaffeetassen, andere halt Waffen.

Solange Sie die sicher verwahren, legal besitzen und keinem damit Schaden zufügen soll mir das herzlich egal ein (verstehen muss ich es ja nicht zwingend :smile:)
 

Benutzer166117 

Öfters im Forum
Vielleicht machen die auch Wettruesten mit Freunden. Also mein Onkel ist im Schuetzenverein und hat ein paar Luftgewehre, aber sonst habe ich echt keine Ahnung. Vielleicht haben die zu viele Zombie Filme geguckt :grin:
 

Benutzer24152 

Verbringt hier viel Zeit
Und warum haben die dann kiloweise Munition???
Preisnachlass?
Nur an bestimmten Orten zu kaufen?
Der Verbrauch ist relativ hoch?
Nicht wiederverwertbar?

Off-Topic:

Ich war als Jugendlicher ein paar mal Gast im Schuetzenverein (Luftdruck), da waren 100, 150 Schuesse auf die Zielscheibe(n) abgeben normal.
Ich bin dann spaeter ueber einen Arbeitskollegen noch mal mitgegangen und habe mit ner 22ger (?) ueben duerfen. "Erstaunlicherweise" sind da auch schnell 100 Schuss verbraucht gewesen.


Was die Finanzen angeht:
The bigger the boys, the bigger the toys....

Ein Fussballtrikot geht doch auch fuer mehr als 10 Euro weg oder nicht?
 

Benutzer150198 

Meistens hier zu finden
Ich finde solange es legal ist, ist das ein ganz normales Hobby. Der eine interessiert sich eben für Modelleisenbahnen, der andere halt für Waffen. Wieso auch nicht? Das heißt ja nicht direkt, dass man damit irgendwas plant :grin:
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Ich finde das auch nicht schlimm. Außerdem ist doch so ziemlich alles eine Waffe was spitz oder schwer ist. Entscheidend ist nicht die Waffe sondern der Mensch der sie benutzt. So ein bißchen kann ich es schon verstehen. Ich hatte einmal eine echte Pistole in der Hand. Dieses Gefühl der Macht war nicht unangenehm.
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Es vergeht kaum eine Woche, wo nicht die Nachrichten melden, dass irgendwo in einem Haushalt ein ganzes Waffenlager gefunden wird: Sturmgewehre, Pistolen, Munition, Handgranaten.
Da liegt schon der Fehler im Detail.
Die Nachrichten:rolleyes:.
Die sind also der Maßstab, was ein "ganzes Waffenlager" ist:cautious:?
Noch dazu Sturmgewehre und Handgranaten?
Das sind Kriegswaffen.....wenn die Behörden die in solcher Regelmäßigkeit finden würden....wären die schon längst ganz anders drauf.
Aber wenn man dann mal diese Bilder sieht, die meist von der Polizei medienwirksam im beisein der Presse präsentiert werden, dann sieht man dort zwischen all den präsentierten Sachen Softair-"Waffen", schnöde Attrappen, Schreckschußwaffen, Dinger die außer im Museum nirgendwo jemanden groß beunruhigen müßen, die eher seltenen Sportwaffen, geradezu historische Jagdwaffen, ein paar manuell repetierende Flinten (die "fiesen" Pumpguns:rolleyes:), die ihre besten Tage auch schon lange hinter sich haben und die sehr seltene hochgradig unprofessionell umgemodelte Deko-Kala.
Das ganze wird dann meist noch garniert mit jeder menge martialisch wirkender Messer und Schlaginstrumenten....damit das ganze möglichst reißerisch wirkt.
Deutschland ist nun mal ein Land mit einer sehr langen Geschichte sehr florierender Waffenproduktion und Waffenhandel.
Noch dazu hat Deutschland schon immer sehr viele Jäger gehabt.
All die Waffen, die sich in all den Jahren angesammelt haben werden ja nicht "schlecht"....und verschwinden einfach.
Noch dazu kommt der Schwarzmarkt, der sein übriges darin tut Waffen aus solchen Ländern wie dem ehemaligen Jugoslawien (mit einer ganzen Reihe völlig unkontrollierter Waffenproduktionen) teilweise re-zu-importieren (Die hier ausgemusterten Polizei- und Militär-Waffen, die wir damals im Rahmen der Amtshilfe zu zehntausenden dorthin geliefert haben sind hier schon längst wieder unter der Hand zu bekommen, wenn man weiß wo man wen dazu fragen muß.
Und Munition?
Munition war schon immer...billig.
Die wird weltweit produziert....und braucht nicht viel Platz.
Wer die haben möchte....bekommt die auch.
Die Regierung wollte ja mithilfe des zentralen Waffenregisters das alles "regeln"....mußte aber sehr schnell erkennen, daß ihre unglaublich naiven Vorstellungen schnell mit der Realität konfrontiert worden und daher zumindest Politiker nicht mehr so schnell mit der Angst vor "amerikanischen Verhältnissen" ihre Forderungen untermauern. Nicht umsonst sind die tatsächlichen (bekannten) Zahlen Verschlußsache.

Und komischerweise ist trotzdem Deutschland, was Schiessereien angeht, eigentlich immer noch ein fürchterlich "langweiliges" Idyll.

Klar gibt es Länder, in denen noch weniger illegal "rumgeballert" wird....aber die haben mehrheitlich weniger paranoide Waffengesetze....natürlich mit Ausnahme der USA....aber die sind eh ein nicht vergleichbarer Sonderfall.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Kurz und knapp: In meine Wohnung kommt keine (Schuss-)Waffe. Und ein Mann, der Waffen besitzt, darf sich gerne eine andere Frau suchen.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Kein normaler Mensch braucht zu Hause eine echte Schußwaffe, außer Jäger oder Dienstwaffen bei Beamten. Mir ist jeder Waffensammler suspekt (genauso wie Kampfhundebesitzer), da ich nicht weiß was er damit vorhat. Wer gern schießt soll in einen Schützenverein gehen, aber die Waffen sollen bitteschön nach Gebrauch dort unter Verschluss bleiben.
Das Beispiel USA zeigt doch: Je mehr Waffen in Haushalten, umso mehr Tote (darunter viele Kinder!) durch Schußwaffen.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
(genauso wie Kampfhundebesitzer)

Das würde ich nicht in einen Topf werfen. Hunde kann man abrichten, ja. Aber ein sogenannter "Kampfhund" hat an und für sich zunächst einmal ein friedliches Wesen. Natürlich können Menschen das missbrauchen und das Wesen des Tiers "zerstören", in dem sie es brutal zu einer Waffe machen. Genauso kann man auch ein Auto missbrauchen und damit andere Menschen überfahren - es ist aber nicht per se eine Waffe.
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Wer gern schießt soll in einen Schützenverein gehen, aber die Waffen sollen bitteschön nach Gebrauch dort unter Verschluss bleiben.
Supi....damit Einbrecher dann nicht nur ein paar, sondern gleich ein paar Dutzend Waffen klauen können, wenn die da einbrechen....inklusive natürlich mit deutlich höheren Munitionsmengen.
Hoplophobiker!...typisch:rolleyes::schuettel:

btw...ich hab auch einen Listenhund...im unbedarften Volksmund auch gerne "Kampfhund" genannt.
Der ist auf jeden Fall deutlich netter als manche Menschen.
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Off-Topic:


Das würde ich nicht in einen Topf werfen. Hunde kann man abrichten, ja. Aber ein sogenannter "Kampfhund" hat an und für sich zunächst einmal ein friedliches Wesen. Natürlich können Menschen das missbrauchen und das Wesen des Tiers "zerstören", in dem sie es brutal zu einer Waffe machen. Genauso kann man auch ein Auto missbrauchen und damit andere Menschen überfahren - es ist aber nicht per se eine Waffe.
Eben. Alles ist irgendwie eine Waffe. Ob es jetzt aussieht wie eine Waffe oder nicht ist dabei egal. Was ist denn mit jemanden der gerne mittelalterliche Schwerter sammelt und sie an die Wand hängt?
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:

Das würde ich nicht in einen Topf werfen. Hunde kann man abrichten, ja. Aber ein sogenannter "Kampfhund" hat an und für sich zunächst einmal ein friedliches Wesen. Natürlich können Menschen das missbrauchen und das Wesen des Tiers "zerstören", in dem sie es brutal zu einer Waffe machen. Genauso kann man auch ein Auto missbrauchen und damit andere Menschen überfahren - es ist aber nicht per se eine Waffe.

Naja, es gibt jede Woche Berichte im TV, wo "ganz liebe" Hunde sogar ihrem Besitzer Körperteile zerfleischt haben....:geknickt:
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Was ist denn mit jemanden der gerne mittelalterliche Schwerter sammelt und sie an die Wand hängt?

Sollen sie doch. Die brauchen dann nur nicht davon auszugehen, dass ich Wert auf näheren Kontakt lege. Ich verbiete niemandem etwas, solange er sich an geltendes Recht hält. Ich ziehe nur meine persönliche Konsequenzen aus dem Verhalten anderer.
[doublepost=1500577680,1500577556][/doublepost]
Off-Topic:
Naja, es gibt jede Woche Berichte im TV, wo "ganz liebe" Hunde sogar ihrem Besitzer Körperteile zerfleischt haben....:geknickt:

Weißt du, wie diese Besitzer ihre Hunde gehalten haben? Eben, ich auch nicht. Aber ich kenne genügend Hunde, die als "Kampfhund" (ich hasse diesen Begriff) eingestuft werden, nur, weil sie eben einer Rasse angehören - und keiner dieser Hunde hätte jemals einem Menschen etwas getan, der ihn nicht angreift.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Supi....damit Einbrecher dann nicht nur ein paar, sondern gleich ein paar Dutzend Waffen klauen können, wenn die da einbrechen....inklusive natürlich mit deutlich höheren Munitionsmengen.
Hoplophobiker!...typisch:rolleyes::schuettel:

btw...ich hab auch einen Listenhund...im unbedarften Volksmund auch gerne "Kampfhund" genannt.
Der ist auf jeden Fall deutlich netter als manche Menschen.

Natürlich müssten diese Vereine dann besonders geschützte Räume haben, ggf. Wachschutz.

Zum Hund: Das sagen alle Hundebesitzer. Und viele (wie ich) machen einen großen Bogen darum. Ich spreche da leider aus eigener Erfahrung. :ups:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren