@w wie steht ihr zu Jungs die keinen Alkohol trinken?

Benutzer110416 

Verbringt hier viel Zeit
An die mädels :zwinker:
Wie steht ihr zu Jungs die keinen Alkohol trinken?
 
M

Benutzer

Gast
Finde ich weder schlechter noch besser als Männer, die (gemässigt) trinken.
 

Benutzer96881 

Benutzer gesperrt
Ich find's gut, wenn's nicht in Fanatismus umschlägt.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Genauso wie zu Jungs, die Alkohol trinken - spielt für mich keine Rolle. :zwinker:
 
R

Benutzer

Gast
Finde ich eher positiv, solange er nicht jeden bekehren will.

Ich finde, Alkohol wird als Droge massiv unterschätzt und finde es daher gut, wenn jemand für sich entschieden hat, dem zu entsagen.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ist mir eigentlich ganz recht. Dann muss ich mich nicht erklären.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Finde ich positiv, solange das nicht das Deuerthema auf Partys ist und er alle ständig damit nervt.
Ich trinke selber (eigentlich) nicht.
Off-Topic:
Ich finde auch, dass Alkohol massiv unterschätzt wird. Mein (asiatischstämmiger) Arzt meinte zu mir: Die Leberwerte die als bedenklich gelten ist in Deutschland hochgesetzt worden, sonst wären (fast) alle Deutschen massiv Leberkrank. In Ländern in denen Alkohol auf Grund von Kultur und Religion so gut wie nicht getrunken wird, sind als kritisch geltende Leberwerte viel geringer. So werden gefährliche Krankheiten auch viel eher entdeckt.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Finde ich gut, wenn es nicht in ewige Predigten über den bösen Alkohol endet. Mit einem (gesunden) Umgang mit Alkohol, also mal (!) ein Bier, ein Glas Wein oder 2 Cocktails, habe ich aber auch kein Problem.
 

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
Ganz nebenbei: Nach (nicht nur) meiner Erfahrung gibt es wesentlich mehr "Bekehrungsversuche" von Alkoholtrinkenden an Nichttrinkern als umgekehrt. Bloß gilt zum Alkoholkonsum auffordern nicht als "missionieren"...
 
R

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Off-Topic:
Ganz nebenbei: Nach (nicht nur) meiner Erfahrung gibt es wesentlich mehr "Bekehrungsversuche" von Alkoholtrinkenden an Nichttrinkern als umgekehrt. Bloß gilt zum Alkoholkonsum auffordern nicht als "missionieren"...
Dem kann ich nur zustimmen. Ich trinke durchaus mal Alkohol, dies aber bewusst und nicht "einfach so" nebenbei - es ist erschreckend, wie die Leute reagieren, wenn ich sage, dass ich heute nichts trinke. :schuettel:
Mittlerweile bin ich dazu übergegangen, meine Freunde zu "hintergehen", indem ich entweder vorgebe, Alkohol zu trinken (dabei ist das Bier in Wirklichkeit eine Apfelschorle oder der Glühwein Kinderpunsch) oder aber indem ich den mir angebotenen Alkohol (zB auf Festivals) einfach in einem unbemerkten Moment wegkippe oder an andere verschenke. Traurig, dass nicht einfach akzeptiert wird, dass man nicht bei jeder sich bietenden Gelegenheit zu Drogen greifen möchte. :ratlos:
 

Benutzer2404 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:

Dem kann ich nur zustimmen. Ich trinke durchaus mal Alkohol, dies aber bewusst und nicht "einfach so" nebenbei - es ist erschreckend, wie die Leute reagieren, wenn ich sage, dass ich heute nichts trinke. :schuettel:

Off-Topic:
Da muss ich auch beipflichten.Man wird als die grösste Lusche dargestellt wenn man einen Abend lang nix "gescheites" trinkt.

Muss sich fast einem verhör stellen und wirklich an jeder ecke wird man gefragt warum man nichts trinkt.Ich geh schon aus diesem nicht mehr gerne weg, es isloliert fast schon auf sozialer ebene.
 

Benutzer92087 

Meistens hier zu finden
Find ich gut, entweder nichts trinken oder gemäßigt. Ich trinke auch sehr wenig und habe nur hin und wieder einen "Spitz", aber das auch bewusst, wenn ich dazu in Stimmung bin. Und darüber hinaus ging es auch noch nie. Würde mit einem massiven Trinker nicht zurecht kommen. Obwohl mein Freund früher ständig betrunken war...
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Off-Topic:
Mein (asiatischstämmiger) Arzt meinte zu mir: Die Leberwerte die als bedenklich gelten ist in Deutschland hochgesetzt worden, sonst wären (fast) alle Deutschen massiv Leberkrank. In Ländern in denen Alkohol auf Grund von Kultur und Religion so gut wie nicht getrunken wird, sind als kritisch geltende Leberwerte viel geringer. So werden gefährliche Krankheiten auch viel eher entdeckt.

Oha, das find ich ja nun interessant.
Kommst Du zufällig an genauere Zahlen? Wäre durchaus mal wissenswert, auch wenn ich selbst sehr wenig Alkohol trinke.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Positiv, ich kann das nur befürworten.
Ab und zu ein Gläschen ist ja auch nicht schlimm aber Alkoholiker will ich mir nun bestimmt keinen ins Haus holen oder jemanden, der jedes We. einen Vollrausch hat.
Also das passt dann ganz gut wenn er Nichtalkoholiker ist, bin ich selbst ja eigentlich auch :zwinker:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Eine meiner Romanzen trinkt nicht. Wenn er Gutscheine für Freigetränke erhält, gibt er sie mir. Einen Grund mehr, ihn zu mögen. :grin:
 

Benutzer115862 

Benutzer gesperrt
Sehe ich zunächst einmal neutral. Ob das nun bliebe oder sich ins negative auswirken würde, hinge davon, wie man damit umgehen würde. Ich gehe gerne Feiern und trinke dann auch schon mal ein wenig... zu viel und wenn mir dann am nächsten Tag jemand eine (Straf-)Predigt halten will, hätten wir ganz große Probleme miteinander.

Am besten ist wohl, wenn beide Partner eine gleiche oder ähnliche Einstellung zum Alkoholgenuss haben.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Sehe das wie Morrigan eigentlich.
Prinzipiell ist es seine Entscheidung, und wohl genauso eine Glaubensfrage wie das Vegetarier sein. So lange er mich nicht missionieren will, ist mir das egal.
Ich bin alt genug, um gern zu trinken :zwinker: Nicht dauernd, nicht alles, aber ich gebe zu, ja, ich mag Alkohol.
Ich setze "Alkohol trinken" übrigens nicht mit "besaufen" gleich.

Ein Glas Wein zum Essen, oder einfach zum Sonnenuntergang, zum Spieleabend mit Freunden etc, ist auch Alkohol trinken.

Auf partnerschaftlicher Ebene fänd ichs irgendwie schade, wenn man nicht auch mal betrunken zusammen heimkommt, oder sonstige Dinge teilt :zwinker: Aber ein Grund mich aufzuregen oder ihn blöd zu finden wärs nun nicht, ist seine Sache was er wann wie trinkt. Nur Moralpredigten würde ich mir strikt verbitten - und eine Erwartungshaltung mir gegenüber, ich solle Alkohol auch böse finden würde es gar nicht erst zu einer partnerschaftlichen Ebene kommen lassen.

Ich bin aber, wie immer in solchen Threads, etwas schockiert, was ihr alle für Freunde habt, um es mal direkt auszudrücken. Wenn ich nichts trinke, trinke ich eben nichts, bei uns ist das völlig normal, in jedem meiner Kreise. ein "Nö, heut nicht" führt dazu, dass einem jemand Cola oder Saft organisiert. Kann mir das anders gar nicht vorstellen.
 

Benutzer116587 

Benutzer gesperrt
Finde ich gar nicht schlecht. Schlimmer wäre ein Mann, der zu viel trinkt :zwinker:
 

Benutzer117064 

Meistens hier zu finden
da ich selbst sogut wie kein alkohol trinke, nur ab und an mal ein Glas sekt, wein, prosecco oder so, finde ich es nich schlimm, aber auch nicht außerwöhnlich gut.

Ich finde bei Festen, zum Anstoßen mal ein Glas oder beim Weggehen mal ein Bier ist völlig OK.
Aber selbst wenn man wirklich abstinent lebt ist das total in Ordnung.

Wenn aber der Typ das total raushängen lässt und ständig betont "Ich trinke keinen Alkohol" und andere eher abwertet wenn sie es tun, dann mag ich das so gar nicht.

Mein Alkoholkonsum ist auch extrem wenig, aber ich verurteile niemanden der das tut, außer es ist jemand der sich ständig besäuft und es nihct mehr kontrollieren kann....
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren