Würdet ihr in einem Call-Center arbeiten?

Benutzer115829 

Meistens hier zu finden
Nein ich bin eine ganz schlechte Verkäuferin :grin:. Und es wäre mir auch noch hochgradig unangenehm weil ich es selbst wie die Pest hasse, wenn man mir was am Telefon verkaufen will. Also nein, der Job wäre sicher nichts für mich. Dazu ist mein Gemüt wahrscheinlich zu sanft. :ichsagnichts:
 

Benutzer107226 

Sorgt für Gesprächsstoff
Selbst wenn es nur ein Inbound-CC ist, Du also nix verkaufen musst, würde ich das Gehalt nachverhandeln und den Job eher als Zwischenlösung ansehen.
 

Benutzer70527  (31)

Sehr bekannt hier
Support gerne. Akquise und "wollen sie nicht noch xy" - nie im Leben. Callcenter-Hure ist nichts für mich.
 

Benutzer118675 

Meistens hier zu finden
Als Nebenjob hab ich schon im Callcenter gearbeitet, allerdings ging es da nie darum, etwas zu verkaufen. Das könnte ich nicht. Und Vollzeit wäre das ohnehin nichts für mich.
 

Benutzer93397 

Sorgt für Gesprächsstoff
Nun prinzipiell tendiere ich auch zu NEIN.

ABER ehe ich arbeitslos wäre, würde ich wohl alles nehmen. . .
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Nee, nie im Leben.

Neulich hatte ich noch am Telefon eine überaus amüsante Diskussion mit jemanden, der mir einen Termin mit einem "Versicherungsberater" andrehen wollte. Die Taktik, die die beigebracht bekommen haben, war nämlich gar nicht mal schlecht, aber leider konnte er das gar nicht wirklich umsetzen. :grin: Ich habe mich da 5 Minuten lang köstlich amüsiert.
 

Benutzer94944 

Meistens hier zu finden
Ich würde den Job nicht machen, da ich ihn nicht könnte: Dieses Geschwafel, die notwendige Geduld, notwendiges Mindestmaß an Freundlichkeit u.v.m. liegen mir nicht.
 
S

Benutzer

Gast
Nein, würde ich nicht machen. Jeder Job, der stundenlanges Telefonieren (mit fremden Menschen) erfordert, würde mich nicht glücklich machen :grin:
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich arbeite ja in einem Callcenter, allerdings nicht als Agent, sondern in der IT. Als ich damals eingearbeitet wurde, durfte ich auch Zeit mit den Agents verbringen. Dabei wird ja unterschieden zwischen Inbound- und Outboundtelefonie. Die ersten nehmen Anrufe entgegen (also z.B. bei der Hotline) und die anderen rufen Leute an (z.B. Kundenrückgewinnung von der Telekom oder weil der neue Katalog von XYZ rausgekommen ist und gefragt wird, ob man nicht was bestellen möchte). Kaltakquise gibt es bei uns nicht, das ist nicht mehr legal und wird in die großen, deutschen Callcentern eigentlich auch nicht mehr gemacht.

Der Job als Agent ist eine ziemliche Sackgasse. Die meisten Leute die dort arbeiten, sind entweder Studenten, die damit einfach etwas dazu verdienen möchten oder wirklich Leute, die sonst einfach nichts anderes mehr bekommen. Würde ich zu den letzteren gehören, dann würde ich die Arbeit als Agent zumindest noch einigen anderen Jobs vorziehen. Bevor ich als Reinigungskraft arbeite oder Kellnern gehen müsste, würde ich persönlich lieber den Tag lang telefonieren.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Bevor ich als Reinigungskraft arbeite oder Kellnern gehen müsste, würde ich persönlich lieber den Tag lang telefonieren.
Gott ne, da würde ich lieber als Müllmann arbeiten ehrlich gesagt :ratlos: Und Kellnern ist jawohl um Größenordnungen besser als CC.


Vor allem drehen sich gefühlte 90% der Callcenterjobs darum, Leuten etwas zu verkaufen, was sie eigentlich nicht wollen oder irgendwelche Serviceanfragen maximalst inkompetent abzuwimmeln.


Der Rest sind die richtig kriminellen Gewinnspiele und Arbeitsvermittlungenmegusta.gif
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Gott ne, da würde ich lieber als Müllmann arbeiten ehrlich gesagt :ratlos: Und Kellnern ist jawohl um Größenordnungen besser als CC.
Das ist nur meine persönliche Ansicht. Für mich ist ein Beruf, den ich im sitzen ausüben kann, höherwertiger als ein Beruf, bei dem ich die ganze Zeit rumrenne. Aber wie gesagt, das ist nur meine persönliche Präferenz.

Vor allem drehen sich gefühlte 90% der Callcenterjobs darum, Leuten etwas zu verkaufen, was sie eigentlich nicht wollen oder irgendwelche Serviceanfragen maximalst inkompetent abzuwimmeln Anhang anzeigen 3956
Ja, natürlich geht es darum etwas zu verkaufen, nur deshalb werden die Callcenter von den Firmen überhaupt in Auftrag genommen.
Bei den Serviceanfragen muss man natürlich sehen, dass man da (zumindest in der ersten Instanz) keine Techniker am Telefon hat, sondern Leute, die mit beschränkten Rechten auf die Systeme der Firma zugreifen können und so maximal mal ein paar Infos geben kann oder das ganze einfach an das nächste Level weitergeben können.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Nein, im Leben nicht. Nicht einmal für das Doppelte. Erstens hasse ich telefonieren sowieso und zweitens bin ich nicht der Typ, der den lieben langen Tag lang anderen irgendwas aufschwatzt. Nein, danke. Es reicht mir schon, wenn ich selbst solche nervigen Anrufe kriege, die sind manchmal schon dreist und die Mitarbeiter bekommen dann den Unmut zu spüren, obwohl die eh noch am Wenigsten damit zu tun haben.
 

Benutzer122533  (32)

Sehr bekannt hier
Nein, ganz sicher nicht.
Ich HASSE telefonieren, ebenso kann ich diese Anrufe selbst nicht ausstehen.
Abgesehen davon wären mir nach dem Studium 8 Euro viel zu mickrig - eigentlich wäre es mir jetzt schon zu wenig, da bekomme ich ja im Nebenjob schon deutlich mehr.
 

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
Interessante Frage, die mich grad persönlich betrifft, denn ich stehe nach meinem Studium vor ein paar Monaten Puffer, die ich füllen will/muss, bevor es weiter geht.
Tja, ich hatte ein gutes Vorstellungsgespräch in einem Meinungsforschunginstitut hier in der Stadt (sowas wie FORSA) Die Bezahlung ware gut, die Arbeitszeiten auch, die Leute waren nett. Es ging darum, Menschen in einer gewissen Altersspanne anzurufen und sie zu einem Interview zu überreden. Kein Verkauf und nur zur Datenerhebung.
Aber was soll ich sagen, allein in der Stunde Probearbeiten als ich 40 Anrufe tätigte und mir hin und wieder ein paar weniger nette Sachen anhören durfte, erlebte ich die totale Ernüchterung. Niemand hatte Lust am Abend mit einem Fremden am Telefon ein 30minütiges Interview zu führen. Überraschend? Nein. War ich naiv? Ja.
Natürlich gab es acuh Mitarbeiter, die da scheinbar schon geübt sind und denen es nichts ausmacht, hin und wieder doof angemacht zu werden. Aber ich (Sensibelchen) habe diesen Job abgesagt.:grin:

Grundsätzlich kann ich es mir schon vorstellen, aber wenn dann eher im Inbound - Bereich.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Dafür bin ich nicht dreist genug.

Die 8€ sind die netto oder brutto?
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich habe im Callcenter gearbeitet und es war super. Allerdings musste ich keine Leute nerven, sondern arbeitete im Kundenservice (Versandhaus). Bin gestartet mit 8€ und hab mich innerhalb von 1,5 Jahren gut hochgearbeitet. Habe nun mein eigenes Büro und verdiene 10€ in der Stunde. Die Zeit im Callcenter war nicht schlecht. Wir wurden fair behandelt, gut geschult und der Umgang miteinander war sehr freundschaftlich.

Genau das habe ich auch shconmal als Studentenjob im Versandhaus gemacht, reiner Inbound war toll und sehr lustig und für flexible Arbeitszeitgstaltung auch recht gut bezahlt (glaub ich habe mit 18 -20 DM angefangen), ausserdem 20% auf alle Waren und 10% auf Reisen.

Habe es später nochmal als 400 Euro Job (outbound, aber ohne Verkauf, eben nur Kundenzufriedenheit abgefragt) nebenbei anders erlebt, die Leute waren zwar auch überwiegend nett (damit hatte ich jetzt noch nie ein Problem), lustige Kollegen und ich hatte auch viel Spaß dabei (und die Leute mit mir:grin: ), aber die restlichen Arbeitsbedingungen und Bezahlung stank zum Himmel, weshalb ich das auch nicht länger unterstützt hätte.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Ich hasse Telefonieren und ich hasse es, fremde Menschen anzusprechen und schon gar nicht will ich irgendwem was aufschwatzen müssen, was er gar nicht will/braucht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren