Würdet ihr in ein Land fahren, was euch nicht "geheuer" ist?

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Hi Hexe,

ich war grade drei Wochen auf Trinidad & Tobago, wo es neben den üblichen Touristenattraktionen Slums gibt und viele Leute nichtmal fließend Wasser im Haus haben. Obwohl die meisten Tobagoaner sehr nett und hilfsbereit waren, wurden wir u.a. auch am Strand mit einem Messer bedroht und ausgeraubt und von einigen aufdringlichen Männern genervt (da hilft es im Zweifelsfall auch nix, wenn man seinen Freund dabei hat).

Aber - alle diese Situationen lassen sich vermeiden. Seien wir mal ehrlich, vermutlich peilen deine Kumpanen einen Urlaub in einem Hotelkomplex an. Da gibt's dann nen Pool, die Bar, Essen, alles - heutzutage braucht man ja kaum mehr einen Fuß vors Hotel setzen. Schade, eigentlich, denn Marokko klingt für MICH nach einem sehr spannenden, traditionsreichen Land, wenn man sich mal außerhalb der Zone "weiße Leute, die viel Geld haben und es hier lassen könnten" bewegt.

Informier' dich doch ein wenig über Politik, Geschichte und Traditionen des Landes. Es gibt von vielen rennomierten Reisefirmen sogar Backpackingtrips in Marokko, da schreiben also sicher auch viele Leute Reiseberichte. Schau vielleicht mal bei STA Travel oder Shoestring.
 
R

Benutzer

Gast
Ich kann dich verstehen, in manche Länder würde ich auch nur sehr ungern reisen, u.a. Türkei, Marokko und Co., aber auch die USA, ebenso wie momentan Mexiko...ja, ich bin nicht sehr risikofreudig, aber mir ist das egal. :zwinker:
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Ich kann Deine Bedenken verstehen: Eine Userin hier war auch vor ein paar Jahren in Marokko und hat davon berichtet, permanent begrabscht worden zu sein :eek:...

Kannst Du die Gruppe nicht umstimmen? Vielleicht schon ein paar Alternativen aussuchen, wo man ebenfalls "Party machen" kann, wo es aber parallel noch etwas Kultur für die weniger Sauffreudigen gibt?
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Nun, von nichts kommt aber nichts, und wie sollst du diese Berührungsängste jemals abbauen - falls du das überhaupt willst - wenn du es nicht versuchst?

Mein Bruder hat mal in Singapur seine gesamte Geldbörse verloren, mit allen Kreditkarten, Pass, Visum, und so weiter. Klar war das erstmal kacke, aber eine deutsche Botschaft gibt es (fast) überall und da wird dir geholfen.
Obwohl es höchst unwahrscheinlich ist, das so etwas passiert, finde ich, an solchen Situationen wächst man.

Ich persönlich gehe damit völlig anders um und versuche, nicht so viele Vorurteile zu haben. Ich hab doch eigentlich keine Ahnung wie es dort ist, schließlich war ich noch nicht da. Ich war im Mai in Kroatien, das hatte ich mir auch VÖLLIG anders vorgestellt als es schlussendlich war.

Aber wenn du von Vornherein so verkniffen da ran gehst - dann hast du im Endeffekt wahrscheinlich wirklich keinen großen Spaß dran. :frown:
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Also ich persönlich würde nach Marokko fahren, weil mir das nicht so ungeheuer ist , aber andere Länder, die mir nicht geheuer sind würde ich auch nicht besuchen.
Da wäre ich genauso heikel eingestellt wie du.
Es bleibt dir wohl nichts anderes übrig noch mal zu versuchen sie umzustimmen und ansonsten musst du halt doch daheim bleiben, wenn deine Bedenken größer sind als die Lust mitzufahren.
Bringt dir ja auch nichts wenn du dort dann die "Spaßbremse" bist und immer Angst haben musst.
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Ich würde mitfahren, wenn du Lust zu der Reise hast. Für reinen Partyurlaub wäre mir das Geld zu schade, aber da ich Marokko prinzipiell total spannend finde, wäre ich begeistert.
Ich kann deine Sorgen verstehen, da ich auch nervös werde wenn ich Gefahr laufe, mein Asthmaspray zu verlieren oder so. Aber trotzdem, wenn es danach ginge, dürfte man gar nichts mehr machen. Wir haben uns neulich alle ausgeschlossen und so kam ich auch ne Stunde nicht ans Spray, was für mich der Horror war. Gerade wenn deine Krankheit nicht sofort lebensbedrohlich ist, würde ich das "Risiko" eingehen. Dass man "als Frau" dort nicht alles machen kann, finde ich gerade spannend!
Wenn du allerdings ohnehin schon keine Lust zu der Reiseplanung hast, dann bleib doch einfach zuhause.
Ich könnte mir aber vorstellen, dass man sich tolle Sachen dort ansehen kann, vielleicht mal mit nem Kamel in die Wüste (das hat ne Freundin von mir neulich gemacht) usw...

Also: Pro fahren!
 
R

Benutzer

Gast
Da du ja Lehramt studierst, mal die Frage: Was würdest du machen, wenn alle Mitreferendare dahinwollen? Zu Hause blauben oder mit Zähneknirschen mit?

Ich versteh zwar den Zusammenhang zwischen Lehramt und Reise nicht, und ich kann mir auch nicht vorstellen, was für eine Reise das sein soll (von Studienreisen unter Referendaren hab ich noch nie etwas gehört :grin:), aber wenn Daheimbleiben keine Option ist, würde ich mich eben fügen und mitfahren.
Konkrete Ängste hätte ich eigentlich nicht, es wäre nur gegen meine Überzeugung, in ein Land zu fahren, in dem man eben zB nicht anziehen darf, was man möchte, aber in dem Fall würde ich halt mitfahren und mich entsprechend verhalten, sprich solche Situationen meiden, in denen ich alleine auf die Straße gehe usw.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Mir wäre auch mulmig, auch aufgrund der Sprachbarriere. Mein Französisch ist sehr stark eingerostet und Arabisch kann ich erst recht nicht. Dann der enorme Kulturunterschied - da hätte ich schlicht und ergreifend Angst. Ginge mir in der Türkei aber nicht anders.

Eine frühere Freundin von mir war oft in Marokko und generell in arabischen Ländern. Sie ist begeistert. :smile: Allerdings hat sie auch Afrikanistik studiert, hat auch Arabisch gelernt und hat da einfach ganz andere Voraussetzungen. Zumal ihr Mann auch noch Franzose ist. :grin:

Auch nach Ägypten wäre mir unwohl...
Auch wenns vielleicht doof ist. :grin:
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Hm, schwierige Situation. Marokko ist ein Land, das mich auch absolut nicht reizt und ich weiß nicht, ob ich dann mitwürde.
Kannst du nicht noch einen anderen Vorschlag machen? Es gibt doch soviele Länder, in denen man einfach nur Party machen kann: Lloret, Mallorca, Kroatien etc...wieso muss es da denn Marokko seni?

Was spricht für denn so pro Marokko?
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Wenn du nicht willst, dann willst du nicht. Punkt. Alles andere ist Blödsinn.

Obwohl ich mich selbst nicht scheue, "Risikoländer" zu bereisen, habe ich vollstes Verständnis für diejenigen, die das nicht möchten - worin das Risikogefühl für sie auch immer bestehen mag.
 

Benutzer77130 

Verbringt hier viel Zeit
Hätte ich absolut kein Problem damit. Ich habe auch schon Urlaub in Uganda gemacht und fand es traumhaft. Ich kann die Welt nicht verändern, aber das Argument, da nicht hinzuwollen um die armen Menschen nicht zu sehen, finde ich doch arg beschränkt... Ich weiß doch das es Armut gibt, auch wenn ich die Augen idavor verschließe... Das sind Urlaube, die einen auch reifen lassen. Ich finde es spannend, fremde Länder zu bereisen und neue Kulturen zu erleben - auch die negativen Seiten, ganz klar. Ein Afrikaner ist von der deutschen Bierzeltkultur wahrscheinlich auch erstmal negativ überrascht... So hat jedes Land, jede Kultur, jede Bevölkerung seine guten und schlechten Seiten...

Und das Argument mit den Medikamenten: Sind das Dinge die du in Notfällen benötigst? Es gibt ja immer Möglichkeiten, die Medikamente an mehreren Orten aufzubewahren: Handtasche, Koffer, Safe,... Außerdem transportieren nur die wenigsten ihre gesamte Urlaubskasse sowie Reisepapiere in der Handtasche... das ist in jedem Land zu gefährlich, egal ob Marokko oder die Pariser Altstadt...

Wenn du nicht hingehen magst, magst du nicht hingehen, basta. Jeder hat seine Vorlieben. Aber dann sag das deinen Leuten doch klar und deutlich. Vielleicht lassen sie sich ja noch umstimmen? Und wenn nicht, musst dich halt entscheiden. Ich jedenfalls finde deine Bedenken halb so wild.

P.S. Begrabscht wurde ich in der Türkei auch ständig...
 
V

Benutzer

Gast
Also da wohl eine Reise in ein absolutes Touristenzentrum geplant ist (viel trinken, Party machen, das klingt danach), wird es wohl keine nennenswerte Sprachbarriere geben (weil das irgendjemand hier geschrieben hat).
Wenn dir so unwohl dabei ist, dann bleib eben zu Hause.
Ich kann schon verstehen, dass du nicht in ein Land willst, in dem du als Frau das Gefühl hast, dass man dich am liebsten gegen 3 Kamele eintauschen würde (überspitzt ausgedrückt). Ich persönlich würde mich zwar davon nicht abschrecken lassen, aber das hilft dir jetzt ja auch nicht. Es gibt für mich auch fast kein Reiseziel, das ich kategorisch ausschließen würde, vor allem dann nicht, wenn ich mit einer Gruppe dort hinreisen würde.
Du solltest jedenfalls nicht dem Gruppendruck nachgeben, wenn du dermaßen starke Bedenken hast.

Die Tasche bekommst du in vielen europäischen Ländern mit recht hoher Wahrscheinlichkeit geklaut (oder man versucht es zumindest). Mir erging es so in Paris und auch in Mailand und das mehrfach und zwar auch mehrfach durch Kinder (also der Versuch, geklaut wurde nix).
Meiner Mutter wurde mal die Handtasche an einer Raststätte geklaut (Scheibe vom Auto eingeworfen, Tasche lag blöderweise unterm Sitz). Das war in München.
Aber auch Spanien ist durchaus bekannt für seine Taschendiebe, man muss also nicht "weit weg" reisen, um damit ein Problem zu bekommen.
Also das sollte kein Argument sein.
 

Benutzer36865 

Benutzer gesperrt
Hexe, ich kann das voll und ganz nachvollziehen.
Für mich scheiden alle Länder als Urlaubsziel aus, die keine Demokratien sind. Also beispielsweise Kuba, China, Rußland etc.
Warum sollte ich in ein Land fahren, wo ich mir nie sicher sein kann, ob ich nach einer falschen Bemerkung im Knast verschwinde?
Und ich würde auch nur sehr ungerne in ein Land fahren, wo die Menschen deutlich ärmer sind als bei uns, da käme ich mir so richtig wie der reiche "Uncle Sam" vor.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Hexe, ich kann das voll und ganz nachvollziehen.
Für mich scheiden alle Länder als Urlaubsziel aus, die keine Demokratien sind. Also beispielsweise Kuba, China, Rußland etc.
Warum sollte ich in ein Land fahren, wo ich mir nie sicher sein kann, ob ich nach einer falschen Bemerkung im Knast verschwinde?
Und ich würde auch nur sehr ungerne in ein Land fahren, wo die Menschen deutlich ärmer sind als bei uns, da käme ich mir so richtig wie der reiche "Uncle Sam" vor.

Off-Topic:
Ich kann beides nicht wirklich nachvollziehen. Warum ist es von der Politik abhängig, wie schön ein Land ist? :rolleyes:
Und genau diese armen Leute leben vom Tourismus. Mit deiner Reise schaffst du unter Umständen Jobs. Man sollte solche Dinge immer von mehreren Seiten betrachten...


Für mich ist das einzige triftige Argument, ein Land nicht zu besuchen, eine brenzlige politische Lage - ein drohender Putsch, Bürgerkrieg oder ähnliches, darunter fallen beispielsweise einige Länder in Afrika oder in jüngsten Zeiten auch Nord-Thailand, Sri Lanka,.. oder ein sehr hohes kriminelles Risiko, wie beispielsweise in Teilen von Mexico - man muss ja nicht unbedingt nach Ciudad Juarez fahren, wenn es sich vermeiden lässt.

Off-Topic:
Manchmal ist es ganz schön, wenn man als Westeuropäer mal seinen Horizont erweitert und Dinge kennenlernt, die man so noch nicht gesehen hat. Ist nicht jedermans Sache, aber ich habe da großen Respekt vor.


Aktuell würde ich deinen Reisekumpanen einfach mal die Reise- und Sicherheitsinformationen des Auswärtigen Amtes zu Lesen geben: Auswärtiges Amt - Marokko: Reise- und Sicherheitshinweise

Was den Gruppenaspekt betrifft: Arbeitest du mit diesen Leuten noch länger zusammen? Eine Woche schweißt niemanden so wahnsinnig zusammen, das man danach nicht mehr reinkommen würde. Man hat dann zwar einige neue gemeinsame Erinnerungen, aber das kannst du auch bei ein paar Abenden mit Wein wieder wett machen... :grin:
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Nun, wenn du für Demokratie bist, dann wirst du wohl den Mehrheitsbeschluss auch anerkennen müssen.
Die Frage stellt sich jetzt nur, ob du aufgrund deiner Bedenken, die teilweise doch arg überzogen sind, teilweise in Ansätzen stimmen, tatsächlich aus Überzeugung zu Hause bleiben möchtest.

Weißt du, was mir nicht geheuer wäre? Dass Menschen, die doch einen gewissen Bildungsstand besitzen, Marokko nur als billigen Partystandort (und wahrscheinlich Agadir wählen) ansehen und vielleicht so gut wie nie die Hotelanlage verlassen.
Wer einmal Marokko bereist hat, das z. B. ein wesentlich geringere Kriminalität ausweist wie Deutschland, der kann sich dem Zauber dieses Landes nicht mehr entziehen...dieses Licht, die wunderschönen Königsstädte, die exotischen Souks, die faszinierende Wüste, grüne Oasen wie funkelnde Smaragde, Menschen, die zwar arm sind und auch schon mal betteln, aber dennoch eine bezaubernde Gastfreundlichkeit an den Tag legen.
Für mich zählt meine 17tägige Marokko-Reise mit zu den schönsten Erlebnissen überhaupt und ich kam in meinen Leben bisher schon sehr viel und sehr weit herum.

Okay...wer mit Armut nicht klarkommt oder mit Männern, die schon mal aufdringlicher baggern, der kann dort durchaus Nerven lassen, aber mich hat das nicht weiter gestört, denn ich kann mich da sehr gut wehren, so dass ich dann auch umgehend in Ruhe gelassen werde.
Und ich habe auch überhaupt kein Problem, dass ich mich z. B. in einem Land gewisser Kleidungsordnung unterziehe bzw. nicht freizügig herumlaufe, weil gewisse Dinge eben "unsittlich" gelten.
Ich finde es nämlich auch unsittlich, wenn deutsche Touristen mit Badekleidung, Unterhemden, nur in Shorts, Bikini-Oberteilen den Strand auf Mallorca verlassen und so in der Hauptstadt Palma einfallen.

Für mich gilt immer noch "Reisen bildet, erweitert den Horizont, bringt neue Aspekte und Blickwinkel" und ich gehe auch nie voreingenommen ran oder verlasse mich nur auf Negativberichte von Menschen, die ein Land nur vom Hörensagen kennen, sondern überzeuge mich lieber selber.
Ich war schon in vielen Ländern, die viele als "nicht geheuer" bezeichnen würden, aber noch nie wurde ich
z. B. beraubt. (dafür wurde mir in Stuttgart schon bei helllichten Tag das Auto aufgebrochen)
Man muss sich halt an bestimmte Dinge halten, Risiken vermeiden und nicht auf-Teufel-komm-raus alles herausfordern, dann lebt es sich genauso sicher wie in Deutschland oder Europa - wenn nicht noch sicherer.

Natürlich will ich nicht, dass du gegen deine Überzeugung handelst, aber mit dieser Einstellung wirst du wohl von der Welt nicht viel sehen, denn wenn man es genau nimmt, dann lässt sich fast in jedem Land etwas finden, das gegen eine Reise spricht.
Manche brauchen auch keine Reisen, um glücklich zu sein...ich möchte meine außereuropäischen Reisen in Ländern wie z. B. Südafrika, Namibia, Kenia, Senegal, Haiti, Indien, Sri Lanka, Vietnam, Kambodscha, Thailand, Mexiko, Venezuela, Philippinen, Malaysia, Kuba und noch viele mehr niemals missen.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Für mich hat es damit gar nichts zu tun. Ich habe nur Angst.

Off-Topic:
Das war an Garcon79 gerichtet. :smile:


Okay, Angst wovor genau? Eher so diffus weil es halt "anders" als in Deutschland ist?

Schlag' doch deinen Mit-Referendariaten eine Alternative vor. In Kroatien kann man auch prima Ferienhäuseram Meer mieten und es ist nicht allzu teuer dort (und man braucht keine Angst haben, finde ich). Oder auch Süditalien - wobei man da schon wieder Angst vor der Mafia haben könnte - oder Spanien.

Das mit den Hotelbunkern kann ich verstehen, da bin ich deiner Meinung. Ich reise nicht in solche "Clubhotels" weil ich ein Land besuche um das LAND und die LEUTE kennenzulernen, nicht den Hotelpool.
Ich dachte, die Bedenken drehen sich primär um das Zielland an sich. Denn diese bescheuerten Clubbunker gibt es leider überall und da ich es leider Gottes egal ob Mallorca, Marokko oder Griechenland. :frown: Aber: in denen droht einem nun wirklich keine Gefahr.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren