Würdet ihr gern auf den deutschen Pass verzichten, wenn ihr auswandert?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Wenn ihr auswandert und irgendwann die Berechtigung für eine Einbürgerung eines anderen Landes erwerbt, wobei ein Verzicht auf euren bisherigen deutschen/österreichischen/schweizerischen Pass vorausgesetzt wird, würdet ihr gern einen fremden Pass erwerben? Oder wollt ihr lieber Deutscher/Österreicher/Schweizer bleiben?
 
5 Monat(e) später
V

Benutzer

Gast
kommt auf den anderen staat an, ob die staatsbürgerschaft eher vorteile hätte als die deutsche.

und auch wenn eine doppelte staatsbürgerschaft offiziell in deutschland nicht erwünscht bzw erlaubt ist, so hört man doch immer wieder, dass es welche gibt, die diese haben. vielleicht wär das ja dann auch bei mir möglich? aber ich denke, früher oder soäter muss man sich dann für eine staatsbürgerschaft entscheiden.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Prinzipiell will ich nicht auf meinen deutschen Pass verzichten.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn ich auswandere, werde ich froh sein, den Pass des untergehenden Staates Deutschland abgeben zu dürfen und den Pass eines zukunftsfähigeren Staates anzunehmen. - Denn nichts Anderes als der nahezu unausweichliche wirtschaftliche Untergang Deutschlands wird der Grund für meine Auswanderung sein.
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
ich hab keinen deutschen bzw österreichischen bzw schweizerischen pass.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich möchte ja den Rest meines Lebens hier in Österreich verbringen, insofern käme natürlich schon irgendwann eine österreichische Staatsbürgerschaft für mich und meine (zum Teil schon in Österreich geborenen) Kinder in Betracht.

Ich würde dafür aber NIEMALS meine deutsche Staatsbürgerschaft aufgeben wollen. Eine Doppelstaatsbürgerschaft fände ich aber prima. Aber das ist leider nicht so einfach, soweit ich weiß.

---------- Beitrag hinzugefügt um 15:10 -----------

Wenn ich auswandere, werde ich froh sein, den Pass des untergehenden Staates Deutschland abgeben zu dürfen und den Pass eines zukunftsfähigeren Staates anzunehmen. - Denn nichts Anderes als der nahezu unausweichliche wirtschaftliche Untergang Deutschlands wird der Grund für meine Auswanderung sein.

??? Wie kommst du denn auf die Idee? Welches Land hat den geringere Probleme als Deutschland? Bis Deutschland "untergeht", sind aber zuvor schon mindesten 90% der anderen Staaten dieser Erde "kollabiert".
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
In Europa ist eine doppelte Staatsbuergerschaft groesstenteils kein Problem mehr. Habe mich gerade erst vor Kurzem informiert, weil ich mit dem Gedanken spiele einen britischen Pass zu beantragen.

--------------

Gibt es für EU-Bürger eine spezielle Regelung?

Im Hinblick auf das Ziel der fortschreitenden europäischen Integration hat der Gesetzgeber eine spezielle Regelung getroffen: Bei der Einbürgerung von Staatsangehörigen eines Mitgliedstaates der Europäischen Union wird generell nicht mehr zur Einbürgerungsvoraussetzung gemacht, dass zuvor dessen Staatsangehörigkeit aufgegeben wird (§ 12 Abs. 2 StAG). Mit dem Wegfall des früheren Gegenseitigkeitserfordernisses* hängt die Frage, ob mit der deutschen Einbürgerung die Staatsangehörigkeit des anderen Mitgliedstaates fortbesteht, allein davon ab, ob dessen Recht dies zulässt. Derzeit ist dies nur noch bei wenigen Mitgliedstaaten nicht der Fall. Betroffene erhalten Auskünfte bei den jeweiligen Botschaften der EU-Staaten.
BMI - Homepage -Doppelte Staatsangehörigkeit - Mehrstaatigkeit
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Denn nichts Anderes als der nahezu unausweichliche wirtschaftliche Untergang Deutschlands wird der Grund für meine Auswanderung sein.

Sehen wir dich dann bei Goodbye-Deutschland? Am Besten mit einem Strandhotel auf Ko Samui ohne Fremdsprachenkenntnisse :tongue:

Zum Thema: Ich würde meinen Pass gerne behalten, aber ich möchte auch nicht ins Ausland. Bin doch recht heimat- und familienverbunden und möchte nur zum Urlaub ins Ausland.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Die Frage stellt sich erst gar nicht, denn wenn ich etwas ganz sicher weiß, dann ist es die Tatsache, dass ich NIEMALS auswandern werde.
Dazu bin ich viel zu sehr heimatverbunden, lebe sehr gerne (und auch gut) in Deutschland und möchte sogar mein wunderschönes Oberbayern niemals verlassen.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
In Europa ist eine doppelte Staatsbuergerschaft groesstenteils kein Problem mehr. Habe mich gerade erst vor Kurzem informiert, weil ich mit dem Gedanken spiele einen britischen Pass zu beantragen.

--------------

Gibt es für EU-Bürger eine spezielle Regelung?

Im Hinblick auf das Ziel der fortschreitenden europäischen Integration hat der Gesetzgeber eine spezielle Regelung getroffen: Bei der Einbürgerung von Staatsangehörigen eines Mitgliedstaates der Europäischen Union wird generell nicht mehr zur Einbürgerungsvoraussetzung gemacht, dass zuvor dessen Staatsangehörigkeit aufgegeben wird (§ 12 Abs. 2 StAG). Mit dem Wegfall des früheren Gegenseitigkeitserfordernisses* hängt die Frage, ob mit der deutschen Einbürgerung die Staatsangehörigkeit des anderen Mitgliedstaates fortbesteht, allein davon ab, ob dessen Recht dies zulässt. Derzeit ist dies nur noch bei wenigen Mitgliedstaaten nicht der Fall. Betroffene erhalten Auskünfte bei den jeweiligen Botschaften der EU-Staaten.
BMI - Homepage -Doppelte Staatsangehörigkeit - Mehrstaatigkeit

Danke für den Hinweis. Das war aber noch vor ein paar Jahren anders, wenn ich mich richtig erinnere.


---

edit: P.S. Ich habe leider gerade gelesen, dass die Österreicher das EU-Gesetz nicht ratifiziert haben. Für Österreich gilt leider immer noch, dass man - auch als EU-Bürger - bei einer Einbürgerung seine alte Staatsbürgerschaft zurückgeben muss.

Aber bei mir hätte das sowieso noch Zeit: Man kann hier erst nach 10 Jahren überhaupt eine Einbürgerung beantragen.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Also in den USA kann man die doppelte Staatsbürgerschaft beantragen. Wir haben gestern erst darüber gesprochen. Man muss einen Grund angeben und wenn der plausibel ist (Recht an den eigenen Kindern zum Beispiel), dann darf man beide haben. So würde ich es auch versuchen.

Komplett abgeben würde ich die Deutsche nur ungern.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
??? Wie kommst du denn auf die Idee? Welches Land hat den geringere Probleme als Deutschland? Bis Deutschland "untergeht", sind aber zuvor schon mindesten 90% der anderen Staaten dieser Erde "kollabiert".
Ich rechne damit, dass das Rentensystem dem deutschen Staat mittel- bis langfristig das Genick brechen wird, wenn nicht gerade ein Wunder geschieht und sich die Geburtenrate plötzlich vervielfacht.
Irgendwann wir des so weit sein, dass die Arbeitnehmer wegen der immensen Rentenversicherungs-Zahlungen kaum mehr Geld zum Leben haben (und schon gar nicht um auch noch Kinder großziehen zu können) und die Rentner trotzdem kaum Geld bekommen, weil jeder Arbeitnehmer mehr als einen Rentner versorgen muss. - Spätestens das wird die deutsche Wirtschaft zum Einsturz bringen.
Zusammen mit dem schlechten Schulsystem und dem verschlimmbesserten Studiensystem (Abschaffung des Diploms) wird die demografische Entwicklung auch noch dazu beitragen, dass in Deutschland mittelfristig in sehr vielen Bereichen ein großer Fachkräftemangel im Bereich der hoch qualifizierten Leute herrscht, was der Wirtschaft auch noch immensen Schaden zufügen und den Untergang beschleunigen wird.
Auch andere Staaten werden von diesem Untergang der großen Wirtschaftsmacht Deutschland sicherlich schwer getroffen. - Aber die Auswirkungen werden wohl nicht ganz so schlimm sein wie im untergehenden Land selbst.

Es könnte höchstens sein, dass andere (globale) Probleme wie platzende Spekulationsblasen, usw. den oben genannten deutschen Problemen zuvor kommen und schon vorher alle möglichen Staaten in den wirtschaftlichen Kollaps treiben.
Sehen wir dich dann bei Goodbye-Deutschland? Am Besten mit einem Strandhotel auf Ko Samui ohne Fremdsprachenkenntnisse :tongue:
Du wirst mich eher irgendwo in Dänemark, Norwegen oder Schweden finden, wo ich einen guten Job habe und spätestens nach einem Jahr Aufenthalt die Landessprache ziemlich gut beherrsche.
Länder, bei denen ich mir nicht zutraue, die Landessprache zu lernen (z.B. Finnland oder alle möglichen asiatischen Länder) kommen für mich sowieso nicht in Frage.
Und in einem Strandhotel möchte ich wenn überhaupt allerhöchstens meinen Urlaub verbringen.
 

Benutzer84200 

Verbringt hier viel Zeit
Es gibt kaum was besseres als nen europäischen Pass auf der Welt.
Das ding ist eine Eintrittskarte in jedes Land der Welt.

Ich hab mich in China mit einem Franzosen und seiner chin. Freundin unterhalten und sie meinte auch, er solle auf keinen Fall die chinesische Staatsbürgerschaft beantragen, sondern Franzose bleiben.
So eine Reisefreiheit wie mit einem europ. Pass hat man mit keinem anderen!
 

Benutzer36865 

Benutzer gesperrt
Wenn ich dafür entscheiden würde, dauerhaft in einem anderen Land zu leben, dann würde ich natürlich die dortige Staatsbürgerschaft annehmen wollen. Und dann würde ich natürlich die deutsche Staatsbürgerschaft ablegen.
Eine doppelte Staatsbürgerschafte halte ich grundsätzlich nicht für sinnvoll. Wie heißt es so schön: "Man kann nicht auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen". Entweder bin ich Deutscher oder was anderes. Aber ich finde, man muß und man kann sich entscheiden.
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Wenn ich dafür entscheiden würde, dauerhaft in einem anderen Land zu leben, dann würde ich natürlich die dortige Staatsbürgerschaft annehmen wollen. Und dann würde ich natürlich die deutsche Staatsbürgerschaft ablegen.
Eine doppelte Staatsbürgerschafte halte ich grundsätzlich nicht für sinnvoll. Wie heißt es so schön: "Man kann nicht auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen". Entweder bin ich Deutscher oder was anderes. Aber ich finde, man muß und man kann sich entscheiden.
Prinzipiell sehe ich auch keinen grossen Nutzen darin die deutsche Staatsangehoerigkeit zu behalten, allerdings waere es wohl leichter was spaeter mal Eigentumsangelegenheiten, Erbschaften und so angeht.
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Nein, ich würde die deutsche Staatsbürgerschaft behalten wollen. Es gäbe mir ein Gefühl der Sicherheit.
Eine doppelte Staatsbürgerschaft käme jedoch in Frage.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Wenn ich dafür entscheiden würde, dauerhaft in einem anderen Land zu leben, dann würde ich natürlich die dortige Staatsbürgerschaft annehmen wollen. Und dann würde ich natürlich die deutsche Staatsbürgerschaft ablegen.
Eine doppelte Staatsbürgerschafte halte ich grundsätzlich nicht für sinnvoll. Wie heißt es so schön: "Man kann nicht auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen". Entweder bin ich Deutscher oder was anderes. Aber ich finde, man muß und man kann sich entscheiden.

Was aber, wenn du z.B. als deutsche Frau einen Amerikaner heiratest, die amerikanische Staatsbürgerschaft annimmst und es kommt zur Scheidung? Dann könnte es Probleme geben, wieder zurück nach Deutschland gehen zu können.

Allein so ein Szenario würde mir reichen, damit ich meine Staatsbürgerschaft behalten wollen würde.
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Was aber, wenn du z.B. als deutsche Frau einen Amerikaner heiratest, die amerikanische Staatsbürgerschaft annimmst und es kommt zur Scheidung? Dann könnte es Probleme geben, wieder zurück nach Deutschland gehen zu können.
Das ist auch ein wichtiger Punkt. In dem Fall haette man echt ein Problem.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren