Würdet Ihr für oder gegen die GroKo stimmen?

Wie würdest Du abstimmen?

  • Für die GroKo

    Stimmen: 4 9,8%
  • Gegen die GroKo

    Stimmen: 37 90,2%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    41

Benutzer52594 

Verbringt hier viel Zeit
Und genau weil diese Parteien derzeit nur "Müll" (deine Worte Glaedr) produzieren muss dem Wähler die Chance gegeben werden sich umzuentscheiden. Und wenn der Wähler derzeit nur die Wahl zwischen AFD, Links und "Müll" hat, entscheiden sich eben viele Leute nicht für "Müll". Dann gibt es den Zwang für "Müll" sich zum besseren zu verändern. Wenn es bei "Müll" bleibt, dann gibt es ein weiter so. Das will ich nicht. Und das wollen viele andere auch nicht.
 

Benutzer52594 

Verbringt hier viel Zeit
Wohl bekomms Glaedr
[doublepost=1518121430,1518121378][/doublepost]Ich vertraue eher dem Wähler als einem in dieser Regierung
[doublepost=1518121490][/doublepost]Erfahrung ist halt das was man hat, wenn man nichts mehr hat.
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Neuwahlen hätte ich mir vllt gewünscht, wenn es das Problem mit der AfD nicht gäbe. Wobei das wahrscheinlich auch keine Probleme gelöst hätte. Da wir jedoch die "nette" AfD haben, fällt Neuwahlen für mich auch weg.
Klar, wenn im Falle von Neuwahlen die übrigen Parteien wieder mit dem gleichen Programm, dem gleichen Personal und den gleichen Koalitionsaussagen anträten wie bei der letzten Wahl, dann wäre das Ergebnis entweder ein erneutes Patt oder eine weitere Stärkung der AfD.

Aber niemand zwingt die Parteien dazu. Dann sollen halt SPD und Grüne endlich mal über ihren Schatten springen und sich offen zu Rot-Rot-Grün bekennen, und die CDU soll sich endlich mal von Merkel trennen, und schon wäre das Wahlergebnis ein völlig anderes. Aber solange SPD und Union lieber zum dritten Mal eine total unbeliebte GroKo veranstalten, anstatt endlich mal wieder die klassischen Lager zu stärken, wird die AfD nur immer stärker werden.
 

Benutzer49550  (37)

Beiträge füllen Bücher
Keine GroKo. Der Wählerwille war eindeutig eine Abwahl der GroKo.
Und eine Minderheitsregierung würde ja eindeutig nicht das Groß der Bevölkerung vertreten.
Gerade nach einer Wahlentscheidung zeigen die Parteien ihr wahres Gesicht.Und genau das haben diese in den letzten 4,5 Monaten getan. Und genau deswegen macht eine Neuwahl Sinn.
Und wer eine Neuwahl jetzt so vehement wegen der AFD ablehnt zeigt ein sehr undemokratisches Verhalten.
Wenn gewisse "Volksparteien" vom Wahlvolk abgestraft werden ist eine Neuorientierung notwendig. Und wenn diese nicht stattfindet (bei GroKo) folgt bei der nächsten Wahl (die trotz GroKo stattfinden wird) ein noch stärkeres Beben.
Ähm schaun wir uns mal das Wahlergebnis an.
Was ist dann der Wählerwille wenn keine Groko und keine Minderheitsregierung?
Klar, habs wohl übersehn, die AFD natürlich an die Macht, ganz allein :rolleyes:
Und nein, ich bin mit Lösung auch nicht zufrieden...
 

Benutzer98820 

Sehr bekannt hier

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Selten einen so lachhaften Kommentar gelesen:
Schulz-Verzicht: Mit diesem Amt spielt man nicht - SPIEGEL ONLINE - Politik
Der tut echt so als hinge das Wohl der Welt von der BRD ab. :ROFLMAO:

Manchmal frage ich mich echt, welche Drogen diese Journalisten eigentlich nehmen.
[doublepost=1518204077,1518203269][/doublepost]Was mich auch nervt:

Jetzt behaupten diese ganzen Journalisten wieder, die SPD habe sooo toll verhandelt und sooo viele Ministerien herausgeschlagen, und die dämliche Anhängerschaft wäre einfach nur zu blind das zu erkennen. Dabei vergessen diese Typen aber, dass es der Anhängerschaft einer Partei in der Regel nicht darum geht, dass diese Partei möglichst viele Ministerien besetzt, sondern darum, dass sie ihre Inhalte durchsetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Die Achterbahnfahrt geht zu Ende.
Schulz bald nur noch kleiner Abgeordneter.

Ist wohl auch besser so.
 
G

Benutzer

Gast
Dabei vergessen diese Typen aber, dass es der Anhängerschaft einer Partei in der Regel nicht darum geht, dass diese Partei möglichst viele Ministerien besetzt, sondern darum, dass sie ihre Inhalte durchsetzt.

Ja, finde ich auch. Bei der letzten Groko gab´s doch auch SPD-Minister :hmm:
 

Benutzer98820 

Sehr bekannt hier
Ich stimme dagegen, denn der Koalitionsvertrag gefällt mir nicht, weder die Entstehungsgeschichte noch sein Inhalt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren