Würdet ihr einen Seitensprung gestehen?

Benutzer15806 

Verbringt hier viel Zeit
Lisa schrieb:
Nein, würde ich natürlich nicht, vor allem nicht, wenn es was unbedeutendes war bzw ein einmaliger Ausrutscher.
Ich wüsste nicht warum ich meinem Freund, wenn ich ihn liebe und die Beziehung toll ist und mir wichtig ist, derart weh tun sollte?
hö?
wenn du nicht wüsstest warum du deinem freund, wenn du ihn liebst und die beziehung toll ist und dir wichtig ist derart weh tun solltest....warum gehst du dann erst fremd :grrr:


Lisa schrieb:
Man sagt dass doch nur aus purem Egoismus - um das eigene schlechte Gewissen zu beruhigen... Und um den Partner zu verletzen.

Nee, nee, hab einmal "gebeichtet" und es bitter bereut und werde es auch in Zukunft nicht mehr tun, wenn ich die Beziehung nicht kaputt machen will. Wenn ICH Mist baue muss auch ICH den ausbaden und niemand anders.

nein das sehe ich nicht so. es ist alles andere als egoismus. es ist einfach aus respekt vor deinem partner dass er ein anrecht darauf hat es zu erfahren und es dann in seinen händen liegt ob er verzeiht oder nicht! ich würde es IMMER wissen wollen wenn meine freundin mir fremd ginge...was ICH dann draus mach ist dann MEINE sache aber es wäre noch eine doppelt und dreifache demütigung es von jemand anderem zu erfahren...
 

Benutzer26 

Verbringt hier viel Zeit
Farivar schrieb:
hö?
wenn du nicht wüsstest warum du deinem freund, wenn du ihn liebst und die beziehung toll ist und dir wichtig ist derart weh tun solltest....warum gehst du dann erst fremd :grrr:

Weil immer mal unvorhersehbare Dinge passieren können...



Farivar schrieb:
nein das sehe ich nicht so. es ist alles andere als egoismus. es ist einfach aus respekt vor deinem partner dass er ein anrecht darauf hat es zu erfahren und es dann in seinen händen liegt ob er verzeiht oder nicht! ich würde es IMMER wissen wollen wenn meine freundin mir fremd ginge...was ICH dann draus mach ist dann MEINE sache aber es wäre noch eine doppelt und dreifache demütigung es von jemand anderem zu erfahren...

Ich sehe das so. Und die meisten "älteren" oder besser gesagt reiferen Menschen (die ich kenne), die schon lange mit ihrem Partner zusammen sind sehen das auch so. Aber jedem das seine.
Für mich ist es Egoismus überhaupt fremdzugehen und es "beichten" ist noch schlimmerer Egoismus. Aber wie gesagt, es muss jeder selbst Erfahrungen sammeln und daraus lernen wie man am Besten lebt und liebt.
 

Benutzer35205 

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde es nicht sagen, noch würde ich es wissen wollen.
Dann müsste man ja irgendwelche Konsequenzen ziehen, die man eigentlich nicht ziehen möchte.
 

Benutzer16484 

Verbringt hier viel Zeit
Ich würds auf jeden Fall sagen...
1. kommt es sowieso raus irgendwie und dann ist der Ärger groß und
2, Könnt ich gar nicht mit dem schlechten Gewissen vor mich hin vegitieren...
 

Benutzer25654 

Verbringt hier viel Zeit
Lisa schrieb:
Man sagt dass doch nur aus purem Egoismus - um das eigene schlechte Gewissen zu beruhigen... Und um den Partner zu verletzen.

nein ... es ist egoistisch ihm die entscheidung was mit der beziehung in zukunft passiert abzunehmen indem dus nicht sagst ...

Nee, nee, hab einmal "gebeichtet" und es bitter bereut und werde es auch in Zukunft nicht mehr tun, wenn ich die Beziehung nicht kaputt machen will. Wenn ICH Mist baue muss auch ICH den ausbaden und niemand anders.

richtig ... indem du es ihm beichtest und das ausbadest was er fuer eure zukunft entscheidet ...
 

Benutzer38106 

Verbringt hier viel Zeit
Beichten? Natürlich!

Drunkenboy schrieb:
Auch wenn es nur Knutschen ist?Würdet ihr es eurem liebsten beichten?
...das mit dem Knutschen lass ich mal unbeantwortet... du hast nach einem Seitensprung gefragt... ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen, und die Beziehung beenden. Ich bin weder Moral-Apostel noch Kostverächter, aber Treue ist mir wichtig, erwarte ich, also muss die auch leben. Ich liebe meine Freundin, also würde ich mir das vorher gründlich überlegen, mich auf so einen Blödsinn einzulassen.
 
B

Benutzer

Gast
Ja! Irgendwann kommt es sowieso raus! Dann lieber gleich erzählen...
 
B

Benutzer

Gast
natürlich würd ich s beichten. wenn ich schon fremdgehe, kann ich wenigstens auch dazu stehen und die konsequenzen tragen!
 
D

Benutzer

Gast
Hm...

Ich hab mal geträumt, dass ich fremd gegangen bin.

Ein Typ hat sich an mir eigentlich nur gerieben und ich habs gemacht "dass es bald vorbei ist".

Und hinterher hatte ich genau die Gefühle, die ich wohl auch real hätte, ich konnte es wirklich gut nachvollziehen.

Der Drang, es ihm zu sagen, mich zu entlasten.
Und die Sorge, dass er mir nicht verzeiht.
Und nicht glaubt, dass es nichts bedeutet hätte.

Im Traum wollt ich meinem Freund dann erzählen, er hätte es gegen meinen Willen gemacht...

Neee... ich weiß echt nicht, was ich täte... :grrr:
 

Benutzer31694 

Verbringt hier viel Zeit
Auch in Anbetracht dessen dass es in den allermeisten Fällen am Ende dann doch rauskommt (und es dann erst recht Ärger gibt wenn man zuvor nicht aufrichtig war) würde ich es wohl trotzdem nicht sagen weil ich dazu zu feige wäre.
Spielt auch keine Rolle ob es sich "nur" um fremdknutschen oder mehr handelt.
 

Benutzer23485  (52)

Chauvinist
Lisa schrieb:
Nein, würde ich natürlich nicht, vor allem nicht, wenn es was unbedeutendes war bzw ein einmaliger Ausrutscher.
Ich wüsste nicht warum ich meinem Freund, wenn ich ihn liebe und die Beziehung toll ist und mir wichtig ist, derart weh tun sollte?
Man sagt dass doch nur aus purem Egoismus - um das eigene schlechte Gewissen zu beruhigen... Und um den Partner zu verletzen.

.....
Wenn ICH Mist baue muss auch ICH den ausbaden und niemand anders.

Sehe ich genauso
 

Benutzer38711  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Lisa schrieb:
Nein, würde ich natürlich nicht, vor allem nicht, wenn es was unbedeutendes war bzw ein einmaliger Ausrutscher.
Ich wüsste nicht warum ich meinem Freund, wenn ich ihn liebe und die Beziehung toll ist und mir wichtig ist, derart weh tun sollte?
Man sagt dass doch nur aus purem Egoismus - um das eigene schlechte Gewissen zu beruhigen... Und um den Partner zu verletzen.

Nee, nee, hab einmal "gebeichtet" und es bitter bereut und werde es auch in Zukunft nicht mehr tun, wenn ich die Beziehung nicht kaputt machen will. Wenn ICH Mist baue muss auch ICH den ausbaden und niemand anders.

Dem schließich mich voll an. Problematisch kanns aber werden wenn es im Bekanntenkreis passiert. Es gibt ja immer Leute die der "Wahrhei" vermeintlich verpflichtet sind. Und dann kanns auch nach hinten Los gehen.
Blöde Situation!
 

Benutzer7854 

Verbringt hier viel Zeit
Siebi schrieb:
Dem schließich mich voll an. Problematisch kanns aber werden wenn es im Bekanntenkreis passiert. Es gibt ja immer Leute die der "Wahrhei" vermeintlich verpflichtet sind. Und dann kanns auch nach hinten Los gehen.
Blöde Situation!

Aber das ist ja dann auch nur Dummheit, im Freundeskreis fremdzugehen :zwinker:

@beefhole und Farivar:
Wieso sollte man jemanden zu Entscheidungen zwingen, wenn man genau weiß, dass es total unbedeutend war.
Was soll diese Selbstgerechtigkeit???
Ich seh's mal von der anderen Seite.
WEnn mein Freund mir erzählt, dass er fremdgegangen ist, denke ich automatisch, dass das ihm etwas bedeutet hat. Und ich denke, dass ich ihn irgendwie bestrafen muss dafrür, was er getan hat. Auch wenn ich eigentlich die Beziehung weiterführen will und ihn liebe.
WEnn ich nun keine Konsequenzen ziehe, denkt er, dass er immer wieder nur fremdzugehen braucht und es mir dann beichten muss, damit wieder alles gut wird.

Bringt das nicht ganz schnell einen Knacks in eine Beziehung?

Wenn ich fremdgehe, dann mache ich höchstwahrscheinlich sowieso gleich Schluss. Das zeigt mir nämlich, dass mir an meinem Partner etwas fehlt.
War des aber ein Ausrutscher und vollkommen bedeutungslos, dann will ich doch unsere Beziehung nicht damit belasten.
 
U

Benutzer

Gast
Knutschen ist bei uns erlaubt - insofern würde und werde ich sowas erzählen, die Sache ist einfach geklärt.

Lisa schrieb:
Nein, würde ich natürlich nicht, vor allem nicht, wenn es was unbedeutendes war bzw ein einmaliger Ausrutscher.
Ich wüsste nicht warum ich meinem Freund, wenn ich ihn liebe und die Beziehung toll ist und mir wichtig ist, derart weh tun sollte?
Man sagt dass doch nur aus purem Egoismus - um das eigene schlechte Gewissen zu beruhigen... Und um den Partner zu verletzen.

Nee, nee, hab einmal "gebeichtet" und es bitter bereut und werde es auch in Zukunft nicht mehr tun, wenn ich die Beziehung nicht kaputt machen will. Wenn ICH Mist baue muss auch ICH den ausbaden und niemand anders.

Wenn die Sache weitergeht als Knutschen schließ ich mich hier an. Und alle die hier die Wahrheitsapostel spielen haben die Situation noch nie durchgemacht (behaupte ich mal :zwinker: ).
Es gibt natürlich Argumente dafür und dagegen - will ich an dieser Stelle auch gar nicht breittreten - meine Meinung deckt sich da voll und ganz mit Lisas!

Siebi schrieb:
Dem schließich mich voll an. Problematisch kanns aber werden wenn es im Bekanntenkreis passiert. Es gibt ja immer Leute die der "Wahrhei" vermeintlich verpflichtet sind. Und dann kanns auch nach hinten Los gehen.
Blöde Situation!

Genau dieses Szenario (also mit jemand aus dem Bekanntenkreis) hab ich hinter mir ... zum Glück konnt ich mir bei ihr sicher sein, dass sie nichts ausplaudert.

Gruß
 

Benutzer27995 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, würde ich. Ich hätte dann nämlich die ganze Zeit total Angst, dass er es doch rausfinden könnte und außerdem hätte ich ein unendlich schlechtes Gewissen, mit dem ich nicht leben könnte, wenn ich es ihm nicht sagen würde. Ich muss nämlich alles loswerden, was mir so auf dem Herzen liegt.

Davon abgesehen würd ich gar net fremdgehen :grrr:
 

Benutzer29274 

Verbringt hier viel Zeit
Butterbrot schrieb:
natürlich würd ich s beichten. wenn ich schon fremdgehe, kann ich wenigstens auch dazu stehen und die konsequenzen tragen!

das ist mal eine aufrichtige einstellung, so sehe ich es auch. in gegensatz dazu finde ich aber die verlogen, die es ihrem partner nur sagen, weil man es ihnen "sowieso ansehen würde". aha, und wenn nicht, dann würdet ihr schweigen?

nein, das ist für mich eine sache des persönlcihen respekts. ich persönlich haben kein problem damit und wende mich auch keinen anderen frauen zu, selbst wenn ich ein paar liter bier intus habe*. aber wenn irgendsowas warum auch immer passieren sollte, hat meine freundin das recht, ihre konseuquenzen zu ziehen. auf ehrlichkeit ist eine beziehung nun mal aufgebaut. und ich sehe da keine legitimation, warum einer der partner entscheiden sollte, was zur "wirklichen" ehrlichkeit dazugehört und was nicht. die fakten gehören auf den tisch, was dann daraus gemacht wird, ist eine andere sache.

ich finde es auch immer wieder niedlich zu glauben, ein solcher ausrutscher hätte keine folgen für die beziehung (ob positive oder negative). nachher ist meist nichts mehr wie vorher, egal ob man sich dessen bewusst ist oder nicht.

tutut

*solche sachen auf den alkohol zu schieben, ist für mich eines der unverschämtesten und dümmsten argumente, die es gibt. auch besoffen kann man "stark" sein, wenn man es wirklich will. wenn alk als entschuldigung aufgeführt wird, bin ich während des fremdelns und anschliessend ja immer fein raus, weil ich mich auf schuldunfähigkeit berufen kann. war schliesslich nicht ich, sondern der alk. und wer sich wirklich nicht mehr kontrollieren kann, säuft eben weniger. aus respekt vor dem partner und bei manchen auch aus liebe zum partner.

ogelique schrieb:
@beefhole und Farivar:
Wieso sollte man jemanden zu Entscheidungen zwingen, wenn man genau weiß, dass es total unbedeutend war.

ganz einfach: weil in einer beziehung NICHT DU ALLEINE zu entscheiden hast, was bedeutend oder unbedeutend war. irgendwie finde ich es traurig, dass die meisten nur dann "ehrlich" sind, wenn sie mehr oder weniger dazu gewzungen werden (a la "der partner würde es mir ansehen" oder "ich hätte angst, dass er/sie es rausbekommen würde"). sehr sehr merkwürdige auslegung von ehrlichkeit, genau dann, wenn es darauf ankommt....

tutut
 
M

Benutzer

Gast
Ein Klares: "Nein ich würde es nicht gestehn." :ichstehim

Andersrum möchte ich es auch nicht wissen.
 
V

Benutzer

Gast
ich sehs genauso wie farivar (irgendwie wirst du mir immer sympatischer).
und dieses gelaber, dass es egoistisch wäre, wenn ich es ihm sagen würde, halte ich für totalen schwachsinn! was ist denn daran bitte egoistisch, wenn ich meinem partner die wahrheit sage? der andere fall wäre doch glatte bevormundung!
also ich glaube mein partner wäre abgrundtief enttäuscht von mir, wenn er es dann von jemandem anderen erfährt und würde hadfeste probleme haben mir je wieder zu vertrauen und dann wäre die beziehung nämlich richtig im arsch!
jetzt kommt ein sehr sehr weit hergeholtes beispiel:
du beichtest deine sünden (nehmen wir mal an, es wäre so) dem lieben gott doch auch, damit er die chance bekommt, sie dir zu vergeben, oder? ich weiß: gott ungleich freund, schon klar, aber zwischen ihm und mir besteht doch auch eine beziehung, die auf gewissen regeln basiert und auf gegenseitigem vertrauen und wenn du die regeln brichst, mußt du sie zugeben und um vergebung bitten. also ich bin nicht wahnsinnig gläubig, deswegen weiß ich nicht, wie ich auf dieses beispiel gekommen bin, aber wenn man jetzt mal ganz abstrakt denkt...
also, da eh am ende alles auffliegt und ich sehr gerne noch weiterhin im siebten himmel schweben möchte, geh ich erst gar nicht fremd, und wenn doch, muß ich die größe haben, es meinem partner auch zu erzählen, weil ich ihn mit ehrlicher hochachtung behandle und ihm nicht wie einem kleinen kind wahrheiten vorenthalten will, sondern ihm das recht einräumen will über meine fehler zu "richten". und damit wälze ich diesen fehler nicht einfach auf ihn ab, sondern gebe ihm die nur chance zur mitbestimmung.
sorry, isn bissel viel...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren