Würdet ihr eher bei Armut oder Reichtum mehr Kinder haben?

Würdet ihr eher bei Armut oder Reichtum mehr Kinder haben?

  • Ich würde eher mehr Kinder kriegen, wenn ich reicher werde.

    Stimmen: 8 80,0%
  • Ich würde eher mehr Kinder kriegen, wenn ich ärmer werde.

    Stimmen: 2 20,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    10
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
In Deutschland haben die meisten Familien 1,x Kinder. Kinderreiche Familien findet man einerseits bei Wohlhabenden, andererseits bei wenig wohlhabenden Migranten.
Angenommen eure finanzielle Situation würde sich in den nächsten Jahren deutlich nach oben oder unten verschieben, bei welcher Situation würdet ihr eher mehrere Kinder kriegen? Also eher bei Armut oder Reichtum?
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich möchte nur Kinder haben, wenn die materiellen Voraussetzungen gut genug sind, um meinen Kindern auch etwas bieten zu können. - Somit wären mit mehr Geld prinzipiell auch mehr Kinder möglich.

Aber auch bei mehr als genügend Geld muss es nun wirklich keine Großfamilie mit 5 Kindern oder noch mehr sein. - Bei mehr als 3 Kindern hätte ich wohl Bedenken, ob ich für jedes Kind noch genügend Zeit habe.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Eher bei Wohlstand natürlich. Wenn ich eh schon kein Geld habe, würde ich natürlich keine Kinder in die Welt setzen. Ich möchte denen ja auch was bieten können.
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Aber euer Wunschdenken und die Realität klaffen weit auseinander. Gerade bittearme Familien haben häufig 5 oder 6 Kinder. Wie erklärt ihr das?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Aber euer Wunschdenken und die Realität klaffen weit auseinander. Gerade bittearme Familien haben häufig 5 oder 6 Kinder. Wie erklärt ihr das?

Hat sicher verschiedene Gründe.
Es gibt welche, die scharf aufs Kindergeld sind bzw. Gründe suchen, um nicht arbeiten gehen zu müssen.
Es gibt auch extrem dämliche Frauen, die sich von jedem Mann ein Kind andrehen lassen bzw. glauben, wenn sie erstmal schwanger sind, dann bleibt er schon und versorgt uns und grade in sozial schwächeren Familien ist Arbeitslosigkeit ja ein großes Thema und dann eben der Gedanke "Wenn ich schon keine Arbeit hab, dann will ich wenigstens Kinder haben".
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Bei Reichtum mehr Kinder.
Aber da gibt es keinen linearen oder proportionalen Zusammenhang oder so. Nur nach unten ist eine Grenze, wenn ich mich (uns) einfach nicht im Stande sehen würde, die Kinder vernünftig zu ernähren und ihnen ein ordentliches Leben zu bieten.
 

Benutzer40590  (42)

Sehr bekannt hier
Aber euer Wunschdenken und die Realität klaffen weit auseinander. Gerade bittearme Familien haben häufig 5 oder 6 Kinder. Wie erklärt ihr das?

Verschiedene Dinge ... Sexualverhalten der sozial schwächsten Familien (sorry, für die pauschalisierung, aber es bestätigt sich einfach zu häufig), mangelndes Verantwortungsbewusstsein, der Irrglaube durch das Kindergeld würde man reich usw...
Wie gut das meine Familie weder bitterarm noch steinreich ist, sondern eher in die Mittelschicht passt :zwinker:

Viele Kinder kosten viel Geld, also wäre es wohl unangebracht bei Armut viele Kinder zu bekommen.
 

Benutzer93633  (36)

Meistens hier zu finden
Es ist in meinen Augen sehr blauäugig und unverantwortlich, bei Armut viele Kinder in die Welt zu setzen. Kenne auch Familien in der Umgebung, die nicht wissen, wie sie Ende das Monat das Geld zum Essen aufbringen können, aber ständig ein neues Kind in die Welt setzen. Das kann ich einfach nicht nachvollziehen.

Allerdings geht das nur in die eine Richtung - Man sollte nicht viele Kinder haben, wenn man wenig Geld hat, aber deswegen nicht mehr Kinder haben NUR weil man Reich ist. Ist genauso Quatsch. Kommt aber sicher nicht annähernd so oft vor wie umgekehrt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren