würdet ihr diese Wohnung nehmen?

Benutzer8776 

Verbringt hier viel Zeit
Als ich damals wegen der Ausbildung in eine andere Stadt gezogen bin, war ich trotzallem über die Privathaftpflicht meiner Eltern versichert. Da würde ich einfach mal bei der Versicherung deiner Eltern nachfragen (bevor du jetzt eine eigene abschließt).

Zum Nettogehalt kann ich dir nur sagen, dass du in der Regel auch deinen Anteil zur Kranken-, Arbeitslosen-, Pflege- und Rentenversicherung beitragen musst.
Diese Beiträge teilen sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Zusätzlich zahlt der Arbeitnehmer generell noch weitere 0,9% alleine in die Krankenversicherung und bei Kinderlosigkeit zusätzliche 0,25% in die Pflegeversicherung.

Weißt du denn dein Bruttogehalt? Das sollte in deinem Ausbildungsvertrag stehen. Wenn du dieses Gehalt hast, dann kannst du dir auf diversen Seiten im Internet dein Nettogehalt ausrechnen lassen.
 

Benutzer80804 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, und ich kann leider niemanden fragen, was nu genau da rumkommt und was nicht.



Also bin ich während der Ausbildung nicht über meine Eltern Kranken- bzw. Haftpflichtversichert, wenn ich nen eigenen Wohnsitz habe? Finde dazu im Netz echt nix gutes (oder zu blöd, google zu bedienen...)

Krankenversicherung über die Familienversicherung geht bei mehr als 400€ pro Monat definitiv nicht mehr.
Bezüglich der Haftpflicht vielleicht mal bei der entsprechenden Versicherung der Eltern nachfragen?

Ansonsten solltest du eben mal durchrechnen, wie viel dich Bahnfahrten von den günstigeren Wohnungen aus kosten würden, bzw. überlegen wie viel dir die gesparte Zeit durch die zentrale Lage wert ist.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Ja, und ich kann leider niemanden fragen, was nu genau da rumkommt und was nicht.
natürlich kann man niemanden fragen.
aber man kann selber versuchen schätzwerte über andere personen herauszufinden. allerdings liegt hier immer die toleranz, das jeder einen unterschiedlichen verbrauch hat, deine eine knipst konsequent jede lampe aus, wenn er den raum verläßt, der andere nicht. der eine läßt 24/7 seinen rechner laufen, der andere nicht. entsprechend kannst du nur schätzen, solltest aber einen puffer nach oben offen lassen. bzw. dir eine reserve zurechtlegen.

Also bin ich während der Ausbildung nicht über meine Eltern Kranken- bzw. Haftpflichtversichert, wenn ich nen eigenen Wohnsitz habe? Finde dazu im Netz echt nix gutes (oder zu blöd, google zu bedienen...)
krankenversichert definitiv nicht.
haftpflicht, wie oben schon geschrieben kann sein, muß aber nicht. liegt eben daran, was im vertrag von deinen eltern steht und auch daran ob du erst- oder zweitwohnsitz anmeldest und was dazu im vertrag der eltern steht.
es gibt privathaftpflichtversicherungen, wo die kinder in der ausbildung weiterversichert sind, wenn sie außer haus wohnen und diesen wohnsitz nur auf zweitwohnsitz angemeldet haben.
genauso kann es aber auch sein, das diese konstellation schon nicht mehr geht.
es kann aber auch sein, das du mit erstwohnsitz am ausbildungsort trotzdem bei deinen eltern weiterversichert bleiben kannst.

da gilt es vertrag prüfen und rücksprache mit der versicherung halten.
 

Benutzer7522  (34)

Sehr bekannt hier
bloss keine wohnung mit Nachtspeicherheizung!!! Das ist eigentlich das schlimmste was man tun kann... oO

Ich würde dir dazu raten erst einmal noch andere Wohnungen anzuschauen..

Ich zieh bald nach Bayern (aus NRW) :grin: und werd erstmal bei nem Kumpel einziehen *g da bin ich mit 100Eur "Miete" und 200eur Fahrtkosten dabei.,. ist nicht günstiger als die Wohnung aber ich kann mir Zeit lassen eine richtig gute!! Wohnung zu suchen oder eben bei ihm wohnen bleiben :schuechte

vana
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Weißt du denn dein Bruttogehalt? Das sollte in deinem Ausbildungsvertrag stehen. Wenn du dieses Gehalt hast, dann kannst du dir auf diversen Seiten im Internet dein Nettogehalt ausrechnen lassen.

Ich habe noch keinen Arbeitsvertrag. Das Gehalt habe ich so im Gespräch mit dem Leiter der Einrichtung erfahren. Laut Rechner sind es 1100 Brutto (vom Netto ausgegangen + gut geraten :zwinker: )

Und meine Mutter wird mal nachfragen, wie das mit der Haftpflicht aussieht...KK wird dann wohl auf mich laufen. Wie gesagt, tut sie im Moment sowieso schon.

@Schicksal: Das weiß ich, dass mich das entweder 355€ im Jahr (school card) oder eben zwischen 30 und 50€ (normale Monatskarte) im Monat kosten würde - das kommt eben drauf an, wie weit ich von Bruchsal wegziehe. Ist es zb nur 10 Minuten Busfahrt morgens, kostets 34,50 im Monat, andernfalls sind es dann ne Wabe oder zwei Mehr, und zack kostet es 44€ - aber das wäre noch i.O., ich zahle im Moment auch 40€ für ne Monatskarte und das lohnt sich immer! ^^

Ich hab die andern Wohnungen absichtlich nahe beim Ausbildungsort ausgesucht, bis auf eine, die is in Bretten und sehr günstig (muss ich mir noch anschauen gehn). Das macht 20 Min Bus oder Bahn morgens, aber super Verbindungen. Nur mehr muss es nicht sein. Im Moment habe ich ne halb Stunde Busfahrt zu Arbeit, das is okay. Wenns mehr wärn, wärs morgens schon arg...vor allem wenn irgendwann in der Ausbildung noch sowas wie Nachtschicht o.ä. dazukommt, möcht ich mir ne ewige Anfahrt nicht unbedingt Zumuten.
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
bloss keine wohnung mit Nachtspeicherheizung!!! Das ist eigentlich das schlimmste was man tun kann... oO

Aus welchem Grund?
Wir bzw. mein Mann hat auch eine Nachtspeicherheizung. Wir haben dadurch nicht wirklich mehr Heizkosten/Stromkosten. Ich sehe da irgendwie zwar keinen Vorteil, da normale Heizung praktischer ist, aber auch keinen so gravierenden Nachteil, dass ich deswegen eine Wohnung nicht mieten würde.
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
Aus welchem Grund?
Wir bzw. mein Mann hat auch eine Nachtspeicherheizung. Wir haben dadurch nicht wirklich mehr Heizkosten/Stromkosten. Ich sehe da irgendwie zwar keinen Vorteil, da normale Heizung praktischer ist, aber auch keinen so gravierenden Nachteil, dass ich deswegen eine Wohnung nicht mieten würde.

Weil es viele Stromversorger gibt den die Nachstromtarif bereits abgeschafft haben, bzw demnächst abschaffen werden.
Wenn man Nachtstrom benutzt muss man beim örtlichen Stromversorger bleiben.

Da es also einige Versorger gibt wo Nachtstrom immer noch unter 10cent/kwh kostet, kann es gut sein dass bei dir die Nachtspeicherheizung noch einigermaßen günstig ist.
Bei anderen Versorgern kostet allerdings selbst Nachtstrom mittlerweile 15cent/kwh und damit ca. 1,5-2,5 mal so viel wie Öl/bzw Gas.

Hinzu kommt das die Nachtspeicherheizung nur dann richtig funktioniert wenn man quasi Hellseher ist, denn ich muss am Abend vorher wissen wieviel ich am nächsten Tage heizen muss.
Wenn ich zuwenig einspeichere, dann muss ich am nächsten Abend zum Tagtarif nachheizen oder frieren, speichere ich zuviel ein, dann sind die Verluste zu hoch, also auch zuviel bezahlt.
Das Nachtspeichersystem kann zwar mit einer vernünftigen Regelung wirklich gut funktionieren, aber eine gute Steuerung haben die wenigsten Anlagen, denn warum sollte der Vermieter noch Geld in eine Heizanlage investieren, die in wenigen Jahren vom Gesetzgeber ohnehin verboten wird!

Nichtsdestotrotz kann man bei einer kleinen Wohnung und häufiger Abwesenheit und einigermaßen erträglichem Dämmstandard auch mit einer Nachtspeicherheizung einigermaßen bezahlbar heizen.
Aber 45€ als monatlichen Verbrauch anzusetzen ist schon mutig, selbst ohne Nachtspeicherheizung, mit dieser ist es sehr leichtsinning...

Gruß
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Aber 45€ als monatlichen Verbrauch anzusetzen ist schon mutig, selbst ohne Nachtspeicherheizung, mit dieser ist es sehr leichtsinning...


Das haben du und dein Anhang zu mir letztes Jahr auch gesagt. :zwinker: Damals wurde ich auf gerade mal 25 € eingestuft. Trotz 6 Wochen defekten Gefrierschranks auf Schockfrost habe ich nun über 70 € zurückbekommen und bin nochmal runtergestuft worden. Das kann also durchaus hinkommen.

Edit: Ach jetzt lese ich deinen letzten Satz richtig. Hatte da erst ein anderes Wort geglaubt zu sehen. Jedenfalls finde ich 45 € als Einzelperson schon absolut ausreichend. Du siehst ja: Ich komme mit der Hälfte hin, dabei habe ich einen großen Gefrierschrank und Tv/Notebook sind viel an. Zu der Nachtspeicherheizung hingegen kann ich nichts sagen.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Weil es viele Stromversorger gibt den die Nachstromtarif bereits abgeschafft haben, bzw demnächst abschaffen werden.
Wenn man Nachtstrom benutzt muss man beim örtlichen Stromversorger bleiben.

Da es also einige Versorger gibt wo Nachtstrom immer noch unter 10cent/kwh kostet, kann es gut sein dass bei dir die Nachtspeicherheizung noch einigermaßen günstig ist.
Bei anderen Versorgern kostet allerdings selbst Nachtstrom mittlerweile 15cent/kwh und damit ca. 1,5-2,5 mal so viel wie Öl/bzw Gas.
solange man den nachttarif hat, kann man aber auch einiges verlagern.
denn viele anbieter mit nachtstrom haben in der mittagszeit von ca. 13.00 - 15.00 auch den vergünstigten tarif.
da stellt man dann die waschmaschine abends um 22.00 (wenn der nachttarif los geht und die maschine recht ruhig wäscht und man die nachbar nicht ärgert) an oder eben am wochenende in der mittagszeit.
falls ein geschirrspüler mit in die küche kommt oder ein wäschetrockner. das gleiche spiel. da muß man dann schauen, das man die temporären stromfresser vermehrt zum nachttarif einschaltet.

Aber 45€ als monatlichen Verbrauch anzusetzen ist schon mutig, selbst ohne Nachtspeicherheizung, mit dieser ist es sehr leichtsinning...
wenn heißwasser und heizung nicht über strom betrieben werden, dann finde ich 45 euro schon ein wenig überzogen für eine kleine wohnung. da sollte man dann wirklich mal über den stromverbrauch nachdenken.
ich hab als ich alleine gewohnt hab um die 25 euro an abschlag gehabt. als mein ex mit bei mir gewohnt hat ist es auf ca. 30 euro angestiegen.
allerdings waren wir häufig von freitag bis sonntag nicht vor ort.

realistischer fand ich da die 35 euro zu zweit mit meinem freund in der alten wohnung. beide regulär am arbeiten. ich hab mittags in der kantine gegessen, so das kochen häufig auch ausviel, weil es abends viel kalte küche gab.

jetzt haben wir heißwasser über strom und zahlen glaub einen abschlag von 50 euro. wir rechnen allerdings mit einer nachzahlung.
 
L

Benutzer

Gast
Off-Topic:
[QUOTE='[sAtAnIc]
Ich zieh bald nach Bayern (aus NRW) :grin: und werd erstmal bei nem Kumpel einziehen *g da bin ich mit 100Eur "Miete" und 200eur Fahrtkosten dabei.,. ist nicht günstiger als die Wohnung aber ich kann mir Zeit lassen eine richtig gute!! Wohnung zu suchen oder eben bei ihm wohnen bleiben :schuechte
[/QUOTE]

Mein Freund zieht vielleicht auch bald von NRW nach Bayern (wenn ich mich nicht täusche kennst du ihn auch von nem Forentreff :zwinker: ) und wenn es klappt zieht er auch erstmal bei mir ein und wir suchen uns dann in Ruhe ne schöne Wohnung zu zweit.
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
So.

Wir ham nochmal drüber geredet, und uns darauf geeinigt, dass die Wohnung einfach zu teuer wird für mich. Bei nem Netto von ca 850€, 450€ für die Wohnung hinzulegen (so rechne ich das im Moment) is doch zuviel. Da muss nur mal was dazwischenkommen, seis ne kaputte Waschmaschine, und ich bin pleite.
Meine Mutter hat mir nebenbei auch eröffnet, dass ich von ihr nicht mit wirklicher Unterstützung rechnen kann, da sie mir kein Kindergeld geben kann - sie bekommt das ja bei dem Gehalt nichtmehr. Und mein Vater is kurz davor, Privatinsolvenz anzumelden...da möchte ich auch nichts wirklich riskieren...

Nunja, sie wäre schön gewesen...
Weitersuchen ist angesagt - auch wenn das echt ein Suchen nach der Stecknadel im Heuhaufen ist :kopfschue

Danke für eure Überlegungen und Ratschläge!
 

Benutzer7522  (34)

Sehr bekannt hier
So.

Wir ham nochmal drüber geredet, und uns darauf geeinigt, dass die Wohnung einfach zu teuer wird für mich. Bei nem Netto von ca 850€, 450€ für die Wohnung hinzulegen (so rechne ich das im Moment) is doch zuviel. Da muss nur mal was dazwischenkommen, seis ne kaputte Waschmaschine, und ich bin pleite.
Meine Mutter hat mir nebenbei auch eröffnet, dass ich von ihr nicht mit wirklicher Unterstützung rechnen kann, da sie mir kein Kindergeld geben kann - sie bekommt das ja bei dem Gehalt nichtmehr. Und mein Vater is kurz davor, Privatinsolvenz anzumelden...da möchte ich auch nichts wirklich riskieren...

Nunja, sie wäre schön gewesen...
Weitersuchen ist angesagt - auch wenn das echt ein Suchen nach der Stecknadel im Heuhaufen ist :kopfschue

Danke für eure Überlegungen und Ratschläge!

ich denke dass du darauf achten solltest eine Gasetagenheizung oder eben Zentralheizung zu haben, Fernwärme ist glaub ich auch nicht schlecht.

Vielleicht suchst du auch mal nach WGZimmern um die Preise zu vergleichen :zwinker: bei einer privaten! WG kann es sich schon rechnen, aber auch net immer.

In nem Altbau heizt man natürlich immer mehr als wie in ner "neueren" Wohnung.

tjoa ich bin froh dass ich mir da so erstmal keine Gedanken drumm machen muss :smile2:

Ansonsten schau dich mal nach der örtlichen Wohnungsgenossenschaft um, die vermitteln meist provisionsfreie Wohnungen die auch gut gepflegt sind.

vana
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Ich hab jetz ne Wohnung am Samstag zu besichtigen, die hat 65m² und kostet mich 340€ warm. Ich glaub das zwar noch nicht so ganz, aber mal sehn was die da so sprechen :grin:

Die andern ham alle Zentralheizung. Und ich bin nicht sonderlich kälteempfindlich.

Ich werd mir die Wohnungen nu mal ansehn... :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren