Würdet ihr den Knopf drücken?

Benutzer86239 

Sorgt für Gesprächsstoff
Es ist eine von den derart irrealen Umfragen, bei denen die Antwort so in der Luft hängt, dass sie nichts mehr aussagt

Denke mal so irreal ist es gar nicht, wenn ich da an gewisse Staaten in Amerika oder in anderen Länder denke in dehnen es immernoch die To.........strafe gibt.
 

Benutzer15933 

Verbringt hier viel Zeit
Denke mal so irreal ist es gar nicht, wenn ich da an gewisse Staaten in Amerika oder in anderen Länder denke in dehnen es immernoch die To.........strafe gibt.

Off-Topic:
Die USA sind ein schlechtes Beispiel für die Todesstrafe, denn dort sitzt der Verbrecher noch über 20 Jahre im Knast, bevor er "human" entkörpert wird. Sogar die Nadel wird desinfiziert, mit der sein Leben beendet wird.

Man sollte sich vielleicht mal vor Augen halten, dass die westlichen Staaten im Schnitt pro Jahr und Gefangen ungefähr das 5-fache an Kosten haben, als Schüler im gleichen Zeitraum pro Kopf für ihre Bildung erhalten.

Straftäter in der JVA sind ein Faß ohne Boden, sie leben besser als Hartz4 Empfänger, müssen nicht arbeiten, sich nicht bewerben, sie müssen nicht mal an integrationsmaßnahmen teilnehmen. Bei Kabelfernsehen und 3-Sterne-Essen, kostenloses Fitness-Studio und Bücherrei und obendrauf noch einen Grundverdienst von ein paar Euro pro Tag für die Zeit nach der Haft... mein Gott, warum werden Verbrecher so gut behandelt?

Zumindest die schlimmsten, diejenigen, welche diesen Luxus für die schlimmsten Taten erhalten haben, die man anderen Menschen antun kann, sollten nicht diese Vorzüge erhalten.


An die ganzen Schreier hier, welche Kundtun man könne auch einfach den nächsten Nachbarn töten und sein Geld klauen, dass wäre ja dasselbe, denen sei gesagt, dass die Bereitschaft dazu noch lange nicht die Tat selbst ist. Außerdem ist das Geld nebensächlich. Die Ursprungsfrage könnte man auch ohne den Geldteil stellen und es würde nicht anders ausfallen.

MFG BeowulfOF
 

Benutzer73935 

Verbringt hier viel Zeit
Ja würd ich tun. Wie schon gesagt ist mir das Leben ansich genau gar nichts wert, es geht wenn um den Schmerz der angehörigen.


Für 10 Millionen würd ich viel tun...
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
Ich finde es zwar löblich, dass Du Dich so mit dem Thema auseinandersetzst, aber ich würde die Antworten, die Du hier findest, nicht zuuu ernst nehmen :smile:

und das ist eigentlich auch schon alles. was leute so alles aus dem nähkästchen erzählen, und wie sie es begründen ("ich würde den knopf drücken, wenn es keine konsequenzen gibt."), ist mit keiner realität vereinbar.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich sehe eigentlich noch genug Potential in meinem Leben, selbst mal ne Million oder so zu verdienen und im Moment läufts eigentlich auch ganz ok, von daher würde ich nicht drücken.

Wenns mir aber beschissener ginge, wäre die Frage schon schwieriger.

Alleine durch unseren westlichen Lebenswandel sind wir täglich für einiges an Tod und Elend in der Welt mitverantwortlich, was macht da schon ein weiterer Strich auf der Liste?
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Es kommen mehr Menschen durch Unterlassung um als durch Taten.

Man könnte die Versuchsanordnung auch deuten als Auftragsmord gegen ein Honorar von 10 Millionen. Das heisst, wer den Knopf drückt, nimmt den Auftrag an.

Ich bleibe übrigens beim Ausdruck Versuchsanordnung, und dass die Anordnung sehr irreal ist.

Was die Fragenbeantworter hier sagen ist das Eine, was sie tun würde, das Andere. (Ich bin aber überzeigt, dass es weniger Morde gäbe als hier vorausgesagt)
Moralische Entscheide lassen sich nun einmal nicht simulieren wie ein Gewitterregen im Wasserbau-Labor..... Ein "echter" Versuch mit Probanden würde heute daran scheitern, dass das Thema von ähnlichen Beispielen ( Folter) bereits bekannt ist.
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Um die Frage zu beantworten, muss ich erst einmal sagen, dass ich das menschliche Leben nicht als heilig betrachte.
Weder meines, noch das meiner mir bekannten oder unbekannten Mitmenschen.
Es ist mir exakt soviel wert, wie das Leben eines Schweins, eines Kaninchens oder eines Pferdes.

Nun müsste ich einerseits skrupellos den Knopf drücken können. Schließlich trage ich eine Teilschuld daran, dass jeden Tag massenweise Tiere geschlachtet werden, weil ich mir meine Salamipizza gönne.
Zudem empfinde ich Menschen gegenüber weit weniger Mitleid, als Tieren. Das hatte ich bereits in einem anderen Thread erläutert, Stichwort absolute Unschuld.
Beträfe das Leben, das is auslöschen würde, einen Hund, würde ich keinesfalls drücken. Ich weiß zwar um meine besagte Teilschuld, aber ganz bewusst werde ich keinem Lebewesen Leid antun. (Und ja, ich strebe durchaus an, auf Fleisch zu verzichten, ein Vegetarier-Dasein wäre mir allerdings zu inkonsequent, Veganismus für mich kaum umsetzbar, somit hardere ich mit mir.)

Da jetzt aber wieder ins Spiel kommt, dass ich alle Existenzen gleichsetze, darf ich auch keinen Menschen töten, wenn ich bei Tieren dazu nicht bereit bin.

Hinzu käme mein schlechtes Gewissen den Angehörigen gegenüber.

Also, ich würde es nicht tun.
Geld spielt bei meiner Überlegung im Übrigen gar keine Rolle.

Entweder, ich bin von Grund auf bereit, zu morden, oder nicht.
 

Benutzer85600 

Verbringt hier viel Zeit
Irgendwie war das klar, das in dem Film, wenn man den Knopf drückt, dann selbst ist der man stirbt :grin:
egal was, ich würde nicht drücken^^
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Um die Frage zu beantworten, muss ich erst einmal sagen, dass ich das menschliche Leben nicht als heilig betrachte.
Weder meines, noch das meiner mir bekannten oder unbekannten Mitmenschen.
Es ist mir exakt soviel wert, wie das Leben eines Schweins, eines Kaninchens oder eines Pferdes.
:kopfschue
Sogar der primitivste Krimi geht noch davon, dass das Leben eines Menschen mehr Wert ist als das einer Kanalratte oder einer Tsetse-Fliege.

Entweder, ich bin von Grund auf bereit, zu morden, oder nicht.

Warum sagst du dann nicht, JEDES Leben ist mir heilig? Dafür hätte ich Verständnis, auch wenn dieser ethische Rigorismus sich praktisch kaum durch halten lässt.
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
:kopfschue
Sogar der primitivste Krimi geht noch davon, dass das Leben eines Menschen mehr Wert ist als das einer Kanalratte oder einer Tsetse-Fliege.



Warum sagst du dann nicht, JEDES Leben ist mir heilig? Dafür hätte ich Verständnis, auch wenn dieser ethische Rigorismus sich praktisch kaum durch halten lässt.
Mir ist Leben aber nicht in dieser Form heilig.
Mir sind durch unsere Existenz bedingte Empfindungen heilig, das bedeutet, dass ich nicht mit Gefühlen spiele bzw. jederzeit Rücksicht auf sie nehme.
Leben an sich aber bedeutet mir wenig, genauso wie es für das Universum nichtig ist.

Das mag eine krasse Ansicht sein, ich halte es aber nun mal so damit.
Dieses Leben, dass ich mein eigen nenne, ist nur deshalb von Wert, weil es Menschen um mich herum gibt, die es schätzen (Sitchwort Empfindungen). Nüchtern betrachtet ist es nicht von Bedeutung.

Und nein, ich finde nicht, dass eine Kanalratte weniger Existenzrecht hätte, als ich. Ist mir herzlich egal, ob das in Kriminalromanen anders behandelt wird :ratlos:.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Mir ist Leben aber nicht in dieser Form heilig.
Mir sind durch unsere Existenz bedingte Empfindungen heilig, das bedeutet, dass ich nicht mit Gefühlen spiele bzw. jederzeit Rücksicht auf sie nehme.

Weisst du, ich habe nicht Angst vor dir gekriegt, du respektierst das Leben sicher genau so wie ich.
Mir war einfach deine Formulierung sehr ungewohnt. aber ausserhalb der Worte und Sätze sind wir uns bestimmt einig:smile:
 

Benutzer63864 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde es zwar löblich, dass Du Dich so mit dem Thema auseinandersetzst, aber ich würde die Antworten, die Du hier findest, nicht zuuu ernst nehmen :smile:

Man müsste ja erstmal in der Situation sein, um ein wirkliches Urteil abgeben zu können, ich schätze, da würde einigen unserer ultracoolen Helden das Herz doch in die Hose rutschen.

Das ist die Frage. Und ich bin nicht ganz sicher, ob du mit deiner Vermutung Recht hast. Andersrum könnte man auch sagen: Jeder hier ist sich druchaus bewusst, dass er niemals in diese Situation kommen würde. Demnach spürt er auch nicht die wahre Verlockung des Geldes und schiebt den Moralapostel vor und sagt, er würde den Knopf nicht drücken. Einigen hier wird ihre Ansicht sicherlich auch peinlich sein, weshalb sie nicht preisgeben, dass sie den Knopf drücken würden.
Mit welcher "Coolnes" das viele hier gesagt haben ("Ja klar würde ich drücken!") - meinst du sie würden bei dem bloßen Anblick eines schwarzen Knopfes weich werden?

Natürlich hoffe ich auch, dass du Recht hast. Kann natürlich sein. Sicher bin ich mir aber keinesfalls, vielleicht würden sogar noch mehr durch die direkte Verlockung drücken, als hier angekreuzt haben... Wieviele Menschen sind schon der dunklen Seite der Macht verfallen, die vorher von sich behauptet haben, gut zu sein? (Star Wars is nicht nur Science Fiction :zwinker: )
Und selbst wenn nur halb soviele wirklich drücken würden... schlimm ist es trotzdem.
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
28,65% JA Stimmen???

ich glaub ich bin im falschen forum :eek:
Na das find ich auch sehr erschreckend.

Ich würds NATÜRLICH nicht machen. Hallo? Ich töte doch keinen Menschen! Und dabei ist es scheiß egal, ob man ihn mit seinen Händen erwürgt oder ob man diesen Knopf betätigt - ihr würdet ihn töten.
Strafrechtlich wäre das sogar Mord (Mordmerkmal Habgier).

Nicht viel anders ist es doch auch bei einem Auftragskiller, der ohne die Person zu kennen sie irgendwie tötet, um das Geld zu kassieren. Da kann man natürlich auch eine Autobombe nehmen oder so, da muss man dem menschen auch nicht beim sterben zu sehen. Für manche hier scheint das ja ein attraktiver Job zu sein. *kopfschüttel*

Man muss den Menschen nur die Gelegenheit geben und sie werden zu Mördern? Zumindest knapp 30 %? Traurig traurig.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Man muss den Menschen nur die Gelegenheit geben und sie werden zu Mördern? Zumindest knapp 30 %? Traurig traurig.

Ich bin sicher, dass es viele trotzdem nicht tun würden. Wenn die Taste schwarz wäre mit einem Totenkopf drauf, und dazu würde man Angstschreie hören - das würde schon einige von de, 28.65 % abhalten.

Immerhin ist der Tastendruck sozusagen Raubmord.

(Aber eben, ich beharre darauf, dass die Situation irreal ist -- keine Aussage darüber, wer das Opfer aussucht und wo, und wer Mittäter ist, usw. -> das gibt auch keine wirklich realen Antworten)
 

Benutzer20543 

Verbringt hier viel Zeit
Würde es auch für weniger machen. Also klares ja.
Hätte auch kein schlechtes Gewissen oder Mitleid, mit dem Einschlafen hätte ich auch kein Problem.
Mir wurde in den letzten Jahren auf meinen Gefühlen rumgetrampelt, da wird man gefühlskalt.
 

Benutzer63864 

Verbringt hier viel Zeit
Mir wurde in den letzten Jahren auf meinen Gefühlen rumgetrampelt, da wird man gefühlskalt.

Ja sicher, schiebs auf die anderen. Ganz schwach.
Hast du keine eigenen Moralvorstellungen und musst dich von den Leuten beeinflussen lassen, die schlecht dir gegenüber sind?
Hast du kein eigenes Selbstbewusstsein, keine eigene Vorstellung von dir selber und einem guten Leben?
Du willst Unschuldige schlecht behandeln, nur weil man das gleiche mit dir gemacht hat?

So gefühlskalt, dass man einen Menschen ohne Skrupel töten würde, wird man nur, wenn man es zulässt. Da hilft keine Ausrede.
Es ist einfach nur schwach.
 
S

Benutzer

Gast
Ich würde bei den beiden Personen um die es geht auch die Konsequenzen tragen. Selbst wenn es in D die Todesstrafe wäre.

Ah ja. Du befürwortest also die Todesstrafe, weil Du Vergewaltigungen und Morde so grausam findest, dass Du denjenigen, der diese Taten begeht, vom Staat umbringen lassen willst, aber im gleichen Atemzug würdest Du genau diese Taten begehen wollen? :ratlos: Ja ne, ist klar.

BeowulfOF schrieb:
An die ganzen Schreier hier, welche Kundtun man könne auch einfach den nächsten Nachbarn töten und sein Geld klauen, dass wäre ja dasselbe, denen sei gesagt, dass die Bereitschaft dazu noch lange nicht die Tat selbst ist. Außerdem ist das Geld nebensächlich. Die Ursprungsfrage könnte man auch ohne den Geldteil stellen und es würde nicht anders ausfallen.

1. Schreie ich nicht, sondern ich schreibe.
2. Plural brauchst Du nicht zu verwenden, da ich die Einzige war, die dieses Argument brachte :zwinker:
3. Das Geld mag für _Dich_ nebensächlich sein, aber einige haben hier geschrieben, dass sie für Geld einiges machen würden und dazu gehört eben, einen Menschen per Knopfdruck umzubringen.

Und da frage ich mich, warum sie nicht gleich einem wohlhabenden Menschen höchstpersönlich die Rübe einschlagen, um an das Geld zu kommen. Widerlich. :ratlos:
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Ich kann das nicht beantworten.
Natürlich würde ich jetzt mit "Nein" antworten, weil es sich so gehört, weil es natürlich grundsätzlich nicht mit meinen Wertvorstellungen vereinbar ist einen Menschen zu töten...
Aber:
Ich bin mir nicht sicher, dass ich wirklich "Nein" sagen würde, wenn mir jemand 50 Mio ohne Konsequenzen anbietet. Das ist so eine Menge Geld. Da könnte meine ganze Familie und noch meine Nachkommen ohne Sorgen von leben. Von daher: Ja, vielleicht würde ich es machen. Ich weiß es nicht.

Ich bin froh, dass ich niemals in die Situation kommen werde, das über mich herauszufinden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren