Wünscht ihr euch vom Partner manchmal ein anderes sexuelles Verhalten?

Benutzer52472 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Leute,

leider fand ich auf die Schnelle keine Möglichkeit, meine Frage anders zu formulieren.
Das Forum hier macht es deutlich: Alle Menschen sind verschieden, so auch ihre sexuellen Vorlieben.
Jeder von uns erfährt hier von Vorlieben anderer (fremder) Menschen.

Vergleicht ihr diese mit denen eurer Partner?

Einfaches Beispiel: Ihr hört von anderen, dass sie diverse Analpraktiken betreiben, die euch gefallen würden, ihr aber nicht ausleben könnt, weil euer Partner(in) ganz einfach nicht auf Anal steht.
Oder euer Partner(in) ist sexuell nicht so offen, wie z.B. einige der User hier und Leute aus eurem Bekanntenkreis.

Macht euch das traurig und ihr hättet gerne mal einen Partner, mit dem ihr eure wildesten Fantasien ausleben könnt?
Oder könnt ihr euch damit vereinbaren und euch reicht das, was ihr eurer/eurem Liebsten/m bekommt?

Viele Grüße
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Na ja, da ich von meinem Partne sexuell so ziemlich alles bekomme, was ich mir wünschen kann, wünsche ich mir höchstens noch, dass er Gedanken lesen kann und (im Angesicht unserer recht vielfältig ausgelebten Praktiken) die gleichen Dinge wie ich zum gleichen Zeitpunkt wünscht.

Aber wofür gibts Kompromisse?
 

Benutzer55230 

Meistens hier zu finden
Ich und meine Partnerin sind für alles ziemlich offen, was dem anderen gefällt. Daher gibts von der Seite aus keine Probleme. Wir können auch gut drüber reden.
 

Benutzer69138 

Verbringt hier viel Zeit
Als ich in meiner letzten Beziehung irgendwann einmal weinend vor diesem Forum gesessen habe, weil ich mir im heimischen Bett so gewünscht hätte, was ich ja eigentlich kenne und hier lgelesen habe, war der Entschluss das ganze doch zu beenden klar.

Ich werde in künftigen Beziehungen zwar noch zu Kompromissen bereit sein, aber eine grundlegende Harmonie/Chemie im Bett muss gegeben sein, sonst gehe ich erst gar keine Beziehung mehr ein.
 

Benutzer85918 

Meistens hier zu finden
Also ich muss schon sagen, dass es sexuell schon passen muss, damit eine Beziehung überhaupt auf längere Sicht funktioniert und bestehen kann.

Mein Partner und ich teilen viele Ansichten, er ist offen für Dinge die ich gerne ausprobieren möchte, sowie umgekehrt. Wir harmonieren aber nicht nur in diesem Punkt gut miteinander :zwinker:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich würde mir "nur" wünschen, dass mein Partner etwas offener wäre und mehr mit mir gemeinsam herumexperimentieren würde.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mein Mädel müsste nur mal etwas mehr Interesse an ihrem eigenen Körper bekommen. Ansonsten macht sie eigentlich fast alles mit was ich so probieren möchte.
 

Benutzer66279 

Sehr bekannt hier
bei uns ist im Prinzip alles im Grünen.
einzige Kleinigkeit ist ihre mangelnde Initiative, wenn wir mal was neues Ausprobieren oder so, dann eigentlich nur, weil es von mir aus geht bzw. angeregt wurde.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
mein partner und ich harmonisieren auch auf dieser ebene ganz wunderbar und ich habe eigentlich keinen grund mich zu beschweren. :smile:
allein an der häufigkeit könnte man im moment etwas tun. aber das ist stressbedingt und da habe ich verständnis für, wird ja auch nicht ewig so gehen. und dann wird alles nachgeholt. :link:
 

Benutzer5191  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ansich war ich vom probieren her recht zufrieden. Da war sie eigentlich offen. Leider hat das immermehr nachgelassen und damit auch die Häufigkeit an sich. Das ist sehr schade.
 
D

Benutzer

Gast
Jeder von uns erfährt hier von Vorlieben anderer (fremder) Menschen.Vergleicht ihr diese mit denen eurer Partner?

Nein, wie du selber schreibst, "jeder ist anders", was für UNS gilt, muss nicht für andere gelten und umgekehrt.

Einfaches Beispiel: Ihr hört von anderen, dass sie diverse Analpraktiken betreiben, die euch gefallen würden, ihr aber nicht ausleben könnt, weil euer Partner(in) ganz einfach nicht auf Anal steht.

Zwischen uns bestehen Absprachen und wir haben Regeln. Ich kann noch so gerne etwas haben wollen, dann muss ich mich entscheiden und abwägen - DAS oder meine Freundin, denn zwingen kann man niemanden.
Zudem hat jeder seine Wünsche und Träume, das, was man nicht ausleben kann - weil die Beziehung als solches und im Ganzen zu wichtig ist, kann man in seine Fantasie und seinem eigenen Sexleben in Form der Selbstbefriedigung einbauen und ausleben.

Oder euer Partner(in) ist sexuell nicht so offen, wie z.B. einige der User hier und Leute aus eurem Bekanntenkreis.
Macht euch das traurig und ihr hättet gerne mal einen Partner, mit dem ihr eure wildesten Fantasien ausleben könnt?
Oder könnt ihr euch damit vereinbaren und euch reicht das, was ihr eurer/eurem Liebsten/m bekommt?
Viele Grüße

Nein. Wichtig ist mir zu Wissen, dass ich über Alles reden kann mit meiner Partnerin. Und umgekehrt.
Es kann immer sein, dass sich Ansichten ändern und dass man auf einmal einen Wunsch verspürt. Schon die Meinung und die Ansicht des anderen lässt viele Dinge "anders" erscheinen - Wünsche werden unwichtig oder eben doch realisiert. Ich muss niemanden "überzeugen" oder überreden zu etwas. Wie gesagt, abwägen und sich immer vor Augen halten, WAS man gerade hat und ob man wirklich "zufriedener und glücklicher" wäre, wenn ein kleines Bisschen, ein Teil realisiert werden würde. Denn meist werden Wünsche, gerade was die sexuellen Triebe anbelangt, aus meiner Sicht überbewertet.

Hat auch die vorherige Freundin noch so toll geblasen, mag sein, dass es die "Rote" aus dem Forum oder die Blonde von nebenan Anal in allen Formen beherrscht,.......dafür mag sie eventuell keine Reiterstellung oder möchte absolut nicht im Hellen mit mir schlafen.
Das kann man nicht wissen und eine gesamte Beziehung darauf reduzieren, auf einen Punkt fokussieren - das kann man machen, wenn man jung ist und sich ausleben möchte - man reduziert immer auch den Menschen auf diesen Punkt, und das ist nicht fair.

Ein Ei und ein wenig Wasser mit nem Pfund Mehl vermischt, ergeben noch lange kein vollständiges, abgerundetes Gericht, sondern einen einfachen Nudelteig. Man kann alles einzelnd probieren, aber um satt
zu werden.....da braucht es die Mischung, nicht zu viel von jedem und das Ei kann zur Not weggelassen werden. Es braucht eine Soße dazu und einen Topf in dem man kochen kann.
So muss man immer abwägen: Beziehung die befriedigt auch wenn man einzelne Dinge weglässt, oder "nur eine Zutat", sei sie auch noch so verlockend, die einem aber irgendwann auch zum Halse heraushängt. Der Topf alleine - macht noch lange kein Essen.

:zwinker:
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ja würde ich mir wünschen, aber nur wenn es von ihm selber käme, für mich (mir zuliebe) sollte er sich nicht noch mehr verbiegen, wie er es jetzt schon macht, das bringt nix und ist nicht authentisch, auch wenn es lieb gemeint ist..

Grundsätzlich einen Tick Naturgeilheit und Basisinteresse an Sex wären aber schon gut, aber das wird einem in die Wiege gelegt oder auch nicht, da kann er ja nix mehr drann ändern.



Wunder erwarte ich eh nicht mehr.:grin:
 

Benutzer77130 

Verbringt hier viel Zeit
Ein bisschen mehr Offenheit wäre nicht schlecht... Das heißt, Sex im Freien, im Auto, spontanen Sex irgendwo, wo es eigentlich grad nicht hinpasst... Wird darüber gesprochen sagt er zwar ja, aber wenns dann um die Umsetzung geht kneift er... Allerdings ist mir das jetzt kein grundlegendes sexuelles Bedürfnis ohne das ich nicht leben könnte... wäre einfach nur nett, mehr nicht...
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ein bisschen weniger Paranoia was das Beobachtet werden angeht würde ihm guttun.

Und im Moment würde es mir auch gefallen, wenn er öfter die Initiative ergreifen würde. Allerdings weiß ich, dass man das von einem Menschen in einer depressiven Phase nicht tatsächlich verlangen kann, ist also nur ein Wunschtraum.
 
U

Benutzer

Gast
Für mich ist dieses Thema im Moment ein echtes Problem... Meinen Freund sehe ich sowieso ziemlich selten (Fernbeziehung wg. Studium), und wenn wir uns sehen, ist er sehr zurückhaltend, fast abweisend... Es soll immer nur "Blümchensex" sein - dabei möchte ich gar nichts Bestimmtes von ihm, ich meine nicht "Mach jetzt Analsex mit mir oder ich trenne mich!" oder so'n Quatsch. Ich möchte einfach nur mehr Offenheit und mehr Spaß daran, Dinge auszuprobieren... Und weil das nicht ist, stelle ich mir schon immer häufiger Sex mit anderen Männern vor. Ich überlege, ob ich eine ansonsten gute Beziehung wegen langweiligem Sex aufgeben soll... Ich weiß nicht... Mal sehen, wie's weitergeht. Ich hatte eben früher ein ziemlich offenes Sex-Leben, jetzt fühle ich mich angebunden und als "Sicherheit" missbraucht... Insofern bin ich schon manchmal neidisch auf andere, auch wenn ich weiß, dass hier auch viele Fakes dabei sind...
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Wenn unser Sexualleben nicht befriedigend genug wäre, dann wäre er nicht mein Partner. Daher vergleiche ich ihn nicht mit Freunden und anderen Usern.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren