Vorwurf Essstörung!!!!

Benutzer6428 

Doctor How
Ich muss schon sagen, dass ich es ganz schön hart finde, was dein Angetrauter dir da so an den Kopf geworfen hat und noch immer wirft.

Das ist schon etwas armselig. Gerade solche Worte wie "Fett" haben in einer gesunden Beziehung nichts zu suchen. Ich würde ihm auch sehr sehr klar machen, dass er seine Mutter da raushalten soll, er ist keine 12 mehr. Wenn er Zuspruch oder Unterstützung von seiner Mama braucht, dann soll er sie auf seine Arbeit mitnehmen oder und mit seinem Chef reden lassen oder so...

Es ist immer etwas anderes, wenn man sich besorgt an seinen Partner wendet, weil es um dessen Gesundheit geht. Das sehe ich in dem Fall aber nicht.

Zu dir selbst hat Fedora Fedora alles gesagt, was mir eingefallen wäre und noch ein gute Stück mehr.
Eigentlich ist der Körper gar nicht schlecht darin, einem mitzuteilen, was er gerne hätte. Meiner sagt mir manchmal "Fisch! Fisch du Vollpfosten!" oder eben vergleichbares. Ich versuche immer darauf zu hören, wenn's geht. Auch ein Sättigungsgefühl ist zuverlässig da. Wenn man aber verlernt auf seinen Körper zu hören, dann gibt es eine Essstörung. Dann sagt der Bauch scheinbar "MEHR MEEEEEEHR!" und man nimmt immer zu...oder halt "WENIGER!!!!".
Deswegen: Hör nicht auf deinen Mann..und schon 3X nicht auf die Schwiegermama. Hör auf dich und deinen Bauch. Hab freude an gutem Essen und hör auf zu essen, wenn du satt bist.

Du hast nämlich tatsächlich sehr viel in sehr kurzer Zeit abgenommen und das ist halt nicht gesund. Vielleicht ist es auch gar nicht verkehrt sich mit einem Arzt zu unterhalten, der sich mit einer solchen Thematik auskennt und dir ein bisschen Rat geben kann, wie du deine (Essens-)Welt gestalten könntest...
 

Benutzer162833  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Für mich selbst empfinde ich es einfach nicht als "zu wenig auf den Rippen" ich fühle mich gut und wohl und habe auch nicht vor das weiter runter zu drücken.

Mein Sohn ist wie ich.. lieber 5 oder 6 mal am Tag kleine Portionen statt 3 mal voll fressen . Das hat er aber von Anfang an so gehalten. Wir setzten uns immer zusammen am Tisch wenn er zu Hause ist bzw wir zu Hause sind und essen zusammen ... und wenn es ne Scheibe Brot oder n Pudding sind. Morgens frühstücken wir ganz normal und mittags wird auch normal gegessen aber halt nicht bis zum platzen .

Es ist ja nicht so das ich jetzt sage " oh mein Gott ich darf das nicht essen weil das macht dick " ich esse was mir schmeckt.

Was die drogenvergangrnheit anbelangt damit bin ich durch. Ein schlimmes Kapitel in meinem Leben was mir sehr sehr viel kaputt gemacht hat . Du könntest mir hier jetzt Gras oder Kokain vor die Nase legen das würde mich nicht mehr locken ...

Die letzte Zeit war anstrengend ja .. viel Arbeit Umzug Operation dann waren alle krank hier und alles blieb an mir hängen... das zerrt natürlich an den Kräften und es ist wahrlich eine schlechte Angewohnheit das mir bei Stress egal ob körperlich oder psychisch der Appetit vergeht aber das kann ich nicht einfach abstellen .

Wie gesagt ich esse regelmässig und auch das was mir schmeckt ... und wenn ich Bock auf Schokolade habe dann esse ich diese .

Ich finde mich auch absolut im normal Bereich... da gibt es weit aus dünnere Frauen und denen geht es auch gut ...

Ich werde mich einfach versuchen besser selbst zu beobachten und das regelmässig kontrolleren und sollte es weiter Berg ab gehen werde ich mir Hilfe holen .
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Was die drogenvergangrnheit anbelangt damit bin ich durch. Ein schlimmes Kapitel in meinem Leben was mir sehr sehr viel kaputt gemacht hat . Du könntest mir hier jetzt GrasoderKokain vor die Nase legen das würde mich nicht mehr locken ...

Ich denke, damit war gemeint, dass du aufpassen sollst, nicht schleichend eine Sucht durch die andere zu ersetzen. Passiert ziemlich oft.
 

Benutzer153493 

Meistens hier zu finden
Also ich selbst, als ich drastisch mit Abnehmen angefangen habe meine Ernährung mit Apps begleitet, in denen man aufschreiben kann was man isst und wieviel Kalorien das hat usw.

Ich hab das gemacht um mich zu kontrollieren, nicht zu viel zu essen.

Das kann man aber genauso machen um zu kontrollieren ob man genug isst.

Wollte dir jetzt einfach nur mal die Idee oder Möglichkeit mitgeben.
Ich schwimme immer am Rand zum Übergewicht so wie du gerade am Rand zum Untergewicht schwebst.
An sich nix dabei aber manchmal krieg ich auch einen rappel und dann werden es mal 5 Kilo weniger.

Ich muss aber gestehen ich verwalte das völlig für mich selbst und bekomme keinen Druck von anderen.
Daher würde ich vorschlagen, wenns dir selbst kein Dorn im Auge ist dann lass dir auch nix einreden. Wenns aber noch weniger Gewicht wird solltest du selber sehen das es für den Körper ungesund ist :zwinker:
 

Benutzer164174  (43)

Öfters im Forum
Vorweg: der BMI sagt eigentlich nicht viel aus, und sollte eher eine Orientierung sein als ein Leitwert.
Wenn du dich gut dabei fühlst und deine Gesundheit auch okay ist - was sollte dagegen sprechen außer dass es vielleicht nicht der "Norm" entspricht?
Mein Rat: durchaus öfters mal beim Hausarzt oder Arzt des Vertrauens aufschlagen und das Thema offen ansprechen und die Gesundheit kontrollieren.
 

Benutzer164174  (43)

Öfters im Forum
Der BMI ist schon ganz ok. Einzig bei sehr muskulösen Menschen, wovon ich bei einem Ottonormalverbraucher nicht ausgehe, kann dieser irreführend bzw. "falsch" sein.
Naja, meine Frau hat 45kg bei 1,55 und ist offiziell untergewichtig. Sie hat weder eine Essstörung noch ist sie dürr oder ausgemergelt. Der BMI ist Mist, gerade bei Frauen die eine große Spanne bei Fettgewebe haben.
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
pipilotta
Das Thema hatten wir hier schon mehrfach. Offensichtlich scheint es bei dir gut zu passen. Bei auffällig vielen haut es aber nicht hin, obwohl sie keine Ernährungsprobleme haben. Der BMI taugt maximal für grobe Tendenzen.
 
G

Benutzer

Gast
pipilotta
Das Thema hatten wir hier schon mehrfach. Offensichtlich scheint es bei dir gut zu passen. Bei auffällig vielen haut es aber nicht hin, obwohl sie keine Ernährungsprobleme haben. Der BMI taugt maximal für grobe Tendenzen.
Deswegen zieht man bei diversen Berufsgruppen, zum Beispiel bei der Veramtung, den BMI hinzu :what:. Ich glaube kaum, dass man sich dabei auf grobe Tendenzen stützen würde, mit denen sowas steht oder fällt. Ist halt für die Mehrheit schon zutreffend.
Jeder Arzt wird dir Gründe nennen können bzw. ein Attest ausstellen, warum der BMI bei dir nicht passt.
Fall gerade erst letztens im Freundeskreis gehabt. Hätte er nicht nachweisen können, dass er überwiegend aus Muskeln besteht, wäre er einfach übergewichtig gewesen und das auch zurecht.

Ich war spindeldürr früher. Meine Knie dicker als die Oberschenkel und mein BMI im Untergewichtsbereich. Ärztlich war mein Untergwicht aber nicht bedenklich, auch wenn ich untergewichtig war.
Man ist ja nicht gleich todsterbenskrank, nur weil man keine Norm erfüllt.
 

Benutzer123446 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Deswegen zieht man bei diversen Berufsgruppen, zum Beispiel bei der Veramtung, den BMI hinzu :what:. Ich glaube kaum, dass man sich dabei auf grobe Tendenzen stützen würde, mit denen sowas steht oder fällt. Ist halt für die Mehrheit schon zutreffend.
Die "Menge" an Übergewicht, die bei der Verbeamtung ausschlaggebend ist, ist mittlerweile im Adipositasbereich (und selbst da zählt immer noch das Augenmaß mit rein und z.B. der Eindruck der körperlichen Fitness). Von daher ist das eher ein Beispiel dafür, dass der BMI eben nicht streng aufgefasst werden darf, sondern - wie schon geschrieben wurde - für eine grobe Tendenz.
Das war meines Wissens noch vor einigen Jahren anders, da hat sich bei den Amtsärzten recht viel getan.


Liebe TS, der BMI und ob du dich als "normal" empfindest hat leider nicht unbedingt große Aussagekraft darüber, ob dein Essverhalten normal oder gestört oder irgendwo dazwischen ist.
Gerade wenn du in Stresssituationen dazu tendierst, das Essen zu vergessen, würde ich dir "Erinnermichs" empfehlen - ob das ein Smiley am Kühlschrank ist oder ein Handywecker. Denn leider zeigt genau das eben auch, dass dein Körper offenbar nicht unbedingt rechtzeitig Bescheid gibst, wenn du etwas brauchst.
Wie du ja schreibst: Ich würde dir auch raten, es zu beobachten, genau hinzusehen, ggf. zu protokollieren was du isst.
Problematischer finde ich allerdings diese Kombi aus Mann und SchwieMu, die versucht, dir da reinzuquatschen. Das würde ich mir an deiner Stelle wirklich verbitten. :what: Kamen die Sprüche mit "fett bist du geworden" eigentlich von deinem Mann? Dann würde ich mit dem an deiner Stelle auch mal ein ernstes Wort sprechen.
 

Benutzer162833  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja kamen von ihm ... er meinte das nur aus Spass aber hat mich trotzdem belastet
 
2 Monat(e) später

Benutzer169080 

Sorgt für Gesprächsstoff
Das ist doch ideal gewicht und wenn du dich wohl fühlst ist es doch o.k dein mann ist dich anders gewöhnt deswegen übertreibt er jetzt sicher so,,hatte nach der ss auch -8 kg und fand es perfekt hab es bis heute gehalten ,, man soll so sein wie man sich wohl fühlt
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren