Vorwürfe vom Arbeitgeber wegen Krankheit - Wie viel muss ich mir gefallen lassen?

M

Benutzer

Gast
Manche sterben an ihrer Arroganz.
Und im Gegensatz zu dir versteh ich hat das was ich schreib. Natürlich zwingt ihre Chefin sie dazu. Außerdem wenn sie krank in den Betrieb geht und ihre Chefin bekommt das mit, unternimmt aber nichts dagegen, dann verstößt sie erst recht gegen ihre Fürsorgepflicht.
Da audiophil ja die Fürsorgepflicht als nur etwas geringwertiges ansieht, muss er eben auch erklären warum der Gesetzgeber in § 619 BGB genau diese Fürsorgepflicht zu einem zwingenden Recht gemacht hat, also zu einem Recht, das nicht durch vertragliche Absprachen beseitigt werden kann.

Und auf die anderen Sachen geht man erst nicht ein wie auf die Verletzung der Pflicht der Chefin vernüftig auszubilden.

Naja, solchen Leute wie audiophil wünsch ich auch immer, dass sie am besten nur mit ihres gleichen diskutieren, also mit sich selbst vor dem Spiegel.

Aber dies unqualifizierte Aussagen von audiophil zeigen halt nur wie er drauf ist, was für einen Charakter er eben hat. Es geht in diesem Thread drum, diesem Mädel zu helfen und nicht anderen User zu beleidigen, aber audiophil versteht das ja nicht so ganz. Naja wie auch immer, soll sich jeder seine eigene Meinung dazu machen.

Wenn es bei ihr hart auf hart kommt, dann bleibt ihr ja auch immer noch den Gang zu einem Rechtsanwalt und auch der Gang vor einem Arbeitsgericht, und dann wollen wir mal schauen wie das Arbeitsgericht dies sieht. Und die stehen in der Regel und besonderst bei einem solchen Verhalten ihrer Chefin immer auf der Seite der Azubis, weil wie schon gesagt, der Azubi einen höheren Schutz im Arbeitsrecht inne hat als andere Arbeitnehmer.
 

Benutzer35070 

Meistens hier zu finden
Also liebe Ambergrey,
würde dir trotz allem raten den Ausbildungsplatz zu wechsel, ich ahbe Leute gefunden die das moch am Anafang des dritten Lehrjahres gemacht haben, weil es nicht anders ging und das hat auch funktioniert!!!
also ich würde mich mal umschauen ob da nicht was zu finden ist, weil auf die Dauer macht dich dieser Arbeitsplatz nur noch kränker und tut dir nicht gut!
 
M

Benutzer

Gast
Ich würde ihr auch am liebsten wünschen, dass sie Wechseln kann, man kann es versuchen. Aber ob es Erfolg hat, weiß ich halt nicht so recht, deshalb find ich halt auch wichtig, dass sie auch weiß was sie zu machen hat, wenn sie nicht wechseln kann.

Und nochmal, wenn du krank bist, dann bist du krank und dagegen kann deine Chefin null machen.
Ganz ehrlich, sowas würde sich jeder zu Herzen nehmen, auch wenn manche was anderes behaupten. Nur damit du nicht denkst, dass du überempfindlich oder so bist.
 

Benutzer39771  (46)

Benutzer gesperrt
So, genug diskutiert mit einem Melanie, unserer Planet-Liebe- Arbeitsrechts- und Geschichtsexpertin :grin:, morgen vormittag kann ich mir solche Diskussionen mit ernstzunehmenden Leuten antun. :kopfschue Wird weniger lustig, aber bestimmt produktiver. :grin:

Da kannste nur hoffen, dass unsere Juristin dich nicht wegen Verunglimpfung auf Schadenersatz gemäß §823 (1) BGB verklagt! :grin:

@MelANie881402

Leider dienen Paragrafen dazu, dass man sie nicht einhält! Und da wo kein Kläger, auch kein Richter ... :engel:

Die Sichtweise von Personalchefs mag von großer Bedeutung sein, aber was ist mit meiner? :mad: Soll ich mich jetzt abhängig davon machen, welche Schlüsse Personalchefs daraus ziehen könnten? :ratlos: Ich stehe lieber später zu meiner Entscheidung, statt vollends gegen die Wand zu rennen! :zwinker:
 

Benutzer47083 

Verbringt hier viel Zeit
Da kannste nur hoffen, dass unsere Juristin dich nicht wegen Verunglimpfung auf Schadenersatz gemäß §823 (1) BGB verklagt! :grin:
:grin:
Mach mir doch keine Angst, Spätsparter!

Aber passieren kann mir eh nix... ich kenne mich ja nicht aus und habe auch keine Ahnung. :ratlos: Natürlich ganz anders als unsere erfahrene und perfekt ausgebildete Schülerin Melanie. :engel:

Im übrigen drucke ich mir den Thread jetzt mal aus und werde die Thematik gleich zur Diskussion stellen. :grin: :grin:
Und ich wette, dass der Absatz hier:
Außerdem wenn sie krank in den Betrieb geht und ihre Chefin bekommt das mit, unternimmt aber nichts dagegen, dann verstößt sie erst recht gegen ihre Fürsorgepflicht.
für die meisten Lacher sorgen wird. :smile:

Jetzt kann Melanie, ähnlich wie beim Lampenschloßthread, wieder wie Rumpelstilzchen auf ihren Stuhl umherhopsen und probieren mangelndes Wissen mit großen Google-Ergebnissen zu kompensieren.
Aber bitte, bitte, bitte...verschone mich damit. Im Gegensatz zu dir kenne ich mit der Materie aus und weiß, in wie weit Du Gesetze anwenden kannst und wie nicht.
 
M

Benutzer

Gast
Es ist mal ein guter Satz hier gefallen. Wo kein Kläger, da kein Urteil. Richtig ist, wenn man sein Recht nicht so bekommt, dann kann man darauf klagen, wenn man dies unterlässt, dann hat man schon ein Problem sich sonst durchzusetzen. Dennoch stehen einem die Rechte auch generel auch ohne Klage zu. Niemand muss erst klagen, dass er nicht umgebracht wird, das Recht auf körperliche Unverserheit steht jedem in jedem Zeitpunkt zu, um nur ein Beispiel zu nennen. Stellt euch mal vor, wenn man erst klagen müsste, um ein Recht zu erwerben, dies würde bedeuten, dass jeder euch umbringen darf, solange ihr nicht vor einem Gericht geklagt habt, dass dies jemand nicht darf.
Man klagt deshalb, um seine Rechte durchzusetzen. Ein kleiner, aber wichtiger Unterschied.

Mir fällt auch auf, dass zwar toll gelästert wird, aber teilweise wichtige Dinge erst gar nicht berücksichtigt werden wie die, dass ihre Chefin gegen ihre Ausbildungspflicht verstößt. Außerdem bleibt audiophil immer noch eine Erklärung schuldig, warum der Gesetzgeber gerade die Fürsorgepflicht als zwingendes Recht ausweist, wenn sie nach audiophil ja so unbedeutend ist, dann bräuchte der Gesetzgeber dies wohl erst gar nicht zu tun. Aber da wird jemand halt die Unterscheidung zwischen dispositiven und zwingendes (auch unabdingbares) Recht nicht kennen.

So viel zum Thema Halbwissen.....

Naja wie auch immer, manche meinen sie sind ja so cool, dabei sind sie nur dumm.

Und nun zurück zum eigentlich Thema, weil hab echt keinen Bock mich mit irgendwelchem dummen Menschen zu beschäftigen, die wahrscheinlich Hartz IV-Empfänger sind und so tun als würden sie Jura studieren, aber die einfachsten Grundsätze nicht mal kennen.

@ Ambergray

Wie schon gesagt, diese Rechte hast und zwar durch den Abschluss deines Ausbildunsvertrages und nicht wie manche hier meinen erst durch Klage. Falls das mit dem Wechsel nichts wird, dann lass dich nicht von deiner Chefin in irgendeiner Weise unter Druck setzen, dazu hat sie kein Recht. Wenn du krank bist, dann bist du krank und bleibst zu hause. Denk aber dran, dass du dich immer entschuldigen musst und zwar zumindestens telefonisch. Nach dem Lohnfortzahlungsgesetz musst du eine ärztliche Krankmeldung spätestens am dritten Tag abgeben. Allerdings kann deine Chefin auch von dir verlangen, dass du bereits ab dem ersten Tag eine ärztliche Krankmeldung brauchst. Daran musst du dich dann auch halten.
Falls es hart auf hart kommt, dann wende dich an deine Berufskammer, ich nehme mal an das ist die IHK. Vl. solltest du das jetzt schon bereits machen. Außerdem denk dran, dass du auch nicht den Weg zu einem Rechtsanwalt vermeiden sollst,wenn es zu arg für dich dort wird. Mit desen Hilfe und im Zweifesfall auch durch das Arbeitsgericht kannst du auch Erfüllung (Durchsetzung) deiner Rechte bestehen.

Wünsch dir viel Glück dabei und hoffe, dass alles für dich gut wird. Ich schreib in dem Thread hier nämlich nichts mehr, weil sonst bekomm ich noch einen Brechreiz bei manchen Aussagen von sehr dummen Menschen. Wenn du noch was wissen willst oder ich dir irgendwie helfen kann in der Sache, dann schreib mir einfach ne PN.
 

Benutzer39771  (46)

Benutzer gesperrt
Und nun zurück zum eigentlich Thema, weil hab echt keinen Bock mich mit irgendwelchem dummen Menschen zu beschäftigen, die wahrscheinlich Hartz IV-Empfänger sind und so tun als würden sie Jura studieren, aber die einfachsten Grundsätze nicht mal kennen.

Meinungsfreiheit hat auch ihre Grenzen und selbst Hartz IV-Empfänger (zu denen ich nicht gehöre) besitzen eine Würde, die durch Art. 1 GG (universelles Recht) unantastbar ist! :mad: Aber wie gesagt, da wo kein Kläger, auch kein Richter! In diesem Falle hast du echt Glück! :zwinker:

Habe zwar nur BWL studiert, aber was hat unser Jura-Professor bei jedem Fall doch gesagt: "Es kommt darauf an ..." :cool1:

Und bekanntlich ist man vor Gericht und auf hoher See in Gottes Hand. Aber das weiß unsere Juristin sowieso! :engel:

edit: Paragraphen-Reiterei kann ja so geil sein ... *lol*
 

Benutzer50678 

Verbringt hier viel Zeit
Dabei hab' ich da wirklich übelste Probleme, richtig schlimme Bauchkrämpfe (bin schon vor Schmerzen ohnmächtig geworden). Und ich war deshalb ja im Krankenhaus, hab ja schon alles mögliche machen lassen!
Das hört sich für mich eher danach an das deine Firma an deinen Beschwerden Schuld sind!! Wann fingen die Bauchkrämpfe denn an??
 

Benutzer20882 

Verbringt hier viel Zeit
Die Bauchkrämpfe habe ich schon länger, auch in dem anderen Betrieb hatte ich die schon.
Die Krämpfe treten aber nicht nur während der Arbeitszeit auf, es kann auch am Wochenende während einer Party o. ä. passieren.

Es gibt was Neues:
Ich bin derzeit krank geschrieben (Montag bis Mittwoch). Mir ging es das ganze Wochenende schon kacke, habe mir aber eingeredet, dass es nicht so schlimm ist und einfach Paracetamol eingeworfen.
In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde es dann richtig schlimm, hatte Fieber, konnte nicht schlafen, ganz komisch.
Den Montag bin ich dann auf Anraten meines Freundes zum Doc, der befürchtet, dass ich was am Herz habe.
Ich hab' n Ruhepuls von 130 und bin einfach insgesamt fix und fertig...
 

Benutzer26682  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Na hoffentlich platzt deine Chefin nicht:zwinker:

Gute Besserung!!!
 

Benutzer35050 

Verbringt hier viel Zeit
Mein Freund wurde auch "aufgrund von wirtschaftlichen Schwierigkeiten im Betrieb" gekündigt. Hintergrund: er hat sich relativ kurz nach seinem Urlaub verletzt und war 3 Tage krank geschrieben. Das war dem Arbeitgeber zuviel. Gottseidank konnte er beweisen, daß es dem Betrieb wirtschaftlich überhaupt nicht schlecht ging. Das Ergebnis? 1 Termin vor Gericht, der zu einer recht ansehnlichen "Abfindung" für meinen Freund geführt hat und zur Aufhebung der Kündigung. Mein Freund hat dann seinerseits die Kündigung eingereicht und eine andere Stelle angenommen.

Zwar wird in dem Bereich auch sehr viel Mist betrieben, so daß ich verstehen kann, daß man Angst um seinen Job hat, wenn man krank ist, aber die Gesundheit steht an allererster Stelle.

1 Jahr kann noch sehr lang werden, wenn deine Chefin beschließt dir das Leben schwer zu machen. Und wenn sie sich einmal auf dich eingeschossen hat, dann kann es durchaus vorkommen, daß du bestimmte Dinge, die du für die Abschlußprüfung brauchst, "irgendwie nicht gelernt hast". Natürlich gibt es für alles Paragraphen und Regelungen, aber subtiles Mobbing oder Hinterhältigkeit lassen sich sehr schwer beweisen. Insofern würde ich dir auch raten, den Ausbildungsplatz zu wechseln.

Klar kann es am Anfang Fragen aufwerfen, warum du 3 Ausbildungsbetriebe hattest. Aber die Fragen kannst du wahrheitsgemäß beantworten. Und gerade weil im Moment die Stellensituation schlecht ist, kommt es häufiger vor, daß man an mehreren Stellen seine Ausbildung gemacht hat (z.B. weil der erste Betrieb Insolvenz anmelden mußte). Man kann diese Fragen auch sehr schnell zu seinem Vorteil umdrehen, denn wer in mehr als einem Betrieb war, hat auch verschiedene Arbeitsweisen kennengelernt und ist flexibler. :smile:

Und sobald du ein bißchen Berufserfahrung hast und gute Arbeitszeugnisse zeigen kannst, ist es völlig egal, wie du deine Ausbildung gemacht hast. Dann kommt es nur noch auf deine Kenntnisse und Fähigkeiten an.

Schau mal, du wirst in diesem Familienbetrieb doch sicher nicht übernommen werden wollen, oder? Das bedeutet, daß du dir auf jeden Fall am Ende deiner Ausbildung eine Stelle suchen mußt. Wäre es da nicht besser schon jetzt einen Betrieb zu finden, der dich fertig ausbildet und dann übernimmt? Dann hättest du schonmal eine Sorge weniger. :smile:

Laß dich nicht unterkriegen! Sei höflich, aber mach deiner Chefin klar, daß sie bestimmte Dinge nichts angehen, und du nicht alles mit dir machen läßt.
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Die Bauchkrämpfe habe ich schon länger, auch in dem anderen Betrieb hatte ich die schon.
Die Krämpfe treten aber nicht nur während der Arbeitszeit auf, es kann auch am Wochenende während einer Party o. ä. passieren.

Ich hab' n Ruhepuls von 130 und bin einfach insgesamt fix und fertig...

Hallo Ambergrey,

Ein Ruhepuls von 130 ist schon heftig, das muss aber nicht zwangsläufig was mit dem Herzen zu tun habe. Vielleicht es es nur der enorme Psychostress, der Dir zu schaffen macht. Auf jeden Fall belastet es Deine Gesundheit nur noch mehr. Denke daran: Du hast nur ein Leben, Deine Gesundheit ist wichtiger. Wenn Du auch nur eine kleine Chance siehst, den Ausbildungsplatz zu wechseln, nutze sie!
Ich wurde auch anfangs öfter von meinem Chef angemotzt, weil ich öfters krank war, ich habe halt auch meine gesundheitlichen Probleme, mit denen ich leben muss. Ich hatte deshalb dann irgendwann von meinem Arzt einen schriftlichen Bericht über meinen Gesundheitszustand geben lassen und hatte diesen dem Betriebsrat vorgezeigt. Danach war Ruhe.
Das solltest Du auch machen, vielleicht hilft Dir das.
Auf jeden Fall wünsch ich Dir viel Kraft.
 

Benutzer20882 

Verbringt hier viel Zeit
Bin ja mal gespannt auf morgen...

Vielleicht hab' ich ja Glück und sie schicken mich Mittags wieder heim. Mir gehts immernoch richtig dreckig, ich hab' Halsschmerzen wie blöde, immernoch Fieber (39,4), bin nur noch am zittern usw. Hab im Moment keine Ahnung, wie ich morgen früh überhaupt mit dem Auto auf die Arbeit kommen soll, mir versagen schon die Kräfte, wenn ich ne Tür aufmache oder so.
Mein Freund erkennt meine Stimme am Telefon nicht mehr, ich hab' das Gespräch nach 6min abbrechen müssen, weil ich nur am husten war.
Ist mir schleierhaft, wie ich da mit Kunden reden soll...

Habe mir eben aus der Apotheke noch "Dobendan Direkt" mitbringen lassen, mal sehen, ob das was hilft.

Letzte Nacht hab ich (wie auch in den anderen Nächten) vielleicht zwei Stunden geschlafen, nur wirres Zeug geträumt und so. Mir war abwechselnd heiß und kalt, den Morgen war ich klatschnass geschwitzt...

Mein Puls schwankt zwischen 70 und 140, alles sehr seltsam... Bloß mit Baldriantropfen schaffe ich es, mal ca. 5 Stunden durch zu schlafen.

Ach, ich könnte grad...:weinen_alt: :weinen_alt: :weinen_alt: :weinen_alt: :weinen_alt:
 

Benutzer18636  (37)

Verbringt hier viel Zeit
klingt ja garnicht gut

vielleicht ist es auch krankheit durch die arbeit

also du denkst an die arbeit und wirst krank davon weil du schon angst bekommst hinzugehne

ist den schon was bei der frau von der ihk rausgekommen? oder hast dich noch nciht gemeldet weil du zu krank bist?

hoffe doch das sich da bald alles so fügt wie es sein sollte

was genau lernst du den eigentlich? (wissen will wie groß die chance auf anderen job sind)
 
D

Benutzer

Gast
Das kenne ich das hab ich in meinemBetrieb auch!!!

Aber so schnell passiert da nix....eine Kündigung ist nur möglich wenn du aufgrund einer Krankheit monate lang fehlst...(Am besten Info beim Arzt holen,IHK oder deiner Krankenkasse)

Dich loswerden wid schwer werden,fast unmöglich sogar den Azubis genießen da nen besonderen Schutz...

Gegen den Stress auf Arbeit und die Anspielungen kannst du leider nicht viel machen...Wenn du dich beschwerst oder aufgrund dessen ein Beschwerde bei der Berufsschule oder IHK erfasst kann das alles schlimmer machen...

Bei mir läuft das seit 2 jahren...Anspielungen auf mein Aussehen,das ich mich net Intigriere (ich läster halt net mit),das ich ne loyal wäre(lüge net wenn der chef fragt wo meine Kolleginenen grade wieder sind,zur Info die gehen imme Kaffetrinken so ca. 2-3std),wegen meiner Tätoowierung (die niemand sehen kann da sie aufm Rücken ist) und weil ich angeblich immer blau machen würde (war 2wochen nach einer OP am Unterleib ausser stande zu arbeiten,jede Frau wird das nachempfinden können wie sich schmerzen im Unterleib anfühlen,trotz dessen bis ich nach 2 Wochen wieder auf arbeit obwohl ich noch 2 wochen hätte im bett bleiben müssen)

Die traurige Wahrheit....Da kannste nicht viel gegen tun...Aber scheiße is das ....
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Bin ja mal gespannt auf morgen...

Vielleicht hab' ich ja Glück und sie schicken mich Mittags wieder heim. Mir gehts immernoch richtig dreckig, ich hab' Halsschmerzen wie blöde, immernoch Fieber (39,4), bin nur noch am zittern usw. Hab im Moment keine Ahnung, wie ich morgen früh überhaupt mit dem Auto auf die Arbeit kommen soll, mir versagen schon die Kräfte, wenn ich ne Tür aufmache oder so.
Mein Freund erkennt meine Stimme am Telefon nicht mehr, ich hab' das Gespräch nach 6min abbrechen müssen, weil ich nur am husten war.
Ist mir schleierhaft, wie ich da mit Kunden reden soll...

Also, wenn Du Dich in solchem Zustand befindest, würde ich einfach sofort zum Arzt geben und Dich solange krankschreiben lassen, bis Du wieder auf den Beinen bist, und gar nicht erst daran denken, was Deine Chefin dazu sagt. Niemand kann von Dir verlangen, mit hohem Fieber am Arbeitsplatz zu erscheinen. Du riskierst, nur, dass Du noch zusammenbrichst, und dann?
Hier solltest Du unbedingt an Deine Gesundheit denken, glaub mir, man soll niemals wegen anderer Leute seine Gesundheit zugrunde richten.
 

Benutzer20882 

Verbringt hier viel Zeit
Kurzer Sachstandsbericht:

Gesundheitlich:
Habe die letzte Nacht kein Auge zugemacht, ich war ununterbrochen am husten, habe daduch das ganze Haus wach gehalten. Hab' alles versucht (Tee trinken, Honig, Bonbons, Halstabletten,...), aber das hörte einfach nicht auf. Heute morgen hatte ich dann solche Halsschmerzen, dass ich nichtmal mehr "Piep" sagen konnte. Fieber hatte ich heute morgen 39,6. Außerdem war ich insgesamt total schwach, hab nichtmal ne Sprudelflasche alleine aufgekriegt.

Arbeitstechnisch:
Ich war heute morgen auf der Arbeit, war ja auf eigenen Wunsch nur bis heute krank geschrieben. Da musste ich dann direkt ins Einzelbüro zum Chef. Der hat mir dann eröffnet, dass er in der Berufsschule angerufen hat und da erfahren hat, dass ich da schon gaaanz oft gefehlt habe und er nichts davon wusste. Ist Blödsinn, er hat sämtliche AUs bekommen, abgesehen davon steht sowas auch im Berichtsheft. Dann hat er sich so lange durch die Gegend telefoniert, bis er denjenigen erreicht hat (Lehrer an ner andern Schule), der mir Nachhilfe geben wollte und hat dann bei dem rumgefragt. Und dazu hat er mir dann vorgehalten, wieso ich noch nicht da war (weil das Montags wäre und ich letzten Montag krank war?).
Außerdem hat er mir lauter Vorwürfe hingeschmissen, von wegen ich hätte ja nur keine Motivation mehr und es wäre wohl am besten, wenn wir das Ganze beenden würden. So Krankzeiten hätte es hier nie gegeben und sowas würde es auch künftig nicht geben, er hätte mich ja schließlich zum arbeiten eingestellt. Und es könnte ja nicht sein, dass ich schon so oft beim Arzt war und nie was gefunden wurde und so.
Ach, lauter so Sachen halt. Sorry, kann net mehr weiterschreiben, muss wieder ins Bett. Bitte kommentiert weiter, was soll ich jetzt noch machen???
 

Benutzer31690 

Meistens hier zu finden
Dringend zur IHK und andere Stelle suchen
Ich glaube nicht, dass du dich da noch wohl fühlen wirst und da du 44 Stunden in der Woche da bist, solltest du dich an sich wohl fühlen
 

Benutzer39771  (46)

Benutzer gesperrt
Mit so hohem Fieber gehört man ins Bett und nicht ins Büro! :eek: Gehe zum Arzt und lasse dich krankschreiben. So macht es im Moment einfach keinen Sinn. :kopfschue Zunächst ist es wichtig, dass es dir gesundheitlich wieder besser geht und du wieder einen klaren Kopf bekommst! :zwinker:
 

Benutzer18636  (37)

Verbringt hier viel Zeit
"Außerdem hat er mir lauter Vorwürfe hingeschmissen, von wegen ich hätte ja nur keine Motivation mehr und es wäre wohl am besten, wenn wir das Ganze beenden würden. "

das sagt doch schon das er dich loswerden will und wenn er das will dann willst du bestimmt nicht da bleiben lass dich 1-2 wochen krank schreiben und nutz die zeit um zur ihk oder gewerkschaft zu gehen und dann hoffe das du bis nach der krankschreibung was neues hast und hör da auf du machst dich da nur zugrunde!

ich würde gerne mal wissen was die dame von der ihk da sagt
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren