Vorhaut VS Beschnitten

Benutzer57831  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Mit Vorhaut Geiler/Besser ODER Beschnitten Geiler/Besser

ist mir egal
 

Benutzer59392  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Hab da nicht soviel Erfahrung, mein jetziger Freund ist der erste beschnittene Mann, den ich so nah kennengelernt habe. Kann aber sagen, dass ich es optisch ziemlich geil finde und dass er einfach viel länger kann als alle seine Vorgänger und es ist für mich eine Super-Erfahrung gewesen, dass es auch länger dauern kann als 10. Minuten.
 
A

Benutzer

Gast
Im Grunde ist es mir egal, beschnitten gefällt mir aber
optisch gesehen besser, vor allem eine lange Vorhaut
sieht im schlaffen Zustand nicht allzu toll aus. :ratlos:
 

Benutzer60570  (32)

Verbringt hier viel Zeit
habe lkeider keinen vergleich
hatte bisher 2 schwänze und die waren beide unbeschnitten
 

Benutzer61044 

Verbringt hier viel Zeit
ich bin beschnitten und finde es sieht einfach auch im unerrigierten Zustand ansehnlicher aus. Und bisher hab ich keine Frau getroffen, die gegenteiliger Meinung war.
 

Benutzer60834 

Verbringt hier viel Zeit
Mir ist es eigentlich egal, zumindest beim Sex, ansonsten bin ich eher für beschnitten weil es irgendwie besser ausieht und auch Hygenischer ist.
 

Benutzer17736 

Benutzer gesperrt
Zumindest das mit dem hygienischer bestreite ich bei entsprechender Pflege :tongue:
 
3 Woche(n) später

Benutzer34345 

Benutzer gesperrt
Also als erstes: Ich bin nicht beschnitten, mich fasziniert das Thema aber. Ich glaube, weil Beschneidung bei mir wegen leichter Vorhautverengung auch mal diskutiert wurde. Der Arzt hat dann Cortisonsalbe verschrieben und Dehnungsübungen. Also: Ich sollte wichsen :grin: Das habe ich dann auch gemacht, da war ich vielleicht acht. und nicht nur, weil es sich reimt :zwinker:
Es gab einen jüngeren Nachbarsjungen, wir beide haben, wie wir es nannten, Pimmelgymnastik gemacht, sprich: Doktorspiele. Irgendwann wurde er beschnitten, jedoch nur halb. Die Hälfte der Eichel war also noch von VH bedeckt.
Also hatte ich schon immer mal mit Beschneidung zu tun, hatte aber immer Angst, selbst beschnitten zu werden.
Es spricht einiges für Beschneidung, aber es ist immer Geschmacks- und Abwegungssache. Prinzipiell ist der Körper perfekt so wie er ist und es nicht nötig, dran rumzuschnippeln, es sei denn, man hat ne Krankheit. Im Internet gibt es viele Foren, wo angebliche Frauen (Fakes, die in Wirklichkeit Männer sind) sich gegenseitig in ihrem Lob auf die Beschneidung hochschaukeln. Mütter, die erzählen, wie sie ihren Sohn mit Küchenmesser beschnitten haben, und zwar sehr tief geschnitten, damit die Eichel taub wird und der nicht mehr wichsen kann. Oder Freundinnen, die ihre Freunde dazu überreden, sich beschneiden zu lassen. Das alles sind wohl eher Fakes, aber einige Geschichten sind durchaus auch möglich. Schließlich gibt es sowas wie Sadismus. Die weibliche Opferrolle erlaubt es den Frauen, sich aus der Verantwortung zu ziehen. So jemand will sich, da er (oder besser: sie) immer beigebracht bekommen hat: Du bist eine Frau, das heißt, du bist schwach, ihre Kraft und ihre Macht über Männer beweisen, indem sie ihn zur Beschneidung überredet.
Es gibt sicher auch viele beschnittene Jungs, die als Frauen im Internet verbreiten, beschnittene wären besser, weil sie nämlich Angst haben, als Beschnittene von Frauen abgelehnt zu werden. Also wird verbreitet, Frauen finden beschnittene besser, bis die Frauen es selbst glauben... Das könnte zumindest sein. Im Internet kann man ja schlecht nachprüfen, ob jemand faket.
Es könnte auch eine Angst der Frauen vorm umbeschnittenen, also etwas verbergenden, Penis sein, die ihnen die Beschneidung schmackhaft macht.
Außerdem gibt es im Internet (hab leider die Quelle nicht aufgeschrieben) einen Artikel, den ich mal gelesen habe. Er stammt vom Männerrechtler Arne Hoffmann. Hoffmann schreibt, dass Beschneidung eine Konstruktion von eines Bildes von Männlichkeit ist. Männer dürfen laut Vorurteil nicht sensibel sein. Ein Mann weint nicht, ein Indianer fühlt keinen Schmerz... Eine freiliegende Eichel ist abgestumpft und weniger sensibel... Das passt dann also ins Männlichkeitsbild.
Außerdem wird durch die Beschneidung nud den unsensibleren Penis der Mann auf Leistungsfähigkeit (Männer haben immer Leistnugsfähig zu sein) in der Sexualität, auf langen Sex und die Ejakulation, reduziert. Intensive Gefühle und "Fehler" wie frühes Kommen, werden ausgeschaltet, obwohl sie normal sind und auch zum Mann gehören. Denn auch ein Mann ist keine gefühlslose Maschine.
Außerdem ist die Vorhaut ein weibliches, schutz gebendes Merkmal. Deshalb halten einige Frauen den beschnittenen Penis für männlicher. Inder Tat ist aber ein Penis genau so männlich wie er von der Natur erschaffen wurde. Denn auch männer brauchen Schutz, z.B. ihre Eichel. Das wird aber nicht zugelassen und deshalb beschnitten.

Ich denke, man sollte auf keinen Fall Babies beschneiden, wenn es nicht nötig ist. Auch Kinder nicht! Man kann ein Knid dazu bringen, dass es das will, weil man als Erwachsener mehr Erfahrungen und Informationen hat und das Kind in eine bestimmte Richtung drücken kann, indem man es geschickt überredet. Das ist sehr verantwortungslos. Ein Junge, der mit 8 sagt, er wolle beschnitten werden, ist zu abhängig von der Meinung anderer, als dass sein Urteil in diesem schwierigen Fall wirklich gelten könnte. Die eltern und Ärzte müssen also sehr verantwortungsfoll sein. Die Kinder sind niemanls das Eigentum der Eltern oder eines anderen. Sie sind ihr eigenes Eigentum.

Was okay ist, ist wenn man sich als Erwachener beschneiden lässt, weil man sich dafür entschieden hat. Aber vorsicht: Die Beschneidungsdiskussion ist sehr ideologisch. Ob es nun um die krampfhaften Befürworter oder die Gegner geht... Und auch Erawchsene können Ideologien schnell aufsitzen... Also fragt euch immer: "Warum sagt mir diese Person dies jetzt? Was hat er/ sie für Interessen, weshalb er mir diese oder jene Sache sagt?..."

LG, Mubi
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren