Von frau angetanzt worden

Benutzer110191 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallöchen,

nachdem ich hier schonmal mein Leid geklagt habe, kann ich nicht anders als das wieder zu tun, um es danach möglichst schnell zu vergeßen :zwinker:

Ich bin 21, Student und hatte noch nie eine Freundin, beziehungsmässig. oder irgendwie sonst intensiveren (körperlichen) Kontakt...
Eigentlich geht es mir im Moment super - wenn da nicht dieses Beziehungsproblem wäre, dass mich seit einigen Jahren beschäftigt. Ich möchte so gerne eine Freundin (ich weiß, das hört sich blöd an) oder zumindest anderweitig Frauen nahe kommen. Das Problem: ich blocke immer plötzlich extrem ab, sofern sich irgendwie intensiverer Kontakt ergeben könnte, weiß nicht was ich sagen soll usw.
Ich bin eigentlich sehr selbstbewusst, grade was Uni, meine Lebensplanung und Co. angeht, in Hinsicht der Begegnung von Frauen aber, warum auch immer, das krasse Gegenteil (meine Vorgeschichte zu erzählen würde die Länge dieser Gedankensammlung verzehnfachen, drum lass ich es mal lieber :zwinker:)
Was mir im Nachinein jetzt noch eingefallen ist: ich suche seit Anfang des Jahres (endlich) nicht mehr zwanghaft nach einer Freundin. Seitdem geht es mir sehr viel besser und die Gelegenheiten ergeben sich von alleine und immer häufiger. Ich bin ein umtriebiger, aktiver Mensch und hätte möglicherweise garkeine Zeit für eine Beziehung, möchte aber wenigstens meine Erfahrungen mit Frauen machen und mein Studentenleben auskosten - hab meine Jugendzeit früher total in den Sand gesetzt und mich in Hinblick darauf (50h Computer zocken die Woche, keine Freunde, kaum Aktivitäten, recht schlechte Schulleistungen, extrem niedriges Selbstvertrauen (hab mich noch nichtmal getraut, Brötchen vm Bäcker zu holen) (Negativspirale halt); das ganze über viele Jahre mit leutlicher Besserung zum Abi hin, dann Auslandsjahr, was ich mich sehr geprägt hat und mich enorm weitergebracht hat, in vielerlei Hinsicht außer in einer.
Nun zum Kernthema:

Beispiel Semesterendparty meiner Fachschaft: war mit ein paar Freunden da, hab ein paar andere Leute getroffen, war auch ein sehr netter Abend, irgendwann waren dann die Leute, die ich kannte weg, aber ich habe mich (immerhin mach ich Fortschritte^^) mittlerweile quasi wieder nüchtern noch den Rest der Nacht auf der Tanzfläche vergnügt.
Auf einmal, mittlerweile so 3 Uhr, kommt da eine hübsche Kommilitonnin, die mir bisher aber noch nicht so aufgefallen ist an, und tanzt mich an. Ihr 1. Versuch, noch ein wenig unaufdringlich, sodass ich es nicht wirklich verstanden habe. Sie probiert es ein zweites Mal, nun doch deutlich aufdringlicher, aber ich zeige keine Reaktion. Ihre Freundinnen lachen schon (über mich?), ich tanze unbeirrt weiter. Ein Freund von ihr schubst sie in meine Richtung und sie tanzt mich jetzt so richtig an, reibt ihre Haare an meinem Körper usw. Ich immerhin hab endlich gepeilt, was los ist, unternehme aber nichts. Von solch Situationen habe ich monatelang geträumt, mir ausgemalt, was ich mache, und in dieser Situation schaffe ich es nichtmal ansatzweise, meine Finger 5cm zu bewegen und an ihre Hüfte zu legen und mit ihr zu tanzen...

Ich weiß echt nicht mehr, was mit mir los war. Alkoholisiert war ich fast garnicht mehr (vielleicht ein Nachteil :zwinker:). Ich erinnere mich, so böse das auch klingen mag, an ein gewisses Triumphgefühl. Dieses hübsche Mädchen tanzt mich also an, ihre FreundInnnen beobachten das ganze und amüsieren sich scheinbar prächtig und gerade deshalb denke ich mir, dass ich keine Regung zeige und sie abblitzen lasse, obwohl das eigentlich genau das Gegenteil von dem ist, was ich möchte.
Ich bin in meinem Studiengang recht bekannt, aber eher negativ, also nicht gerade beliebt, was wohl an meinem Charakter, politischen Ansichten (studier das ja) und meinem Intellekt liegt. Bin halt eher ein Einzelgänger mit wenig Bedürfnis im Uni-Alltag, selbst ein Gespräch mit irgendwem Fremdes zu beginnen, oder auch eine "schwer zu knackende Nuss" (harte Schale, weicher Kern :zwinker:). Ich habe mir irgendwie gedacht, es wäre jetzt eine Wette, ob sie mich dazu kriegt, mit ihr zu tanzen (obs stimmt oder nicht kann ich natürlich nicht sagen) und ich wollte ihr den Willen nicht tun. Dabei war sie vom Aussehen her voll mein Typ.
Ich hab also als sei sie nicht existent selbst weitergetanzt und naja, irgendwann, nachdem sie nach einer Pause nochmal einen Versuch gestartet hat, hat sie - wer will es ihr verübeln - sich einen anderen Typen gesucht.
Da kam plötzlich die Reue, die Party war ein paar Minuten später dann eh vorbei und ich bin seitdem sehr verzweifelt. Mein Verhalten war einfach so unterirdisch und kindisch und genau das Gegenteil von dem, was ich wollte.
Jetzt trauere ich dieser Situation natürlich mal wieder hinterher...
Natürlich kann ich daraus etwas Positives mitnehmen: dass ich als Mann angetanzt werde, gleich mehrmals, muss ja irgendwie schon was heißen. Allzu unattraktiv kann ich ja also nicht sein :zwinker:

Gründe meines Verhaltens im Nachhinein beleuchtet:
- ich fühlte mich beobachtet (von ihren Freundinnen und Co.)
- kurze Zeit vorher habe ich, unerwartet, eine andere Kommilitonin entdeckt, die ich für mich eigentlich abgeschrieben hatte. Für mehr als sie anzuditschen und Hallo zu sagen hats in mir aber nicht gereicht...
- ich war einfach zu unsicher: Was muss ich machen, wenn ich angetanzt werde? Was mache ich mit meinen Händen? Gucke ich sie an? Wie verhalte ich mich halt?
All diese Fragen waren unterbewusst wohl vorhanden, blieben unbeantwortet und führten zu dieser total abweisenden Haltung. In meiner Jugend hatte ich keinen Tanzkursus, in dieser Beziehung bin ich also total unerfahren. Nun gehe ich eigentlich recht gerne (wenn auch nicht oft) in Discos bzw. zu Studentenpartys und wackel da rum, aber eben alleine, wie das heute so üblich ist...
Und so eine Situation war neu für mich...
Mir hätte es ja völlig gereicht, hätte ich eine halbe Minute mit ihr umschlungen getanzt. Das hätte mir soviel bedeutet und in dieser Hinsicht einen wahnsinnigen Selbstbewusstseinsschub geben können. Natürlich, die frisch gefundenen, sich küssenden Paare für eine Nacht, allerlei um uns herum auf der Tanzfläche, ließen gewisses Assoziationen entstehen, denn ich mich aber nicht hingeben wollte (in der Situation dachte ich ja eh, wie beschrieben, an was ganz anderes).


Jetzt ist das 1. Semester rum und ich stehe quasi da, wo es angefangen hat in Hinsicht auf Frauen, gleichwohl ich natürlich so viel über mich und menschliches Verhalten allein gelernt habe, dass es immer besser wird. Die ganze Situation scheint sich zuzuspitzen, jede Woche habe ich ein neues Erfolgserlebnis (oder eher ein negatives, das ich mir als Erfolg verkaufe), weshalb es mir eigentlich so gut geht wie nie. Studium läuft top, Klausuren alle orbei,, ich habe für meine Bedürfnisse eigentlich ein tolles Sozialleben, bin sehr engagiert in verschiedenen Dingen und kenne darüber massig Leute, bin aktiv und meist gut gelaunt wie nie. Gut, im Moment nicht so, aber das Sammeln meiner Gedanken in Schriftform hat das ganze schon deutlich besser werden lassen, weshalb ich gleich noch eine andere Begebenheit der letzten Tage schilder:
Wenige Tage zuvor war ich z.B. mit einem Freund in einer Bar, wir saßen direkt an der Bar, neben uns setzten sich ein paar Frauen und wir kamen mit einer auch recht schnell ins Gespräch. Plötzlich habe ich mal echt gefllirtet, nen Cocktail springen lassen und mich prächtig amüsiert, ganz ohne Hintergedanken, denn ich fand sie nicht sonderlich attraktiv. Mein Kumpel anscheinend schon, vom Typ her zwar etwas kommunikativer als ich, aber mit ähnlich viel Glück bei Frauen gesegnet als ich. Ich hab ihn dann richtig heiß gemacht, dass er sie doch mal anquatschen soll (sie war grad draußen zum Rauchen), was er dann auch gewagt hat, mit mäßigem Erfolg, vorerst. Er hat immerhin gemacht, was ich nicht gewagt hätte, hat dann aber selbst nur blödes Zeug gestammelt und die Frau hat sich nem anderen typen zugewendet, son typischer Ich-sags-mal-lieber-nicht...
Aber mein Kumpel hat nicht aufgegeben, ist nach ein paar Minuten nochmal zu ihr hin, hat sie tatsächlich von den Typen trennen können, sie für ihn überzeugen können und ist mit ihr dann noch in eine andere Bar gegangen und hatte schätzungsweise eine schöne Nacht...
Und auch wenn ich allein erfolglos zurückblieb, das ganze hat mir wieder einen wahnsinnigen Schub gegeben, weil all das, was mein Kumpel gemacht hat ja echt nicht übermenschlich war und auch von mir hätte vollbracht werden können :grin:
Naja, dieses Beispiel soll nur meine verquere Gedankenwelt weiter illustrieren :tongue:

Ich wollte eigentlich noch ein Haufen mehr schreiben zur eigentlichen Problematik von mir mit dem anderen Geschlecht, möchte es aber jetzt mal so stehen lassen. Verzeiht meine unstrukturierte Ausdrucksweise, über Kommentare und Hilfe (worüber bloß) freue ich mich natürlich!
Ich sehe es als Sammlung meiner Gedanken, statt mich über das ganze die nächsten Tage und Wochen immer mal wieder hinwegzuquälen, habe ich mich jetzt lieber eine Stunde damit intensiv beschäftigt. Ich wette, keiner hat das jetzt völlig gelesen, wenn doch, Respekt!
Warum ich das öffentlich mache? Wenn ich nur ein Tagebuch schreibe, dann hilft mir das nicht viel. Ich brauche mitfühlende Leute, die das meinen kommentieren zu müssen (gerne auch negativ) und gehe davon aus, dass meine Anonymität gewahrt bleibt. Also, ran dan die Tasten :zwinker:
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
ich war einfach zu unsicher: Was muss ich machen, wenn ich angetanzt werde? Was mache ich mit meinen Händen? Gucke ich sie an? Wie verhalte ich mich halt?
angucken - natürlich *g*.

hände - würd ich persönlich von den meisten typen erstmal net direlt an der hüfte haben wollen. vlt hände festhalten und tanzen, aber mehr erstmal nicht. lass deine hände erstmal hände sein würd ich sagen, also net unbedingt sofort anfassen. dann vlt mal hände, und dann vlt auch hüfte, je nachdem wie sie drauf ist.
 
G

Benutzer

Gast
Ich gestehe, ich bin auch ein ganz miserabler Antänzer oder Angetanztwerder ... Wichtig ist aber (denke ich) ein inniger Augenkontakt, charmantes Lächeln, und keine übereilte Reaktion (also ihr zB an den Hintern grapschen). Dann vielleicht etwas Gespräch anfangen, und meine Taktik wäre jetzt, sie von der Tanzfläche und damit ihren Freundinnen zu ziehen :link:

Mir wär das aber auch unangenehm, wenn die Freundinnen da so genau zuschauen und sich amüsieren ... Dann hat man noch viel mehr Angst, was falsch zu machen. Vielleicht stellst du im Nachhinein nochmal Kontakt zu ihr her?? WEnn sie ne Kommilitonin ist, dürfte das doch klappen?! Verabredet euch auf ein Mittag inner Mensa, oder geht abends tanzen :tongue:
 

Benutzer96466 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich wette, keiner hat das jetzt völlig gelesen

Verloren :bier:

Wenn es dir hilft (und davon gehe ich aus), dann solltest du noch zu dem, was du als das eigentliche Problem ansiehst, was schreiben.

Kennst du die Kommilitonin, bzw. weisst, wo du sie finden kannst? Name, Facebook? StalkerVZ? Dann nette Kontaktaufnahme, und schnell alleine treffen (alleine, dann ist niemand da, dem du etwas beweisen musst).

Sonst: siehs als Erfahrung, und freue dich, das alles besser wird, genieße das Studentenleben und harre der Dinge, die sicher kommen werden!
 

Benutzer111298  (39)

Sorgt für Gesprächsstoff
Die Frage ist imo wie bist du angetanzt wurden. Wenn sie einfach nur beim Tanzen auf dich zugekommen ist, dann war sie vielleicht einfach nur gut drauf und wollte tanzen und Spaß haben. Vielleicht sahst du wie ein netter Typ aus mit den man schön tanzen könnte. In diesen Fall hättest du einfach mit ihr tanzen sollen. All zu engen Körperkontakt hätte ICH nicht so ohne weiter Signale von ihr gesucht. Irgendwann wäre sie auch zur Bar oder ähnliches gegangen und dann hättest du mit ihr reden können. Daraus kann sich dann später eine Freundschaft, eine Beziehung, ein OneNightStand oder auch nichts weiter ergeben. Was sich ergibt ist aber total egal. Wichtig ist, das ihr inden Moment Spaß beim Tanzen gehabt hättet. Zudem gibt dir das Routine im Umgang mit den anderen Geschlecht. Du kannst also (fast) nichts verlieren. Das einzige was du falsch machen kannst ist, wenn man mal auf der Tanzfläche über sie herzufallen bei Seite lässt, zu verkrampfen, zu viel nachzudenken und nichts zu tun. Mach dir bewusst dass du nur gewinnen kannst, wenn du dich nicht total daneben benimmst. Den Kopf ein wenig abzuschalten ist zwar nicht ganz einfach (Ich bin auch sehr kopfgesteuert und weiß also wovon ich rede), hilft aber ungemein.
Wenn sie dich jedoch sehr offensiv angetanzt hat, zum Beispiel indem sie ihren Arsch an deinen Schwanz reibt, dann kannst du dir recht sicher sein, dass sie gerade geil ist und Lust auf mehr hat. Ob das nun du sein sollst oder sie dich erstmal antesten will, das sei dahin gestellt. Jetzt kannst du aber doch schon deutlich offensiver sein.
Allgemein kann ich dir noch raten, dass Augenkontakt oft mehr sagt als viele Worte und beim Flirten wichtig ist.
 

Benutzer110191 

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielen Dank für eure Kommentare, das hilft mir schon weiter und lässt die ganze Sache nochmal aus anderen Blickwinkel erleuchten. Über das eigentlich Problem - naja was ich geschrieben habe ist halt ein Teil des Problems - schreib ich ein andermal mehr. Aber gut, das es jetzt raus ist, ich hab schon viel mitgenommen.
Über weitere Kommentare freue ich mich natürlich.
 

Benutzer18663  (81)

Benutzer gesperrt
Früher war es meistens so, dass die Frauen, die dich am aktivsten angemacht haben, dich auch am aktivsten wieder haben fallen lassen. Ich weiß nicht, ob das heute auch noch so ist, könnte ich mir aber vorstellen.
 

Benutzer111298  (39)

Sorgt für Gesprächsstoff
@ Expat
Da hast du nicht ganz Unrecht. Das ist allerdings eine andere Geschichte.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren