Vom Weg abgekommen

Benutzer155707 

Sorgt für Gesprächsstoff
Erstmal: Du bist gerade mal 20 Jahre alt da ist noch gar nichts verloren ob du nun deine Sexfantasien mit einer Liebesdienstleistungsdame auslebst oder mit einer festen Freundin (die diese Fantasien vielleicht gar nicht teilt) ist doch noch völlig irrelevant.

Lebe dich aus und genieße es. Mir würde eher der finanzielle Aspekt deiner Geschichte Sorgen bereiten...

Noch etwas: wieso sollte eine Frau (nennen wir sie mal deine Freundin) denn davon erfahren? Du musst ihr das nicht sagen solange das Thema für dich abgeschlossen ist. Sagst du es ihr ergreift sie entweder die Flucht oder lebt mit ständiger Eifersucht und Unsicherheit.
 

Benutzer70435 

Verbringt hier viel Zeit
Und da ich schon das Gefühl haben muss, dass mich der Mensch akzeptiert, wie ich bin, um mich emotional auf ihn einzulassen, würde es mir sehr schwer fallen, all das ewig zu verheimlichen. Es wäre höchstens eine oberflächliche Bindung.

Das ist ein entscheidender Punkt, finde ich. Ich kann dich da verstehen. Habe selbst eine Vergangenheit, mit der so manch potentieller Partner wohl Probleme hätte, aber ich würde das auch niemals verschweigen wollen. Es gehört zu mir, zu meinem Werdegang und darüber möchte ich einfach offen und ehrlich reden können, ohne Angst haben zu müssen, dass mein Freund sich daran stört.

Natürlich wäre es vielleicht nicht allzu zielführend, wenn du direkt beim ersten Date diese Infos über dich auf den Tisch legst, aber ich denke generell schon, dass es Frauen gibt, die deine Vergangenheit, bzw. dein Verhalten als Single akzeptieren und darüber nicht in Abwertung oder Misstrauen zergehen. Es wird sicher Frauen geben, die dich daraufhin ablehnen, klar. Aber ich denke, wenn es dir so wichtig ist, dass deine zukünftige Freundin dich als, wie du schreibst, Mensch, der du bist, akzeptiert, dann lohnt es sich wahrscheinlich zu selektieren und etwas länger zu suchen, um eine zu finden, die genau das tut.

Eventuell (oder sogar wahrscheinlich) bedeutet das wohl, dass du eher Chancen bei einer Frau haben wirst, die selbst sexuell eher offen, experimentierfreudig ist und wahrscheinlich in der eigenen Vergangenheit ebenfalls nicht sonderlich keusch gelebt hat. Wenn das kein Problem für dich ist, gibt es sicher genug Frauen, die sich auch mit deinem Singleverhalten auf dich einlassen würden.
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Stimme Ahoi Brause zu. Wenn Du es einer Frau sagtst, ist das vermutlich das Todesurteil jeder aufkeimenden Beziehung. Aber was Sie nicht weiß, macht Sie nicht heiß.

Was Du jetzt machst, geht nur Dich etwas an. Solange Du also in einer Beziehung nicht ständig zu "leichten Mädchen" gehst (oder nur mir Einverständnis der Partnerin) ist alles völlig locker zu sehen.
 

Benutzer146142 

Benutzer gesperrt
Interessanter Werdegang. Grundsätzlich bedenkliche Aspekte der Prostitution mal ausgeklammert, sehe ich allerdings keinen großen Unterschied zwischen bezahltem Sex und SB, solange noch keine Partnerin im Spiel ist. Schon möglich, dass eine potenzielle Freundin mal etwas über dein sexuelles Vorleben wissen möchte. Aber genau genommen spielt es dann keine Rolle, ob du vorher 30 'normale' Beziehungen oder die Dienste professioneller Damen hattest. Die Frage ist, ob du auf letzteres verzichten möchtest in einer Beziehung? Wenn nicht, solltest du von vornherein mit offenen Karten spielen.
 

Benutzer155505  (40)

Klickt sich gerne rein
also wenn du singel bist, kann es anderen egal sein was du machst solange du klipp und klar mit offenen karten spielst.
und solltst du dir eine Freundin suchen bzw. mit dem Gedanken spielen einen menschen an deiner seite haben zu wollen der mit dir durch dick und dünn geht, mit dir dein leben teilt und nicht nur für sex gut sein soll, dann sollte dir im klaren sein, dass du auf Frauen stösst, die dich nicht teilen wollen.
sei einfach ehrlich und sag von vornherein was Sache ist. das ist nur fair ihr gegenüber und schützt dich selbst vor einer möglichen Enttäuschung.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Sagst du es ihr ergreift sie entweder die Flucht oder lebt mit ständiger Eifersucht und Unsicherheit.
nicht zwingend. mein kerl z.b. hat vor meiner zeit mit ungezählten frauen etwas gehabt, über 50 waren es sicher - und kein bezahlter sex, sondern so "im realen leben", beim weggehen - etwas, was einem noch viel mehr sorgen machen könnte. freue ich mich darüber? nein. hab ich ein problem damit? ebenfalls nein. ich verdrehe maximal die augen oder ziehe ihn damit auf, das ist alles.

es ist also keineswegs so dass frauen damit grundsätzlich nicht umgehen könnten (oder wollten), allerdings würde ich damit auch nicht direkt beim ersten date raushauen - das würde ein wenig sehr so wirken als seiest du stolz darauf, das könnte dann wirklich eine unangenehme gedankenverbindung schaffen.

ich muss aber auch dazu sagen, wenn das gegenüber so eine grundhaltung von "was sie nicht weiß macht sie nicht heiss" hat - so wie du, AhoiBrause AhoiBrause - dann ist es auch kein wunder wenn man misstrauisch und eifersüchtig reagiert. bei dem TS habe ich aber eher den eindruck dass er absolute ehrlichkeit schätzt, da bestände also kein grund ihm zu misstrauen und sich zu fragen was er einem alles nicht erzählt... :zwinker:
 

Benutzer155869  (26)

Öfters im Forum
- EDIT -
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
wenn, dann solltest du - finde ich - auch erwähnen, wie es dazu gekommen ist. würdest du mir jetzt einfach nur den sachverhalt beschreiben, dann würde ich auch.. ähmm... unamüsiert gucken :zwinker: aber mit dem hergang, wie es dazu kam, kann ichs verstehen - und ich denk manchen frauen dürfte es auch ganz recht sein dass du dich "ausgelebt" hast, viele haben ja, wenn sie eine beziehung mit einer jungfrau eingehen, die sorge, dass er sich irgendwann nochmal ausleben möchte, was anderes probieren... das hast du jetzt immerhin schon "erledigt".
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Für mich wäre es ein Problem, wenn (m)ein Mann vor mir ständig Sex mit Profis hatte. Auch krasse Sexparties und Co. finde ich ab einer bestimmten Menge irgendwie abstoßend. Und ich weiß, dass es vielen Freundinnen in meinem Bekanntenkreis ähnlich geht, umso jünger und umso unerfahrener die Damen, umso stärker ist diese Meinung meist vertreten.
Du solltest dir also a) überlegen ob du so weiter machen möchtest, denn ja es gibt viele Frauen die das anekeln würde und b) wie und in welchem Maß du das Ganze einer Freundin erzählen würdest. Zu sagen, ich war in meiner Singlezeit 2, 3 mal bei einer Hure ist etwas anderes als wöchentliche Sexparties im FKK-Club. Dir Frage ist dann natürlich auch, ob du mit so einer Lüge leben kannst.
Für mich wäre auch wichtig, wann du damit aufghört hast: Erst für mich? Also erst als ich als Sexpartner ins Spiel kam? Oder schon vorher, weil du gemerkt hast, dass das nicht der rechte Lebensweg ist?

Ich muss dazusagen, dass ich aus einem recht konservativen und auch recht feministischen Freundeskreis komme. "Emma" und die Kirche halten nicht so viel von Prostitution :zwinker:
 

Benutzer155869  (26)

Öfters im Forum
- EDIT -
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer70365 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn es keinen Einfluss auf die künftige Beziehung hat, du damit abgeschlossen hast. Ihr lernt euch kennen, findet euch toll, es sind schon erste Gefühle im Spiel und du erzählst deine Geschichte wie hier - ich bezweifle dass dann viele Frauen die Flucht ergreifen würden. Wie Triton Triton für mich treffend formulierte ist Paysex für mich eine art Selbstbefriedigung am lebenden Objekt. Ich habe das ein paar mal probiert, doch für mich absolut kein Vergleich zu "echtem" Sex, den beide Wollen, wo beide auf einander Lust haben. Man stelle sich vor, es ist gerade schön und dann meint sie, "du hast noch drei Minuten". Ein normaler Partner ist einfach eine total andere Liga.
 

Benutzer155505  (40)

Klickt sich gerne rein
naja du musst das ja garnicht sagen wenn du das nicht möchtest. letztendlich kann sie dir nur daraus nen strick drehen, das es ihr schwerfallen könnte dir zu vertrauen, aber mehr schon auch nicht. du hättest dir ja nichts vorzuwerfen.
naja man präsentiert nicht gleich alle leichen im keller, das sehe ich halt so, wenn du dich nicht fest binden willst, was man als offene Beziehung bezeichnet, dann sollte man das von anfang an sagen, dann kann jeder selber entscheiden ob er das möchte oder nicht. is mir vor 4 Wochen auch so gegangen das ich jemanden kennen gelernt habe, der mir das sofort gesagt hat.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ist das eine Suppe, die ich mir halt eingebrockt habe, d.h. werde ich damit leben müssen, das Ganze innerlich ausblenden zu müssen, wenn ich mich überhaupt mal fest binden sollte? Oder haltet ihr das (wie ich) ebenso für unmöglich und tendiert ihr ebenso zum Gedanken, dass "Normalfrau" für mich eben nicht mehr infrage kommt und ich meine Auswahl an potentiellen Beziehungspartnern selbst auf ein Minimum reduziert habe, da diese Art sich "auszuleben", nicht gerade gesellschaftlich akzeptiert ist?
Aber willst du noch ohnehin lieber eine Freundin, die diesen Teil von dir akzeptiert und die es zumindest nicht sonderlich stört? Was bringt dir eine "Normalfrau", wenn sie eben nicht zu dir passt?

Die Frauen, die das eher akzeptieren oder sogar vielleicht Interesse an gemeinsamen Sex-Parties haben, haben vermutlich aber auch eine entsprechende sexuelle Vergangenheit. Könntest du denn damit leben?
 

Benutzer155869  (26)

Öfters im Forum
- EDIT -
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Für mich wäre auch wichtig, wann du damit aufghört hast: Erst für mich? Also erst als ich als Sexpartner ins Spiel kam? Oder schon vorher, weil du gemerkt hast, dass das nicht der rechte Lebensweg ist?

Und wieso genau ist das jetzt ein "unrechter Weg?" Es ist halt ein nicht ganz gängiger Weg, sowie auch nicht ganz gängige Vorlieben .. aber mei? Wieso man da in richtig (=recht) und falsch einteilen muss, von außen sehe ich nicht ganz.

Liegt aber vermutlich dass ich sehr nach der "jeder wie er mag" Grundregel lebe und eher grundsätzlich gegen "allgemeines richtig und falsch" bin bei Dingen, die einem mal primär selbst was angehen.
Vermutlich hängts einfach davon ab, womit du besser leben kannst - gibt ja nur die zwei Möglichkeiten:
Sagen oder nicht sagen.
Ihre Reaktion kann man ja einschätzen, wenn man sie ein bisschen besser kennt.

Mir persönlich wäre es wohl ziemlich egal, so lange es nur um Körperliches ging. Hätte er zig Beziehungen in Kurzzeit vor mir gehabt und jeder erklärt, sie sei seine einzig wahre Liebe, hätte ich ein Vertrauensproblem. Holt er sich den Sex, den er gut findet. und bezahlt sogar dafür, was die Distanz noch deutlicher macht, joa mei, keinerlei Problem damit. Fänds vermutlich eher spannend, und wäre auf Geschichten neugierig :grin:

Und wäre es andersrum, also ich die mit "Vergangenheit" würde ich es für mich behalten. Aber ich bin auch kein Fan zwanghafter Offenheit und hab keine moralischen Probleme damit, Dinge einfach für mich zu behalten, wenn sie auszusprechen nur unnötige Probleme heraufbeschwören würde. Offen sein hat erfahrungsgemäß mehr Ärger im Schlepptau, als dass es mir in irgendeiner Form nutzt.

Meine bekanntlich nicht sehr landläufige Meinung dazu primär um aufzuzeigen, dass nicht alle gleich ticken, und man sich solche Dinge am besten in der konkreten Situation fragt, sobald eine solche eintritt.
So lange dir Spaß macht, wie du das angehst, und du nicht vor dir selbst irgendwelche Schuldgefühle hast, solltest du sie auch vor niemand anderem haben.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Normalerweise bin ich ja ein Fan von Ehrlichkeit und einige Damen (mich eingeschlossen) würden das moralisch auch nicht verwerflich finden. Ich z.B. mag es, dass ein Mann reichlich sexuellen Kontakt mit Anderen hatte - abschrecken würde mich das nicht. Es wäre für mich auch kein Anlass für Eifersucht oder Misstrauen, du hast ja Niemanden hintergangen.

Zu dem Punkt der Ehrlichkeit: Ich bin, wie gesagt, Fan. Ich überlege gerade aber, ob Frauen in deinem Alter (Also knapp Anfang 20), mit deiner Ehrlichkeit umgehen könnten.
Gerade wenn man noch etwas jünger ist, ist das eigene Selbstbewusstsein noch nicht ganz so ausgeprägt, viele sind noch etwas unsicher in ihrer Sexualität und mit dem eigenen Körper.

Auch ist Prostitution ein Thema, welches gerade auch jüngere Frauen ziemlich ablehnen können. Viele Frauen verbinden damit ja auch eine gewisse Needyness "Der Mann kriegt eh keine ab, muss er zur 'ner Nutte gehen.." oder so gar, dass Man(n) auf spezielle Sachen steht, die nur Prostituierte machen. Zudem drehen sich die Gedanken bei Einigen sicherlich auch um 'Safer Sex'. "Hat er immer mit Kondomen verhütet?"

Was ich damit sagen will: Gerade in deinem Alter finde ich es noch schwieriger bei diesem Thema ehrlich zu sein. Die Wahrscheinlichkeit sehe ich jedenfalls sehr gering, dass da eine Dame nicht abgeneigt ist. Und wann sollte man das zur Sprache bringen? Während der Datingphase?
Puh..

Vielleicht könnte man versuchen, bei Gesprächen das Thema Prostitution anzuschneiden (vielleicht auch politisch, du bist da ja interessiert), um dann zu schauen, wie der Gegenüber darauf reagiert.

Ich kann dich jedenfalls verstehen, dass du ehrlich sein willst und finde das auch löblich. Trotzdem musst du dich darauf einstellen, dass du eine Weile suchen musst, bist du eine Dame findest, die dich so akzeptiert. Mir persönlich wäre es das ja Wert.
 

Benutzer155869  (26)

Öfters im Forum
- EDIT -
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wahrscheinlich werde ich das Ganze, wenn überhaupt, scheibchenweise und nach einer gewissen Zeit erst beibringen können. Ob diejenige das verkraftet oder nicht, kann man ja schon recht früh abschätzen und daraus entsprechende Schlüsse ziehen.
Die Frage ist ja auch irgendwo, ob es wichtig ist, dass du dafür bezahlt hast. Wenn deine Zukünftige nicht gerade total gegen Prostitution ist, ist es ja erstmal eigentlich egal, ob du X Frauen im Club aufgerissen oder X Frauen im Saunaclub beglückt hast.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
reed reed naja, ist Ansichtssache... für mich machts schon einen Unterschied. Dafür bezahlen macht ein Dienstleistungsgeschäft draus. Wie ... beim Frisör :zwinker: MAcht Spaß, tut gut, man genießt es - und dann zahlt man dafür, was geleistet wurde.
Aber Frauen sonst was erzählen um sie zu Spielen aufzureißen und dann wieder abzuservieren hat selbst bei mir einen faden Beigeschmack, und ich bin absolut nicht empfindlich.

Grundsätzlich sollte eine mögliche Freundin aber vermutlich generell die offene, neugierige Einstellung zu sexueller Experimentierfreude teilen, sonst wirds immer Diskussionen und Mißverständnisse geben...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren