Vitamintabletten - Erfahrungen

Benutzer166159 

Sorgt für Gesprächsstoff
Mehr Vitamine sind nicht immer gleich besser. Vitamin A z.B. ist krebserregend.
Jetzt könntest du zwar sagen: "Ist mir doch egal, wovon so ein Tier nen Ständer bekommt"...

Aber die Dosis machts und wir nehmen immer wieder in kleinen Dosen Gifte in uns auf. Die Hersteller solcher Tabletten werben was das Zeug hält. Die denken aber im leider immernoch vorherrschenden Kapitalismus nur an ihre Gewinnmaximierung. Nicht an Deine Gesundheit.

An einer ausgewogenen Ernährung führt also langfristig kein Weg vorbei.
 

Benutzer160853  (34)

Meistens hier zu finden
Ohne medizinisch valide argumentieren zu können, würde ich in solchen Fällen mein Blut untersuchen lassen. Das liefert dann auch ein fundiertes Bild über den Gesamtzustand.
Einfach so irgendwelche Tabletten kaufen, finde ich in der Regel zweifelhaft. Zumal die Dosierung willkürlich ist, meist nach dem Motto "Viel hilft viel".
Mit einem fundierten Befund würde ich dann auch versuchen zunächst auf gewöhnlichen Weg dieses Problem lösen.
 

Benutzer168361 

Öfters im Forum
Erst vor ein paar Wochen lief eine Doku zum Thema auf ARTE, mit dem Titel "Vitamania - Wie viele Vitamine braucht der Mensch?" mit Derek Muller. Die Doku ist auf YouTube zu finden, vielleicht nicht mehr lange. Ich finde, es lohnt sich, das anzusehen.
 

Benutzer171204 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Erst vor ein paar Wochen lief eine Doku zum Thema auf ARTE, mit dem Titel "Vitamania - Wie viele Vitamine braucht der Mensch?" mit Derek Muller. Die Doku ist auf YouTube zu finden, vielleicht nicht mehr lange. Ich finde, es lohnt sich, das anzusehen.
Ich gucke mir die gerade an, weil ich das Thema spannend finde.
Würde dann auch Food Matters - Du bist was du isst empfehlen.


Multivitamintabletten sind vermutlich sinnlos, einzelne Präparate können aber durchaus sinnvoll sein (in meinen Augen zum Beispiel Vitamin B12, Vitamin D).

Wenn man aber keine Beschwerden hat, keine besondere Ernährungsform verfolgt und kein Mangel nachgewiesen wurde, würde ich es lieber ärztlich abklären lassen, ehe ich zu solchen Produkten greife.
 
G

Benutzer

Gast
Also ich arbeite in der Gesundheitsbranche und kann dir mit 100%tiger Sucherheit sagen: Solche Tabletten sind absolut sinnlos und überflüssig. Wenn man sich ganz normal ernährt nimmt man alle nötigen Vitamine in reichlichen Mengen zu sich, zudem ist der Körper auch in der Lage, Vitamine zu speichern. Vitaminpräparate dienen lediglich dazu, den Leuten Geld aus der Tasche zu ziehen oder bei gewissen Ernährungsformen wie Veganismus den Mangel an zb. B12 auszugleichen.

Die größte Lüge ist übrigens das beliebte Vitamin C. Damit wird ja auf fast jedem Produkt im Supermarkt groß geworben, dabei hat es a) kaum eine nachgewiesene Wirkung und b) hat der Körper schon nach einem Apfer einen vollen Vitamin-C-Speicher, der mehrere Tage ausreicht :zwinker:
Vitamin C wurde damals von einer schweizer Firma zufällig entdeckt und weil es keinen Nutzen hatte wurden etliche Ärzte bezahlt, um in ihren Praxen groß für dieses "Wundermittel" zu werben und seitdem hält sich in der Bevölkerung dieser unglaubliche Hype um das Vitamin C :ROFLMAO:
 

Benutzer133419  (58)

Sehr bekannt hier
Ich habe im Laufe der Jahrzehnte meines Lebens mehrere Moden miterlebt. In den 1970er-Jahren fing es an, dass allem Vitamin C zugesetzte wurde. Gerade das kann der Mensch ja nicht speichern. Was zuviel ist, wird ausgeschieden.

Dann kam Vitamin A in Mode. weil die Leute eine braune Haut haben wollte. Soviel ich weiß, ist zuviel davon sogar giftig. Der Körper kann aus BetaCarotin sein eigenes Vitamin A bilden. Wenn man zuviel künstlich hergestelltes Beta-Carotin zu sihc nimmt, bekommt man gelbe oder orangefarbene Finger, aber es ist nicht giftig.

In den 1980er Jahren war auf einmal Vitamin E groß in Mode. Ich habe vergessen, wozu das gut sein soll. So 20 Jahre später habe ich von einer Langzietstudie gelesen, dass Menschen, die jahrelang künstlich hergestelltes Vitamin E zu sich genommen haben, eher gestorben sind als solche, die das nicht getan haben.

2018, mein Stand des Wissens: Nicht alles, was man früher Vitamin genannt hat, ist ein Vitamin. B 12 z. B. ist was anderes. KA, wie das heißt. Veganer haben zuwinig davon. Und Vitamin D ist definitiv keins, sondern noch was anderes. Falls ich es richtig verstanden habe. Man kann icht zuviel davon haben, es ist nicht giftig. Und gerade wegen dieses "Vitamins" bin ich am überlegen. Früher hab man den Kindern Lebertran. Falls es sowas noch gibt, würde ich es nehmen.
 

Benutzer171204 

Verbringt hier viel Zeit
Morgenstern Morgenstern Schau dir bzgl Vitamin D mal die hier verlinkte Doku bei arte an. Vitamin D ist halt zur Zeit ein totaler Hype.
 

Benutzer133419  (58)

Sehr bekannt hier
Hm, meinst Du, ich sollte das tun, um es nicht zu nehmen? Sprich, ich bin auf einen Hype hinengefallen? Wahrscheinlich hast Cu recht, und ich muss mir das gar nicht ansehen. Vielen lieben Dank für den Hinweis. *dann keinen Lebertran nimmt* :smile:
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Und Vitamin D ist definitiv keins, sondern noch was anderes. Falls ich es richtig verstanden habe. Man kann icht zuviel davon haben, es ist nicht giftig.
Vitamin D ist eines der wenigen Vitamine, mit dem sich wirklich schon Leute schwerwiegend vergiftet haben! Starke Überdosierungen (die man aber mit den handelsüblichen Tabelletten nur schwer erreicht) "verkalken" mehr oder weniger den Körper.

Vitamin D hat im Körper auch Eigenschaften einer Art von Steroid/Immunmodulator. Aber nichts, über was man sich Gedanken machen müsste.
 

Benutzer171204 

Verbringt hier viel Zeit
Hm, meinst Du, ich sollte das tun, um es nicht zu nehmen? Sprich, ich bin auf einen Hype hinengefallen? Wahrscheinlich hast Cu recht, und ich muss mir das gar nicht ansehen. Vielen lieben Dank für den Hinweis. *dann keinen Lebertran nimmt* :smile:
Nein, mein Tipp war ernst gemeint. Manchen Menschen hilft Vitamin D, wenn sie eben einen Mangel haben. Zu viel ist aber schädlich und die genaue Dosierung zu treffen ohne Arzt schwierig, zumal in der Doku gesagt wurde, dass es Hinweise gibt, dass bei jedem Menschen der Vitamin D Spiegel individuell sein könnte, es also keine allgemein gültigen guten Werte gibt.

Und B12 Mangel haben übrigens nicht nur Veganer.

Grade die beiden Vitamine sind doch so "Volkskrankheiten", wenn es um Mängel geht.
 

Benutzer133419  (58)

Sehr bekannt hier
Vitamin D ist eines der wenigen Vitamine, mit dem sich wirklich schon Leute schwerwiegend vergiftet haben! Starke Überdosierungen (die man aber mit den handelsüblichen Tabelletten nur schwer erreicht) "verkalken" mehr oder weniger den Körper.

Vitamin D hat im Körper auch Eigenschaften einer Art von Steroid/Immunmodulator. Aber nichts, über was man sich Gedanken machen müsste.

Das wusste ich nicht. Ich dachte, es ist das Vitamit, das durch Sonne generiert wird. Das, wegen dem man früher Kindern Lebertran gegeben hat, weil ein Mangel daran Rachitis verursacht.

Das konzentrierte Tabletten einen Menschen vergiften können, glaube ich bei fast allen Vitaminen. Ich war mir nur nicht sicher, ob Vitamin D überhaupt ein Vitamin im neuen Sinne ist. Ich weiß nicht, wie ich das erklären soll. Die B-Vitamine hat man Vitamine genannt, aber sie sind gar keine. Oder? *shlau kuck*

Vielleicht kommt es darauf an, ob der Körper zuviel davon ausscheidet oder es speichtert, bis es giftig ist?
 

Benutzer133419  (58)

Sehr bekannt hier
Ya, daake. :smile:

Hätte dann noch eine Frage bezüglich B-Vitaminen. Ihc hab keine Ahnung, es kommt mir aber so vor, dass das gar keine Vitamine sind, sondern was anderes, was aber auch wichtig ist.
 

Benutzer151496 

Meistens hier zu finden
Hätte dann noch eine Frage bezüglich B-Vitaminen. Ihc hab keine Ahnung, es kommt mir aber so vor, dass das gar keine Vitamine sind, sondern was anderes, was aber auch wichtig ist.
Was hindert Dich denn daran, das mal nachzuschauen? :zwinker:
Vitamin – Wikipedia
Vitamin B – Wikipedia

Um es abzukürzen (folgendes zitiert aus Wikipedia):
"Vitamine sind organische Verbindungen, die der Organismus nicht als Energieträger, sondern für andere lebenswichtige Funktionen benötigt, die jedoch der Stoffwechsel nicht bedarfsdeckend synthetisieren kann. Vitamine müssen mit der Nahrung aufgenommen werden, sie gehören zu den essentiellen Stoffen. Pflanzen benötigen normalerweise keine zusätzlichen Vitamine, sie können alle für sie notwendigen organischen Stoffe selbst synthetisieren."

"Vitamin B4 ist die vom menschlichen Organismus synthetisierbare vitaminähnliche Substanz Cholin, die, als sie noch fälschlich als Vitamin galt, als B4 bezeichnet wurde."

"Vitamin B13 ist die Orotsäure und wurde früher zu den Vitaminen gezählt, da man früher davon ausging, dass Orotsäure lebensnotwendig sei. Orotsäure hat viele Funktionen im Organismus. Ähnlich wie beim Cholin (Vitamin B4) kann Orotsäure in kleineren Mengen im Körper selbst synthetisiert wird, muss aber für eine tägliche Bedarfsdeckung durch Nahrung aufgenommen werden."

"Vitamin B15 ist das Natriumsalz der Pangamsäure und wurde früher zu den Vitaminen gezählt, bis man feststellte, dass der menschliche Organismus es in ausreichender Menge selbst produzieren kann. Der physiologische Wirkmechanismus ist nicht eindeutig geklärt."

"Die Vitamine B4, B13 und B15 zählen heute zu den vitaminähnlichen Substanzen und werden als Vitaminoide bezeichnet, wozu auch andere Substanzen wie Inosit gehören."
 

Benutzer133419  (58)

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Erzähl das mal den fleischfressenden Pflanzen :upsidedown:
Was hindert Dich denn daran, das mal nachzuschauen? :zwinker:
Vitamin – Wikipedia
Vitamin B – Wikipedia



"

Nix. Ich kann alles nachlesen, wenn ich das will. Ich wollte lieber Menschen fragen. Wenn das verkehrt ist, dann tu ich es nicht mehr, sondern breche den Kontakt zu Menschen wieder ab und lese wieder. Danke auch für die freundliche Frage. Menschen fragen ist damit dann wohl out. Sorry für den Versuch, mit Menschen reden zu wollen.
 
2 Woche(n) später

Benutzer138990  (47)

Sehr bekannt hier
Also ich denke nicht, dass ein Mensch in Mitteleuropa der sich einigermaßen normal ernährt in einen Nährstoffmangel rutschen wird. Wir nehmen eigentlich durchwegs genügend Vitamine und Spurenelemente auf. Sollte man denken, dass man einen Mangel hat, dann sollte man das mittels eines Blutlabors feststellen lassen (BITTE BITTE nicht von Quacksalbern wie Kinesiologen oder sowas in der Art "diagnostizieren" lassen).
Ich selbst habe aufgrund mehrerer MagenOPs und einer damit einhergehenden Malabsorption leider einen massiven Nährstoffmangel den ich supplementieren muss (besonders die fettlöslichen Vitamine A,D,E,K machen mir Probleme). B12 kann man sehr gut per Depotspritze supplementieren, Fe gibt es per Infusion und ich werde künftig (da bin ich Abklärung mit Spezialisten, also darauf spezialisierten Gastroenterologen) wohl die fettlöslichen Vitamine und Se und Zn auch per Infusion bekommen, weil sie sonst einfach nicht ordentlich resorbiert werden. Aber wie geschrieben, ich bin ein Spezialfall.
Zum Thema Vitamin D: Da herrscht grad echt ein totaler Hype drum und die Leute supplementieren wie verrückt damit. Aber solche Hypes gibt es wirklich immer wieder zu irgendwelchen Vitaminen, so lange mir diese Wirkungen nicht mit ordentlich, wissenschaftlich sauber durchgeführten Studien belegt sind, gebe ich nichts drauf.

Allgemein kann man aber sagen: Wenn man keinen (nachgewiesenen) Mangel so wie ich hat dann haben Supplemente primär eine Wirkung: Sie produzieren teuren Harn. :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren