Verzweifelt, fast Nervenzusammenbruch

Benutzer143952  (27)

Sehr bekannt hier
Er kann nicht mit Regeln umgehen, kann sich nicht unterordnen, kann keine Menschen ab, die ihm contra geben.
Kann er wohl doch sonst würde er sich nicht entschuldigen.
Woanders kann er sich entschuldigen und ist auch für alle anderen da.
Merkst du eigentlich nicht wie schlecht du hier über deinen Sohn sprichst? "Ist nix" "Kann nix" "Nicht mal aufräumen" "Und auch nicht dankbar sein" "Freundin ist ne Schlampe" "er will nicht studieren (stand jetzt)" " Mein Ex ist genau (so scheiße) wie mein Sohn."
Und da wunderst du dich, dass er einen Hass gegen dich schiebt und sich wie die Axt im Walde aufführt?
 

Benutzer167777 

Verbringt hier viel Zeit
Also in großen Teilen sind die "Marotten" der Kinder schlicht und ergreifend anerzogen. Sodass man sich als Elternteil hinterfragen sollte. Bzw. irgendwann die Kurve kriegen muss.

Mein Sohn ist zwar erst 9, ich erlebe es aber (wochenweiser Wechsel Mama/Papa) gerade sehr deutlich, was passiert, wenn die eigentliche Routine wegbricht oder gar vom anderen Elternteil untergraben wird. Und/Oder dem Kind alles abgenommen wird.

Wenn ich als Mutter also möchte, dass mein Kind gewisse Dinge selbständig erledigt, dann muss ich mich damit auseinandersetzen und das auch ständig. Auch wenn es mir zum Hals raushängt, ich mich wie eine kaputte Schallplatte den selben Sermon jeden Tag herunterrattern höre, wenn mein Kind mir an den Kopf wirft "Ich hasse Dich, weil ich bei Dir immer aufräumen muss und bei Papa nie" usw. usf. Gleichgültig, ob ich Lust habe, müde bin, mir was besseres vorstellen kann. Frei nach dem Motto "steter Tropfen höhlt den Stein".

Jetzt, in derselben Situation mit meinem Lütten - aber auch in diversen anderen Lebenssituationen - bin ich meiner eigenen Mutter unendlich dankbar dafür, dass sie diese Konflikte unermüdlich mit mir ausgetragen hat. Mit dem was sie mir mitgegeben hat, konnte ich freiwillig mit 16 Jahren ausziehen und nach etwas Straucheln auf eigenen Beinen stehen.

Wenn ich als Elternteil meinem Kind aber diese Dinge nicht mitgebe, weil ich mit mir selbst beschäftigt bin, die Konflikte scheue oder nach 10 Mal sagen aufgebe und es sein lasse, dann darf ich mich nicht wundern, dass diese Dinge nicht mit dem 18. Geburtstag plötzlich da sind.

Etwas anderes sind in dem Alter wirkliche Frechheiten (Beschimpfungen/"Haus besetzen" ohne zu Fragen usw.). Da würde ich dann auch die Konsequenz in aller Härte walten lassen. Dazu reicht auch ein Umzug zum Vater. Wenn der nichts taugt, wird Dein Sohn das selbst schnell merken. Er wird sich aber wahrscheinlich zu fein sein (wenn er sich schlecht entschuldigen kann), Dir das einzugestehen. Er wird dann gezwungen sein, sich um sich selbst zu kümmern. Und sich nach und nach damit auseinandersetzen.

Ich zweifle allerdings daran, dass Du es schaffen würdest, in dieser Situation so konsequent zu sein. Ich würde Dir raten, Dir Hilfe zu holen. Oder auch ein vermittelndes Gespräch beim Jugendamt z.B. die Deinen Sohn über seine Möglichkeiten eines Auszugs informieren können.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Vorweg:
Nur weil er 18 ist, ist er noch lange nicht erwachsen und auch nicht fertig mit der Pubertät.

Mein Sohn kam erst um 18 Uhr und ich war zutiefst enttäuscht.
Was war denn abgemacht, was Uhrzeiten, Vorbereitung etc angeht?

Obwohl ich es immer wieder mal versuche mit ihm zu reden, es bringt nichts.
Ich würde das jetzt erstmal einfach sein lassen und alles sacken lassen. Er wird den Mund schon wieder aufmachen.

Mein Sohn wird den Kontakt dann ganz zu mir abbrechen, wenn er ausgezogen ist und nur noch zu seinem Vater gehen.
Das glaube ich nicht. Vorübergehend vielleicht, aber dauerhaft sicher nicht.

Was sollte ich denn tun, damit er sein wenigstens sein Zimmer aufräumt ? Mir würden ja schon die Essensreste reichen. Wäsche ist mir ja egal. Ist ja sein Zimmer. Aber Essen, benutzte Verhüterli und das es stinkt, muss ja nicht sein.

Ich würde drauf scheißen, ob er sein Zimmer aufräumt, so lange Essensreste weggeräumt werden. Es ist sein Zimmer und damit seine Sache, wie chaotisch es ist. Ich hätte gar keinen Bock mehr, da ständig drüber zu diskutieren. Soll er halt die Zimmertür immer zu lassen, dann müsst ihr das Chaos nicht sehen.
Macht einen "Vertrag", in dem vereinbart wird, dass du ihn in Punkto Zimmer aufräumen in Ruhe lässt, es nicht mehr betrittst und er im Gegenzug dafür jeden 2.Tag die Essensreste wegräumen und die Tür zulassen wird und unterschreibt das. Und haltet euch dran. Bei ignorieren gegenseitig 3€ pro Vergehen an den anderen als Konsequenz oder so.
Ich denke, dass allein dadurch, dass diese Streitthemen wegfallen, mehr Ruhe zwischen euch einkehren kann, weil dieses eine Dauerthema gelöst ist.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ich zweifle allerdings daran, dass Du es schaffen würdest, in dieser Situation so konsequent zu sein. Ich würde Dir raten, Dir Hilfe zu holen. Oder auch ein vermittelndes Gespräch beim Jugendamt z.B. die Deinen Sohn über seine Möglichkeiten eines Auszugs informieren können.
R Ratsuchende hat hier etwas sehr sehr wichtiges angesprochen...Ihr gesamter Beitrag läuft eigentlich nur auf eins hinaus: Konsequenz.

Ich kenne dich zwar nicht, aber du klingst aktuell auch wie eine kaputte Schallplatte in diesem Thread. Du wiederholst immer und immer wieder, was er alles falsch macht und was du von ihm erwartest. Was du aber nicht bist ist: konsequent.
Darübe rhinaus vermute ich, dass das nicht erst seit gestern so ist und du schon vorher eher nachgegeben hast als hart zu bleiben, wo es nötig gewesen wäre. Es reicht nicht, dass dein Partner kosenquent(er?) ist als du. DU musst es sein.
Erziehung funktioniert wirklich nur, in dem man einem Kind beibringt, dass wenn es A macht, B passiert. Steigt es auf einen Stuhl und hüpft rum, wird es herunter fallen und es kann sich verletzen. Bestiehlt er eine Firma, dann kann er vor Gericht landen.
Diese Konsequenz kennt dein Sohn nicht, wird ihr aber "im echten Leben" KNALLHART begegnen. Die Frage ist dann, wie er damit umgeht. Ist er in der lage das auf sich selbst zu beziehen, oder wird er ewig alles auf andere schieben, egal wie schwachsinnig es irgendwann wird...

Bisher hast du keine Konsequenz gezeigt. Es ist natürlich auch reichlich spät jetzt damit anzufangen und eine grundlegende Änderung zu erwarten. Möglich ist es...und in meinen Augen ist es einfach der einzige Weg, damit umzugehen und nicht wahnsinnig zu werden.

Sieh es mal so: Es steht bereits JETZT schon fest, ob du ihn verloren hast oder nicht....oder glaubst du ernsthaft, dass es einen Unterschied macht ob er noch in einer Wohnung mit dir lebt oder nicht?
Machst du so weiter wie bisher und lässt dich erpressen und als Dienerin behandeln, dann wird er niemals Respekt vor dir haben...wovor denn auch? Er wird nicht durch dein rücksichtsvolles, zurückhaltendes oder ängstliches Gehabe zum besseren Menschen..im Gegenteil..du machst ihn zu dem was er ist. Genau mit diesem Verhalten.
Die Einzige Möglichkeit, die ich noch sehe ist, ihn mit seinem Gehabe auflaufen zu lassen. Wenn er seinen Müll stehen lassen will, dann muss er selbst einen Vermieter finden, der das okay findet...und eine Freundin. Wenn er der Meinung ist, dass er durch weglaufen der Polizei entgeht, soll er versuchen zu rennen.
Wenn er herumtönt, dass er mit 18 machen kann was er will, sagst du ihm, dass NIEMAND tun und lassen kann was er will und er das gerne ausprobieren kann.
Sein Vater wird ihm seinen scheiß sicherlich nicht hinterher tragen.
Je länger du jegliche Konsequenz von ihm fern hältst, desto härter wird es ihn treffen.

Mein Rat ist: Such dir selbst Hilfe und zwar schnell! Unterstützung bei Strategien und bei deinen eigenen Problemen und Ängsten.
 

Benutzer108526  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Das er nicht studieren will, finde ich nicht schlimm. Klar kann mein Sohn einiges auch schulisch. Er ist was die Schule betrifft eben nur faul und pragmatisch ☺️. Wenn er mal keine Lust hat seinem 450€ nachzugehen und sein Vater ihn nicht abholt ( weil er frei hat oder so) bleibt mein Sohn mit Magenschmerzen zu Hause , zieht aber ab mittags wieder um die Häuser und trifft sich mit seinem Freund .

Das ich schlecht über ihn rede , dafür kann ich nichts. Ist er dafür nicht selber verantwortlich ? Also ich rede von seinem Wesen und Charakter. Ich hinterfrage mich genug nur er sich NIE. Ich wollte ihn immer zur Selbstständigkeit erziehen und seit meinem Unfall 2015 wo er eben mehr machen musste als seine Freunde , war ich ein Krüppel und er sagte zu seinem Freund, dass ich in eine geschlossene soll. Ich hatte zum damaligen Zeitpunkt Existenzangst, Zukunftsangst und nun leider auch eine Hypochondrie die ich aber niemanden anmerken lasse. Ich gehe zur Therapie , zur KG , zum Aqua Jogging und regelmäßig in die Sauna. Aber ich bin eben nicht mehr so gut wie früher und arbeiten ist auch erst mal nicht.

Ich gehe auch in die Konflikte / Konfrontation. Immer und immer wieder habe ich das getan. Das unordentliche Zimmer mit den Klamotten stört mich nicht. Eher die Essensreste und das ich bald einen Kammerjäger bestellen kann. Früher war mein Sohn das allerliebste Kind . Hatte nie Probleme. Mein Sohn will auch nicht zu seinem Vater . Das Jugendamt ist nicht mehr zuständig für uns, da er volljährig ist .
[doublepost=1546165392,1546165276][/doublepost]
Vorweg:
Nur weil er 18 ist, ist er noch lange nicht erwachsen und auch nicht fertig mit der Pubertät.


Was war denn abgemacht, was Uhrzeiten, Vorbereitung etc angeht?


Ich würde das jetzt erstmal einfach sein lassen und alles sacken lassen. Er wird den Mund schon wieder aufmachen.

Das glaube ich nicht. Vorübergehend vielleicht, aber dauerhaft sicher nicht.



Ich würde drauf scheißen, ob er sein Zimmer aufräumt, so lange Essensreste weggeräumt werden. Es ist sein Zimmer und damit seine Sache, wie chaotisch es ist. Ich hätte gar keinen Bock mehr, da ständig drüber zu diskutieren. Soll er halt die Zimmertür immer zu lassen, dann müsst ihr das Chaos nicht sehen.
Macht einen "Vertrag", in dem vereinbart wird, dass du ihn in Punkto Zimmer aufräumen in Ruhe lässt, es nicht mehr betrittst und er im Gegenzug dafür jeden 2.Tag die Essensreste wegräumen und die Tür zulassen wird und unterschreibt das. Und haltet euch dran. Bei ignorieren gegenseitig 3€ pro Vergehen an den anderen als Konsequenz oder so.
Ich denke, dass allein dadurch, dass diese Streitthemen wegfallen, mehr Ruhe zwischen euch einkehren kann, weil dieses eine Dauerthema gelöst ist.

Die Uhrzeiten sind mir egal . Schließlich ist er 18 . Aber was mir möchten ist folgendes:
Wir wohnen ja noch zusammen . Er kommt und geht wann er will, weil er meint das ist so ok. Zahlt nichts und will sich hier aber auch nicht einbringen , aber alle Vorteile haben. Das geht nicht . Uns wäre es wichtig, wenn er hier auch mal was machen würde damit man auch planen kann.
[doublepost=1546166155][/doublepost]Meine Freundinnen , mein Mann und meine Familie sagt auch , dass er zwar im Moment mehr zu seinem Vater geht, aber die Zeit wird für mich spielen.

Ich ignoriere ihn im Moment , so wie er mich .

So einen Vertrag hatten wir schon mit seinem Zimmer . Wie gesagt wie es aussieht stört mich nicht. Aber das sein Fenster mittlerweile schimmelt am Holzrahmen ( falsches Lüftungsverhslten oder so) und es stinkt da oben. Ich habe kaum noch Geschirr und Besteck unten, weil immer alles mit nach oben genommen wird. Wenn gekocht wird mit der Freundin, sieht meine Küche danach erst mal schlimm aus und ist erst mal nicht zu benutzen.

Ich war immer konsequent, aber nun lässt er sich eben nichts mehr sagen.
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Was gibt es denn für Konsequenzen? Davon sprichst du so gar nicht...
Wenn ich meine Mutter als Krüppel bezeichnet hätte, dann hätte es aber Feuer unter dem Dach gegeben, das hätte ich mich nie getraut - und ich hatte auch immer genügend Respekt damit ich gar nicht so über meine Familie/Freunde rede/denke.

Irgendwie schreibst du viel was er alles sollte - aber nie, wie ihr das denn umsetzen wollt. Und: du bist tatsächlich halt am Verhalten deines Sohnes auch mitschuldig, einfach weil die Erziehung sehr viel Einfluss auf den Umgangston und das Verhalten hat. Ich würde dir da wirklich raten professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.
 

Benutzer167777 

Verbringt hier viel Zeit
Mein Sohn will auch nicht zu seinem Vater . Das Jugendamt ist nicht mehr zuständig für uns, da er volljährig ist .

Das ist so nicht korrekt. Das Jugendamt kümmert sich auch bei Volljährigen Kindern, vor allem auch dabei, die Möglichkeiten der Wohnsituation darzulegen, wenn die jetzige nicht mehr passt. Auch Wohnheime sind möglich.

Du bist nicht konsequent. Du hast aufgegeben und hoffst, dass sich da von allein etwas tut.

Ganz einfach, klipp und klar: "Kind, Du hast folgende Möglichkeiten. So wie bisher geht es nicht weiter. D.h. Wir gehen entweder zum Jugendamt, wo Du Dich über Wohnmöglichkeiten informieren kannst oder Du ziehst zu Deinem Vater. Sollte Dir beides nicht zusagen, gibt es folgende Vereinbarung: Du zahlst Deinen Anteil an Miete in Höhe von X Euro, Dein Zimmer ist so aufgeräumt, dass ich als Hausherrin damit zufrieden bin, andernfalls kostet Dich meine Putzleistung an jedem "Donnerstag" der Woche Y Euro je Stunde. Wenn Du Deine Freundin einladen möchtest, wird die Küche so verlassen wie vorgefunden, bleibt sie länger als eine Nacht ist nachzufragen. Unterschrift hier: _______ gültig ab Datum: _____ . Du hast eine Woche Bedenkzeit."
 

Benutzer143952  (27)

Sehr bekannt hier
Das er nicht studieren will, finde ich nicht schlimm. Klar kann mein Sohn einiges auch schulisch. Er ist was die Schule betrifft eben nur faul und pragmatisch ☺️. Wenn er mal keine Lust hat seinem 450€ nachzugehen und sein Vater ihn nicht abholt ( weil er frei hat oder so) bleibt mein Sohn mit Magenschmerzen zu Hause , zieht aber ab mittags wieder um die Häuser und trifft sich mit seinem Freund .
Das ich schlecht über ihn rede , dafür kann ich nichts. Ist er dafür nicht selber verantwortlich ?
Da schon wieder... so von oben herab... die Mutter die alles für ihn getan hat... zum Taugenix.
Und ehrlich. Ich kann ja nur das beurteilen was du hier schreibst aber selbst ich als Aussenstehenden kriege da eine Hasskappe auf dich.
 

Benutzer102949 

Beiträge füllen Bücher
Dein Sohn ist leider vollkommen verzogen.

Ich kenne auch jemanden, der so ähnlich tickt wie dein Sohn. Der kriegt sein Leben nicht in den Griff, macht was er will, räumt nie sein Zimmer auf (es sieht wirklich aus wie bei einem Messi ...) und lebt in seiner eigenen Welt. Es greift aber auch nie jemand durch und stellt ihn vor vollendete Tatsachen. Konsequenz wäre hier gefragt und deshalb würde ich das an deiner Stelle auch tun.
Er tanzt dir doch auf der Nase herum. Wie er dich beschimpft, geht überhaupt nicht. So ein Umgang mit meinen Eltern wäre mir im Leben nicht eingefallen. Und das lässt du ihm einfach so durchgehen? Bei mir wäre er längst für einige Stunden geflogen, damit er mal über sein Verhalten nachdenkt.

Da schon wieder... so von oben herab... die Mutter die alles für ihn getan hat... zum Taugenix.
Und ehrlich. Ich kann ja nur das beurteilen was du hier schreibst aber selbst ich als Aussenstehenden kriege da eine Hasskappe auf dich.

Hä? Was ist denn an ihren Äußerungen so schlimm? :ratlos:
Sie sagt doch auch explizit, dass er nicht dumm ist, sondern bloß faul. Wie viele Mütter würden sich dem wohl anschließen? Sicher so einige.
Wenn mein Sohn denkt, er kann seine Verpflichtungen schwänzen und stattdessen Spaß haben und machen, was er will, würde ich ihm mal deftigst den Marsch blasen. Das geht einfach nicht, Punkt.
Wenn man das aber im Teeniealter nicht begriffen hat, wird es schwierig. Entweder man lernt es von kleinauf oder gar nicht mehr.
 

Benutzer143952  (27)

Sehr bekannt hier
Dein Sohn ist leider vollkommen verzogen.

Ich kenne auch jemanden, der so ähnlich tickt wie dein Sohn. Der kriegt sein Leben nicht in den Griff, macht was er will, räumt nie sein Zimmer auf (es sieht wirklich aus wie bei einem Messi ...) und lebt in seiner eigenen Welt. Es greift aber auch nie jemand durch und stellt ihn vor vollendete Tatsachen. Konsequenz wäre hier gefragt und deshalb würde ich das an deiner Stelle auch tun.
Er tanzt dir doch auf der Nase herum. Wie er dich beschimpft, geht überhaupt nicht. So ein Umgang mit meinen Eltern wäre mir im Leben nicht eingefallen. Und das lässt du ihm einfach so durchgehen? Bei mir wäre er längst für einige Stunden geflogen, damit er mal über sein Verhalten nachdenkt.



Hä? Was ist denn an ihren Äußerungen so schlimm? :ratlos:
Sie sagt doch auch explizit, dass er nicht dumm ist, sondern bloß faul. Wie viele Mütter würden sich dem wohl anschließen? Sicher so einige.
Wenn mein Sohn denkt, er kann seine Verpflichtungen schwänzen und stattdessen Spaß haben und machen, was er will, würde ich ihm mal deftigst den Marsch blasen. Das geht einfach nicht, Punkt.
Wenn man das aber im Teeniealter nicht begriffen hat, wird es schwierig. Entweder man lernt es von kleinauf oder gar nicht mehr.
Sagte ich doch bereits. Es geht nicht darum, dass die TS schreibt er sei Faul.

Es kommt bei mir so rüber als sei er in den Augen der TS ein Taugenix. Halt wie sein Vater.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Die Uhrzeiten sind mir egal . Schließlich ist er 18 .
Warum regst du dich dann darüber auf, wann er Weihnachten angekommen ist? Wenn es dir unwichtig wäre, würdest du das nicht.

Uns wäre es wichtig, wenn er hier auch mal was machen würde damit man auch planen kann.
Was denn zb?
Setzt euch zusammen hin und überlegt euch nen Haushaltsplan für euch drei. Wer macht was usw. :smile:
 

Benutzer108526  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Was gibt es denn für Konsequenzen? Davon sprichst du so gar nicht...
Wenn ich meine Mutter als Krüppel bezeichnet hätte, dann hätte es aber Feuer unter dem Dach gegeben, das hätte ich mich nie getraut - und ich hatte auch immer genügend Respekt damit ich gar nicht so über meine Familie/Freunde rede/denke.

Irgendwie schreibst du viel was er alles sollte - aber nie, wie ihr das denn umsetzen wollt. Und: du bist tatsächlich halt am Verhalten deines Sohnes auch mitschuldig, einfach weil die Erziehung sehr viel Einfluss auf den Umgangston und das Verhalten hat. Ich würde dir da wirklich raten professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Es gab damals so Dinge wie Taschengeldendzug oder ich habe auch mal 3 Monate seine Mitgliedschaft in seinem Fitness Studio ruhen lassen. Da hätte ich noch mehr Theater. Wann bekommt man denn Respekt ? Ich war immer konsequent , aber jetzt will er sich nichts mehr sagen lassen. Die Freundin meines Sohnes meinte daraufhin, dass bei uns keine Liebe wäre und ich ihn nicht lieben würde ( was ich sehr anmaßend finde ).
 

Benutzer167777 

Verbringt hier viel Zeit
Zwischen "Konsequenz" und "sturer Dickköpfigkeit" liegen ein paar Welten.

Ich lese nicht heraus, dass Du konsequent warst. Ich sehe eher eine "beleidigte" Frau, die "rachsüchtig" bestraft. Ich sehe weder einen Sinn hinter den von Dir aufgeführten "Konsequenzen" noch ein aktives hinarbeiten auf den gewünschten Zustand.

Respekt "bekommt" man nicht, den "verdient" man sich, indem man mit respektvollem Umgang beispielhaft vorangeht.
 

Benutzer108526  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Das ist so nicht korrekt. Das Jugendamt kümmert sich auch bei Volljährigen Kindern, vor allem auch dabei, die Möglichkeiten der Wohnsituation darzulegen, wenn die jetzige nicht mehr passt. Auch Wohnheime sind möglich.

Du bist nicht konsequent. Du hast aufgegeben und hoffst, dass sich da von allein etwas tut.

Ganz einfach, klipp und klar: "Kind, Du hast folgende Möglichkeiten. So wie bisher geht es nicht weiter. D.h. Wir gehen entweder zum Jugendamt, wo Du Dich über Wohnmöglichkeiten informieren kannst oder Du ziehst zu Deinem Vater. Sollte Dir beides nicht zusagen, gibt es folgende Vereinbarung: Du zahlst Deinen Anteil an Miete in Höhe von X Euro, Dein Zimmer ist so aufgeräumt, dass ich als Hausherrin damit zufrieden bin, andernfalls kostet Dich meine Putzleistung an jedem "Donnerstag" der Woche Y Euro je Stunde. Wenn Du Deine Freundin einladen möchtest, wird die Küche so verlassen wie vorgefunden, bleibt sie länger als eine Nacht ist nachzufragen. Unterschrift hier: _______ gültig ab Datum: _____ . Du hast eine Woche Bedenkzeit."

Ich hab beim Amt angerufen . Die sagen klipp und klar die ARGE wäre zuständig. Hab das sogar schriftlich . Ich hab doch nicht aufgegeben. Deine Vereinbarung hört sich gut an. Die werde ich mir mal notieren. Geil, Danke .

Die ARGE sagte schon bei eventuellem Auszug : dadurch das er einen 450€ Job hat und dann auch das komplette Kindergeld bekäme von 194€......und dann noch Unterhalt vom Vater und mir könnte es sein, dass er keinen Anspruch auf ALG II hat und wir ( die Eltern ) alles zahlen müssten bis er 25 ist.
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Du drehst dich im Kreis. Das mit der Freundin und der Liebe kam jetzt schon sicher mindestens drei Mal.
Ich finde, hier wurden schon sehr viele gute Tipps genannt. Ihr braucht Hilfe, beide - gut, dass du den Schritt gemacht und hier geschrieben hast, aber das reicht nicht. Hol dir Hilfe von außen. Leider bist du bisher kaum auf diese Möglichkeiten eingegangen oder blockst sie ab. Anders wird es aber nicht gehen.
Wenn ihr einen solchen Vertrag mit dem Zimmer hattet, was waren die Konsequenzen daraus, wenn dieser nicht eingehalten wurde? Gelten die weiterhin?
 

Benutzer108526  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Erkläre mal, was du damit meinst.

Er soll was machen, damit ihr planen könnt. Ich kann mir darunter nichts vorstellen.

Er hat zum Beispiel Tiere ( Vögel) , soll auch mal ne Runde mit unserem Hund , und auch mal Kleinigkeiten zu Hause machen wie staubsaugen , Müll raus bringen , Spülmaschine ein und ausräumen . Ist ja nicht zu viel verlangt denke ich
[doublepost=1546177024,1546176970][/doublepost]
Da schon wieder... so von oben herab... die Mutter die alles für ihn getan hat... zum Taugenix.
Und ehrlich. Ich kann ja nur das beurteilen was du hier schreibst aber selbst ich als Aussenstehenden kriege da eine Hasskappe auf dich.
Meine Familie und Freunde verstehen mich alle. Selbst meine Eltern
[doublepost=1546177147][/doublepost]
Dein Sohn ist leider vollkommen verzogen.

Ich kenne auch jemanden, der so ähnlich tickt wie dein Sohn. Der kriegt sein Leben nicht in den Griff, macht was er will, räumt nie sein Zimmer auf (es sieht wirklich aus wie bei einem Messi ...) und lebt in seiner eigenen Welt. Es greift aber auch nie jemand durch und stellt ihn vor vollendete Tatsachen. Konsequenz wäre hier gefragt und deshalb würde ich das an deiner Stelle auch tun.
Er tanzt dir doch auf der Nase herum. Wie er dich beschimpft, geht überhaupt nicht. So ein Umgang mit meinen Eltern wäre mir im Leben nicht eingefallen. Und das lässt du ihm einfach so durchgehen? Bei mir wäre er längst für einige Stunden geflogen, damit er mal über sein Verhalten nachdenkt.



Hä? Was ist denn an ihren Äußerungen so schlimm? :ratlos:
Sie sagt doch auch explizit, dass er nicht dumm ist, sondern bloß faul. Wie viele Mütter würden sich dem wohl anschließen? Sicher so einige.
Wenn mein Sohn denkt, er kann seine Verpflichtungen schwänzen und stattdessen Spaß haben und machen, was er will, würde ich ihm mal deftigst den Marsch blasen. Das geht einfach nicht, Punkt.
Wenn man das aber im Teeniealter nicht begriffen hat, wird es schwierig. Entweder man lernt es von kleinauf oder gar nicht mehr.
Ich gebe dir sowas von recht . Sprichst mir aus der Seele
 

Benutzer167777 

Verbringt hier viel Zeit

Benutzer108526  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Was wären das denn für Konsequenzen ?

Als diese zeitungsfirma das raus bekommen hat von meinem Sohn und diese ganzen Dinger bei mir abgeholt hat und meinem Sohn das mitgeteilt haben, dachte er, dass ich ihn verpfiffen hätte was ja nicht stimmte. Er kam rein um Beweismaterial zu entfernen und sagte mir :,, Du bist tot.”
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Als diese zeitungsfirma das raus bekommen hat von meinem Sohn und diese ganzen Dinger bei mir abgeholt hat und meinem Sohn das mitgeteilt haben, dachte er, dass ich ihn verpfiffen hätte was ja nicht stimmte. Er kam rein um Beweismaterial zu entfernen und sagte mir :,, Du bist tot.”
Das hast du auch schon erzählt, wieso noch einmal?

Eine Konsequenz, wenn auch harte, wäre hier übrigens gewesen, dass er auf die Schnauze fällt und seinen Mist selbst ausbadet. Es ist verdammt schwer für Eltern, daneben zu stehen, wenn die Kinder Mist bauen und noch schwerer, nicht einzugreifen, wenn der Mist große Konsequenzen hat. Aber wenn Mami immer hinter ihm aufräumt, selbst bei Straftaten, dann wird er nie etwas lernen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren