Verunsichert und Verliebt -.-

Benutzer182832  (29)

Ist noch neu hier
Hallo liebe Gemeinde, bin neu hier und habe mich gerade registriert.
Hätte nie gedacht das ich mich in einem Forum dieser Art registriere .. :grin:
Also ich bin 28 Jahre alt, und führe seit 1 1/2 Monaten eine Beziehung mit einer 24jährigen. Ich muss gestehen das ganze ging ziemlich schnell, wir haben uns ineinander verliebt und es fühlt sich alles verdammt richtig und gut an. Die Problematik stellt sich in den letzen 2 Wochen wie folgt dar , dass ich das Gefühl habe dass ich meine Freundin mir gegenüber nicht wirklich öffnen kann.Wobei das auch nicht ganz richtig ist weil sie mir vor nicht allzu langer Zeit gestanden hat dass sie eine nicht so einfache Kindheit hatte, in Bezug auf ihrer Mutter. Laut ihren Erzählungen sei die Mutter eine gefühls kalte Person die hier als Kind nicht wirklich liebe gezeigt hat, Und sie deswegen wohl schwer vertrauen kann. Leider weiß ich bis jetzt nicht mehr von,ich nenn das mal ihren Familiendrama.
Hinzukommt noch dass sie eine dreijährige Beziehung mit einem Kerl hatte der sie zig Male betrogen hat und auch Gewalttätig war, sie dadurch kaum jemanden vertrauen kann und ja… Es fällt mir gerade schwer zu erklären wo oder was wirklich das Problem ist, sie sagt selber eine sehr eifersüchtige Person zu sein was ich auch schon einmal selbst erfahren habe.
Sie selber befindet sich gerade in Therapie aufgrund von ihrer Kindheit.
Einerseits finde ich es gut dass sie mir das alles erzählt hat und sich mir gegenüber geöffnet hat, allerdings gibt es immer noch so Momente wo sie von jetzt auf gleich laut Ihren Aussagen in ein Gefühlschaos versinkt und von jetzt auf gleich weg möchte. Zeit für sich alleine braucht etc.
Wenn wir zusammen sind haben wir an sich immer eine sehr schöne Zeit haben wunderschönen Sex und lieben uns .Was mich auch sehr stutzig macht ist dass sie ziemlich schnell ansprach dass sie sexuell alles andere möchte als Blümchen Sex und auf Bondage spielchen steht, Wo ich mir denke dass man genau in der Art von Sexpraktik sehr viel Vertrauen gegenüber dem Partner haben muss. (Vlt gibt es hier jemanden der mir psychologisch diese Ansicht erklären kann)
Ich finde es alles etwas seltsam und wahrscheinlich wie ihr lesen könnt anhand meiner Wortwahl und Satzbildung dass ich sehr konfus bin verängstigt und verliebt. Der Grund ist dass ich mich hier melde ist auch das ich mit keinem darüber reden kann weil ich ihr versprochen habe dass das Thema mit ihrer Mutter und dieser Angst ihrerseits zu vertrauen keinem sagen darf 🙈🙈🙈😞war seit 10 Jahren nicht mehr so verliebt Und habe angst sie zu verlieren. Oft bemerke ich wie sie sagt dass sie Angst hat davor hat dass ich eines Tages mir ihre ganze Gefühlsduselei nicht mehr geben könne, Und sie quasi sich so darstellt als sei sie nicht gut genug für mich. Es wäre einfach nur schön wenn mir jemand einige Tipps oder einige netten Worte Dazu sagen könnte wie ich mich verhalten sollte
Tut mir leid für den Katastrophalen und ansatzlosen Text. Grüße
 
Hilfreichste Antwort
Ich lese Drama, sehr viel Drama.

Wie du dich verhalten sollst, hmm... Gute Frage, scheiß Antworten. Fangen wir an.

Und sie deswegen wohl schwer vertrauen kann.
Beziehung mit einem Kerl hatte der sie zig Male betrogen hat und auch Gewalttätig war, sie dadurch kaum jemanden vertrauen kann

Aha, deshalb musst du dich jetzt mehr anstrengen? Oder kriegt sie das allein auf die Reihe? Ihr Problem, dass sollte nicht ihre Ausrede für die nächsten X Jahre sein.

sie sagt selber eine sehr eifersüchtige Person zu sein was ich auch schon einmal selbst erfahren habe.
...

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Ich lese Drama, sehr viel Drama.

Wie du dich verhalten sollst, hmm... Gute Frage, scheiß Antworten. Fangen wir an.

Und sie deswegen wohl schwer vertrauen kann.
Beziehung mit einem Kerl hatte der sie zig Male betrogen hat und auch Gewalttätig war, sie dadurch kaum jemanden vertrauen kann

Aha, deshalb musst du dich jetzt mehr anstrengen? Oder kriegt sie das allein auf die Reihe? Ihr Problem, dass sollte nicht ihre Ausrede für die nächsten X Jahre sein.

sie sagt selber eine sehr eifersüchtige Person zu sein was ich auch schon einmal selbst erfahren habe.

Hängt mit Problem eins zusammen. Sehr fragwürdig. Wie lang ist sie schon in Therapie?

Du solltest dir sehr gut überlegen, ob und wie weit du auf solche Szenen eingehst. Du hast dir (vermute ich mal ins Blaue) nichts zu Schulden kommen lassen. Dann sollte sie üben mit sich selbst in solchen Situationen klar zu kommen.

Wo ich mir denke dass man genau in der Art von Sexpraktik sehr viel Vertrauen gegenüber dem Partner haben muss. (Vlt gibt es hier jemanden der mir psychologisch diese Ansicht erklären kann)

Irrelevant, wenn sie drauf steht ist es grundsätzlich erstmal okay. Damit scheint sie für sich klar zu kommen. So sollte auch der Rest funktionieren.

weil ich ihr versprochen habe dass das Thema mit ihrer Mutter und dieser Angst ihrerseits zu vertrauen keinem sagen darf

Ufff, sorry, jeder braucht mal wen zum reden und du musst Wege finden, für dich, damit umzugehen.
Klar brauchst du nicht jedem davon zu erzählen und auch keine Details, aber ein*e gute*r Freund*in sollte absolut drin sein.

Sie macht ihren Packen Probleme zu deinem Problem und verweigert dir gleichzeitig damit umzugehen, dass ist nicht gesund.

Oft bemerke ich wie sie sagt dass sie Angst hat davor hat dass ich eines Tages mir ihre ganze Gefühlsduselei nicht mehr geben könne, Und sie quasi sich so darstellt als sei sie nicht gut genug für mich.

Das liest sich sehr manipulativ.

Um es zusammenzufassen, dass alles liest sich nicht nach einer gesunden Beziehung auf Augenhöhe.

Sie wickelt dich ein mit ihrer "Ich armes, kleines Hascherl" Nummer und einen Moment später explodiert sie, nur um dann von vorn auf "Ich kann ja gar nix dafür" zu machen und ein paar dicke Krokodilstränen zu heulen, die du dann zum Anlass nimmst, dir ganz doll viel Mühe zu geben und ganz doll Verständnisvoll zu sein, damit sowas nicht mehr passiert und sie dich bloß nicht verlässt.

Lass dich auf diese Spielchen gar nicht erst ein. Wenn das ganze eine Chance haben soll, muss sie akzeptieren, dass du nicht ihr Spielzeug bist. Sie ist diejenige, die an sich arbeiten muss und ihr Verhalten ändern.

Du solltest dich von diesen Spielchen distanzieren. Du bist weder ein Blitzableiter, noch Therapeut, noch jemand der sich verbiegt, bis er krumm genug ist um "Vertrauenswürdig" zu sein.

Schau ob sich etwas tut, ob sie dich ernst nimmt, das Thema mit dir bereden kann, ohne in ihre übliche Rolle zu schlüpfen. Schau ob sie Verantwortung für sich und ihr Leben übernimmt oder ob sie auf der Stelle kleben bleibt und weiter mit dem Finger auf andere Leute zeigt, die Schuld daran sein sollen, wie sie sich verhält. Wenn sich nichts tut, dann dreh dich um 180° und renn.

Wie lang du das aushältst, musst du selbst wissen. Führ dir nur vor Augen, was sie da tut. Bedenke in jeder Situation, ob sie sich grad fair dir gegenüber verhält. Überlege dir genau, in welchen Momenten ihre Ausbrüche und Emotionen angebracht sind und wann nicht.

Du bist nicht ihr Therapeut. Du bist nicht ihr Spielzeug.

Hat sie eine Diagnose inzwischen?
 
Hilfreichste Antwort

Benutzer180521 

Sorgt für Gesprächsstoff
Lieber E Elli2931 , willkommen im Forum :smile:
was ist denn deine Haupt-Angst? Dass sie dir nicht vertrauen kann oder dass du nicht mit ihren Gefühlswandlungen umgehen kannst? Oder etwas anderes?
Meiner Meinung nach sind 1,5 Monate Beziehung noch keine lange Zeit. Vor allem, weil ihr euch auch vorher noch nicht lange kanntet. Ich finde, da kann man noch nicht das große Vertrauen und sich-in-allem-öffnen erwarten. Das braucht Zeit. Dass die Voraussetzungen für eine Vertrauensbasis da sind, hat sich ja schon darin gezeigt, dass sie dir nach so kurzer Zeit von ihrer schwierigen Vergangenheit erzählt hat. Wenn du sie nicht drängst, wird sie sich im Laufe der Zeit sicher noch mehr öffnen, ich denke, du brauchst einfach ein wenig Geduld :smile: Übrigens: Zeigst du ihr denn, dass du ihr vertraust? Das könnte ihr helfen, sich dir mehr zu öffnen.
in Therapie aufgrund von ihrer Kindheit
Wie lange schon? Kommt sie gut klar mit ihrer Therapeutin?
Zeit für sich alleine braucht etc.
Das ist etwas, das man seinem Partner zugestehen sollte, finde ich. Allein sein ist natürlich für jeden unterschiedlich wichtig. Hoffentlich findet ihr da eine gute Balance, die euch beiden gut tut.
So wie es sich liest, ist es aber eher das sehr abrupte Verhalten ihrerseits, das dich verunsichert, oder?
dass ich eines Tages mir ihre ganze Gefühlsduselei nicht mehr geben könne
Kannst du das denn? Kannst du damit umgehen auf lange Sicht gesehen, auch wenn ihr irgendwann nicht mehr in der rosaroten Phase seid? Das solltest du dir gut überlegen. Es hilft nicht, wenn du ihr jetzt sagst, ja, das ist doch kein Problem, und dir innerlich denkst, dass sich das noch gibt, dann nach einem Jahr aber merkst, dass dir das zu sehr an den Nerven zerrt. Lieber findet ihr gleich heraus, ob ihr gut miteinander umgehen könnt.
Dazu sagen könnte wie ich mich verhalten sollte
Das kann jemand Außenstehendes schlecht sagen. Ich kann dir eigentlich nur die Dinge, die generell in Beziehungen wichtig sind, ans Herz legen:
-Kommunikation: Redet miteinander über eure Probleme. Versucht, einander zu verstehen und gebt euch die Möglichkeit, euch nach und nach richtig gut kennenzulernen.
-Geduld: Sei nicht enttäuscht, wenn sie dir nicht von heute auf morgen vollkommen vertraut. Sie musste wohl viel durchmachen und eine Therapie kann lange dauern.
-Ehrlichkeit: Zu dir selbst und zu ihr gegenüber. Wenn du merkst, dass du etwas nicht packst, dann gesteh es dir selbst gegenüber ein. Und sei auch ehrlich zu ihr über dein Innenleben, damit sie weiß, dass sie sich auf dein Wort verlassen kann. Falls sich ihre Eifersucht oder ihre Gefühlsschwankungen sehr auf eure Partnerschaft auswirken, kann sie das ja vielleicht mal in der Therapie ansprechen. Sie hat sicher gerade anderes wichtiges im Kopf als das, aber vergiss dich selbst bitte nicht in dieser Beziehung. Auch du hast Bedürfnisse und kannst nicht alles ausgleichen, was sie ins Schwanken bringt.
Ich hoffe, ich konnte dir ein paar hilfreiche Gedankenanstöße geben.
Liebe Grüße, Windfisch
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Für mich stellt sich die Frage warum sie eine Beziehung eingeht.
Deine Beschreibung klingt nicht so als wäre sie dafür geeignet.
Sie hat einen Riesenhaufen Probleme, mit denen du null zu tun hast!
Warum ordnet sie nicht erstmal ihr Leben?
Als was sieht sie dich denn?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren