Vertrauen und Sex?

Benutzer82930 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab da mal ne Frage.... es mag solche und solche Menschen geben und ich eine beste Freundin die ist außerhalb einer Beziehung total hemmungslos und in der Beziehung brauch sie länger.
Ich für meinen Teil brauch GANZ lange.
Meine eigentliche Frage ist nun... ist es normal das man am Anfang " netten" Sex hat und erst später ausprobiert oder habt ihr von Anfang an die wildesten Stellungen gemacht?:schuechte
Ich hab nur die letzte Beziehung zum vergleich und da war alles zum ersten Mal für mich also kein vergleich.
Wie ist es bei euch geht ihr den Sex in einer neuen beziehung langsam an und steigert oder habt ihr sofort das Vertrauen um alles zu machen?
 

Benutzer1539 

Sehr bekannt hier
Naja, verschiedene Stellungen probier ich schon auch am Anfang ... da ist mir das Vertrauen in dem Sinne nicht so wichtig.
Dinge wie Anal würde ich aber nur machen, wenn ich meinem Partner zu 100% vertraue.
Zu meinem jetzigen Schatz hatte ich seltsamer Weise von Anfang an volles Vertrauen, weshalb unser Sexleben eigentlich direkt auf 180 geschossen ist :grin:
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Naja, was heißt "am Anfang"? Die ersten paar Mal Sex (ca. 10) hatten wir eigentlich fast nur in der Reiterstellung. Danach probierten wir schon alle möglichen Stellungen aus (das war so ca. im ersten Monat in dem wir halt Sex hatten)...also schon ziemlich am Anfang. Ich würde aber beim ersten Mal Sex gleich "alles" machen.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Huhu,

also ich date so 3-4 Monate, dann gibts den 1. Kuss, dann wird 2-3 Monate der andere erkundigt, dann gibts vielleicht Sex :zwinker: Komischerweise hatte ich bei meiner jetzigen Beziehung mit OV weniger Probleme, als mit "normalem Sex" - wahrscheinlich, weil ich ersteres gut kann und beim zweiten Angst hatte, dass es nicht klappt (hatte früher oft Schmerzen).

Mit der Zeit haben wir dann mehr ausprobiert, und heute ist es 180 mal mehr und besser, als zu Beginn.

Ich finde, das hat eine Menge mit Vertrauen zu tun und damit, wie gut das Paar aufeinander eingestimmt ist. Zu Beginn weiß man ja nicht, was der andere mag, vielleicht läuft er weg, wenn man versaute Dinge sagt.

Ich bin in der Hinsicht mittlerweile eh viel zu offen und muss aufpassen, was ich sage - manche Leute schüchtert das ein und sie kriegen rote Ohren :grin:

Also ich finde das völlig in Ordnung, sowas ruhig angehen zu lassen. Die "neue" Phase kommt nie mehr - soviel Mühe und Aufregung kommt nie mehr - also kann man das m.E. schon ruhig angehen.
 

Benutzer82635 

Verbringt hier viel Zeit
Ach was ist schon normal?
Bei einer Beziehung -und nicht bei einer kurzen Bettgeschichte- steht in der Regel das eigentliche Vertrauen doch vorm ersten Sex. Ob man da jetzt mit den "harmlosen" Stellungen beginnt oder gleich akrobatische Höchstleistungen probiert, ist im Grunde eine Frage des gegenseitigen Geschmacks.
 

Benutzer82930 

Verbringt hier viel Zeit
Naja ich kenne meinen Geschmack deshalb probiere ich es nicht mit meinem neuen Freund sofort aus.
Vielleicht ist es die angst er könnte mich nackt häßlich finden oder angst vor unangenehmen gerüchen oder geräuschen...
"einfache" sachen da kann ich besser entspannen zu Anfangs...
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Naja ich kenne meinen Geschmack deshalb probiere ich es nicht mit meinem neuen Freund sofort aus.
Vielleicht ist es die angst er könnte mich nackt häßlich finden oder angst vor unangenehmen gerüchen oder geräuschen...
"einfache" sachen da kann ich besser entspannen zu Anfangs...

Ist doch aber nicht falsch. Ich denke aber, dass das auch etwas mit dem Alter zu tun. Wenn man jung ist, ist man da noch vorsichtiger aber umso älter man wird, umso mehr geht man anfangs auch ran :zwinker:
 
M

Benutzer

Gast
Zu meinen Single-Zeiten/ bei ONS hab ich mich auch immer ausgetobt, also da war ich relativ hemmunglos unterwegs.

In meiner jetzigen Beziehung hab ich ziemlich lange gebraucht, weil da ja nicht dieser "ich seh ihn/sie eh nie wiedeer"-effekt da war.

ich denke, solang beide partner spaß haben, ist es egal, wie lange man braucht um neue Dinge auszuprobieren.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich bin in und außerhalb einer Beziehung recht hemmungslos. Ich baue auch schnell Vertrauen zu Menschen auf. Niemals 100%iges, aber genug um nie bei Blümchensex zu enden, sondern von Anfang an dreckigen, wilden, hemmungslosen Sex zu haben. Ich kann direkt Stellungen wechseln, irgendwelche Vorlieben (AV) oder Fetische ausüben (BDSM, Schuhe, Rollenspiele usw …) Dafür brauche ich aber recht lange um Liebe zu empfinden. Aber wie bereits erwähnt, ist dies von Mensch zu Mensch unterschiedlich. :smile:
 
M

Benutzer

Gast
Bevor ich mit meinem schatz zusammen war war ich immer recht offen für alles neue auch wenn ich nicht mit dem jenigen zusammen war oder noch nicht lang.

Als ich dann mit meinem freund zusammen gekommen bin hab ich mich sowas von dämlich angestellt und er auch ein bisschen. da kam das dann erst mit der zeit :smile: und es wurde einfach immer schöner :smile: jetzt ist esperfekt
 

Benutzer84713 

Verbringt hier viel Zeit
hm, ich weiß nicht ob es wirklich etwas mit "vertrauen" zu tun hat. ich finde halt, man muss sich halt ersteinmal beschnuppern.
man kennt den "neuen Freund" ja ersteinmal bislang nur angezogen (eigentlich) :zwinker:
dann muss man sich gewöhnen und neu einstellen.
ich würd es mit jemanden, mit dem ich gerade "neu" zusammen bin z.b. nicht direkt im wald treiben.
aber was heißt schon hemmungslos?
ich rede mit meinen "typen" schon direkt über alles und probiere auch aus. aber es klappt halt am anfang auch nunmal nicht alles.
und was "einem gefällt" ist eine sache.
ich finde man muss es bei jedem partner mehr oder weniger neu rausfinden, denn was mit dem einen super war, ist mit dem nächsten nur 0 8 15 - dafür gibt es hier dann wieder andere dinge die super sind.
man muss sich halt kennenlernen - auch auf dieser ebene
 

Benutzer84947 

Verbringt hier viel Zeit
Ja da hat sie recht, hat vielleicht gar nichts mit Vertrauen zu tun, oder sogar ganz bestimmt nichts. Man öffnet sich dem anderen nicht, das ist alles rein physisch, nichts psychisches. Erst um sein Seelenleben auszubreiten braucht man doch Vertrauen in den anderen! Nicht bei Sex!
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Ich brauche für intimere Sexpraktiken sehr viel Vertrauen und meinem Partner geht es ebenso.
Anfangs hatten wir nur harmlosen "Blümchensex", den ich auch heute noch genieße.
Mit der Zeit kamen dann Wünsche von beiden über die Lippen, die wir uns bei vorherigen Partnern nicht gewagt hätten.
Wir liegen in der Hinsicht glücklicherweise auf einer Wellenlänge und sind sehr experimentierfreudig (zumindest auf alles was zu zweit Spaß macht!).
 

Benutzer5191  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke man kann es auch erstmal langsam angehen lassen. Direkt alles ausprobieren muss nicht unbedingt sein. Außerdem kommt es auch darauf an, was der Partner so mitmacht. Mit meiner Ex wollte ich einfach nur einen Stellungswechsel vornehmen. Selbst das wollte sie nicht, dass hat sich aber auch in der ganzen Beziehung nicht geändert. Leider. Bei der Freundin davor, war das kein Problem, da haben wir auch viel ausprobiert.
Ich werde also demnächst vorsichtiger sein, bei solchen Dingen und langsam probieren, was gefällt und was nicht!!
 

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren