Versöhnungssex?

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Gutes Thema - habe mich immer gefragt ob an diesem Klischee von Versöhnungssex irgendwas dran ist. Während eines Streits denke ich nämlich an alles andere als an Sex. Da gibt es ein Problem, eine Meinungsverschiedenheit, das geklärt werden muss. Ich käme nie auf die Idee, das Problem plötzlich zu ignorieren und über den anderen herzufallen. Auch danach ist die Stimmung ja meistens nicht so auf dem Höhepunkt. Der Sex danach ist eher besonders liebevoll, weil man sich eben zeigt, dass man sich trotz allem lieb hat. Also kein hollywoodreifer wilder Versöhnungssex.
 

Benutzer99399 

Beiträge füllen Bücher
Nein, in dieser Beziehung gab es noch nie Versöhnungssex.
Dafür gab es bei uns schon öfter Trostsex. Wenn einer traurig war (teilweise wegen etwas, was der Partner gesagt hat), wurde er ganz fest in den Arm genommen und liebevoll geküsst und dann ergab sich das Übrige. Dieser Sex war dann immer sehr zärtlich und schön.
Aber abgesehen davon, dass wir uns nur selten streiten, fühlen wir uns in diesen Momenten einander nicht so nahe, dass wir in der Situation Sex haben wollen.
 
V

Benutzer

Gast
Hier tun wieder alle so erwachsen ...:rolleyes:
"Das Thema muss ausdiskutiert werden... " ja, bis zum Erbrechen alles ausdiskutieren, das bringt doch auch nichts. Meistens kommt man sich doch sowieso nur wegen Kleinigkeiten in die Haare, oder vielleicht hatte einfach einer nen schlechten Tag und hat überreagiert. Da spricht rein gar nichts nach so nem Streit mal ordentlich zu f...en und danach weiß man oft gar nicht mehr was eigentlich das Problem war.
Sowas ist für mich einfach nur eine Meinungsverschiedenheit. Unter einem Streit verstehe ich etwas Anderes als "Kleinigkeiten, die man nach einem 'ordentlichen Fick' wieder vergessen hat".
Richtigen Streit gibt es bei uns selten - aber wenn, dann hilft auch kein "ordentlicher Fick", um das Problem zu lösen.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Würde bei uns nie klappen, auch wenn wir es mangels Streits noch nicht probiert haben.

Warum? Ganz einfach, weil

a) wir beide absolut ungeil werden wenn wir angepißt sind. So gibt es auch erstmal keinen Sex wenn einer von uns auf Arbeit Zoff hatte, da braucht es erstmal ne halbe Stunde-Stunde um runterzukommen. Da geht nichtmal schmusen, ganz zu schweigen von mehr.

b) uns unser Sex zu wichtig ist um ihn als Konfliktverdrängungsmittel zu mißbrauchen.

Trostsex gibt es bei uns auch nicht; wenn es ihm (egal ob körperlich oder seelisch) so richtig nicht gut geht, zieht er sich zurück wie eine sterbende Katze und will keine Nähe; wenn es mir so richtig nicht gut geht will ich mich erstmal richtig auswüten und dann einfach nur liebgehalten werden.
 
M

Benutzer

Gast
Sex zur Versöhnung: (n)
Sex nach der Versöhnung: :thumbsup:

Das klischeehafte Übereinanderherfallen könnte ich mir allerhöchstens dann vorstellen, wenn man sich wegen einer Nichtigkeit anzickt bzw. sich gegenseitig hochschaukelt und für beide die Absurdität des Ganzen offensichtlich ist.

Bei einem richtigen Streit denke ich nicht im Entferntesten an Sex und müsste mich danach auch erst mal wieder langsam auf emotionaler Ebene annähern, bevor ich überhaupt richtig Lust kriegen würde.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Nachdem wir uns richtig gezofft haben, fallen wir leidenschaftlich übereinander her und haben dann heißen Versöhnungssex.
Machen das auch manche hier so?
Wenn ich ihn dann fessle und nicht kommen lasse, bringe ich ihn dadurch dazu, dass er gesteht, dass ich Recht hatte :zwinker: Er steht auch total drauf, wenn ich das mache.
Gibt es hier auch Mädels, die das nach einem Streit machen oder Jungs, die da drauf stehen?

In deinen Threads dreht sich doch nahezu immer alles darum, dass du entweder deinen Freund gegen seinen Willen geil machst oder er nicht kommen darf bzw. erst dann, wenn du es ihm erlaubst oder er irgendetwas gegen seiner Überzeugung zugibt, weil du das gerne hören möchtest.
Du schreibst zwar immer, dass er darauf steht - mir tut der arme Kerl aber irgendwie leid und er ist zu bedauern.
Und so komische sexuelle "Machtspiele" in schöner Regelmäßigkeit sind jetzt auch nicht gerade mein Fall.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Jedes Frauchen weiss, dass ich immer Recht habe, also streiten wir praktisch nie. :zwinker:
(Nee, ich spreche nicht als Hund. :grin:)
Sex habe ich am liebsten in totaler Harmonie, da ist der Sex auch am schönsten. :smile:
 

Benutzer117322  (28)

Ist noch neu hier
Ich halte nichts davon, wenn man Streitigkeiten/Meinungsverschiedenheiten auf diese Art und Weise regelt. Man sollte immer über die Auslöser des Streits sprechen und einander ehrlich mitteilen, was einem an seinem Partner stört, anstatt die Gründe zu verdrängen, das Gespräch zu meiden und sich stattdessen mit Sex abzulenken.

Wer einfach Sex hat, oder ins Bett geht und darauf hofft, dass danach oder am nächsten Morgen alles wieder "vergessen" ist, der wird früher oder später ganz bestimmt größere Probleme in der Beziehung haben, weil nie über die Dinge gesprochen wurde.

Vor allem, wenn dein Freund dir dann beim Sex immer Recht gibt/geben muss, unterdrückt er ja seine wahren Gedanken/Meinungen und das kann doch auf Dauer gar nicht gut gehen.


Wir haben ja erst Sex, wenn der Streitfaktor schon beseitigt ist und jeder seinen Standpunkt und seien Meinung vertreten hat. Nötigenfalls reden wir nach dem Sex nochmals darüber.
Und das mit dem "Recht geben" ist ja nur ein SexSPIEL . Das heißt ja nicht, dass er es in Wirklichkeit tun muss / würde
 
V

Benutzer

Gast
Wir haben ja erst Sex, wenn der Streitfaktor schon beseitigt ist und jeder seinen Standpunkt und seien Meinung vertreten hat.
Dann ist das für mich auch kein Versöhnungssex :zwinker:.
Versöhnungssex ist für mich Sex, der dazu dient, dass man sich wieder versöhnt.
 

Benutzer117322  (28)

Ist noch neu hier
Das gibt es natürlich, z.B. bei Meinungsverschiedenheiten, die auf Bockigkeit meiner- oder seinerseits zu schieben sind, also Kleinigkeiten, in die man sich reinsteigert, und wenn man irgendwann merkt, dass das grad total bescheuert ist, dann driftet es durchaus mal ins Lächerliche und dann ins Sexuelle ab. Oder zwar nicht bei Streits, aber bei grundlegenden Diskussionen, die aber für die Beziehung nicht relevant sind, wo man auf keinen grünen Zweig kommt, aber ganz schön andere Ansichten vertritt. Da finde ich es auch sehr schön, wenn man hinterher noch "Liebe macht", weil es doch zeigt, dass man trotz der verschiedenen Ansichten sich lieb hat und zusammen gehört. Find ich komplett ok bzw. es würde mir fehlen, wenn ich das nicht hätte (meistens von mir initiiert).

Bei ernsthaften Auseinandersetzungen, bei denen es durchaus auch um die Beziehung geht, kommt das aber nicht vor. Die Lust auf Sex ist dann auf dem Gefrierpunkt.

Ganz grundsätzlich bin ich aber ein Fan von Versöhnungssex :thumbsup:


genau so finde ich das auch und genau so ist es bei uns auch.
es ist oft so, dass, wenn jemand schlecht gelaunt ist, wegen kleinigkeiten gestritten wird, welche unrelavant sind.
bei solchen streits haben wir dann auch versöhnungssex.
bei ERNSTEN themen natürlich nicht weil ich, wie ja gesagt wurde, dann traurig und bedrückt bin und keine lust auf sex habe und bei ihm ist das genau so.
es wurde auch schon erwähnt, dass man mit sex nichts negatives verbinden will, wie bei einem streit, deshalb schlafen wir nach einem ernsten streit auch nicht miteinander.
aber das kommt gott sei dank auch so gut wie nie vor.
 

Benutzer117322  (28)

Ist noch neu hier
Dann ist das für mich auch kein Versöhnungssex :zwinker:.
Versöhnungssex ist für mich Sex, der dazu dient, dass man sich wieder versöhnt.

bei KLEINEN streitigkeiten, die unserer beziehung nicht schaden können, dient der sex auch dazu, dass wir uns wieder versöhnen.
bei größeren streitigkeiten sprechen wir es erst aus. da stimmt es dann vllt auch, dass es kein versöhnungssex im klassischem sinne ist
 

Benutzer49007  (34)

Sehr bekannt hier
Versöhnungssex wirds bei mir nie geben. Wenn wir streit haben dann haben wir streit und keine Lust auf sex. ich jedenfals nicht. Erst müssen wir uns wieder vertragen bis es sex gibt
 

Benutzer117322  (28)

Ist noch neu hier
In deinen Threads dreht sich doch nahezu immer alles darum, dass du entweder deinen Freund gegen seinen Willen geil machst oder er nicht kommen darf bzw. erst dann, wenn du es ihm erlaubst oder er irgendetwas gegen seiner Überzeugung zugibt, weil du das gerne hören möchtest.
Du schreibst zwar immer, dass er darauf steht - mir tut der arme Kerl aber irgendwie leid und er ist zu bedauern.
Und so komische sexuelle "Machtspiele" in schöner Regelmäßigkeit sind jetzt auch nicht gerade mein Fall.


ich hab schon oft genug gesagt, dass die machtspiele nur sexspiele sind und nichts mit dem alltags-beziehungsleben zu tun haben, da mein freund da seine meinung gut und gerne vertritt.
er ist garantiert nicht zu bedauern, da unser sex sehr gut und unsere beziehung sehr harmonisch ist.
aber jedem die seine meinung. nur bin ich davon überzeugt, dass man das als außenstehender nicht beurteilen kann.
 

Benutzer118619 

Öfters im Forum
Kommt drauf an wie man's sieht.. solange ich mich streite und mich damit meinem Partner so gar nicht nah fühle kann ich körperliche Nähe überhaupt nicht ab! Und wenn es dann irgendwann wieder passiert ist es eher ein Zeichen dafür dass wir es geschafft haben, die Distanz wieder zu überbrücken; auch das kann man ja als "Versöhnungssex" bezeichnen..
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Nö. Wenn ich sauer bin, will ich nicht ficken.

Wobei ich da eigentlich nicht mitreden kann - ich habe mich mit meinem Mann noch nie gestritten, dass irgendeine Art Versöhnung überhaupt sein musste...
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Gibt es bei mir bzw. uns nicht. Allerdings streiten wir auch nur selten und dann nicht nur über bedeutungslose Kleinigkeiten.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren