Vermisst ihr das Verliebtsein?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer117801 

Benutzer gesperrt
Hallo,

Wollte mal eine kleine Umfrage starten an alle die schon lange (so mehr als 4 Jahre) in einer festen Beziehung sind. Es ist in langen Beziehungen ja einfach normal das man nicht mehr so verliebt ist wie am Anfang, allerdings muss ich sagen ich vermisse dieses Gefühl wieder frisch verliebt zu sein!
Schmetterlingen im Bauch und allem drum. Gerade ist es ganz schlimm. Meine beste Freundin ist frisch verliebt und schwärmt nur noch von ihrem Typen.:ratlos:
Ich finde es so schwer, gerade wenn der Alltag eingekehrt ist. Aber räumliche Trennung zaubert sie auch hin herbei. Sie kommen nur noch ganz selten und unverhofft herbeigeflogen und sind dann auch schnell wieder weg. :-(

Wie ist das bei euch? Was macht ihr dagegen??
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Wie ist das bei euch?

Die Verliebtheit ist noch da (8. Jahr), im Moment sogar ganz arg.

Sie ist aber anders: Am Beziehungsanfang ist die Verliebtheit sehr bittersüß, weil sich da immer die Angst/Unsicherheit reinmischt, daß man nicht so sehr geliebt wird wie man selbst liebt (sprachs und dachte an die Maximes), oder daß es vielleicht doch nicht so klappt, oder...

Diese Unsicherheit ist jetzt weg, und es ist jetzt ein sehr tiefes Vertrauen da - es ist Verliebtheit "ohne Reue".

Wie stark das ist, ist immer ein bißchen im Fluß - wärs immer so schlimm wie zur Zeit, wär das nicht dauerhaft überlebbar - aber weg war und ist die Verliebtheit bei beiden nie. Die Rauschhaftigkeit wechselt.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Ich bin nicht so verliebt, wie ich es vor knapp neun Jahren war - aber ich bin immer noch und immer wieder verliebt. Nicht so zittrig-unsicher wie zu Beginn, aber das brauche ich auch gar nicht. Wir kannten uns ja schon fünf Jahre, als wir ein Paar wurden, und waren uns auch damals schon recht vertraut, trotzdem war damals "alles neu". Die Art der Verliebtheit hat sich gewandelt. Bei mir gibt es bis heute eine Kombination aus Gewissheit und Kontinuität und Ritualen mit immer wieder neuen Entdeckungen und Überraschungen - ich kenne ihn so gut und er mich, trotzdem wirds nicht langweilig. Frei nach "Herrn Lehmann": akute Verliebtheit und chronische Liebe gleichzeitig. Akut ist aber nicht immer gleich stark.

Wenn Du das Gefühl hast, es ist zu selbstverständlich und es fehlt der Pfeffer, dann kannst Du ja gezielt etwas unternehmen, damit Eure Zeit miteinander wieder "besonderer" wird. Wohnt Ihr zusammen? Dann verabredet Euch irgendwo und kommt auch getrennt dort an, zieht Euch dafür schön an und zelebriert den gemeinsamen Abend.
Wie viel Zeit verbringt Ihr im Alltag miteinander? Wie viel davon ist Alltagsgedöns? Wie viele echte Gespräche führt Ihr, die sich nicht um zu Erledigendes drehen? Wie oft unternehmt Ihr gemeinsam was - und wie oft getrennt voneinander? Wie sehr bemüht Ihr Euch um einander? Ich sitze auch gern mal im Frotteesarong auf dem Sofa, aber ich ziehe auch gern mal ein Kleid an, von dem ich ausgehe, dass es ihm auf- und gefällt. :zwinker: Mischung aus entspanntem Er-kennt-mich-verpennt-und-ungeschminkt und Ich-brezel-mich-heut-mal-auf.
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Mir geht es wie Chelle, ich bin nach 15 jahren noch sehr verliebt. :smile: Und da flammt immer wieder besonders stark auf, gerade wenn ich meinen Freund mal länger als sonst nicht sah und wir uns dann wiedersehen, da hab ich sofort wider die berühmten Schmetterlinge im Bauch und ich denke mir verzückt "Meiner!", wenn mein Freund auf mich zuschlendert ... Und der Unterschied zu früher ist eben nur, dass diese leichte Unsicherheit weg ist, diese Nervosität vor den ersten Treffen ist weg. Also quasi das Negative weg, aber diese positive Berauschtheit ist geblieben. Ich fände es auch schade, wenn das weg wäre und ich wirklich spüren würde, dass die Verliebtheit nachgelassen hat.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Und da flammt immer wieder besonders stark auf, gerade wenn ich meinen Freund mal länger als sonst nicht sah und wir uns dann wiedersehen, da hab ich sofort wider die berühmten Schmetterlinge im Bauch und ich denke mir verzückt "Meiner!", wenn mein Freund auf mich zuschlendert

Ich darf das mal als Aufhänger mißbrauchen, um anzumerken, daß mir räumliche Trennung in der Hinsicht gar nicht guttut, im Gegenteil. Für mich ist das beste Rezept für besonders spleeniges Verliebtheitsgefühl wo die Herzchen aus den Ohren dampfen so viel Nähe wie möglich.
Bei räumlicher Trennung werde ich gereizt, unruhig und brauche dann erst wieder "Akklimatisierung", sprich viel Partnerzeit mit intensiver Nähe, damit sich dieses für mich äußerst angenehme Vertrauensgefühl wieder voll entfaltet.
 

Benutzer117801 

Benutzer gesperrt
Oh, das klingt schön. Sogar nach 15 Jahren noch? Wie macht ihr das? Ich wünsche mir das auch...ich bin nur noch so selten mal verliebt und ich kann das gar nicht beeinflussen...
Wenn ich ihn länger (also mehrere Wochen) nicht sehe, ist er mir sogar erstmal richtig fremd. Das dauert dann erst einmal 1-3 Tage bis es sich wieder normalisiert hat. Wir wohnen noch nicht zusammen. Wir unternehmen schon viel zusammen, verabreden uns und gehen z.B. ins Kino, aber das ist auch kein Garant dafür dass dieses Gefühl wieder aufkommt.
 

Benutzer53338 

Meistens hier zu finden
Ich kann mich chelle und kathinka nur anschließen. Nach 10 Jahren ist es anders, ja, gerade was diese "Unsicherheit" betrifft, die die beiden angesprochen haben, aber das Gefühl an sich ist immer noch dasselbe und wunderschön. Zusätzlich dazu kommt eben diese tiefsitzende Vertrautheit, ich denke es gibt keinen Menschen auf der Welt dem ich mehr vertraue als meinem Partner. Er ist mein fester Halt und Anker im Leben und es sorgt immer für ein wohliges, warmes Kribbeln im Bauch wenn sich zu diesem Anker nach einen langen Tag abends zurückkehre. Auf Außenstehende mag das nervig erscheinen, aber ich fühle mich immer noch wie ein frisch verliebter Teenager, wenn ich mit ihm zusammen bin.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Hm... 4 Jahre sind es zwar noch nicht aber ich kann dich gut verstehen, mir geht es da ganz genau so -.-
Tun kann ma dagegen vermutlich nicht viel außer versuchen sich mehr Zeit füreinander zu nehmen und z.B. kuscheln usw.
Ansonsten ist es einfach natürlich, dass dieses Gefühl irgendwann weniger wird und durch andere, tiefere Gefühle ersetzt wird und sich halt vieles ändert. Man kann es schwer vergleichen aber ich vermisse es auch, weil es einfach so toll und unbeschwert ist. Aber naja das verschwindet immer wieder und wenn man nicht gerade viele Affären hat sondern langfristige Beziehungen, muss man sich vermutlich damit abfinden, dass man das nicht immer haben kann und auch mal verzichten! Eine langlebige Beziehung, die gut funktioniert wiegt das im Endeffekt schon auf finde ich und ist es "wert" :zwinker:
 

Benutzer114233  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
hmm ich bin jetzt zwar noch keine 4 Jahre zusammen (2 1 /2 Jahre) aber wenn ich ehrlich bin, ich bin immer noch in ihn verliebt!!! Es ist zwa rnicht mehr wie am 1. Tag, aber ich dieses Verliebtsein ist bei uns beiden noch so :smile:
Wenn ich weiß er kommt gleich von der Arbeit oder ist mal ein Wochenende bei seiner Tochter ich vermisse ihn in den Momenten einfach und freue mich einfach wenn er den Schlüssel in den Türschloss umdreht und ich weiß ich bekomme gleich ein "hey schatz" zu hören und ein Kuss! Selbst wenn er Arbeiten ist (Spätschicht) sehen wir uns auch öfters nicht (obwohl wir zusammen wohnen)

Ich glaube dieses Verliebtsein ist einfach etwas was kommt und geht, aber wenn man ein Menschen ehrlich liebt, dann verändert sich dieses Verliebtsein in Vertrauen, Treue, Geborgenheit, für einander da sein (in Guten wie in Schlechten Zeiten :smile: ) und in Liebe
 
L

Benutzer

Gast
Ich bin nicht mehr verliebt, sondern ich liebe meine Frau. Und ich find's toll, dass man nach so vielen Jahren immer noch gemeinsam so viel lachen kann, dass man sich vertraut, dass man gemeinsam schöne Dinge erlebt und dass der Sex nicht langweilig wird. Es gäb sicher noch viel mehr, was man aufzählen könnte.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich bin schon stolz auf meine über 10jährige Beziehung und möchte sie auch ganz sicher nicht missen. Verliebt bin ich nach wie vor, wobei sich das Gefühl nicht jeden Tag gleich stark äußert. Das variiert schon.

Aber ich versteh schon was du meinst... Ich frag mich auch manchmal, wie es wohl wäre, mal wieder komplett neu und frisch verliebt zu sein, eben noch keinen Alltag mit einem Mann zu teilen, sondern nur die Schmetterlinge im Bauch. :zwinker: Vielleicht wäre ich da komplett aus der Übung. :grin:
Und grade wenn man es wie du von jemandem hautnah mitbekommt, dann sind die Gedanken normal. Wobei die Frischverliebten in meinem Umfeld uns dann immer beneiden, weil wir schon so lange zusammen sind :zwinker:

Also jeder will immer das, was er grade nicht hat :grin:
 

Benutzer117428 

Benutzer gesperrt
Was heißt vermissen? Ich bin froh wenn ich's nicht bin.
 

Benutzer54534 

Meistens hier zu finden
Sei doch froh, dass du das überhaupt hast! :grin:
Bei mir ist nach spätestens 2 Wochen die Luft raus und ich fühle nichts mehr. Quasi sind dann alle anderen Dinge wieder interessanter als die eigene Freundin.
 

Benutzer93289 

Verbringt hier viel Zeit
Die Verliebtheit ist noch da (8. Jahr), im Moment sogar ganz arg.

Sie ist aber anders: Am Beziehungsanfang ist die Verliebtheit sehr bittersüß, weil sich da immer die Angst/Unsicherheit reinmischt, daß man nicht so sehr geliebt wird wie man selbst liebt (sprachs und dachte an die Maximes), oder daß es vielleicht doch nicht so klappt, oder...

Diese Unsicherheit ist jetzt weg, und es ist jetzt ein sehr tiefes Vertrauen da - es ist Verliebtheit "ohne Reue".

Wie stark das ist, ist immer ein bißchen im Fluß - wärs immer so schlimm wie zur Zeit, wär das nicht dauerhaft überlebbar - aber weg war und ist die Verliebtheit bei beiden nie. Die Rauschhaftigkeit wechselt.

Das kann ich genau so unterschreiben, bis auf das 8. Jahr, denn wir sind grad im verflixten siebten, aber davon merken wir noch nichts. :smile: Ich finde es sogar noch schöner als ganz am Anfang. Die Unsicherheit fand ich nie so wirklich schön... :zwinker:

Natürlich ist man nicht mehr jeden Tag bis über beide Ohren verliebt, wäre auch ganz schön anstrengend und oftmals funktionieren wir einfach nur im Alltag, aber wenn man sich bewusst Zeit für sich nimmt und öfters mal den Alltag durchbricht, kann man sich dieses Verliebtheitsgefühl sehr gut erhalten.
Und ja, wir verhalten uns auch oft noch wie Teenager und dieses unbeschwerte Gefühl tut einfach gut. Z.B. schiebe ich meist den Einkauswagen und mein Mann schmiegt sich dann von hinten an mich ran und wir laufen im Gleichschritt weiter. Für Außenstehende wahrscheinlich total dämlich, für uns das pure Glück! :grin:

Valentina, bist du denn sonst glücklich in der Beziehung? Vielleicht würde euch mal ein Wellnesswochenende oder so gut tun. Da kommt die Verliebtheit ganz bestimmt wieder zurück.
 
S

Benutzer

Gast
Mir fehlt das Verliebtsein überhaupt nicht. Da unterscheide ich mich scheinbar von anderen hier. :zwinker:

Verliebtsein empfinde ich immer als total anstrengend. Ich bin aufgeregt, zittrig, nervös, habe schweißnasse Hände, schlafe unruhig, gucke permanent aufs Handy, warte, bin ungeduldig usw.

In meiner fast 11 jährigen Beziehung spielt das Verliebtsein keine Rolle mehr. Es ist eine gefestigte, glückliche Beziehung geworden und das ist sehr tiefenentspannend. :jaa:

Klar, wir haben nach wie vor Herzklopfen, freuen uns aufeinander, wenn wir uns lange nicht sehen, telefonieren täglich, wenn er auf Dienstreise ist, schreiben zwischndurch Nachrichten hin und her, machen uns im Alltag kleine Überraschungen etc.

Aber das alles hat nichts mehr mit dem Verliebtsein zu Beginn zu tun. Verliebt bin ich nur in der Anfangsphase, wenn die Beziehung ganz frisch ist.
Jetzt ist das Gefühl ein anderes. Es ist Liebe, aber nicht so, dass es unbedingt Gewohnheit ist. Sondern es ist schon noch Spannung da, aber das Gefühl ist einfach ganz anders als damals. Schwer zu beschreiben.

Ich wünsche aber jedem, dass er das mal erlebt. Es ist grandios und in meinen Augen das erfüllenste Gefühl, das ich bisher gespürt habe. :ashamed:

(Oh Gott klingt das kitschig. :wuerg: :grin:)
 

Benutzer15156 

Meistens hier zu finden
Mir fehlt das Verliebtsein überhaupt nicht. Da unterscheide ich mich scheinbar von anderen hier. :zwinker:)
Mir gehts genauso.
In dieser Phase der ersten Verliebtheit bin ich meist immer sehr angespannt gewesen, ungeduldig und voll auf Adrenalin. Gut dass diese Phase nie von Dauer ist :grin:.

Ich genieße meine gefestigte, harmonische Beziehung. Man kann sich voll und ganz auf den anderen verlassen, sich fallen lassen und steht nicht permanent unter Strom.

Außerdem gibt jetzt nicht weniger Zärtlichkeit und gemeinsame Freude wie früher, eher im Gegenteil. Ich freue mich immer noch wahnsinnig ihn zu sehen etc.
Das Gefühl ist anders, aber bestimmt nicht weniger schön.
Gerade da in der nächsten Zeit noch mehr gemeinsame Aufgaben auf uns warten, ist der Jetzt-Zustand doch mindestens genauso spannend.
 

Benutzer118999  (23)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich bin gerade seit ein paar Monaten zusammen und genieße das Verliebtsein in völlen Zügen und hoffe, dass es nie aufhört :smile:
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Wir sind 4,5 Jahre zusammen und immer noch verliebt wie am Anfang als es Klick gemacht hat. :herz: Bei ihm ist es genauso. Wir wohnen fast genauso so lange zusammen aber bei uns ist nicht der klassische Alltag eingekehrt, bei uns tut sich immer was da kehrt keine Langeweile ein. Ich beneide andere nicht wenn sie sich frisch verlieben denn das was sich bei meiner Freundin abspielt mit ihrem Typen kann ich echt nur den Kopf schütteln.
 
S

Benutzer

Gast
Bei uns sinds erst 2,5 Jahre. Von der Verliebtheit fehlt noch kein bisschen :zwinker:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren