Vermögenswirksame Leistungen, wer kann weiterhelfen?

Benutzer70028 

Verbringt hier viel Zeit
Hoffe mal das gehört nicht zur Rechtsberatung :zwinker: wenn doch einfach schließen..

Und zwar bin ich grade am überlegen ob sich VL Leistungen für mich überhaupt lohnen. Habe grade eine Ausbildung angefangen und werde nach dieser Ausbildung mit großer Wahrscheinlichkeit noch studieren. Danach werde ich wohl ein paar Jahre ins Ausland gehen.

Wenn ich das richtig verstanden habe kann nur der Arbeitgeber die VL Leistungen überweisen. D.h. das ginge für mich nur während der Ausbildungszeit und danach müsste ich das Ganze auflösen (und verzichte damit auf die eigentlichen Vorteile, sprich kann das Ganze auch sein lassen) oder ich lasse es ruhen... aber realistisch gesehen werde ich die nächste Festanstellung in Deutschland erst 8 Jahre nach meiner Ausbildung haben... und dann übersteigt mein Gehalt wohl auch die Einkommensgrenze. --> Sprich, ich kann das Ganze auch deswegen eigentlich gleich lassen.

Habe ich das so richtig verstanden? :winkwink:
 

Benutzer70028 

Verbringt hier viel Zeit
achso... dann lag mein Denkfehler also dadrin, dass ich jetzt für 3 Jahre die normale VL durchziehe und danach für die nächsten 3 allein einzahle, aber dafür auf den Zuschuss verzichte (also es stimmt nicht dass nur der AG einzahlen kann?). Sprich 6 Jahre einzahlen, 1 Jahr warten und 50 Prozent der Zeit Zuschuss bekommen?
Dann würde sich das in der Tat lohnen...
 

Benutzer70028 

Verbringt hier viel Zeit
Ah... :smile: danke! Dann hab ich das soweit jetzt verstanden und werde das wohl auch so machen.

Welche Anlageform weiß ich noch nicht. Aktien/Fonds sind mir irgendwie zu unsicher... geht also eher in Richtung Bausparvertrag, allerdings habe ich auch nicht wirklich vor in absehbarer Zeit das Geld für eine wohnwirtschaftliche Maßnahmen zu verwenden, hinsichtlich meiner unbeständigen (Ortswechsel) Zukunftsplanung... aber wie das genau funktioniert und welche Anlageform es im Endeffekt muss ich mir erst jettz überlegen :zwinker:
 

Benutzer50486 

Verbringt hier viel Zeit
Du kannst in der Regel auch das siebte Jahr einzahlen, dieses eine (siebte) Jahr Wartezeit ist ein weit verbreitetes Märchen.

Das stimmt so nicht.

Beim Bausparvertrag muss man 7 Jahre einzahlen, bevor man förderungsunschädlich dran kann und bei Beteiligungen-Sparen (z.B. Fonds) muss man 6 Jahre ab 1. VL-Zahlung einzahlen und es "theoretisch" ein weiteres Jahr ruhen lassen.

Da der Beginn aber immer auf den 1.1. des Jahres zurück datiert wird, indem die erste VL Zahlung war, kann man es sogar bis auf ca. 1 Monat verkürzen.:zwinker:
 

Benutzer50486 

Verbringt hier viel Zeit
so, und welcher Anbieter verbietet dir in den AGB daß du im 7. Jahr (dem angeblichen Ruhejahr) nicht dennoch weiter einzahlst und Fondsanteile erwirbst?

Natürlich niemand, aber man bekommt dann keine Förderungen mehr. Und sollte deshalb einen neuen VL-Vertrag abschließen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren