Verlobt!?

Benutzer16089  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Huhu!
Hab eine etwas "komische" Frage!

Ab wann ist man Verlobt, und was heißt das genau?
Wenn man seine Freundin / seinen Freund fragt ob man ihn/sie heiraten will, und er/sie "ja" sagt, ist man dann verlobt :ratlos:

MfG

Sleeping
 
G

Benutzer

Gast
Wenn man sich die Ehe verspricht ist man verlobt. Traditionell soll man dann innerhalb eines Jahres nach der Verlobung heiraten, aber das wird meist nicht mehr so eingehalten.
 
C

Benutzer

Gast
Einer Verlobung wird heute aber nicht mehr die gleiche Bedeutung zugetragen wie sie eingentlich hat. deswegen müssen sich ja auch alle 15, 16jährigen heutzutage schon verloben...klingt ja so toll: ich bin verlobt"

aber wie glaushaus schon sagte, ist die Verlobung ein Eheversprechen...
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
Kann mich Glashaus nur anschließlen... Die Verlobung ist ein Heiratsversprechen, auch wenn das heutzutage leider manche anders sehen.
 

Benutzer11686 

Sehr bekannt hier
Rechtlich gesehen gilt man erst als verlobt, wenn man das Aufgebot beim Standesamt bestellt hat!

Ansonsten ist ne Verlobung aber ein Eheversprechen. Nur find ichs recht albern, wenn das sehr junge Leute machen...

SottoVoce (die selbst schon über ein Jahr verlobt gewesen ist...)
 

Benutzer5181 

Verbringt hier viel Zeit
Also stimme da den andren zu!!

Man ist verlobt :verknallt , wenn man sich das Versprechen gibt, zu heiraten!!

Ich kenn viele, die das einfach nur so sagen, um sagen zu können ich bin verlobt :verknallt ... sind auch noch jung...klingt ja auch schöner und fester.. nur bezweifele das die auch heiraten werde, denn sie wissen nicht was es wirklich bedeutet, verlobt :verknallt zu sein!!

:knuddel: >>>> Verliebt..dann Verlobt...und dann verheiratet :knuddel:
 

Benutzer11686 

Sehr bekannt hier
Schwanger war ich auch und später waren wir dann Eltern... Fand den Gedanken, sich unter SOLCHEN Umständen zu verloben, gar nicht so abwegig. Bin heut aber froh, dass nichts draus wurde... :tongue: Um genau zu sein, bald sehen wir einander vor Gericht wieder... *lol*
 

Benutzer1274 

Sehr bekannt hier
Wurde noch nicht erwähnt glaub ich, aber man kann sogar gerichtlich Probleme bekommen, wenn man eine Verlobung nicht einhält.. oder so.
Leider krieg ich das grad nicht richtig erklärt.. also es ist halt - so hab ich gelesen - so, dass eine Verlobung auch eine Verlobung, d.h. Eheversprechen ist und nicht nur was dahergesagtes..
 

Benutzer5181 

Verbringt hier viel Zeit
MoonLight schrieb:
Wurde noch nicht erwähnt glaub ich, aber man kann sogar gerichtlich Probleme bekommen, wenn man eine Verlobung nicht einhält.. oder so.
Leider krieg ich das grad nicht richtig erklärt.. also es ist halt - so hab ich gelesen - so, dass eine Verlobung auch eine Verlobung, d.h. Eheversprechen ist und nicht nur was dahergesagtes..

da hast du recht, nur kann man gerichtliche Probleme, wenn man die Verlobung auch aufm Standesamt ausgemacht hat.. also schwarz auf Weiß.. wenn man das nur aus Worten mach, wie kann man das dann vor Gericht beweisen?
 
D

Benutzer

Gast
Also ich finde auch, dass die verlobung viel zu locker gesehen wird. Ich bin zwar wahnsinnig glücklich mit meinem Freudn, könnte mir auch vorstellen ihn zu heiraten, aber JETZT verloben?? ne ne! Gottseidank denkt er genauso..
Wir wissen auch so das wir uns lieben. heiraten bzw verloben kann man sich auch noch in 10 jahren :zwinker: ich denke da läuft niemanden was davon. Bevor man einen schlimmen fehler begeht... Auf scheidung steh ich persönlich nämlich nicht. Da überleg ich mir vorher lieber 5x ob ich das auch wirklich will.
 

Benutzer10669  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Hey!

Kann mich auch nur diesen Meinungen anschließen. Einige von meinen Freundinnen sind (bzw. waren mal) verlobt, aber nur nach der Frage: "Willst du dich mit mir verloben?" und nicht nach dem eigentlichen Statement "Willst du mich heiraten?" und das, obwohl sie niemals heiraten woll(t)en. Sowas finde ich absoluten Quatsch, denn wozu muss man sich verloben, wenn man nicht mal heiraten möchte? Mein Freund und ich haben uns darüber auch schon mal Gedanken gemacht und wir finden es echt bescheuert, wenn sich die Jugend heutzutage einen Ring an den Finger steckt und dann glaubt, sie seien damit fester verbunden, als alle Anderen. Und das meistens schon nach ein paar Monaten. Komischerweise sind das dann genau die Beziehungen, die meistens auseinandergehen, da ihre Beteiligten einfach zu naiv waren und vorschnell gehandelt haben. Wie auch immer, richtig verlobt ist man wirklich nur dann, wenn man nach der Heirat gefragt hat. Alles Andere zählt nicht wirklich.

Liebe Grüße,
Lia
 

Benutzer11106 

Verbringt hier viel Zeit
MooonLight schrieb:
Wurde noch nicht erwähnt glaub ich, aber man kann sogar gerichtlich Probleme bekommen, wenn man eine Verlobung nicht einhält.. oder so.
Leider krieg ich das grad nicht richtig erklärt.. also es ist halt - so hab ich gelesen - so, dass eine Verlobung auch eine Verlobung, d.h. Eheversprechen ist und nicht nur was dahergesagtes..


Vom Gesetz her muss man sogar 18 sein (ab 16 bis 18 nur mit Einverständnis des gesetzlichen Vertreters), um sich verloben zu können/dürfen.
Ja man kann gerichtlich Probleme bekommen - eine Heirat als Resultat der Verlobung kann zwar nicht eingeklagt werden, dafür aber folgendes:
Wenn ein Partner von der Verlobung zurücktritt, dafür aber kein wichtiger Grund (wäre: Untreue, grav. Fehlverhalten, nachträglich bekanntgewordene Tatsachen, die Ruf verschlechtern könnten, schwere Krankheit,...) vorliegt, muss der Zurücktretende Schadensersatz leisten für Aufwendungen, die der Verlobte, die Eltern oder Dritte in Erwartung der Hochzeit gemacht haben.

Muss auch meinen Vorrednern zustimmen - eine Verlobung ist echt nicht mehr das, was es eigentlich ursprünglich sein sollte; ich finde das sehr schade, wenn sich Jugendliche nur noch um des Verlobtseins-willen verloben...
 

Benutzer15722  (49)

Verbringt hier viel Zeit
MooonLight schrieb:
Wurde noch nicht erwähnt glaub ich, aber man kann sogar gerichtlich Probleme bekommen, wenn man eine Verlobung nicht einhält.. oder so.
Leider krieg ich das grad nicht richtig erklärt.. also es ist halt - so hab ich gelesen - so, dass eine Verlobung auch eine Verlobung, d.h. Eheversprechen ist und nicht nur was dahergesagtes..

Seit Mai 1998 gibts den berühmten Paragraphen 1300 BGB nicht mehr, in dem das Kranzgeld (Entschädigung bei Nichteinhaltung eines Eheversprechens) geregelt war.
Seitdem gibt es auch kein Aufgebot beim Standesamt mehr und Trauzeugen sind nicht mehr zwingend vorgeschrieben, man kann aber freiwillig welche benennen.

Der Gesetzgeber hat also alles, was mit Verlobung und Heirat zu tun hat, etwas runtergestuft.
Trotzdem stimme ich mit den meisten anderen hier überein, dass man sich nur verloben sollte, wenn man es ernst meint.

Ach ja, nach Strafprozessordnung gilt man dann als verlobt, wenn man sich gegenseitig ein Eheversprechen gegeben hat und das irgendwie belegen kann. Ringe oder Zeugen reichen aus, eine bestimmte Form muss nicht eingehalten werden. Man hat dann ein Zeugnisverweigerungsrecht und muss nicht mehr gegen den Partner aussagen.
Auch vor dem Gesetz zählt also eine Verlobung noch etwas.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren