Verliebt, was nun?

Benutzer134990 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo zusammen,

ich bin nun seit 2 Jahren single (mit ein paar kleineren Geschichten dazwischen) nachdem meine langen Beziehung nach 9 Jahren zu Bruch ging. Das Ende war sehr schmerzhaft, insbesondere weil ich das letzte halbe Jahr der Beziehung betrogen wurde, was auch erst sehr viel später ans Licht gekommen ist. Ich hatte eine schwere Zeit danach und war das erste Mal in meinem Leben auf mich gestellt. Im Grunde musste ich sehr viele Dinge von Grund auf erst lernen, denn in der Zeit zwischen 20 und 30, in der sich viele Menschen ausleben, war ich in einer Beziehung und war dadurch nie mit einem erwachsenen Single-Leben konfrontiert. Es war eine gewaltige Umstellung, aber ich habe in den letzten 2 Jahren mindestens genau so viele positive wie negative Dinge erlebt. Ich habe mich ausgelebt, habe meine eigenen Entscheidungen getroffen und habe einfach mal gemacht was ICH wollte. Das hat mir auch sehr gut getan.

Nun wurde ich letztes Wochenende von einer Arbeitskollegin (mit der ich aber schon ab und zu auch privat was zu tun hatte) auf ein Wochenende an der Ostsee eingeladen um mit ihren Freunden dort eine schöne Zeit zu verbringen. Ich habe mir erst nicht so viel dabei gedacht und habe auch sofort zugesagt weil es mir sehr gelegen kam mal etwas raus zu kommen. Wir hatten schon im Vorfeld immer mal wieder hin und hergeschrieben, immer sehr nett. Und sie war meine Praktikantin vor 3 Jahren, dadurch kannten wir uns schon recht gut.

Die Anfahrt und alles verlief super, wir hatten sehr gute Gespräche und haben sehr viel gelacht, das hat auch über das restliche Wochenende angehalten. Wir haben gefeiert, getanzt, waren zusammen im Meer baden (14 C°!) und haben zu zweit im Zelt geschlafen. Direkt am ersten Abend haben wir die Nacht durchgefeiert und als wir dann irgendwann morgens ins Zelt gestolpert sind haben wir uns dort geküsst, umarmt und gestreichelt. Auch nachdem wir am Mittag aufgewacht sind lagen wir noch lange im Zelt zusammen und hatten eine wunderschöne Zeit. Die Zärtlichkeiten waren aber beschränkt auf die "Zelt-Zeit", was ich aber als völlig verständlich gesehen habe, ich würde das wohl andersrum auch so machen. Ich habe mich dann auch sehr gut mit ihren ganzen Freunden verstanden, habe auch öfter unabhängig von ihr etwas unternommen oder mich unterhalten. Ich hatte wirklich das Gefühl alles läuft perfekt.

Dann am Sonntag morgen (nach einer weiteren sehr kuschligen Nacht) sprach sie mich darauf an, was wohl sei wenn wir in unser normales Leben zurück kehren würden. Sie meinte wir sollten uns keine konkreten Erwartungen machen, sondern lieber "mal schauen" was passiert. Das hatte mich dann etwas verunsichert und ich war erst etwas betrübt. Ich hab geantwortet dass es ja völlig normal ist dass man solche Dinge auf sich zukommen lässt und das ich einverstanden bin. Dachte dann aber auch, "OK, ich muss ihr auch zeigen dass ich nicht total abhängig von ihr bin" und habe an dem Tag wieder recht viel ohne sie unternommen. Aber am selben Abend saßen wir wieder Stunden zusammen am Lagerfeuer, ohne ihre Freunde.

Als wir dann am Montag nach Hause gefahren sind hatten wie wieder total gute und lustige Gespräche im Auto, generell hatten wir auch einfach unglaublich viel Spaß an dem Wochenende, ich habe so viel gelacht wie schon Monate nicht mehr. Ich war dann aber noch immer etwas verunsichert wegen der "keine Erwartungen" Sache, und schrieb ihr nicht sofort an dem Abend an dem ich heimgekommen bin. Ich wollte einfach nichts versauen. Aber was mich dann wieder unglaublich gefreut hat war, dass SIE mir an dem Abend noch geschrieben hat dass es "wundervoll" war dass ich mitgekommen bin am Wochenende. Wir schreiben jetzt auch täglich und treffen uns am kommenden Montag (ich bin noch von Donnerstag bis Sonntag verreist).

Nun kommt das Problem: Sie hatte gestern nicht auf eine Nachricht geantwortet, ich hatte aber auch keine Frage gestellt. Dadurch haben wir uns gestern Abend nicht mehr geschrieben. Und urplötzlich muss ich so etwas wie eine Panik Attacke bekommen haben. Auf einmal fühlte sich wieder alles so an wie vor 2 Jahren als meine lange Beziehung zu Bruch ging, und war begleitet von heulkrämpfen und Negativität die ich nicht abstellen konnte. Wie als würde diese "Abweisung" dass sie nicht mehr geschrieben hatte (was eigentlich gar keine Abweisung war), etwas in mir auslösen was mir große Angst macht.

Ich habe mich in meinem Leben 2 mal so richtig verliebt. Vor 11 Jahren und am letzten Wochenende. Jetzt habe ich große Angst dass das alles nichts wird. Ich finde sie einfach so überwältigend und wir hatten eine so großartige Zeit. Ich würde mir sehr viel mehr wünschen mit ihr, aber ich muss mich die ganze Zeit zusammen reißen nicht zu viel zu schreiben weil ich Angst habe sie einzuengen oder irgendwas zu tun was kontraproduktiv wäre. Aber ich leide sehr wenn ich mal einen halben Tag nichts von ihr höre und meine Emotionen sind so stark dass ich total blockiert bin und einfach nichts anderes mehr machen kann. Nicht arbeiten, nicht aufräumen, nicht Fernsehn schauen. Ich versuche auch nicht ständig darüber zu grübeln und wirklich alles auf mich zukommen zu lassen, aber da machen meine Emotionen irgendwie nicht mit.

Ich würde mich darum sehr freuen eine externe Meinung zu bekommen von jemandem der mich nicht persönlich kennt. Ich selbst interpretiere die Situation schon so dass sie Interesse an mir hat, aber ich habe auch Angst das so anzunehmen weil ich Angst habe wie es mir gehen wird wenn da jetzt nichts draus wird. Ich habe mich so schnell verliebt dass ich das Gefühl habe sie kann da garnicht mitkommen...

Ich wäre euch sehr über eure Gedanken dazu dankbar!
 

Benutzer68742 

Meistens hier zu finden
Dann am Sonntag morgen (nach einer weiteren sehr kuschligen Nacht) sprach sie mich darauf an, was wohl sei wenn wir in unser normales Leben zurück kehren würden. Sie meinte wir sollten uns keine konkreten Erwartungen machen, sondern lieber "mal schauen" was passiert. Das hatte mich dann etwas verunsichert und ich war erst etwas betrübt.

Ich finde das eigentlich ganz vernünftig von ihr. Ich meine, es war euer erstes längeres "privates" Treffen (so wie ich das verstanden habe), da würde ich mich auch schwer tun, nach nur einem Wochenende bereits zu sagen "Wir sind jetzt in einer Beziehung". Mal schauen, was passiert, heißt ja nicht, dass sie lieber doch nur befreundet sein will. Eher so was "Wir lassen es ruhig angehen, erzwingen aber nichts und wenn wir uns weiter so gut verstehen wie bisher, dann wird sich eine Beziehung von ganz allein ergeben." Vielleicht hat sie ja schon negative Erfahrungen gesammelt, wenn immer gleich Nägel mit Köpfen gemacht werden und ist nun eher vorsichtig...
In meinen Augen also nicht wirklich ein Grund, betrübt zu sein. Oder was hattest du erwartet? Was hättest du gesagt, wenn sie dich gefragt hätte, wie es im "normalen Leben" dann weitergeht?

Zu deiner Angst, verletzt zu werden: Ich würde sagen, das ist normal. Ich habe es eher so als konstante Angst davor, "dass so etwas noch einmal passiert" erlebt, nicht so als panikartigen Ausbruch, aber da ist wohl jeder anders. Immerhin hast du dich bereits nach 2 Jahren wieder verlieben können. :zwinker: Ich brauchte nach meiner letzten Beziehung 3 Jahre.
 

Benutzer134990 

Sorgt für Gesprächsstoff
Oder was hattest du erwartet? Was hättest du gesagt, wenn sie dich gefragt hätte, wie es im "normalen Leben" dann weitergeht?

Ja das hatte ich mir auch schon gedacht. Also eigentlich ist ihre "keine Erwartung" Einstellung ja die beste Option momentan. Sie hätte ja auch sagen können sie möchte es bei dem Wochenende belassen. Und wir treffen uns nun ja auch wieder nächste Woche. Ich glaube wirklich auch dass es nicht gut wäre jetzt nach so einem Wochenende sofort zu entscheiden in einer Beziehung zu sein, und das würde ich auch tatsächlich nicht wollen.

Ich hatte diese Angst dass so etwas noch mal passiert auch ständig unterschwellig, aber das gestern war sehr wenig unterschwellig :zwinker: Eher total verzweifeltes hysterisches geheule. Aber zum Glück kann ich mich soweit zusammen reißen sie das nicht merken zu lassen.


Ich glaube ich sollte versuchen die nächsten Tage nicht durchzudrehen. Besser versuchen auf meiner Reise Dinge für mich zu unternehmen. Verliebt sein ist ja auch ziemlich schön :smile:
 

Benutzer153493 

Meistens hier zu finden
Hallo igual,

so ganz scheinst du deine Trennung noch nicht überwunden zu haben aber auf der anderen Seite machst du schon einiges richtig.

Tatsächlich hast du dich etwas Hals über Kopf in Sie verliebt!
Es ist schön wenn Menschen noch so etwas können dennoch rate ich dir dies erstmal nicht zu verbalisieren!

Kurzum. Ich denke Sie steht auf dich, ich denke du hast bereits sehr gut erkannt, dass du Sie einengen wirst, wenn du jetzt jeden Tag Sie mit Nachrichten bombadierst. Ähnlich wie am Wochenendtripp: Lebe auch dein Leben! Lass Ihr Zeit für sich! Lass Sie dich ebenso vermissen und an die schöne Zeit erinnern!

Sammle ein paar gute Stories von Morgen bis Sonntag, damit du auch einiges zu erzählen hast am Montag!

Zeig ihr, dass du auch im Alltag der lässige Typ bist!

Schauen wie es sich entwickelt heißt nur soviel, dass ganz klar Interesse besteht und man auch gerne weiter gehen möchte aber es nicht überstürzt machen will. Manche sind da recht "bedürftig" und wollen quasi nach dem ersten Sex den Heiratsantrag machen (überspitzt formuliert).

Mein Ratschlag wäre, den Kontakt jetzt via Handy gering zu halten und ein paar gute Erlebnisse parat zu haben für Montag. Die kann man dann beim gemeinsamen Kochen schildern und eine gute Zeit verbringen. Dann muss irgendwann der Kuss kommen (möglichst nicht erst wenn Sie gerade gehen will) und dann kann es auch durchaus zum Sex kommen (Was aufgrund der Freunde im Zeltlager wohl nicht so gut angekommen wäre) und dass dann einfach locker weiterlaufen lassen. Verbringt eine schöne Zeit und dann kann man über dinge Sprechen wie Gefühle oder Beziehung. Alles andere würde Sie nur überfahren und deine Chancen mindern bei Ihr ähnliche Gefühle zu wecken.

Viel Erfolg!
Du machst das schon!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren