Verliebt in den "Vorgesetzten"

M

Benutzer

Gast
Werte Gemeinde,

ich brauche mal ein paar Meinungen, bevor ich im Affekt irgendwas Dummes mache, das ich später bereuen könnte (und dazu neige ich generell, also haltet mich bitte ab).

Eigentlich bin ich in jedem ähnlichen Thread eine vehemente "Never fuck the company"-Verfechterin, aber jetzt hat's mich selbst erwischt. Und das leider ganz schön heftig. :frown:

Blöderweise handelt es sich nicht nur um einen normalen Kollegen, sondern um einen Ranghöheren, der aber nicht wirklich Chef ist (ich arbeite auf einer Behörde) - er ist vielmehr für mich zuständig und Ansprechpartner, wenn mal irgendwas wäre.

Also, vor ein paar Wochen kam der Oberboss mit ihm in mein Büro, um ihn vorzustellen, ich sehe ihn und ...ZACK! :herz: ... war es um mich geschehen. :ashamed:

Er grinste dann auch noch so süß und meinte, wir würden uns "vom Sehen" schon kennen. Ich: "Hm, ich glaube nicht...". Er: "Oh, doch, doch!" (Ich habe ihn vorher nie bewusst wahrgenommen, er mich wohl schon (gutes Zeichen? Zufall?), kann aber auch nur ein Spruch gewesen sein).

Dann war ich erst mal mehrere Wochen konstant begeistert von dem Neuen, aber er ist damals ja auch gleich wieder weiter und ich habe ihn seitdem nicht mehr gesehen.

Heute war ich nun bei ihm im Büro, weil wir was besprechen mussten und ... ja, ich weiß gar nicht, was wir genau besprochen haben, ich habe ihn nur die ganze Zeit angestarrt, seine Hände auf Ehering abgecheckt (negativ), blöd rumgestammelt und ihn hoffentlich nicht allzu offensichtlich angeschmachtet. Leider sind mir irgendwann die Themen ausgegangen, da musste ich wieder gehen. :hmpf:

Und jetzt sitze ich hier und bin so verzückt wie schon lange nicht mehr.

Problematisch ist jedenfalls Folgendes:

1. Er ist eben sowas Ähnliches wie mein Vorgesetzter und könnte mir theoretisch zwar Vorteilhaftes verschaffen, praktisch aber eher nicht, was eigentlich intern auch jeder weiß, aber Gerede könnte es trotzdem geben. Höchstwahrscheinlich wäre das auch für ihn ein großer Hinderungsgrund, zumal er ja noch neu ist.

2. Ich habe exakt keine Ahnung, wie er mich wohl findet. Es liegt ja nahe, dass er einfach bei jedem so nett und locker ist und wahrscheinlich noch gar nicht länger als eine Sekunde über mich nachgedacht hat. Irgendwie hab ich dennoch das Gefühl, dass da was zwischen uns ist, das - auch für ihn - total offensichtlich ist. Aber das bilde ich mir wahrscheinlich nur ein. :geknickt:

Ich kann auch null einschätzen, ob er so ein Weiberheld ist, der bei allen Frauen gut ankommt und das Geschmachte schon gewohnt ist oder ob ich tatsächlich irgendwelche reellen Chancen bei ihm hätte...

3. Ich sehe ihn für eine subtile Annäherung viel zu selten und für ein "Ran an den Mann, Blamage wird riskiert" viel zu oft (mindestens alle sechs Monate, wenn nicht öfters). Deshalb weiß ich gerade mal so gar nicht, wie ich es überhaupt anstellen könnte, zumindest mal näher an ihn ranzukommen, indem ich öfters was mit ihm zu tun habe. Ich kann mir nicht ständig irgendwelche "Probleme" einfallen lassen, da wäre er ja in zwei Wochen schon maximal genervt von mir. Mich zufällig auf seinem Stockwerk rumdrücken geht auch nicht, weil ich da 1. einfach partout nichts zu suchen habe (auch nicht unter einem Vorwand) und 2. auf dem Stock viele wichtige Leute sitzen und alle "Fremden" sehr genau beäugt werden.

Wenn ich wüsste, dass das alles irgendwie aussichtsreich wäre, würde ich sogar über einen Behördenwechsel nachdenken, damit gar nicht erst dieser "schläft sich hoch"-Gedanke (was im Prinzip völlig absurd ist, aber so sind sie, die Leute...) bei den Kollegen aufkommt, aber ich muss doch erst mal in Erfahrung bringen, was er überhaupt denkt. Wechseln und ihn dann anmachen mit dem Ergebnis: "Sorry, bin verheiratet" wäre etwas doof. Wobei das genauso doof wäre, wenn wir noch im gleichen Haus arbeiten. Aber ich kann es nicht einfach sein lassen, ich bin mir soooo sicher, dass wir echt gut zusammenpassen würden. :grin: :grin: (Okay, bitte nehmt das nicht zu ernst, ich schwebe noch auf Wolken von heute Mittag.).

Ach... Herzschmerz und dies und das. Was würdet ihr tun?

Ich danke.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer106548 

Team-Alumni
Ok, Behörde. Gibt es einen größeren Kontakthof? Ich glaube kaum, wenn ich so den Erzählungen von paar Freunden, die auch im ÖD arbeiten, lausche.
Gibt es eine größere Tratschgemeinde? Jein. Ich denke, jede größere Firma ist da ähnlich.
Also: Beziehungen, Affären oder sonstiges zwischen Behördenmitarbeitern sind gang und gäbe. Der Tratsch darüber auch. Letzteres kann Dir einen Vorteil verschaffen: rede ein wenig über ihn (bzw.: provoziere die üblichen Tratschweiber, ihrem Ruf gerecht zu werden :zwinker:) , versuche damit, Dir Infos über ihn einzuholen. Nicht über seine Büro-Affären, die sind sowieso nur erfunden, sondern eher über das, was er so außerhalb der Arbeitszeiten macht. Vll ergibt sich da ja eine Chance, ihm mal "zufällig" öfter über den Weg zu laufen.
Übrigens: völlig unbeabsichtigte :zwinker: Mail-Irrläufer können auch immer wieder mal einen Kontakt auffrischen... ("oh Mann, jetzt habe ich schon wieder die falsche Adresse eingetippt. Ich brauche 'nen guten Kaffee nach Feierabend. Aprpos Feierabend, wann hast Du denn heute Schluss?") Und es hat den Vorteil, dass man den Kollegen nicht durch persönliche Konfrontation in eine unangenehme Situation bringt.

Also: meine Meinung ist klar: probier's. Bei einer kleineren Firma und anderen Hierarchie-Verhältnissen hätte ich laut "Nein" geschrien, aber so...

Ich drück die Daumen!
 
M

Benutzer

Gast
Also: Beziehungen, Affären oder sonstiges zwischen Behördenmitarbeitern sind gang und gäbe.
Klar, die gibt es bei uns auch, nicht wenige sogar, aber da blieb man bisher unter sich, wo der Kontakt auch von Anfang an lockerer ist, es wird gleich geduzt, man läuft sich öfters über den Weg, geht mal zusammen aufs Weinfest etc. - das gibt es so gar nicht "rangübergreifend". Wobei mir gerade einfällt, dass ich dieses Jahr zum ersten Mal überhaupt auf die Weihnachtsfeier gehen könnte. :link:

Der Tratsch darüber auch. Letzteres kann Dir einen Vorteil verschaffen: rede ein wenig über ihn (bzw.: provoziere die üblichen Tratschweiber, ihrem Ruf gerecht zu werden :zwinker:), versuche damit, Dir Infos über ihn einzuholen.
Das wird schwer. Ich wäre ja schon froh, wenn ich wüsste, welches Auto er fährt (damit ich zufällig immer neben ihm parken könnte :tongue:) oder wann er kommt und geht. Er hat aber zwei Sekretärinnen, die leider etwas komisch sind oder mich nicht leiden können und die ich auf solche Dinge bestimmt nicht ansprechen kann.

Übrigens: völlig unbeabsichtigte :zwinker: Mail-Irrläufer können auch immer wieder mal einen Kontakt auffrischen... ("oh Mann, jetzt habe ich schon wieder die falsche Adresse eingetippt. Ich brauche 'nen guten Kaffee nach Feierabend. Aprpos Feierabend, wann hast Du denn heute Schluss?") Und es hat den Vorteil, dass man den Kollegen nicht durch persönliche Konfrontation in eine unangenehme Situation bringt.
Ha, das ist ihm sogar passiert, indem er schon zweimal bei mir angerufen hat wegen eines "Zahlendrehers". Aber ich schätze, das war wirklich ein Versehen. :depri:

Ich drück die Daumen!
Danke Dir! Das nächste Mal sehe ich ihn offiziell leider erst im Dezember wieder... :love: Ich hab mir auch überlegt, ob ich dann im Gespräch nicht etwas persönlicher werden sollte in Richtung "Haben Sie sich hier gut eingelebt, macht's Spaß, wo waren Sie denn vorher (weiß ich schon), wohnen Sie dann auch noch in der Gegend, ach, dann haben Sie ja 'ne weite Anfahrt, kommen Sie mit dem Zug, blabla..." Damit ich ihm im Gedächtnis bleibe, weil es dann nicht nur um Berufliches ging und er mich bestenfalls nett findet. :grin: Ist das irgendwie doof?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer91095 

Team-Alumni
Wieso fragst du ihn nicht einfach mal, ob ihr nicht gemeinsam Mittagessen gehen wollt? Ist doch ganz unverfänglich. Ihr seid euch sympathisch, also wieso nicht? Ist doch auch nichts dabei, wenn du ihn dann fragst. Dann kannst du ihn besser kennenlernen und dann kannst du die Situation besser einschätzen.
 
M

Benutzer

Gast
Wieso fragst du ihn nicht einfach mal, ob ihr nicht gemeinsam Mittagessen gehen wollt? Ist doch ganz unverfänglich. Ihr seid euch sympathisch, also wieso nicht? Ist doch auch nichts dabei, wenn du ihn dann fragst. Dann kannst du ihn besser kennenlernen und dann kannst du die Situation besser einschätzen.
Oh Gott, ich glaube nicht, dass ich mich das jemals trauen würde. :grin: Was, wenn er "Ähm, sorry, aber das geht nicht!" sagt und ich muss ihm dann noch tausendmal begegnen? Und was denkt er dann von mir? Das wäre ja echt ein absoluter Schuss ins Blaue... Das würde ich machen, wenn ich nicht dort arbeiten würde, aber so? Hmmm.
 

Benutzer81091 

Verbringt hier viel Zeit
Habt ihr keine Cafeteria oder Kantine,wo man sich ganz "zufällig" mal über den weg läuft?
 
M

Benutzer

Gast
Habt ihr keine Cafeteria oder Kantine,wo man sich ganz "zufällig" mal über den weg läuft?
Doch, aber ich weiß nicht, ob er da essen geht. Und wann und mit wem. Wir sind ja ein relativ großer Laden, die Kantine ist auch schon riesig und besteht aus mehreren Räumen. Aber das könnte ich trotzdem mal probieren, da hast Du Recht... :smile:
 

Benutzer118675 

Meistens hier zu finden
Oh Gott, ich glaube nicht, dass ich mich das jemals trauen würde. :grin: Was, wenn er "Ähm, sorry, aber das geht nicht!" sagt und ich muss ihm dann noch tausendmal begegnen? Und was denkt er dann von mir? Das wäre ja echt ein absoluter Schuss ins Blaue... Das würde ich machen, wenn ich nicht dort arbeiten würde, aber so? Hmmm.
Stimmt zwar einerseits, andererseits blamiert man sich damit ja nicht nicht, man hat ja nicht um seine Hand angehalten, sondern nur nach nem Mittagessen gefragt, nicht mal Candlelight-Dinner. <g>
Ansonsten würde ich das
Ich hab mir auch überlegt, ob ich dann im Gespräch nicht etwas persönlicher werden sollte in Richtung "Haben Sie sich hier gut eingelebt, macht's Spaß, wo waren Sie denn vorher (weiß ich schon), wohnen Sie dann auch noch in der Gegend, ach, dann haben Sie ja 'ne weite Anfahrt, kommen Sie mit dem Zug, blabla..." Damit ich ihm im Gedächtnis bleibe, weil es dann nicht nur um Berufliches ging und er mich bestenfalls nett findet.
auf alle Fälle beherzigen. Da ist ja nun wirklich nichts Verfängliches dabei, das würden genug Leute auch ohne weiteres Interesse machen.
 

Benutzer81091 

Verbringt hier viel Zeit
Doch, aber ich weiß nicht, ob er da essen geht. Und wann und mit wem. Wir sind ja ein relativ großer Laden, die Kantine ist auch schon riesig und besteht aus mehreren Räumen. Aber das könnte ich trotzdem mal probieren, da hast Du Recht... :smile:
Na das liese sich doch bestimmt herausfinden :zwinker:
da er dich bereits kennt,würde es sicher nicht auffallen wenn du fragst, ob du dich dazusetzen kannst,
natürlich nur wenn er nicht mit irgendwelchen Kollegen dort sitzt,
wenn nicht, dann aber zumindest so das er dich sehen kann und womöglich sogar Augenkontakt sucht,
was ein gutes zeichen wäre :tongue:

Ansonsten bliebe noch die Weihnachtsfeier,aber das ist dir bestimmt viiiel zu lange hin.
 
S

Benutzer

Gast
Ja, versuche herauszufinden, wie er seine Mittagspause verbringt :smile: Ich fände es auch nicht schlimm, sich zu ihm zu setzen, wenn andere Kollegen dabei sind, das ist doch eine unverfängliche Sache.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Oh Gott, ich glaube nicht, dass ich mich das jemals trauen würde. :grin: Was, wenn er "Ähm, sorry, aber das geht nicht!" sagt und ich muss ihm dann noch tausendmal begegnen? Und was denkt er dann von mir? Das wäre ja echt ein absoluter Schuss ins Blaue... Das würde ich machen, wenn ich nicht dort arbeiten würde, aber so? Hmmm.

Nee, überhaupt nicht. Das ist alles ganz normal. Ihr ward euch sympathisch, das kannst auch du dir nicht ausreden :zwinker: Da ist es ganz normal, dass man nicht alleine zu Mittag essen geht, sondern mit Leuten, die man sympathisch findet. Und es ist auch ganz normal, wenn er sagt: "Nö, du, heute geht nicht." Daran ist gar nichts seltsam, denn vllt kann er wirklich nicht. Dann sagt er vllt noch: "Aber wie wär's mit morgen?" oder er sagt "Ich geh mittags immer mit meiner Freundin essen." Oder er sagt "Ich bin heut schon mit X verabredet. Magst du vllt dazu kommen?" Oder er sagt gar nichts weiter, aber kommt ne Woche später bei dir vorbei und fragt dich: "Und, bist du heute schon zum Mittagessen verabredet?"

Letztendlich lass dir gesagt sein, dass das alles gaaaaanz normal ist :smile: Komm dir dabei nicht komisch vor, dann ist es auch nicht komisch. Ich meine, wer isst schon gerne alleine, wenn er die Möglichkeit auf nette Gesellschaft hat?
 
M

Benutzer

Gast
Tatsächlich stecke ich in ähnlicher Lage und kann dir das sehr gt nachfühlen. Ich spreche dir aber auf jeden Fall Mut zu - achte auf die Augen. Wenn Männer eine Frau atteaktiv finden, dann vergrößern sich die Pupillen. Das kann man(n) nicht steuern - Frau btw auch nicht. und vergrößerte Pupillen erhöhen wiederrum die Chancen, denn Menschen mit ebendiesesn werden als attraktiver empfunden.. :smile:
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:


Haaach, welch romantische Seifenopernstory :herz:!


Ich denke auch, dass du die Mittagsessenfrage viel zu gewichtig wertest - die Frage, ob man als Arbeitskollegen zusammen was essen geht, würde ich persönlich jedenfalls noch lange nicht als Anmache sehen :zwinker:.
Eventuell machst du es sogar noch etwas indirekter, indem du beim nächsten geschäftlichen Treffen (das du natürlich kurz vor die Mittagspause legst) sowas sagst von wegen "Und wo gehst du heute Mittag Essen?". Oder du wartest auf seine Initiative: "Oh, gleich Mittag. Mann, das Kantinenessen hängt mir langsam zum Halse raus" - wenn er dich sympathisch findet, wird er bestimmt so etwas sagen wie "Stimmt, mir auch. Aber um die Ecke gibt's nen leckeren kleinen Italiener - wollen wir da nicht mal hingehen?" o.ä.
 
M

Benutzer

Gast
Ich denke auch, dass du die Mittagsessenfrage viel zu gewichtig wertest - die Frage, ob man als Arbeitskollegen zusammen was essen geht, würde ich persönlich jedenfalls noch lange nicht als Anmache sehen :zwinker:.
Also jetzt mal im Ernst, entweder sehe ich diese Essensfrage zu verquer oder ihr. :confused: Wir sind doch gar nicht direkt Kollegen, wir haben uns zweimal (!) gesehen, sind per Sie und er ist mein ""Chef"". Ich kann doch nicht einfach fragen, ob er mit mir (allein) zu Mittag essen will. Würdet ihr das echt bringen an meiner Stelle?! Ich kann das nicht glauben. :grin:

Vielleicht ist er auch einfach zu jedem so nett wie zu mir und das hat rein gar nichts zu bedeuten, schließlich wird er deshalb nicht mit jedem essen gehen wollen. Er ist für meine Personalangelegenheiten zuständig, ist doch logisch, dass er dafür menschlich auch geeignet sein muss und deshalb besonders offen und freundlich ist. Ich kann es halt schlecht einschätzen, hab ihn noch nie im Umgang mit anderen erlebt, aber das scheint eben seine Art zu sein.

Das mit der Kantine wäre ja schon 'ne Herausforderung für mich, weil er da bestimmt nicht allein, sondern mit seinen Stockwerkleuten essen geht und die sich wohl blöd angucken, wenn ich mich einfach so dazu setze. Mit denen hatte ich noch nie was zu tun.
Und im Internet ist über diesen Kerl ja auch mal überhaupt nichts zu finden, grrr. :teufel: Trotdzem danke für eure Tipps, ich will auch alles gar nicht so abschmettern, bin nur nicht unbedingt der locker-flockige Typ in solchen Dingen. :geknickt:
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Ein Essen ist der Mittagspause hat ja was informelles...es ist ja kein romantischesAbendessen bei Kerzenschein :zwinker: Von daher kann man sowas natürlich fragen...es ist ja eher unverdächtig wie "Kommst du mit in die Uni-Mensa oder die Cafeteria" :zwinker:
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Nur um ganz sicher zu sein... ist es bereits mehr als nur eine Schwärmerei?
Bist Du wirklich so sehr in ihn verknallt? Dann ran an den Mann :herz:

Es ist vielleicht sogar ein Vorteil daß ihr nicht dauernd direkt zusammen arbeitet, daß also eine gewisse Distanz da ist.
"NFTC" ist vor allem in kleineren Betrieben ein guter Rat, in großen Firmen mit vielen Abteilungen kann man schon mal ein Auge zudrücken :whistle:
Wenn Du Glück hast und es so sein soll dann wird es zufällige Begegnungen geben.
Aber allzu sehr solltest Du Dich nicht darauf versteifen und shcon gar nichts erzwingen.

Überleg Dir einmal gut worüber Du noch unbedingt persönlich mit ihm über fachliche Dinge reden müsstest, es muß ja auch nicht in Talkshowlänge sein.
Manchmal reichen auch kurze Gespräche, um zu sehen ob jemand noch interessiert ist.
Das mit dem Kaffee-Trinken wird sich dann vielleicht von alleine ergeben.

Viel Glück!
 

Benutzer118770 

Verbringt hier viel Zeit
hey!
also ich verstehe schon weshalb du dir komisch vorkommen würdest, wenn du ihn einfach fragen würdest ob er mit dir (allein) zusammen mittag essen geht. er ist ja nicht ein neuer kollege bei dir im büro, sondern wie du sagst in einem anderen stock und steht zudem noch in der firmenhirarchie "über" dir. ich persönlich hätte da auch zu viel schiss vor - auch wenn's ja eigentlich ne ganz normale frage ist.
gibt's denn gar keinen grund mal wieder bei ihm im büro aufzutauchen und hast du nicht irgendwie die möglichkeit dich mit welchen aus der etage von ihm "anzufreunden"?
 
M

Benutzer

Gast
Bist Du wirklich so sehr in ihn verknallt?
So verknallt man eben nach zweimal sehen sein kann, aber so "Liebe auf den ersten Blick"-mäßig hab ich mich noch nie gefühlt, also: ja. :grin: Aber natürlich weiß ich im Endeffekt noch so gut wie gar nichts über ihn, mir gefällt eben seine Art (und sein Aussehen, zugegeben :tongue:) extrem gut und ich will meeeehr. :zwinker:

Überleg Dir einmal gut worüber Du noch unbedingt persönlich mit ihm über fachliche Dinge reden müsstest, es muß ja auch nicht in Talkshowlänge sein.
Wie gesagt, das nächste Gespräch steht erst irgendwann im Dezember an und da werden wir dann auch wieder länger sprechen, aber in nächster Zeit gibt's da eigentlich nichts. Ich will ihn auch nicht belästigen, indem ich ständig bei ihm auftauche wegen irgendwelchen blöden Kleinigkeiten...

Wobei ich jetzt schon wieder etwas zu meinen Gunsten interpretieren könnte, indem er diese 'Sache', die wir gestern besprochen haben, erst noch mal absichern wollte und sich dann wieder bei mir melden, obwohl das eigentlich unnötig wäre, aber er hat darauf bestanden, obwohl ich meinte, das sei nicht nötig. :hmm: Nur weiß ich eben nicht, ob er halt so ist und sich gar nichts dabei denkt oder ob das irgendwelche Versuche seinerseits sind, mit mir in Kontakt zu bleiben, die ich nicht checke. :ratlos:

hey!
also ich verstehe schon weshalb du dir komisch vorkommen würdest, wenn du ihn einfach fragen würdest ob er mit dir (allein) zusammen mittag essen geht. er ist ja nicht ein neuer kollege bei dir im büro, sondern wie du sagst in einem anderen stock und steht zudem noch in der firmenhirarchie "über" dir. ich persönlich hätte da auch zu viel schiss vor - auch wenn's ja eigentlich ne ganz normale frage ist.
gibt's denn gar keinen grund mal wieder bei ihm im büro aufzutauchen und hast du nicht irgendwie die möglichkeit dich mit welchen aus der etage von ihm "anzufreunden"?
Dankeschön! Dachte schon, ich bin da irgendwie komisch mit meinen Befürchtungen, aber so sehe ich es ja (leider) auch... Auf seiner Etage sitzen nur die hohen Tiere und der Rest der Normalsterblichen ist kollektiv unsympathisch, also nicht die besten Voraussetzungen.

Ach, ich hoffe einfach mal, dass ich ihm bald wieder über den Weg laufe und es das Schicksal mal gut mit mir meint...
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Die Frage ist, was du willst. Willst du ihm so lange auf der Nase herumtanzen und darauf hoffen, dass er irgendwann dich mal selbst fragt, ob du mit ihm was machen willst?

Oder willst du lieber die Gunst der Stunde und die Entwaffnungstaktik der Unerwartetheit nutzen und selbst die Zügel in die Hand nehmen?

Letztendlich ist es wohl Typsache. Ich persönlich mag mich selbst nicht als schwärmende Frau, die Ausreden sucht, um ihrem Traumtyp nah zu sein. Ich bin da lieber der offensive Charakter, der dann auch mal einen Korb kassiert. Du musst das irgendwo für dich selbst entscheiden, welchen Weg du einschlägst.

Bzgl Mittagessen. Ich würde es wohl so machen, dass ich wie zufällig an dem Büro vorbeilaufe und dann einen Blick reinwage, wenn er mich sehen und dann auch grüßen kann, und dann umkehren, an die Tür klopfen und erzählen, dass mein Mittagsdate ausgefallen ist und ob er schon gegessen hat bzw. ob er nicht Lust hat, spontan einzuspringen. Das ist dann gleich bisschen flirtesque, aber trotzdem unverfänglich und wenn er keine Zeit hat, verlierst du da auch kein Gesicht dabei.

Andere Möglichkeit: Du gehst immer mit deinen anderen Kollegen Mittagessen und fragst ihn, ob er mal mit euch gemeinsam mitkommen möchte, weil er ja neu ist, und vllt hat er ja Lust auf ein paar platonische firmeninterne Kontakte. Das wäre dann die "altruistische" Integrier-Strategie :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren