Verliebt in den Vater meines Freundes

Benutzer178789 

Sorgt für Gesprächsstoff
Es ehrt Dich ja, dass Du Dich bemühst den Realschulabschluss zu schaffen. Aber das Ding ist : (ein anderer User hat es schon angemerkt) dass es NACH dem Realschulabschluss ja irgendwie weitergehen muss.
Das heißt, Du musst Dich bewerben.
Ohne Ausbildung sehe ich (auch mit höherem Abschluss ganz wenig Chancen. Also müsstest Du erstmal eine reguläre Ausbildung (3Jahre) machen.
Während dieser Zeit gehst Du in der Regel im Betrieb arbeiten und hast ZUSÄTZLICH Schule.
Auch hier, je nach Branche Blockunterricht oder tageweise während der Woche. Oft müssen Azubis NACH dem Unterricht noch in die Firma arbeiten kommen.
Nach der Arbeit heißt es dann lernen, lernen, lernen.

Wenn Du aber sagst, Du bist nach 4 Stunden nur lernen schon so platt und kaputt.. da frage ich mich, was in Gottes Namen Du für unrealistische Vorstellungen vom Arbeitsleben hast?
Ich tippe ja darauf daß Du gar keine hast, oder?
Schau, um Deinen Lebensunterhalt einmal allein bestreiten zu können, musst Du einen Vollzeitjob annehmen. Bedeutet, je nach Branche 35-40 Stunden die Woche. Minimum.
Zu diesen täglichen 8-9 Stunden kommen Fahrzeit zur und von der Arbeitstelle. Du musst einen Haushalt führen, einkaufen, kochen, putzen und alles was dazugehört.
So sieht ein ganz gewöhnlicher Arbeitstag aus. Hinzu kommen auch mal Überstunden.
Jetzt mal Butter bei die Fische... Kannst Du Dir das vorstellen nach allem was Du hier geschrieben hast?

Ich wüsste aus dem FF jetzt keinen Job bei dem Du 4 Stunden arbeitest und trotzdem genug Geld für Deinen Lebensunterhalt verdienst.
Wer da eine Idee hat darf sich aber gern mal bei mir melden .:grin:

Mädel, wach auf!
Ich glaube, Dir ist mit jetzt Mitte 20 gar nicht klar was "Arbeitsleben" eigentlich heißt, oder?
Du hast Vorstellungen wie eine 8 Jährige die auf die Frage "Was willst denn Du mal werden?" Antwortet:
"Prinzessin"
Ist echt nicht böse gemeint aber so kommt es rüber. Unrealistisch.

Deshalb auch von mir der dringende Appell:
Krieg den Boppes hoch, stell Dich Deinen Ängsten ( jeder hat welche, ich auch) und wechsel dieTherapeutin. Es ist wichtig!
Sonst winkt Dir bald H...4 und zwar für immer.

Denke das willst Du nicht, sonst würdest Du Dich nicht bemühen einen besseren Abschluss zu machen.
Das allein reicht aber leider nicht.
Du musst unbedingt lernen Dich Deinen sozialen Ängsten zustellen. Im Leben gibt es immer Menschen die einen runterziehen, die eine negative Aura haben, die missgelaunt und doof sind.
Die meisten von uns arbeiten nicht im Paradies, es gibt bei jeder Arbeitsstelle Schwierigkeiten. Sei es mit dem Chef oder den Kollegen oder mit der Aufgabe, den Kunden what ever.
Das ist nicht schön aber normal! Das ist das Leben!
Das Paradies gibt es da leider nicht!
Du musst einfach lernen mit diesen Menschen umzugehen, es gibt nunmal keine anderen!
Und wenn Du da nicht dran bleibst, kann Dir kein noch so guter Abschluss irgendwie helfen.

Und was ich geschrieben habe, betrifft nur Deine Baustelle "Arbeit".
Die mit Deinem Freund habe ich nicht mal angesprochen.

Du siehst, es gibt richtig viel zu tun!
Ich würde aber dazu raten, eines nach dem anderen anzugehen. Alles gleichzeitig ist schon eine enorme Herausforderung, die kaum jemand packen dürfte.

Aber anfangen solltest Du.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer182693 

Klickt sich gerne rein
Es ehrt Dich ja, dass Du Dich bemühst den Realschulabschluss zu schaffen. Aber das Ding ist : (ein anderer User hat es schon angemerkt) dass es NACH dem Realschulabschluss ja irgendwie weitergehen muss.
Das heißt, Du musst Dich bewerben.
Ohne Ausbildung sehe ich (auch mit höherem Abschluss ganz wenig Chancen. Also müsstest Du erstmal eine reguläre Ausbildung (3Jahre) machen.
Während dieser Zeit gehst Du in der Regel im Betrieb arbeiten und hast ZUSÄTZLICH Schule.
Auch hier, je nach Branche Blockunterricht oder tageweise während der Woche. Oft müssen Azubis NACH dem Unterricht noch in die Firma arbeiten kommen.
Nach der Arbeit heißt es dann lernen, lernen, lernen.

Wenn Du aber sagst, Du bist nach 4 Stunden nur lernen schon so platt und kaputt.. da frage ich mich, was in Gottes Namen Du für unrealistische Vorstellungen vom Arbeitsleben hast?
Ich tippe ja darauf daß Du gar keine hast, oder?
Schau, um Deinen Lebensunterhalt einmal allein bestreiten zu können, musst Du einen Vollzeitjob annehmen. Bedeutet, je nach Branche 35-40 Stunden die Woche. Minimum.
Zu diesen täglichen 8-9 Stunden kommen Fahrzeit zur und von der Arbeitstelle. Du musst einen Haushalt führen, einkaufen, kochen, putzen und alles was dazugehört.
So sieht ein ganz gewöhnlicher Arbeitstag aus. Hinzu kommen auch mal Überstunden.
Jetzt mal Butter bei die Fische... Kannst Du Dir das vorstellen nach allem was Du hier geschrieben hast?

Ich wüsste aus dem FF jetzt keinen Job bei dem Du 4 Stunden arbeitest und trotzdem genug Geld für Deinen Lebensunterhalt verdienst.
Wer da eine Idee hat darf sich aber gern mal bei mir melden .:grin:

Mädel, wach auf!
Ich glaube, Dir ist mit jetzt Mitte 20 gar nicht klar was "Arbeitsleben" eigentlich heißt, oder?
Du hast Vorstellungen wie eine 8 Jährige die auf die Frage "Was willst denn Du mal werden?" Antwortet:
"Prinzessin"
Ist echt nicht böse gemeint aber so kommt es rüber. Unrealistisch.

Deshalb auch von mir der dringende Appell:
Krieg den Boppes hoch, stell Dich Deinen Ängsten ( jeder hat welche, ich auch) und wechsel dieTherapeutin. Es ist wichtig!
Sonst winkt Dir bald H...4 und zwar für immer.

Denke das willst Du nicht, sonst würdest Du Dich nicht bemühen einen besseren Abschluss zu machen.
Das allein reicht aber leider nicht.
Du musst unbedingt lernen Dich Deinen sozialen Ängsten zustellen. Im Leben gibt es immer Menschen die einen runterziehen, die eine negative Aura haben, die missgelaunt und doof sind.
Die meisten von uns arbeiten nicht im Paradies, es gibt bei jeder Arbeitsstelle Schwierigkeiten. Sei es mit dem Chef oder den Kollegen oder mit der Aufgabe, den Kunden what ever.
Das ist nicht schön aber normal! Das ist das Leben!
Das Paradies gibt es da leider nicht!
Du musst einfach lernen mit diesen Menschen umzugehen, es gibt nunmal keine anderen!
Und wenn Du da nicht dran bleibst, kann Dir kein noch so guter Abschluss irgendwie helfen.

Und was ich geschrieben habe, betrifft nur Deine Baustelle "Arbeit".
Die mit Deinem Freund habe ich nicht mal angesprochen.

Du siehst, es gibt richtig viel zu tun!
Ich würde aber dazu raten, eines nach dem anderen anzugehen. Alles gleichzeitig ist schon eine enorme Herausforderung, die kaum jemand packen dürfte.

Aber anfangen solltest Du.
Ich hab schon genug in meinen Leben kämpfen müssen. Ich möchte einfach glücklich sein und nicht mein ganzes Leben lang kämpfen. Ist nicht schön.
 

Benutzer178789 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich hab schon genug in meinen Leben kämpfen müssen. Ich möchte einfach glücklich sein und nicht mein ganzes Leben lang kämpfen. Ist nicht schön.
Jeder Mensch muss an irgendeiner stelle im Leben mal kämpfen.

Ich verstehe nicht was Du uns sagen willst.
Könntest Du mal konkret werden? Wie geht es Deiner Meinung nach denn weiter?
Realschulabschluss. Und dann?
Schluss?
 

Benutzer163260 

Öfters im Forum
Ich hab schon genug in meinen Leben kämpfen müssen. Ich möchte einfach glücklich sein und nicht mein ganzes Leben lang kämpfen. Ist nicht schön.

Niemandem fällt beruflicher Erfolg in den Schoß.

Der stellt sich ein, wenn man ein realistisches Ziel verfolgt und bereit ist, sich dafür anzustrengen. Heißt lernen (und das auch mal abends oder am Wochenende), Praktika, Bewerbungen, Weiterbildungen etc. Außerdem muss man Stressphasen aushalten, mal die Zähne zusammenbeißen und auch mit Leuten klarkommen, die man unsympathisch oder schwierig findet.

Geschenkt gibt's leider nichts.
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Man kämpft in der Regel 365 Tage im Jahr, das ist völlig normal.
Jeder Mensch hat Baustellen in seinem Leben und deine sind vergleichsweise klein und unbedeutend. Da gibts Menschen, die es viiiiel schwerer haben.

Für dich ist es wohl schon ein Kampf, morgens zur Arbeit zu fahren. Du bleibst lieber zuhause und machst den Haushalt. Ja es gibt den Traumberuf Hausfrau und wenn du einen Partner dazu hast, der das Geld ran schafft und bei dir bleibt und dich durchfüttert und dir das Abhängigkeitsverhältnis taugt, dann spricht da auch nichts dagegen.
Aber wofür brauchst du dann den Realschulabschluss?
Eine gute Hausfrau kannst du auch ohne sein.

Und für alle anderen Berufe musst du dich jeden morgen aus dem Bett und zur Arbeit kämpfen. Da muss man sich mit Kollegen arrangieren, mit Vorgesetzten, man muss mit Gegenwind klar kommen usw usw.
Und das in der Regel bis zur Rente. Wenn man das Glück hat so lange gesund zu sein, dass man arbeiten kann.

Du bist Mitte 20, hast kaum was in deinem Leben gearbeitet und bist schon so erschöpft?
Mag sein, dass du es in der Schule schwerer hattest als andere, aber du hättest es leichter haben können, indem du Hilfsangebote und Verbesserungsvorschläge mal angenommen hättest.
Aber an dir prallt ja alles ab, du verkriechst dich in deinem Schneckenhaus und sagst "ich will nicht mehr kämpfen".
:ratlos:

eigentlich traurig, wenn jemand sein Leben so wegwirft. Das ist dann nicht die Schuld der bösen Anderen, sondern ganz alleine deine!
 

Benutzer182523  (31)

Klickt sich gerne rein
Hast du mal an einen Beratungstermin beim Job Center gedacht?
 

Benutzer178411  (19)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich hab schon genug in meinen Leben kämpfen müssen. Ich möchte einfach glücklich sein und nicht mein ganzes Leben lang kämpfen. Ist nicht schön.
Jetzt mal ganz ehrlich: was erwartest und erhoffst du dir hier im und vom Forum?
Das dir alle nach dem Mund reden? Das ist Welt- und Realitätsfremd.
Genau wie deine Aussagen. Niemanden - auch Dir nicht - fällt alles in den Schoß. Genau wie jeder andere auch musst auch du dir dein Glück selber (hart) erarbeiten. Da gibt es idR keine Geschenke. Wach auf! Keine Ausreden mehr. Pack an. Für Dein Glück und Dein Leben bist Du allein und selber verantwortlich. Noch ist es dafür nicht zu spät. Aber mit jedem Tag, an dem Du nicht aus dem Quark und Deine Allerwertesten nicht hoch bekommst, wird es schwerer und Deine Chancen sinken.
Wohin soll Deine Reise gehen? Entscheide Dich und handle dementsprechend. Für Dich. Aber nimm endlich Hilfe und Ratschläge an. Und werd aktiv.
 

Benutzer181361 

Ist noch neu hier
Ich hab nun auch den gesamten fred durch und eigentlich ist ja auch schon alles gesagt. Aber was ich wirklich nicht cool finde ist, dass du kaum auf die genannten Dinge ,insbesondere Fragen eingehst. Die Leute hier geben sich unglaublich viel Mühe um auf alles einzugehen, aber du schaffst es kaum gestellte Fragen zu beantworten.
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Weil er fragt, ob sein Sohn noch schläft? :what: :what: :what:
Nein :zwinker:

Ich hab das eher in die Richtung gemeint, dass sie für ihren Freund kaum was empfindet und auch keine Anziehung zwischen den beiden herrscht. Deswegen ist sie umso sensibler für Aufmerksamkeit anderer Männer.
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
bin jetzt auch mit den ganzen Seiten durch. Und dies ist dann wieder einmal so ein Topic hier, was mich nur noch kopfschüttelnd dastehen lässt. Ja, natürlich sind viele der Tipps und Anregungen nicht falsch. Aber wir reden hier doch nicht über eine gesunde und stabile Person. Wir haben hier eine Person, die sich in Therapie befand, eine Lernschwäche hat und und und .... da kann man doch nicht einfach "draufhauen" und sagen: "Jetzt krieg Deinen Arsch hoch und mach". Das kann Sie gar nicht!

Und das "mal so eben zu erwarten" führt zwangsläufig zur Abwehrhaltung und bringt nun wirklich niemanden weiter. Ja, Sie wird es sicherlich im Leben nicht leicht haben. Aber das zu ändern ist nun wirklich keine Sache von "jetzt änder das mal". Selbst viele völlig gesunde Menschen würden das nicht einfach so umsetzen können.
 

Benutzer178411  (19)

Sorgt für Gesprächsstoff
Off-Topic:

da kann man doch nicht einfach "draufhauen" und sagen: "Jetzt krieg Deinen Arsch hoch und mach". Das kann Sie gar nicht!
Ich finde, dass du diese Aussage ziemlich Bildzeitung-mäßig aus dem Kontext reißt.
Ja, es wurde hier sehr oft und von sehr vielen gesagt - auch von mir - geschrieben, dass sie aktiv werden und war tun muss. Aber genauso oft und von mindestens genauso vielen - auch von mir - wurde geraten und sie aufgefordert, die Hilfe, die ihr angeboten wird, die sie bekommt, anzunehmen. Sie hat bereits Therapie bekommen, aber nichts davon angenommen und umgesetzt. Ob sie ein Lernschwäche hat, steht mE gar nicht fest. Vielleicht lernt sie auch nur einfach falsch, ineffizient. Sie weiß dass Sie keine glückliche, wirkliche Beziehung führt, ihr „Freund“ sie ausnutzt und lieber andere vögeln möchte. Und sie lässt es zu und zieht keine Konsequenzen. Dazu kommen Aussagen, bei denen Anspruch und Realität in keinem Verhältnis zueinander stehen. Und so gut wie jeder Ratschlag, Tipp, Hilfestellung usw. den sie hier in netter lieber hilfsbereiter Art und Weise erhält, wird ignoriert oder als unpraktikabel abgetan oder abgelehnt weil sie dafür mehr tun müsste.
Für mich passt das nicht zusammen. Hilfe anzunehmen ist nichts schlimmes. Im Gegenteil. Jeder braucht Hilfe und Rat. Wenn ich weiß dass es mir nicht gut geht oder etwas mir nicht gut tut, ist es als erster wichtig das selber zu verstehen und sich einzugestehen. Dann verändere ich etwas. Alleine oder mit Hilfe. Aber dazu muss ich bereit sein. Und dafür muss ich auch was tun. und genau diese Bereitschaft fehlt aus meiner Sicht hier. Irgendwann darf man (ich) und auch ein professioneller Therapeut ruhig mal sagen: Jetzt pack mal endlich, zu was!“
Ich bin keine Psychologin oder Therapeutin. Habe aber durchaus schon (positive) Erfahrung mit der Wirkung der Psychologie gemacht. Und auch Profis dürfen und werden angewiesen Punkten deutlich sagen“ Mach jetzt mal, hoch mit dir, zu was - oder das bringt hier alles nichts“. Die Augen müssen irgendwann mal aufgehen, oder aufgemacht werden.
 

Benutzer182693 

Klickt sich gerne rein
Ich hab nun auch den gesamten fred durch und eigentlich ist ja auch schon alles gesagt. Aber was ich wirklich nicht cool finde ist, dass du kaum auf die genannten Dinge ,insbesondere Fragen eingehst. Die Leute hier geben sich unglaublich viel Mühe um auf alles einzugehen, aber du schaffst es kaum gestellte Fragen zu beantworten.
Ich gebe Antworten aber das sind Antworten die die Leute hier nicht hören wollen. 😪
 

Benutzer182693 

Klickt sich gerne rein
bin jetzt auch mit den ganzen Seiten durch. Und dies ist dann wieder einmal so ein Topic hier, was mich nur noch kopfschüttelnd dastehen lässt. Ja, natürlich sind viele der Tipps und Anregungen nicht falsch. Aber wir reden hier doch nicht über eine gesunde und stabile Person. Wir haben hier eine Person, die sich in Therapie befand, eine Lernschwäche hat und und und .... da kann man doch nicht einfach "draufhauen" und sagen: "Jetzt krieg Deinen Arsch hoch und mach". Das kann Sie gar nicht!

Und das "mal so eben zu erwarten" führt zwangsläufig zur Abwehrhaltung und bringt nun wirklich niemanden weiter. Ja, Sie wird es sicherlich im Leben nicht leicht haben. Aber das zu ändern ist nun wirklich keine Sache von "jetzt änder das mal". Selbst viele völlig gesunde Menschen würden das nicht einfach so umsetzen können.
Sehe ich auch so. Danke.
 

Benutzer177622 

Verbringt hier viel Zeit
Ich gebe Antworten aber das sind Antworten die die Leute hier nicht hören wollen. 😪
Es ist eher so, dass du das alles nicht hören möchtest.
Wenn du nicht mal den Profis in der Beratung vertraust, die aus jahrelanger Erfahrung einschätzen können, was du zum aktuellen Zeitpunkt realistisch schaffen kannst, liegt das Problem wohl nicht bei all den anderen, oder?
Stattdessen ziehst du mit der gleichen Frage durchs Netz und bekommst gleiche Antworten. Sind die auch alle unwissend?
Dann mach einfach dein Ding, wenn du davon überzeugt bist. Zieh es durch und schau nicht nach links und rechts. Dann schaffst du den Abschluss mit einer Eins, bekommst deine Traum-Ausbildung und verdienst eine Menge Asche.
 

Benutzer178789 

Sorgt für Gesprächsstoff
Da war ich schon 3 mal. Beim letzten mal haben sie mich in eine Maßnahme gesteckt. Fachpraktikerin Verkauf. Da bekam ich nur 354 euro. Ist sehr wenig und ich bilde mich ja weiter.
Na ja in der Ausbildung verdient man meistens nicht so viel. Und in einer Maßnahme schon dreimal nicht.
 

Benutzer182693 

Klickt sich gerne rein
Es ist eher so, dass du das alles nicht hören möchtest.
Wenn du nicht mal den Profis in der Beratung vertraust, die aus jahrelanger Erfahrung einschätzen können, was du zum aktuellen Zeitpunkt realistisch schaffen kannst, liegt das Problem wohl nicht bei all den anderen, oder?
Stattdessen ziehst du mit der gleichen Frage durchs Netz und bekommst gleiche Antworten. Sind die auch alle unwissend?
Dann mach einfach dein Ding, wenn du davon überzeugt bist. Zieh es durch und schau nicht nach links und rechts. Dann schaffst du den Abschluss mit einer Eins, bekommst deine Traum-Ausbildung und verdienst eine Menge Asche.
Danke das werde ich tun. :zwinker:
 

Benutzer163260 

Öfters im Forum
Danke das werde ich tun. :zwinker:
Dein Ernst?

Leider glaube ich nicht mehr, dass man dir helfen kann. Lernschwierigkeiten oder Lernbehinderungen sind das eine, völlig unrealistische Anforderungen ans Leben und mangelnde Einsatzbereitschaft (siehe "Praktikum seh ich gar nicht ein") sind das andere.

Du willst gar keine Unterstützung, zumindest nicht, wenn du selbst etwas tun müsstest.
 

Benutzer182693 

Klickt sich gerne rein
Dein Ernst?

Leider glaube ich nicht mehr, dass man dir helfen kann. Lernschwierigkeiten oder Lernbehinderungen sind das eine, völlig unrealistische Anforderungen ans Leben und mangelnde Einsatzbereitschaft (siehe "Praktikum seh ich gar nicht ein") sind das andere.

Du willst gar keine Unterstützung, zumindest nicht, wenn du selbst etwas tun müsstest.
Ich möchte selbst etwas tun und ich darf entscheiden was ich machen möchte. Bloss weil ich eine Lernschwäche habe muss ich doch nicht das machen was andere mir sagen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren