Verliebt in beste freundin

Benutzer155429  (36)

Ist noch neu hier
Mein problem besteht darin, dass ich unter verlustängsten leide. Die ursachen hierfür liegen in meiner kindheit..

Bin 30, hatte erst eine über längeren zeitraum anhaltende beziehung und beneide meine freunde oft um ihre freundinnen und familien. Ich beneide sie auch um ihre “einfache” art zu lieben.

Nun bin ich wieder in eine alte freundin verliebt, schaffe es nicht an was anderes zu denken. Es fühlt sich wie eine zwangsneurose an.


Zu ihr: Ich kenne kerstin seit meiner kindheit, mit 17 ging sie nach münchen (ca 300km weg),der kontakt brach nie wirklich ab, war aber auch nicht sehr intensiv. Vor etwa 2 jahren machte sie mit ihrem freund schluss und tauchte wieder vermehrt in meinem leben auf. Sie liebt es den kontakt schlagartig abzubrechen. Irgendwann schreibt sie dann wieder. Ich frage mich oft was ich falsch gemacht habe..


Bei einem treffen blockierte sie einen kussversuch von mir. Ouch.. Sie verweigerte den kuss weil sie keine fernbeziehung wollte (erzählte sie ein jahr später einem meiner freunde). Es war sehr sehr schwierig für mich diesen korb hinzunehmen, besonders weil wir ja so viele freunde teilen..

Ein halbes jahr darauf verliebte ich mich in die nächste frau. Wir vergnügten uns über ein paar monate bis sie heimlich mit einem anderen schlief. Sie war gottseidank “nur” extrem hübsch aber es tat trotzdem höllisch weh. Ich hatte mich, glaube ich, zu sehr an sie geklammert, was mir auch bei anderen frauen zum verhängnis wurde. Habe schlussendlich lange gelitten..


Mir wurde der rat von einem arzt gegeben eine introspection (einsicht ins ich) zu machen. Ich sollte meditieren und lernen auszugleichen und abzuschalten. Dachte das ich ausgeglichen bin dabei schluckte ich alles permanent runter und verdaute es kaum. Ich führte dann über mehrere monate einen sehr asketischen lebensstil um mich selbst zu finden. Ich hörte mit dem rauchen auf, trank auch nichts mehr (alkohol) und trieb viel sport. Mein selbstwert und meine selbstdisziplin sind seit dem wirklich höher als zuvor und das erste mal in meinem leben sehe/sah ich mich als einen unabhängigen charakter, stolz auf seinen körper und überzeugt von sich selbst.


Gerade am höhepunkt meiner verfassung angekommen treffe ich wieder auf kerstin. An diesem abend küssten wir uns das erste und das letzte mal. Ich schlief auch neben ihr. Kerstin meinte aber sie hätte ein problem damit, meldete sich eine zeit lang auch nicht mehr.

Ich musste mit jemanden darüber reden, bei diesem gespräch erklärte mir der freund von der fernbeziehung welche kerstin nicht will, sie sei aber dennoch in mich verknallt.. Aufgrund meines psychischen reboots war ich trotz erneuter kontaktsperre mit ihr erstaunlich gelassen.


Den rest in kürzeren worten:

In wenigen monaten gehe ich jetzt also selbst nach münchen, nicht aber wegen kerstin.. Als sie davon hörte fing sie mich wieder regelmäßig zu kontaktieren an. Ich konnte kaum antworten weil ich mittlerweile im vorhinein schon ahne, dass sie sich plötzlich nicht mehr melden wird. Sie rufte mich auch an.. Schlussendlich haben wir vereinbart mit freunden demnächst auf ein konzert zu gehen. Dieses wochenende ist sie auch bei uns am land zu besuch gewesen. Vorher schrieb sie mir noch was wir nicht alles unternehmen sollten.. Ich habe sie dann angerufen aber sie antwortete nicht. Als ich sie dann zufällig auf einer party getroffen habe wollte sie am nächsten tag was mit mir unternehmen und meinte ich sollte sie anrufen was ich aber nicht mehr gemacht habe..


Weil ich Kerstin schon so lange kenne, kann ich ihr nicht böse sein. Ihre kindheit war noch schwieriger als meine. Ich glaube diese eigenschaft verbindet uns auch ein wenig, auch dass sie angst davor hat, enttäuscht zu werden (Selbstprophezeiung). Sie ist mir die liebste aber vor ihr habe ich am meisten angst. Ich will nicht wieder fallen.

Ist mein text nachvollziehbar?

Danke für eure aufmerksamkeit!
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
An sich klänge das Alles gar nicht schlecht. Ich denke da gibt's an sich durchaus realistische Chancen, dass das mit euch was gibt. aber leider merkt man Deinem Text - und Deinen Handlungen - durchaus Deine Unsicherheit an. Und ich fürchte, dass sie Dir enorm im Weg stehen könnte. Nicht nur jetzt (siehe: "und meinte ich sollte sie anrufen was ich aber nicht mehr gemacht habe.."), sondern auch falls ihr mal zusammenkommt.

Die fehlt die Leichtigkeit so ein wenig, da steckt zu viel Angst drin. Ja verdammt, Liebe ist immer ein Wagnis. Es gibt keine Garantien, es klappt nur wenn man sich öffnet und was riskiert, wenn man den Mut hat zu vertrauen - und in Kauf nimmt, dass man womöglich am Ende verletzt wird, ohne sich davon den ganzen wunderbaren gemeinsamen Weg präventiv zu versauen, indem man an nichts anderes denkt. Ich sag mir da immer, dass eine tolle Beziehung und die perfekten Momente dieses Risiko mehr als wert sind. Dass der Mensch, mit dem ich diese Beziehung will, das wert ist. Wenn's schief geht, tut's halt weh, aber dann steht man wieder auf. Der Schmerz geht vorbei. Die guten Erinnerungen und tollen Momente bleiben. Alles eine Frage der Perspektive und der Lebensphilosophie. :zwinker:

Von daher: Ich glaube Du hast da noch einiges an Arbeit an Dir selbst vor Dir - Ich halte es aber wie gesagt durchaus für möglich, dass Du bei ihr Chancen auf mehr hast. Ich würde an Deiner Stelle auf jeden Fall versuchen den Kontakt zu halten, gemeinsam Zeit zu verbringen und mal zu schauen, wie sich das zwischen euch entwickeln könnte. Und daran arbeiten, etwas "leichter" und positiver eingestellt den Moment zu genießen. Wäre doch schade, wenn Du Dir die Chance auf eine neue Liebe selbst nehmen würdest. Aus Angst.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Benutzer

Gast
ich kann dir nur raten: probier es. klingt doch alles gar nicht so schlecht :smile: nur nicht den mut verlieren!
 
3 Woche(n) später

Benutzer155429  (36)

Ist noch neu hier
..seit so vielen Jahren ist sie nun auch eine platonische freundin und ein solch rießen thema in meinem leben. Unsere distanz zueinander war ursache der unmöglichen “nähe”..

In 2 wochen ziehe ich also in die stadt in der sie wohnt, beide freu(t)en wir uns sehr darauf.

Seit dem sie weis, dass ich in ihre nähe ziehe hat sich unser kontakt sehr verstärkt, wobei es schon immer der Fall war, dass sie sich schlagartig nicht mehr meldet und auch abgemachte treffen plötzlich platzen lässt. Es war mir ständig unmöglich ihr verhalten zu deuten, dennoch konnte ich nicht sauer auf sie sein, sie meinte es ja sicherlich nicht böse. Ich liebe sie!!


Nach so langer zeit hat sie nun einem freund von mir in meiner anwesenheit von ihrer bipolaren störung (manischen depression) erzählt. Wusste ursprünglich schon, dass es ihr von zeit zu zeit nicht gut ging aber diese krankheit scheint doch sehr schwerwiegend zu sein.


Will die erscheinungen der krankheit nicht näher beschreiben, es sei nur erwähnt dass es für partner in den meisten fällen sehr mühsam wird mit den psychischen hochs und tiefs zu leben. Allem anschein nach (erfahrungsberichten nach) würde eine beziehung mit ihr nicht funktionieren, oder doch? Eine freundschaft könnte ich mir nicht vorstellen.


Sie freut sich jedenfalls sehr auf unsere baldige nachbarschaft, ich weis jedoch nicht ob sie mir gut tun wird.


Danke
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren