verlangen eure Eltern Kostgeld?

S

Benutzer

Gast
meine eltern verlangen kostgeld und ich zahl es auch bereitwillig - immerhin verdien ich selber - wieso sollten sie's also nicht verlangen?! ich könnte genauso gut ausziehen, da müsst ich dann um einiges mehr zahlen.

ich geb meinen eltern € 100,- im monat... find ich nicht schlimm. ich hätte damit gerechnet das sie mehr wollen. und ich hab trotzdem noch alle annehmlichkeiten von hotel mama... sprich freie kost und logie... mir wird die wäsche gewaschen und gebügelt... etc.... also die € 100,- sind eigentlich lächerlich im vergleich dazu was ich alles bekomm.
 

Benutzer40448 

Verbringt hier viel Zeit
Es soll Leute geben, die mit 15 oder 16 bereits eine Ausbildung machen. :zwinker:

Gut, stimmt, daran hab ich nicht gedacht, bin ja selber so alt und geh ins Gymnasium. Für mich wäre es unvorstellbar soviel Geld monatlich zu zahlen, da ich dem bisschen Kleingeld, dass ich durch Babysitten verdiene viel Zeit widmen muss, die ich meistens nicht habe.

Aber selbst wenn: Wieviel verdient man denn schon mit ner Ausbildung?
 

Benutzer11486  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Aber selbst wenn: Wieviel verdient man denn schon mit ner Ausbildung?

In meinem Falle z.B. genug um was Zuhause abzugeben.
Momentan verdiene ich in meiner Ausbildung netto 850 €, in der letzten hatte ich ca. 550 raus und es reicht um Kostgeld abzugeben.

Die Eltern müssen natürlich berücksichtigen wieviel Geld ihr Kind in der Ausbildung verdient.
 

Benutzer22949 

Verbringt hier viel Zeit
Ich verdiene mir zwar eine bisschen was nebenher, gebe aber nichts zuhause ab. Genug um selbst davon zu leben ist es lange nicht, und das was ich davon abgeben könnte wären wohl auch eher peanuts.
Außerdem lege ich monatlich 2/3 meines gehalts beiseite, um mir eben später mal etwas leisten zu können.
Ich verstehe dass manche eltern ihren Kindern etwas abnehmen, wenn diese es sich leisten können.
Ich verstehe es allerdings nicht wenn das Kind sowieso schonknapp bei kasse ist und die eltern immernoch auf Abgaben bestehen :ratlos:
 
G

Benutzer

Gast
Hm ich wohne seit ich selbst verdiene nicht mehr zu Hause.
Wäre ich dort wohnen geblieben hätte ich selbstverständlich etwas abgegeben. Muss mein Bruder dann demnächst auch, schätzungsweise ca. 120 €...
 
B

Benutzer

Gast
Na ja, man könnte genauso gut sagen, es versteht sich doch von selbst, daß man seinen Eltern was zurückgibt, dafür, daß sie einen ca. 20 Jahre lang durchgefüttert, erzogen, Zeit geopfert, sich gekümmert haben.

Genauso, wie man auch, wenn man ein Kind in die Welt setzt, in der Regel noch nicht wissen kann, wie es in 20 Jahren finanziell aussieht. Es gibt ganz schlicht und einfach auch Familien, wo das Geld knapp ist. Und da hätte ich als Kind eher ein schlechtes Gewissen dabei, mein ganzes Ausbildungsgehalt für mich zu verprassen, obwohl ich ja auch Nebenkosten und Essensausgaben verursache, die meine Eltern zahlen müssen.

Sternschnuppe

ja, klar des is ja auch kein Problem, wenn meine Eltern Geld brauchen oder so, geb ich es ihnen natürlich auch, wenn ich ihnen damit helfen kann, das is ja keine Frage, ich finde nur, dass wenn Eltern von ihren Kindern Geld "verlange" ist scheiße ! Bei dem anderen bin ich voll und ganz deiner Meinung !:tongue:
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
Ich muss nichts zu Hause abgeben, und meine Eltern würden wohl auch nie was von mir annehmen. Ich verdiene aber auch nicht viel, da ich neben dem Studium nur einen Nebenjob habe.

Ich fände es schon okay, wenn Eltern Kostgeld von ihren Kindern verlangen. Jedenfalls dann, wenn die Eltern finanziell nicht so gut stehen und es den Kindern finanziell zumutbar ist ein wenig Kohle abzudrücken.
 
S

Benutzer

Gast
ich find es geht dabei um's prinzip. meine eltern sind finanziell von meinen € 100,- net abhängig, aber ich find es gehört sich einfach das man seinen eltern einen gewissen betrag zahlt wenn man selber verdient und zu hause wohnt.
es is für mich ein weg meinen eltern zu zeigen das ich es trotz allem nicht als selbstverständlich empfinde das ich mit 24 noch hotel mama bewohne. :zwinker:
 

Benutzer2404 

Verbringt hier viel Zeit
Ich zahl selber nix,aber dafür übernehme ich sämtliche Kosten für das haus in dem wir wohnen.

Strom ,Wasser,Steuern ,Versicherungen usw.


Ich find manche Meinungen schon ein bissl weit hergeholt.
Ihr habt mich gezeugt,also könnt ihr schliesslich für mich sorgen so lang ich will ??????????????????????


Kein wunder dass es in unserem Staat hinten und vorne nimmer langt.Da sind wohl genau so viele leute die denken,ich wohn in Deutschland,also sorgt dafür dass es mir gut geht.

Selbst ein Azubi kann Geld abgeben.Wenn auch ned so viel ,aber als geste der anerkennung.Braucht ja ned alles versoffen,verraucht und den rest dann für Klamotten und Handy verbraten werden.

Ihr habt teilweise überhaupt kein verantwortungsbewusstsein anderen gegenüber.

Ich muss Succubi recht geben.Es geht eiinfach ums prinzip,und wenn man volljährig ist sollte man ned nur rechte wahrnehmen sondern auch pflichten.
Aber da sind meistens die Eltern selber schuld dass es soweit kommt.
 

Benutzer10046 

Meistens hier zu finden
Ich geb meinen Eltern seit der Bundeswehrzeit monatlich 150 Euro. Jetzt wohne ich unter der Woche in einem Apartment und zahl da alles, zusätzlich bekommen meine Eltern immer noch 150 Euro, jetzt fließt das Geld aber in die Nebenkosten des Autos, das ich fahre.

Ich finde das vollkommen in Ordnung und kann ehrlich gesagt die Eltern nicht verstehen, deren Kinder es sich leisten könnten, einen monatlichen Betrag zu zahlen, wo die Kinder es aber nicht tun. Solange man noch bei den Eltern wohnt, hat man vergleichsweise wenige Ausgaben, und um darauf vorbereitet zu werden, dass irgendwann mal laufende Kosten auf einen zukommen, ist so ein monatlicher Betrag doch ganz gut geeignet!?

Grüße
matthes
 
S

Benutzer

Gast
Ich find manche Meinungen schon ein bissl weit hergeholt.
Ihr habt mich gezeugt,also könnt ihr schliesslich für mich sorgen so lang ich will ??????????????????????

[...]

Selbst ein Azubi kann Geld abgeben.Wenn auch ned so viel ,aber als geste der anerkennung.Braucht ja ned alles versoffen,verraucht und den rest dann für Klamotten und Handy verbraten werden.

Ihr habt teilweise überhaupt kein verantwortungsbewusstsein anderen gegenüber.

Ich muss Succubi recht geben.Es geht eiinfach ums prinzip,und wenn man volljährig ist sollte man ned nur rechte wahrnehmen sondern auch pflichten.
Aber da sind meistens die Eltern selber schuld dass es soweit kommt.

ich muss dir umgekehrt auch recht geben... ich find es ziemlich anmaßend zu meinen das die eltern verpflichtet sind, einem bis in alle ewigkeit den honig in den arsch zu blasen. mir geht's zu hause auch gut - ich krieg alles was ich brauch und muss dafür nur so einen kleinen betrag abgeben. aber ich würde nicht auf die idee kommen zu sagen "hey, ihr habt mich gezeugt - also seid dankbar das ihr für mich zahlen dürft!". es is ein entgegenkommen der eltern wenn sie einen so lang bei einem wohnen lassen wie man möchte - keine pflicht. also kann man wohl auch im gegenzug seinen eltern entgegenkommen und ein bisschen respekt und dankbarkeit zeigen.

ich würde mich jedenfalls schämen wenn ich zu hause nichts zahlen würde und als höhepunkt des ganzen auch noch behaupten würde, das es vollkommen gerechtfertigt is, weil meinen eltern niemand angeschafft hat mich zu zeugen.

natürlich nimmt man es gerne an wenn eltern kein kostgeld verlangen - aber das is dann auch wieder ein arrangement zwischen eltern und kindern. wenn die eltern das nicht wollen - okay. aber das sollte man nicht als selbstverständlich sehen, denn das is es nicht.
 

Benutzer40448 

Verbringt hier viel Zeit
Oh ich wusste nicht, dass man bei der Ausbildung schon so "viel" verdient. Wahnsinn....pf ich krieg grade mal 24 euro zusammen wenn ich 2 nachmittage babysitten gehe...(Mehr Zet dafür hab ich nicht!).....Naja aber falls ich mal länger zuhause wohnen sollte und eigenes Geld verdiene, werd ich so ab 20 zahlen, aber ich hoffe doch, dass dsa nicht der Fall ist.

Lg
 

Benutzer16248 

Verbringt hier viel Zeit
ich find es ziemlich anmaßend zu meinen das die eltern verpflichtet sind, einem bis in alle ewigkeit den honig in den arsch zu blasen.

sehe ich genau so. Hoffe nur das meine Kinder mal nicht so undankbar werden. Genau das sind interessantweise aber oft die Fälle die sich dann sobald sie ausgezogen sind bis über beide Ohren verschulden, weil sie nie den wirklichen Wert von Geld kennen gelernt haben und nie gesehen haben was ein Lebensunterhalt so kostet.

Aber, sorry, ich komm auf diese "Meine Eltern wollte ja n Kind, jetzt kann ich die auch 25 Jahre lang ausnehmen"-Einstellung einfach nicht klar.
 

Benutzer23564  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Wenn ja, was sagt ihr dazu?
Finde ich ok, sofern genug Geld für die eigenen Kosten (Handy, Auto, weggehen noch vorhanden ist)
Wieviel müsst ihr monatlich zahlen?
100,-+Kindergeld

Wenn nein, findet ihr es berechtigt, wenn eure Eltern Kostgeld verlangen würden?
 
B

Benutzer

Gast
meine eltern haben das von mir verlangt. ich war soweit auch einverstanden, nur waren mir die 600 franken pro monat viel zu viel. ich war kaum noch zuhause und gegessen habe ich meist auch nicht dort. ...es gab dann mal ein gespräch darüber und meine eltern wollten mir nicht entgegenkommen. schlussendlich haben sie mir dafür dann einen tiefkühler geschenkt für meine eigene wohnung :smile:
 

Benutzer23239  (41)

Ist noch neu hier
Ja ich habe das damals gezahlt. War aber nicht viel. Nur 75 € pro Monat. Die Hälfte vom Kindergeld.
Fand ich auch berechtigt.
 

Benutzer40734  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Nein, meine Eltern haben kein Geld verlangt als ich noch zu Hause gewohnt habe!
 

Benutzer10610 

Verbringt hier viel Zeit
Ich muss nichts zahlen, im Gegenteil, so lange ich studiere werde ich von meinen Eltern finanziell unterstützt.

Generell denke ich so lange die Eltern Kindergeld bekommen (also bis zum Ende der Ausbildung) sollten sie eigentlich nicht zusätzlich noch etwas verlangen. Aber wenn das "Kind" (genug) eigenes Geld verdient ist das absolut gerechtfertigt.

Dafür, dass ich zu Hause wohne und finanziell unterstützt werde muss meine Mutter nicht mehr kochen und waschen und das Putzen im Haus wurde auch weniger, weil ich viel in der Woche mache wenn meine Eltern arbeiten und ich schon von der Uni zu Hause bin. Das geht aber nur, wenns mit der Uni auch passt... wenn ich nachmittags/abends Vorlesungen habe steht eben kein warmes Essen auf dem Tisch wenn meine Eltern um 17 Uhr zu Hause sind.
Absolut kein Verständnis habe ich aber für Kommilitonen von mir, die neben dem Studium nicht arbeiten, aber auch zu Hause nix tun und dann noch erwarten, dass sie bekocht werden und immer frische Wäsche haben :kopfschue
 

Benutzer40734  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Generell denke ich so lange die Eltern Kindergeld bekommen (also bis zum Ende der Ausbildung) sollten sie eigentlich nicht zusätzlich noch etwas verlangen. Aber wenn das "Kind" (genug) eigenes Geld verdient ist das absolut gerechtfertigt.

Nun ja, ich kenne nur Fälle, in denen das Kindergeld an die Kinder geht. War bei mir auch immer so!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren