Verhütung für den Mann

Benutzer151593  (24)

Klickt sich gerne rein
Wie die letzten ergebnisse der Studie ergeben haben, bringt die Idee ein Paradoxon mit sich, nämlich den Verlust des libido und anderen Beschwerden.

Jedoch bin ich vor kurzem auf einen Artikel gestoßen der die Verwendung einiger Naturvölker erzählt die gezielt die Samen der Papaya verwendeten um eine temporäre UnfruchtbarkeitUnfruchtbarkeit zu erlangen.

Es soll sogar bestätigt worden sein das der gleiche Effekt bei Ratten und Affen beobachtet worden ist.

Eine weitere Methode soll die Unfruchtbarkeit durch eine "Wärmebehandlung" sein bei der man(n) ebenfalls nach Monaten diedie Potenz wieder herstellt.

Würde mich interessieren was ihr davon haltet oder sogar Erfahrun habt.
 

Benutzer136609 

Beiträge füllen Bücher
Naja die Pille bringt ja auch oft Verlust der Libido und andere Beschwerden mit sich^^
Aber ehrlich..bleib bei den Kondomen..die sicherste Verhütungsmethode die Mann verwenden kann.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Willst du sicher verhüten, dann besorg Dir Habaneros. Mach aus einer Habanero eine Paste und schmier Dir damit den Schwanz ein. Wirkt fast zu 100 Prozent... :rolleyes:

... das war Ironie.
 

Benutzer151593  (24)

Klickt sich gerne rein
Es ist nicht so das ich so verhüen will
sondern mich lediglich die Wirkung etc interessiert:tongue:
 

Benutzer151593  (24)

Klickt sich gerne rein
Und noch ein weiterer absolut unqualifizierter Beitrag:thumbsup:
 

Benutzer137773 

Öfter im Forum
Ganz ehrlich halte ich solche Methoden entweder für sehr unsicher, d.h. vielleicht eine etwas größere Unwahrscheinlichkeit einer Empfängnis, aber doch eher noch russisches Roulette, oder, sofern sie medizinisch hormonell sicher verhüten, in etwa für genauso gut wie die Pille - sicher, Kinder kommen fast nie zustande, aber dafür gibt es zig mögliche Nebenwirkungen, die nicht wirklich vorhersehbar sind, und teils auch Langzeitwirkung haben können. Also bin ich da doch ziemlich misstrauisch.

Sollte sich jedoch in zuverlässigen Untersuchungen herausstellen, dass z.B. die Einnahme von Papaya-Samen die Fruchtbarkeit in einem relativ genau bestimmbaren Zeitraum zu über 99% Sicherheit ausschaltet, und keine schlechten Nebenwirkungen hat, dann würde ich so eine Alternative zum Kondom schon begrüßen. Nur bin ich da ziemlich skeptisch.
 

Benutzer151593  (24)

Klickt sich gerne rein
Geht mir in den punkten genau so.
Was die Nebenwirkungen angeht soll es sogar keine haben, im Gegenteil und auch die beinahe vollständige Unfruchtbarkeit wurde bei Tieren bewiesen.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
interessiert mich ehrlich gesagt kein stück,das thema.ich selbst verhüte sicher mit der pille und will nie ein kind.und damit ist für mich das thema verhütung erledigt.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Neben einer Vasektomie sind Kondome die einzig mir bekannte sichere Verhütungsvariante, wenn du als Mann die Kontrolle drüber haben willst. Dem Rest würde ich nicht trauen... :hmm:
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Rein natürliche Mittel haben immer das Problem der nicht klar festgelegten Wirkstärke. Die eine Frucht mag übervoll mit dem Wirkstoff sein, bei der anderen gibt es kaum etwas. Nur sieht man das der Frucht nicht an. Allein deswegen wird es schon sehr schwer werden, eine sichere Verhütung zu gewährleisten.
Die Versuche an Ratten und Affen mögen vielleicht erfolgreich sein. Was ich mich hierbei frage, wie genau wurden diese Tests durchgeführt? Wurden Ratten einfach wochenlang nur mit Papayas gefüttert? Oder gab man ihnen eine festgelegte Dosis?
Ich gehe mal davon aus, dass ein Mensch eine kaum essbare Menge papayas zu sich nehmen müsste ehe der selbe Effekt bei ihm eintritt. Die Ratte frisst eine Papaya und ist ufnruchtbar. Die Papaya ist so groß wie die Ratte. Ok. Das heißt du müsstest so viele Papayas essen, wie du schwer bist um die selbe Wirkung zu erreichen. Davon abgesehen, dass der Körper doch etwas anders funktioniert.

Also ja, ich bin sehr für mehr Optionen bei der Verhütung für den Mann als Kondom, Vasektomie und Enthaltsamkeit. Aber alle bisherigen Versuche sind leider praktisch oder wirtschaftlich gescheitert. Erst vor zwei Jahren war Bayer kurz davor ein Implantat für den Mann zu entwickeln was sogar sehr gut funktionierte, bis sich herausstellte, dass es einfach deutlich zu teuer würde.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Wie die letzten ergebnisse der Studie ergeben haben, bringt die Idee ein Paradoxon mit sich, nämlich den Verlust des libido und anderen Beschwerden.
na also was das angeht.. wieso sollte es dem mann besser ergehen als der frau? :grin:

zu der eigentlichen frage: nie was von gehört - und ich gehe auch davon aus dass es, allein schon weil die pharmaindustrie dann weniger verdienen würde, auch nie ausreichend erforscht sein wird, selbst wenn was dran ist. falls doch, dann wird das sicherlich nicht unter "papayasamen" laufen sondern unter irgendeiner hochgestochenen bezeichnung mit verschlüsselten inhaltsstoffen und gaaaanz besonderen behandlungen...

Eine weitere Methode soll die Unfruchtbarkeit durch eine "Wärmebehandlung" sein bei der man(n) ebenfalls nach Monaten diedie Potenz wieder herstellt.
ist schon so, dass wärme spermien nicht sonderlich gut tut - ich sags immer wieder, eier hartkochen sorgt zu 100% dafür, dass kein küken mehr daraus schlüpft - aber... ich denke nicht dass du dir die temperaturen antun möchtest, die eine verhütung garantieren. da wäre wohl "verlust der libido und andere beschwerden" recht... ausgiebig mit dabei.
 
B

Benutzer

Gast
Klingt ja spannend und mag auch wirkungsvoll sein, da Naturalien aber in ihrem Wirkstoffgehalt stark schwanken und "die Menge das Gift macht" mache ich mir Sorgen über die Nebenwirkungen :argh:

Eine chemische Verhütung für den Mann wäre ja zumindest jeweils gleich hoch dosiert. Kommt der Wirkstoff aus einer Pflanze, löuft man entweder Gefahr, dass man mal nicht genug erwischt hat oder dass es zu viel wurde und man sich damit schadet. Früher haben Frauen mit Kräutern abgetrieben, das führte zu vielen Todesfällen! Dauerhafte Zeugungsunfähigkeit könnte ich mir hier als Folgeschaden gut vorstellen...

Ich bin auch kein Fan von Hormonbomben. Frauen können lokal verhüten, das halte ich für einen wenig eingreifenden Kompromiss. Als Mann wäre ich bei einer Pille aber sehr skeptisch. Eine dauerhafte Sterelisierung käme da schon eher in Frage, wenn ich mir sicher wäre, keine Kinder haben zu wollen.
 

Benutzer142352 

Öfter im Forum
Vasektomie!
Mit zwei kleinen Schnitten ist das Thema Verhütung erledigt.
 

Benutzer137773 

Öfter im Forum
Eine Vasektomie ist zwar ziemlich sicher zur Verhütung, nur halt auch ziemlich endgültig (bzw. nur mühsam rückgängig zu machen, wenn man dann doch Kinder möchte). Nachdem ja viele nur für die Zeit verhüten, in der Kinder (noch) nicht gewollt sind, kommt eine Vasektomie für die meisten zumindest bis 40-50 nicht wirklich in Frage.
 

Benutzer142352 

Öfter im Forum
Eine Vasektomie ist zwar ziemlich sicher zur Verhütung, nur halt auch ziemlich endgültig..... kommt eine Vasektomie für die meisten zumindest bis 40-50 nicht wirklich in Frage.

Also könnte eine Vasektomie für Männer zumindest nach dem 40-50 Lebensjahr durchaus eine sehr sichere Standardmethode zur Verhütung sein.
 

Benutzer137391  (46)

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
50?? Ärzte und Männer denken daran, sobald die Familienplanung abgeschlossen ist.. :zwinker:
mein Mann war 37 und die winzige OP war eine der besten Entscheidungen für uns und unsere Ehe:grin:
mit (erst) 50 macht es für die Frau ja nun auch keinen Unterschied mehr.. :whistle: (es sei denn, der Altersunterschied ist recht deutlich)
ich wollte so bald wie möglich aufhören, täglich Hormone zu schlucken!:engel:
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Was ich auch noch ganz interessant finde: Vasalgel aka RISUG. Wird aber wohl noch eine Weile dauern, bis man(n) eventuell so verhüten kann.
 

Benutzer15875 

Meistens hier zu finden
Interessant wäre es schon. Ich wunder mich eh, warum es für Frauen so viele verschiedene (sichere) Verhütungsmethoden gibt, wir Männer aber außer Kondomen und Vasektomie keine wirklich wirkungsvollen Alternativen haben.

Wenn jetzt im Papayasamen ein verhütender Wirkstoff enthalten ist, warum setzt sich nicht eine Forschungsgruppe daran und versucht diesen Wirkstoff aus dem Samen zu extrahieren und eine entsprechende Dosierung herauszufinden, dass daraus auch eine Pille für den Mann gemacht werden kann?

Ich habe ja keine Probleme mit Kondomen und fühle mich damit auch sicher, aber es gibt bestimmt auch viele Männer die gerne eine Alternative hätten mit der sie selbst aktiv zur Verhütung beitragen könnten.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren