vergewaltigung

Benutzer25032  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Dawn13 schrieb:
Die wissen das imho auch so, dass sie stärker sind, das muss man ihnen nicht extra nochmals sagen.
Genau! Und ob sie es immer machen, ist auch nicht gesagt. Sie wissen, dass sie es können und nutzen es, wenn sie wollen.
 

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
mein ex wusste das nicht, der hat immer gemeint dass das adrenalin da schon so seinen teil dazu beiträgt wie stark man ist... wissen schon aber dieses richtige bewusstsein denk ich bekommt man erst wenn man es erlebt!

Recon schrieb:
Genau! Und ob sie es immer machen, ist auch nicht gesagt. Sie wissen, dass sie es können und nutzen es, wenn sie wollen.

dann wunderts mcih warum sowas nciht öfters passiert, gelobt sei die prostitution!
 

Benutzer24764  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Also wenn ich mit meiner Freundin ma rumtobe und dann auf ihr liege hat sie absolut keine Chance gegen mich. ich denke ma dass das vielen frauen so geht. die Chance bei ner Vergewaltigung der frau wäre da viel früher, bevor es zu spät ist, nämlich mit lautem schreien und nem fetten eiertritt. n selbstverteidigungskurs wär da sicherlich ganz gut. Nur gut dass es nur ein minimaler Anteil an männern ist, die so gestört und geisteskrank sind, um zu sowas fähig zu sein. PIMMEL AB!
 

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
ich denk dass unser rechtssystem da eine mitschuld hat, in österreich bekommt man für vergewaltigung im besten fall 6 monate im schlimmsten 5 jahre, ich finde das eine frechheit!
 

Benutzer25032  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Eigentlich müsste es wie Mord behandelt werden, denn es ist Mord an der Seele eines Menschen! Bei Kindern ist sowas ja noch schlimmer!!!
 

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
nicht mal vorsetzlicher mord wird bei uns hart bestraft 12 jahre glaub ich bekommt man dafür, und lebenslänglich sind bei uns ja auch nur 25 jahre! was glabust was so ein mensch dann für aufgestaute agressionen hat wenn er raus kommt, denken die richter wriklcih dass der kerl dann damit aufhört???

kindesmisshandler sollten überhaubt ohne narkose kastriert werden :wuerg:
 

Benutzer24764  (38)

Verbringt hier viel Zeit
@ Recon

Stimme dir da voll zu! Ich glaube, dass die wenigsten Leute wissen, was ein Opfer das ganze Leben so durchmacht. Das wünsch ich echt keinem. Von daher sollten die Bestrafungen in anbetracht der psychischen Leiden der Opfer viel höher werden, wenn die Schuldigkeit eindeutig bewiesen ist.
 

Benutzer44865 

Verbringt hier viel Zeit
Ich möcht da auch nochmal was zu sagen, von wegen Wehrlosigkeit.

Ich finde, es kommt schon darauf an, mit welcher Einstellung man dem Typen begegnet. Ich denke mal, dass sich etliche abschrecken lassen, wenn sie merken, dass sich jemand gezielt wehrt. Bestimmt gibt es Leute, die sind so stark, dass das nichts bringt, aber:

Nur weil ich beim Sturz in eiskaltes Wasser eventuell einen Herzstillstand bekommen könnte, schenke ich mir das Schwimmen lernen?
 
F

Benutzer

Gast
*seufz* kommen jetzt wieder die typischen "Schwanz ab" Meinung / Lösungen?
Tja, leider leben wir in einem Rechtsstaat der darauf aufbaut das Straftäter wieder in die Gesellschaft integriert werden und nicht hingerichtet oder verstümmelt.

Ich kann diese (nur emotional verständlichen) Argumente überhaupt nicht nachvollziehen. Eine Vergewaltigung ist kein Mord und ein Mord ist keine Vergewaltigung, nicht im Gesetztbuch und nicht in der Tat. Das gleichzusetzen ist totaler Unfug. Und dem Staat die Befugniss geben einen Hinhaftierten zu verstümmeln halte ich für sehr bedenklich, das passt eher in Ländern mit weniger Menschenrechten.

Wenn ihr so eine Gesellschaft wollt, dann solltet ihr aber auch konsequent genug sein und alle Folgen berücksichtigen und nicht nur einen spezifischen emotionalen (hier: hyptothetischen) Fall.

Nachdenken, bevor man handelt gilt auch für die, die sich im Recht befinden!

AleX
 

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
FreeMind schrieb:
*seufz* kommen jetzt wieder die typischen "Schwanz ab" Meinung / Lösungen?
Tja, leider leben wir in einem Rechtsstaat der darauf aufbaut das Straftäter wieder in die Gesellschaft integriert werden und nicht hingerichtet oder verstümmelt.

Ich kann diese (nur emotional verständlichen) Argumente überhaupt nicht nachvollziehen. Eine Vergewaltigung ist kein Mord und ein Mord ist keine Vergewaltigung, nicht im Gesetztbuch und nicht in der Tat. Das gleichzusetzen ist totaler Unfug. Und dem Staat die Befugniss geben einen Hinhaftierten zu verstümmeln halte ich für sehr bedenklich, das passt eher in Ländern mit weniger Menschenrechten.

Wenn ihr so eine Gesellschaft wollt, dann solltet ihr aber auch konsequent genug sein und alle Folgen berücksichtigen und nicht nur einen spezifischen emotionalen (hier: hyptothetischen) Fall.

Nachdenken, bevor man handelt gilt auch für die, die sich im Recht befinden!

AleX

jetzt stell dir mal vor du hast ein kind, ein mädel das 4 jahre alt ist, du gehst mit deiner frau aus und bestellst einen babysitter... ihr kommt doch früher heim weil ihr schon müde seid... du gehst schaun ob mit deiner tochter alles ok ist, und dann... du siehst den kerl wie er deine tochter vergewaltigt, der ist in ihr, sie windet sich und schreit vor sschmerzen, wird wohl ihr leben lang einen psychischen schaden davon tragen... was machst du???

ich glaube ich würde ihn umbringen, und mord im affekt oder wie das heißt, bringt mir 6 jahre, das risiko geh ich ein!
 

Benutzer25032  (40)

Verbringt hier viel Zeit
FreeMind schrieb:
Eine Vergewaltigung ist kein Mord und ein Mord ist keine Vergewaltigung, nicht im Gesetztbuch und nicht in der Tat. Das gleichzusetzen ist totaler Unfug.
Nur weil es bei einer Vergwelatigung wenigen körperliche Verletzungen kommt, ist es kein Mord?
Es ist immer noch Mord an der Seele des Menschen! Die psychischen Auswirkungen sind gravierend!
Da gehört auch Fingerspitzengefühl dazu, dass dir wohl fehlt!
 

Benutzer24764  (38)

Verbringt hier viel Zeit
@ Freemind

Das eine Vergewaltigung kein Mord ist, das ist wohl allen klar. Aber ich meine dass sich die Strafe gegen den Täter primär danach richten sollte, wie groß der Schaden ist, den er dem Opfer angetan hat. und dieser schaden ist bei einer Vergewaltigung extrem hoch, z.B. ein Leben lang Depressionen, Verfolgungswahn, gestörtes Sexualverhalten, Albträume und noch viel mehr. Ein Mensch, der für 5 Minuten Spaß das alles in Kauf nimmt, gehört einfach hart bestraft. Und mit der Resozialisierung von Sexualstraftätern ist das ja bekanntlich eh so ne sache...
 
F

Benutzer

Gast
keenacat schrieb:
jetzt stell dir mal vor du hast ein kind, ein mädel das 4 jahre alt ist, du gehst mit deiner frau aus und bestellst einen babysitter... ihr kommt doch früher heim weil ihr schon müde seid... du gehst schaun ob mit deiner tochter alles ok ist, und dann... du siehst den kerl wie er deine tochter vergewaltigt, der ist in ihr, sie windet sich und schreit vor sschmerzen, wird wohl ihr leben lang einen psychischen schaden davon tragen... was machst du???

ich glaube ich würde ihn umbringen, und mord im affekt oder wie das heißt, bringt mir 6 jahre, das risiko geh ich ein!

Das sind die gleichen hyptothetischen Situationen mit denen die Kreiswehrersatzämter in den Neunzigern versucht haben Kriegsdienstverweiger davon zu überzeugen das in bestimmten Situationen auch sie eine Waffe einsetzten würden.
Die Geschichte ging damals etwa so:
"Sie gehen durch einen dunklen Wald und entdecken einen Mann der gerade ihre Freundin vergewaltig, zufällig liegt daneben eine Waffe die sie unbemerkt erreichen können. Sind Sie so feige diese dann nicht einzusetzten um ihre Freundin zu verteidigen?"

Es tut mir leid, aber zu sagen man knall ihn ab und landet dann lieber im Gefägniss ist genau der Freischein den man dann bekommt um zur Bundeswehr zu gehen.

Ich würde jedem Opfer beistehen das in Bedrängnis ist (anders wäre es auch unterlassenden Hilfeleistung), aber ich würde niemanden bewußt töten wollen. Wenn er jedoch in einem Kampf daraufhin stirbt so ist das garantiert nie beabsichtigt gewesen und auch kein Vorsatz. In deinem Fall würde man dir jetzt den Vorsatz anrechnen können, da du ja im Vorfeld schon gesagt hast das du in solch einer Situation auf jedenfall den Angreifer töten würdest.
Und dann gehst du nen paar Jahre in den Knast, das wird dem dir nahestehenden Opfer bestimmt ein Beistand und Trost sein, dich einmal im Monat/Woche fürne Stunde im Knast zu besuchen... denk doch mal nach!

Außerdem verdrehst du hier leider auch die Grundlage meiner Aussage, ich sagte ich bin dagegen das der Staat Hinrichtungen oder Verstümmelungen von Inhaftierten vornimmt. Von einer lokalen aktuellen Situation habe ich nichts gesagt.

Recon schrieb:
Nur weil es bei einer Vergwelatigung wenigen körperliche Verletzungen kommt, ist es kein Mord?
Es ist immer noch Mord an der Seele des Menschen! Die psychischen Auswirkungen sind gravierend!
Da gehört auch Fingerspitzengefühl dazu, dass dir wohl fehlt!

Sorry, du unterstellst mir etwas was ich nicht korrekt finden. Juristisch gibt es keine Seele und auch kein Mord an einer Seele, nichts anderes habe ich gesagt. Mir ist die emotionale Bandbreite einer solchen Diskussion durchaus bewußt, aber ich möchte hier mit mehr argumentieren als mit Emotionen um überhaupt irgendetwas sinnvolles sagen zu können.
Jeder weiss das es eine einschneidene gravierende Situation im Leben der Opfer ist, das ist doch jedem bewußt. Aber was vergessen wird, das Opfer lebt noch! Hier ist der Unterschied! Und nur lebend kann sich die Situation verbessern, für das Opfer aber auch für den Täter. Jemand der tot ist kann nichts verändern oder bereuen, nur Lebende können das.
Wenn es für einen Täter keinen Unterschied zwischen Vergewaltigung und Mord gibt, dann wäre es doch besser für ihn erst die Vergewaltigung zu begehen und dann die Mord, die Vergewaltigung gibt es dann (es klingt hard, ich weiss) gratis dazu. Und die Chance ihn zu erwischen ist ohne Zeugen auch geringer.
Na, was ist jetzt das bessere Signal für das rechtsbewußtsein der Bevölkerung?

Karlsson schrieb:
@ Freemind
Ein Mensch, der für 5 Minuten Spaß das alles in Kauf nimmt, gehört einfach hart bestraft. Und mit der Resozialisierung von Sexualstraftätern ist das ja bekanntlich eh so ne sache...

Ich stimme dir komplett zu, aber ich Verstümmelung ist der falsche Weg. Jemand der "krank" genug ist eine Vergewaltigung zu begehen und keine Aussicht auf Besserung bzw. resozilaliserung verspricht, wird auch nicht besser dadurch das man sein "Tatwerkzeug" entfernt. Ich glaube es gibt immernoch genügend anderen Sachen die man einem Opfer auch ohne das antuen kann.
Es ist einfach der falsche Weg in eine trügerische Sicherheit. Es ist in etwa damit
zu vergleichen, einem Schläger die Hände abzuhacken damit er niemanden mehr prügelt. Na und nimmt er halt die Beine, verstehst du wie ich das meine?

AleX
 

Benutzer41620 

Verbringt hier viel Zeit
keenacat schrieb:
jetzt stell dir mal vor du hast ein kind, ein mädel das 4 jahre alt ist, du gehst mit deiner frau aus und bestellst einen babysitter... ihr kommt doch früher heim weil ihr schon müde seid... du gehst schaun ob mit deiner tochter alles ok ist, und dann... du siehst den kerl wie er deine tochter vergewaltigt, der ist in ihr, sie windet sich und schreit vor sschmerzen, wird wohl ihr leben lang einen psychischen schaden davon tragen... was machst du???

ich würd den typen die ganze nacht foltern :angryfire :angryfire :angryfire
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Recon schrieb:
Nur weil es bei einer Vergwelatigung wenigen körperliche Verletzungen kommt, ist es kein Mord?
StGB § 211 Mord

(1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

(2) Mörder ist, wer

aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,

heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder

um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,

einen Menschen tötet.

http://lawww.de/Library/stgb/211.htm
Nein, ist es nicht.

keenacat schrieb:
jetzt stell dir mal vor du hast ein kind, ein mädel das 4 jahre alt ist, du gehst mit deiner frau aus und bestellst einen babysitter...
....
ich glaube ich würde ihn umbringen, und mord im affekt oder wie das heißt, bringt mir 6 jahre, das risiko geh ich ein!
Wenn jemand meine 4jährige Tochter im Vollrausch mit dem Auto tot fährt hätte ich ziemlich wahrscheinlich ähnliche Rachegelüste. Trotzdem würde ich nicht sagen, dass auf Alkohol am Steuer die Todesstrafe verhängt werden sollte.
 

Benutzer39036 

Verbringt hier viel Zeit
ma ihr habt auch gegen alles was zu sagen :tongue:

lieber was pfefferspray oder sowas dabei haben als garnichts, dann haste wenigstens noch ne chance dich en bisschen zu wehren, ansonsten biste ja schutzlos ausgeliefert!
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
keenacat schrieb:
jetzt stell dir mal vor du hast ein kind, ein mädel das 4 jahre alt ist, du gehst mit deiner frau aus und bestellst einen babysitter... ihr kommt doch früher heim weil ihr schon müde seid... du gehst schaun ob mit deiner tochter alles ok ist, und dann... du siehst den kerl wie er deine tochter vergewaltigt, der ist in ihr, sie windet sich und schreit vor sschmerzen, wird wohl ihr leben lang einen psychischen schaden davon tragen... was machst du???

ich glaube ich würde ihn umbringen, und mord im affekt oder wie das heißt, bringt mir 6 jahre, das risiko geh ich ein!
Ehrlich gesagt würde ich mein vierjähriges Kind nicht mit einem x-beliebigen Babysitter alleine lassen...

Davon ganz abgesehen: Ich denke nicht, daß JEDE Frau JEDEM Mann körperlich unterlegen ist. Wenn der Überraschungseffekt dazukommt und der Mann eben einfach aufgrund seiner Größe/Statur deutlich stärker ist, hat man als Frau wohl wirklich keine Chance.

Ein Grund mehr, "auf sich aufzupassen". Nein, ich meine damit nicht, daß eine Frau die Schuld daran trägt, wenn sie vergewaltigt wird. Aber ich würde es eben nach Möglichkeit und im eigenen Interesse vermeiden, in solche Situationen überhaupt erst zu kommen. Eben nicht nachts alleine unterwegs sein. Und auch nicht eine Nacht alleine mit jemandem verbringen, den ich kaum oder gar nicht kenne (Stichwort ONS...).

Diese ganzen "Schwanz Ab"- bzw. "Die sollte man alle umbringen"-Theorien sind mit dem deutschen Rechtssystem einfach nicht vereinbar. Aus gutem Grund. Wer maßt sich an, zu urteilen, wer noch Sex haben können soll und wer nicht? Wer leben soll und wer nicht? Jetzt kommt wieder "aber wenn das doch zweifelsfrei erwiesen ist" - wann ist schon etwas wirklich zweifelsfrei erwiesen?

Jetzt stell dir mal nicht vor, du bist die Mutter eines vergewaltigten Kindes. Sondern die Ehefrau eines Mannes. Kennst ihn schon seit Jahrzehnten, die große Liebe, bist dir 100%ig sicher, daß er keiner Fliege was zuleide tun könnte. Nur leider hatte er das Pech, zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein. Unschuldig. Trotzdem per Genanalyse überführt - "zweifelsfrei erwiesene Schuld". Und jetzt? Soll dein Mann umgebracht werden. Oder zumindest ohne Narkose kastriert. Wärst du dann immer noch so überzeugt von dieser Praxis?

Sternschnuppe
 

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
ich hab nciht davon geredet dass ich für die todesstrafe bin, davon hab ich kein wort gesagt, ich hab gesagt dass ich für längere haftzeiten bin! und ein vergewaltiger muss kein x-beliebiger sein, in den meisten fällen ist es der eigene onkel, und da geht man doch wohl davon aus dass der dem kind ncihts zuleide tut, oder???

ich hab auch nciht gesagt dass das rechtssystem einen mann kastrieren soll,, sondern bin von der konkreten situation ausgegangen, und jetzt stell dir mal vor du wirst vergewaltigt, hast ein messer dabei... an was würdest du denken???
 
D

Benutzer

Gast
Ich kann jetzt nicht so recht verstehen was ihr hier wollt
Bestrafung oder Rache?
Weder einen Mord noch eine Vergewaltigung kann mann mit der Hinrichtung des Täters rückgängig machen. Und ob die Todesstrafe jemanden von einer Tat abhält wage ich zubezweifen. Im Falle einer Vergewaltigung wäre es für den Täter dann wohl besser er würde das Opfer töten und die Leiche beseitigen. Man kann ja nur einmal hingerichtet werden.
 
O

Benutzer

Gast
Also meine Freundin ist stellvertretende Kreismeisterin im Judo und sie kann mich ganz schön schnell unschädlich machen mit ihrem Armumdrehen, Würfen und Haltegriffen. Bin zwar nen kopf größer und 20 kg schwerer und damit um einiges kräftiger aber gegen ihre Reaktion und Techniken würd ich nicht ankommen.
Im Übrigen braucht meine Freundin ja auch vor mir keine Angst haben aber ist nen gutes Gefühl zu wissen, dass sie sich verteidigen kann wenn sie mal allein wo ist.

MfG
olaf Opossum
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren