Vergewaltigung

Benutzer114233  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo zusammen,

ich habe echt ein schwieriges Thema und es gibt Tage wo das alles wieder hoch kommt. Ich war gerade 19 Jahre alt, als mich ein alter ekelhafter ... mich vergewaltigt hatte. Zu diesem Zeitpunkt war ich mit dem Vater meines Kindes zusammen und vor lauter Angst habe ich damals meine Sachen gepackt und bin zu ihm dann gezogen! Meine Eltern wussten nix, bis sie dann 2 Tage später vor der Haustür bei ihm standen. ( Er wohnte 80 km von mir entfernt) Meine Eltern habe ich zu diesem Zeitpunkt von der Vergewaltigung nix erzählt. Ich konnte es einfach nicht. Ein Tag später bin ich dann mit mein damaligen Freund zu ein Anwalt gegangen. Dem ich das erzählt habe und dann eine Anzeige gemacht habe! Ich musste dann meine Aussage bei der Polizei machen (saß da knapp 3 Stn) Als ich da wieder raus kam, war ich mit den Nerven fix und fertig!
Hinterher hieß es dann Aussage gegen Aussage, weil ich keine Zeugen hatte und ich war auch nicht beim Arzt!
Momentan sind halt wieder Tage da, wo ich oft daran denke, vll liegt es aber auch daran, das es am 15. Feb. 6 Jahre her sind!
Wenn ich solche Sachen im Fernsehen sehe, wie eine Frau vergewaltigt wird, schalte ich um weil ich mir sowas nicht anschauen kann!

Terapie habe ich schon deswegen gemacht, aber scheint ja wohl nix gebracht zu haben! Ich weiß einfach nicht wie ich damit am besten noch umgehen soll.

Ich weiß nur das dieses Schw... immer noch draußen rumläuft und ich weiß, von der Polizei her das ich nicht die erste war die er vergewaltigt hat!
Ich danke euch schon im Vorraus für eure Antworten
LG

Bluemami
 

Benutzer53748 

Meistens hier zu finden
Hi Bluemami,
das tut mir sehr leid. Was für eine Therapie hast du denn gemacht und wie lange hat die gedauert? War es eine tiefenpsychologische- oder eine Verhaltenstherapie? Vielleicht hast du einfach nur den "falschen" Therapeuten erwischt? Hast du dich schon mal an eine Beratungsstelle gewandt, die sich auf Menschen spezialisiert hat, die von sexualisierter Gewalt betroffen sind wie wildwasser, violetta oder so? Vielleicht können die dir noch Tipps geben was du machen kannst bzw, wo du geeignete Therapeuten findest. Leider glaube ich persönlich, dass man so etwas nie vergessen wird... aber ich denke, das es gut möglich ist so einen Umgang damit zu finden, dass es einen in den seltensten Fällen wieder total runterreisst.
Das der Typ nicht verknackt wurde ist ein Unding aber leider keine Seltenheit :frown:. Mach dir bewusst, dass er dir nichts mehr tun kann...

alles Gute
*Biene*
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Es gibt ja viele verschiedene Therapiearten und man weiß oft im Voraus nicht, welche am besten ist. Da hilft dann leider nur Probieren.
Wenn du dich nicht therapiert fühlst, dann wende dich erneut an einen Therapeuten bzw. eine entsprechende Einrichtung wie den weißen Ring.
Keine Therapie der Welt wird dafür sorgen, dass du das Ganze vergisst. Das natürlich nicht!

Kann sein, dass ich mich sehr weit aus dem Fenster lehne, aber vielleicht ist es auch eine Art Therapie für dich, wenn du versuchst, mit deiner Geschichte und dem leider negativen Ausgang (nämlich keine Strafe für den Täter) versuchst, andere Vergewaltigungsopfer dazu zu bringen, sofort zu handeln!!!
Das ist ja das Problem, weshalb so viele Täter nie bestraft werden, weil die Opfer entweder ewig schweigen oder viel zu lange und ohne Beweise, keine Verurteilung. Du hast es selbst erlebt.
Und wenn diese Geschichte dann noch irgendwas positives haben kann, dann vielleicht das... :hmm:
VIelleicht erkundigst du dich beim weißen Ring oder einer ähnlcihe Institution mal. Ehrenamtliche Mitarbeiter werden da sicher immer gesucht und wenn du tough genug bist, dann schaffst du es vielleicht, deinem Vergewaltiger so wenigstens noch ein kleines Schnippchen zu schlagen. :zwinker:

Ich drück dir alle Daumen, dass du einen Weg für dich findest, um damit dauerhaft so gut wie möglcih umgehen zu können.
 

Benutzer114233  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke schön für eure Nachrichten!
Ich hoffe das es wieder besser wird ist halt immer nur eine scheiß Zeit! Und na ja welche Frau sagt sowas auch schon gerne! Die meisten geben sich die Schuld, aber ganz ehrlich wenn man "NEIN" sagt dann sollte das auch "NEIN" heißen!!!!
 

Benutzer53338 

Meistens hier zu finden
Hi Bluemami,

mir geht es im Februar auch immer schlechter, da sie dann die Zeit jährt in der ich auch von 2 Typen vergewaltigt wurde. Ich habe unter anderem deswegen auch eine Therapie gemacht, die über eine Beratungsstelle für sexuell missbrauchte Mädchen und Frauen lief - die hat mir wirklich sehr geholfen, weil meine Therapeutin sehr gute Erfahrungen hatte und ich mich bei ihr gut aufgehoben fühlte. Natürlich hat man trotzdem immer wieder diese Einknicke und das ist OK und darf dir auch passieren - aber wie wäre es, wenn du dem etwas entgegen steuerst? Vielleicht schaffst du es die alten Erinnerungen durch neue, schöne zu "ersetzen". Du wirst es niemals vergessen können, aber man kann den Erinnerungen den Schrecken nehmen.
 
M

Benutzer

Gast
So hart es ist, aber man muss eben lernen damit zu leben. Bei mir ist es gut 8 Jahre her inzwischen und ich hab diesbezüglich absolut keine Probleme mehr.

Therapien haben mir zB absolut nichts gebracht. Ich fühlte mich damit nur noch mehr in die Opferrolle gedrängt, als armes kleines vergewaltigtes Mädchen, das vollkommen wehrlos ist, behandelt und konnte überhaupt nicht damit abschliessen.

Normalität war für mich der Schlüssel zum Glück. Ein normales Leben, ohne Samthandschuhe beim Sex (geht eben einigen Menschen so - wenn man von einer vergangenen Vergwaltigung erzählt, wird man sexuell wie ein rohes Ei behandelt, was natürlich noch mehr daran erinnert), ohne Einordnung in die Schublade "Opfer", ohne großartiges Drama drumrum.

Ja, es ist beschissen, was passiert ist. Aber mir war klar - umso mehr Bedeutung ich dieser Sache zumesse, umso schlimmer wird es. Ich akzeptiere diesen Vorfall inzwischen als Teil meiner Vergangenheit. Es ist lediglich ein Ereignis, welches passiert ist. Genauso ein Ereignis, wie der Tod meiner einen Katze, wie das Ausrutschen auf einer Bananenschale (hey, zwei Mal an einem Tag auf der gleichen - das soll mir mal einer nachmachen), wie der Besuch auf einem Rummelplatz.

Das mag für Außenstehende oftmals unverständlich klingen, aber ich habe eben damit abgeschlossen.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Und na ja welche Frau sagt sowas auch schon gerne! Die meisten geben sich die Schuld, aber ganz ehrlich wenn man "NEIN" sagt dann sollte das auch "NEIN" heißen!!!!

Der Schamfaktor ist bei den meisten Opfern das allergrößte Problem. Niemand weiß das besser als du. Deswegen kannst du dich auch prima in die Opfer hinein denken.

Vielleicht hilft dir die Zusammenarbeit mit anderen Opfern auch, um deine eigenen Erlebnisse besser verarbeiten zu können. Und du kannst dann sozusagen noch was Gutes tun, das dich selbst auch ermutigt und motiviert. :smile:
 

Benutzer53748 

Meistens hier zu finden
Therapien haben mir zB absolut nichts gebracht. Ich fühlte mich damit nur noch mehr in die Opferrolle gedrängt, als armes kleines vergewaltigtes Mädchen, das vollkommen wehrlos ist, behandelt und konnte überhaupt nicht damit abschliessen.

Hi!
Das klingt echt scheiße.. aber ich habe mal eine Beratungsstelle aufgesucht weil ich darüber in der FH ein Referat gehalten habe.. und der Therapeut dort hat mir gesagt das es eben ganz wichtig ist, dass die Menschen die ihn besuchen auch diese Erfahrung gemacht haben, das sie während der Beratung die Kontrolle haben über die Situation usw..


Vielleicht habe ich dich aber auch nur falsch verstanden und dir ging das ganze "Getue" "ach ist das schlimm was dir passiert ist" nur auf den Geist...
:zwinker:
 
M

Benutzer

Gast
Hi!
Das klingt echt scheiße.. aber ich habe mal eine Beratungsstelle aufgesucht weil ich darüber in der FH ein Referat gehalten habe.. und der Therapeut dort hat mir gesagt das es eben ganz wichtig ist, dass die Menschen die ihn besuchen auch diese Erfahrung gemacht haben, das sie während der Beratung die Kontrolle haben über die Situation usw..

Vielleicht habe ich dich aber auch nur falsch verstanden und dir ging das ganze "Getue" "ach ist das schlimm was dir passiert ist" nur auf den Geist...
:zwinker:

Ich hatte durchaus die Kontrolle über die Situation. Mir ging es eben schlecht nach der Geschichte, ich dachte mir, dass professionelle Hilfe dahingehend ja nicht schaden könnte.

Allerdings ging es mir tatsächlich auf den Sack, dass ich eben von den verschiedenen Therapeuten mit Samthandschühchen angepackt wurde und man immer wieder auf das gleiche Thema kam und darin die Wurzel allen Übels gesehen hat und dass das ja ganz ganz schlimm war, heididei.

Nein, wirklich, sowas bringt mich nicht voran. Das mag vielleicht bei Kindern funktionieren, die noch nicht genau wissen, dass sie "Nein" sagen dürfen, können und sollen. Aber ich war damals eine durchaus selbstständig denkende Person.

---

Aus dem gleichen Grund habe ich auch 2 Selbsthilfegruppen verlassen. Das ständige Suhlen im eigenen Elend war und ist nichts für mich. So kommt man da meiner Ansicht nach auch nicht raus.

Was nicht heißt, dass ich Therapien etc verurteile. Es gibt sicherlich Menschen, die brauchen das und finden dort großartige Unterstützung.
 

Benutzer53748 

Meistens hier zu finden
:smile:
Für mich klingt das so als hättest du einen guten Weg für dich gefunden damit umzugehen :smile:

@ Bluemami: Ja da gebe ich dir vollkommen recht! Kein Mensch hat das recht sich von einem anderen das zu nehmen was er will..! Ich finde es gut das du nach Lösungen suchst damit umzugehen und dich nicht isolierst oder so :smile:.
 

Benutzer114233  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
@ *Biene*: das wäre ja noch schlimmer alles! Die ganzen Jahre konnte ich damit leben bis halt immer wenn es auf den 15 Feb. zu geht! Ist einfach ein Tag den ich am liebsten aus mein Leben streichen würde!


Ich denke das jede Person die sowas erlebt hat, anders damit umgeht! Jeder verarbeitet es anders! Der eine schneller der andere langsam, aber vergessen tut man sowas nie! Es ist halt ein Teil von meiner Vergangenheit, aber ich hoffe das ich auch damit so umgehen kann wie die Tage vorher auch (ist halt immer nur wenn der 15 Feb. nähr rückt)
 

Benutzer53748 

Meistens hier zu finden
Hm, vielleicht gibt es eine Möglichkeit für dich diesen Tag so zu gestalten das du weniger dran denkst oder ihn sogar als etwas besonderes erlebst? Oder einfach als Tag wie jeder andere auch?

Kannst du dir nicht sagen, an dem Tag gönnst du dir etwas ganz besonderes oder du fährst weg oder unternimmst etwas mit einer Freundin oder so? Ich weiß, das sagt sich so einfach... nur vielleicht, dachte ich, geht es dir dann besser damit ....

Vielleicht hilft es dir aber auch, darüber zu schreiben? Einfach zehn Minuten am Stück mindestens deinen Gedanken freien lauf lassen und einfach alles aufschreiben was dir gerade durch den Kopf geht..
 

Benutzer114233  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hm, vielleicht gibt es eine Möglichkeit für dich diesen Tag so zu gestalten das du weniger dran denkst oder ihn sogar als etwas besonderes erlebst? Oder einfach als Tag wie jeder andere auch?

Kannst du dir nicht sagen, an dem Tag gönnst du dir etwas ganz besonderes oder du fährst weg oder unternimmst etwas mit einer Freundin oder so? Ich weiß, das sagt sich so einfach... nur vielleicht, dachte ich, geht es dir dann besser damit ....

Vielleicht hilft es dir aber auch, darüber zu schreiben? Einfach zehn Minuten am Stück mindestens deinen Gedanken freien lauf lassen und einfach alles aufschreiben was dir gerade durch den Kopf geht..

Na ja erstmal werde ich wohl arbeiten müssen, aber nach der Arbeit muss ich schauen
ich hoffe das dieser Tag ehrlich mal nicht so schlimm wird wie die Jahre zu vor!
Danke dir
 

Benutzer53748 

Meistens hier zu finden
Das wünsche ich dir auch! :smile: Mach mal was tolles :zwinker:
Ich weiß nicht ob du in einer Großsstadt wohnst oder so, aber hier gibt es z.Bsp. die Möglichkeit Helikopter zu fliegen.. oder wenn das nichts für dich ist geh shoppen und kauf dir was tolles neues für den Frühling :zwinker:.
Sag dir einfach: wir haben 2012 nicht xy, er ist nicht da, sieht dich nie nie wieder und du genießt JETZT dein Leben :smile: Gönn ihm nicht noch den "Triumph" das es dir scheiße geht, ER muss sich schämen und sollte an dem Tag Angst haben, das ihn die Polizei doch kriegt usw.! Du hast nichts falsch gemacht, nur ER ist schuld. Er ist ein A... und du zeigst es jetzt ihm in dem du den Tag zu deinem allerschönsten machst :zwinker:

So ich hoffe das hat dich ein wenig motiviert *gg*
 

Benutzer114233  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
danke dir Biene das ist echt nett von dir... Nein wohne in ein Dorf oder wie wir es bezeichnen eine Kleinstadt:smile:
 

Benutzer112329  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich weiß nur das dieses Schw... immer noch draußen rumläuft und ich weiß, von der Polizei her das ich nicht die erste war die er vergewaltigt hat!

Willkommen um unserem Rechtsstaat, wenn mir das meine Freundin/Frau erzählen würde und ich würde wissen wer das ist (Aussage gegen Aussage - kann man ja Akteneinsicht haben) würde der keine 24 Stunden mehr frei drausen rumlaufen. - komm mir zwar immer so vor als sei ich der einzige der so denkt aber ich bin wohl der einzige der es ausschreibt.
 

Benutzer114233  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Willkommen um unserem Rechtsstaat, wenn mir das meine Freundin/Frau erzählen würde und ich würde wissen wer das ist (Aussage gegen Aussage - kann man ja Akteneinsicht haben) würde der keine 24 Stunden mehr frei drausen rumlaufen. - komm mir zwar immer so vor als sei ich der einzige der so denkt aber ich bin wohl der einzige der es ausschreibt.

Ja scheint wohl so zu sein! Ich glaub die sowas entscheiden, dass es nicht vor Gericht geht, wissen glaub ich gar nicht was man der Frau damit angetan hat! Die kriegen weiter ihre Kohle, aber sonst war`s das auch
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Willkommen um unserem Rechtsstaat, wenn mir das meine Freundin/Frau erzählen würde und ich würde wissen wer das ist (Aussage gegen Aussage - kann man ja Akteneinsicht haben) würde der keine 24 Stunden mehr frei drausen rumlaufen. - komm mir zwar immer so vor als sei ich der einzige der so denkt aber ich bin wohl der einzige der es ausschreibt.
Dein Gerechtigkeitswillen in allen Ehren - aber was genau willst du damit ausdrücken?
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ist echt scheiße was dir passiert ist, tut mir leid.
Die Ladies hier hatten schon ein paar wirklich gute Tips, von da her möchte ich das garnicht alles nochmal schreiben..

Off-Topic:
Trotzdem muss ich dem jungen Herrn hier schon widersprechen:
Willkommen um unserem Rechtsstaat, wenn mir das meine Freundin/Frau erzählen würde und ich würde wissen wer das ist (Aussage gegen Aussage - kann man ja Akteneinsicht haben) würde der keine 24 Stunden mehr frei drausen rumlaufen.
Bringt das jemand was, wenn du hingehst um Selbstjustiz zu üben respektive ihm auf die Fresse zu hauen? Klar, man hat da den Impuls, das Schwein zu bestrafen (und handelt sich selbst womöglich noch eine Menge Ärger ein).

Was soll das Gericht/ der Rechtsstaat denn machen, wenn die einzig verfügbaren Beweismitteln zwei Aussagen sind, die sich widersprechen? Leider ist es oft total ungerecht, dennoch finde ich es wichtig, dass wir in einem Rechtsstaat leben.


Vergessen kann man so etwas wohl nie, ist ja klar, dass du dir so etwas auch nicht im Tv ansehen möchtest. Aber lernen weiterzuleben, dass kann klappen. Vielleicht wäre trotz der Therapie die du schon gemacht hast, Hilfe von außen sehr gut. Viel Erfolg dabei.
 

Benutzer114233  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich danke euch alle für eure Hilfe und Tipps :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren