Vergebenen Mann erobern... Ja/Nein?

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Für mich gehört zum Verlieben aktives Handeln dazu.
Schon an dem Punkt (zum Beispiel) trennen sich aber bereits die Sichtweisen. Und wenn jemand bereits in diesem Punkt anders tickt als du, dann ist die ganze Argumentation, die folgt und auch schlüssig sein kann, für diese Person einfach nicht mehr passend. Ebenso gibt es viele andere Punkte, auf die das zutrifft und da muss einfach jeder für sich sehen, welche Argumentationen für die eigene Lebensweise passen - und demnach auch einem selbst helfen - und welche nicht.

Daher ist das hier...
Ich hab allerdings eh nicht den Eindruck, dass Spaceflower Meinungen von Leuten, die nicht ihre Meinung zu Beziehungen teilen, sonderlich interessieren. :censored:
... in Bezug auf Meinungen, die eben nicht zur eigenen Sichtweise passen, doch irgendwie auch ganz normal. Sicher ist so eine Meinung interessant und nicht weniger richtig, aber sie hilft einem selbst nicht weiter, weil man elementare Dinge unterschiedlich sieht - und wieso sollte man sich von denen abbringen lassen, würdest du doch auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer136524 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:

weil ich niemals den 1 Platz in dieser Konstellation einnehmen könnte. Und ich suche ja nicht nach dem 2ten Platz im Leben eines Mannes :smile:
Wieso fängt man sowas überhaupt an? Ich nehme das so wahr, dass du eine Chance gewittert hast, ihn für dich zu gewinnen und die hast du für dich sofort ergriffen. Finde ich persönlich ziemlich hinterhältig. Du wolltest von Anfang an mehr, als dir angeboten wurde...
 

Benutzer11821 

Meistens hier zu finden
Ich hab, davon abgesehen, nicht von Schuld gesprochen. Oder von "Verantwortungslosigkeit". Das ist für mich etwas anderes, als sich aus der Verantwortung zu ziehen. Wenn ich jemandem auf den Fuß trete, sage ich auch "Entschuldigung". Bin ihm ja schließlich draufgetreten. Ist auch nur menschlich, wenn der Bus überfüllt ist, ich hab ihm aber womöglich trotzdem weh getan und dann nehme ich da auch die Verantwortung an.
Für mich ist das hier nix anderes.
Ich sehe das auch weniger dramatisch als ich jetzt offenbar verstanden werde, mir geht es nur darum, zu sagen: Ja, KLAR hab ich was mit dem Beziehungsende zu tun, wegen dem Beziehungsende leidet Person XY, letztendlich ist das auch auf mich zurückzuführen. Es geht hier weder um tagelanges Büßen noch um Schuld. :ratlos:
Das einzige, wo ich das Wort "Schuld" verwendet habe, war in Bezug auf die Empfindungen der möglichen Exfreundin - die nämlich dann auch nicht "schuldig" ist, daran, dass die Beziehung scheitert. Das wiederum steckt für mich aber in der Formulierung "Jeder ist seines Glückes Schmied" in diesem Fall: Wenn sie ihn nicht halten kann, hat sie das Glück wohl nicht gut genug geschmiedet, ergo: selbst schuld. Und das finde ich unangemessen.

Ich hab allerdings eh nicht den Eindruck, dass Spaceflower Meinungen von Leuten, die nicht ihre Meinung zu Beziehungen teilen, sonderlich interessieren. :censored:

Ich habe auch nicht nach Meinungen gesucht sondern nach Tipps. Dass das deine Meinung ist akzeptiere ich und kann ich sogar verstehen, weil ich auch mal so gedacht habe. Aber ich habe gelernt, selbst gelitten und bin an den Punkt gekommen wo ich jetzt bin. Ich "puder" dir nicht deinen Popo und sage: "Oh ja du hast so Recht". Du kannst meinen, denken und fühlen was du willst aber erwarte nicht von mir, dass ich gleich denke. Ich respektiere deine Meinung aber ich habe nicht danach gefragt.

-> Der Vergleich jemandem auf den Fuss zu treten ist schlichtweg sinnlos - denn da ist eine Entschuldigung angebracht. Und ich schiebe ihr auch nicht die Schuld zu, dass die Beziehung scheitert. Hier geht es um Glück jeder einzelnen Person. Wenn jemand unglücklich mit einer Situation ist muss man diese ändern und sonst ist man schlichtweg verblendet. Sorry. Wir denken unterschiedlich und wir werden nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen -> brauchen wir auch nicht.
[doublepost=1496135487,1496135387][/doublepost]
Off-Topic:
Wieso fängt man sowas überhaupt an? Ich nehme das so wahr, dass du eine Chance gewittert hast, ihn für dich zu gewinnen und die hast du für dich sofort ergriffen. Finde ich persönlich ziemlich hinterhältig. Du wolltest von Anfang an mehr, als dir angeboten wurde...

Off-Topic:
Kennst du mich? Nein. Ich habe geschrieben was ich wollte... es war Spass. Ich kann nichts dafür, wenn ich merke, dass mich diese Person sehr fasziniert. Ich kannte ihn ja vorher nicht.
 

Benutzer123446 

Beiträge füllen Bücher
Daher ist das hier...
... in Bezug auf Meinungen, die eben nicht zur eigenen Sichtweise passen, doch irgendwie auch ganz normal. Sicher ist so eine Meinung interessant und nicht weniger richtig, aber sie hilft einem selbst nicht weiter, weil man elementare Dinge unterschiedlich sieht - und wieso sollte man sich von denen abbringen lassen, würdest du doch auch nicht.
Okay, aber dann fände ich es auch sinnvoll, wenn man das so klar kommunizeren würde. Ich kenne genug Leute, die ihre Arten, Beziehungen zu führen, immer wieder wechseln und sich unsicher sind - generell: Wenn ich mir Rat hole, weil ich mit meiner Meinung unsicher bin (siehe Threadtitel: ja/nein), dann profitiere ich auch und vielleicht sogar am meisten von gegensätzlichen Meinungen. Und sei es nur, um meine eigene letztendlich zu stärken. Deswegen bin ich da dann durchaus irritiert, wenn ich den Eindruck bekomme, eigentlich will man doch nur Meinungen höre, die die eigene Sichtweise bekräftigen.
Da aber jetzt nach dem neuesten Post Meinungen nicht gefragt sind, nur Tipps (was, beispielsweise, die Ausgangsfrage mit einer Ja/Nein-Formulierung wirklich nicht impliziert) werde ich mich auch wieder raushalten.
 
G

Benutzer

Gast
Ich finde die Frage, ob die dritte Person bei einem Seitensprung oder ähnlichem eine (Mit)-Schuld trägt, sehr komplex und schwierig zu beantworten. Da gab´s auch schon einen ziemlich großen Thread dazu...

Vielleicht habe ich das überlesen, aber wie lange kennst du den Mann schon? Wenige Monate, oder? Und er ist seit 14 Jahren (!) mit derselben Frau zusammen. Da gab´s bestimmt schon viele Krisen und auf mich wirken deine Aussagen, dass es sexuell langfristig in seiner Beziehung nicht funktionieren könnte, ziemlich vereinfacht. Vielleicht hast du recht, aber ich könnte mir schwer vorstellen, dass er eine so lange andauernde Beziehung für eine Frau wegwirft, die zwar einige Fetische teilt und wo die Chemie ganz gut stimmt, aber die er auch noch nicht lange kennt.

Ich würde ehrlich gesagt abwarten und die gemeinsame Zeit mit ihm genießen.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ihn "erobern"? Nein. Ihn erobern lassen ... Ja.
Erobern ist aktiv und zielgerichtet. Und das Ziel wäre im Falle Deiner Eroberung, dass Du aktiv einer anderen Frau den Kerl weg nimmst. Geht er darauf ein, hast Du dann diesen Mann an der Backe, der sich ausspannen lässt.

Ich bin in einer solchen Situation der Meinung: Wenn sein Interesse wirklich so groß ist, dass er bereit ist, sich zu trennen, soll der das tun und zwar zeitnah. Und dann sieht man weiter, ob man wirklich zu einander findet und ein festes Liebespaar wird.
 

Benutzer11821 

Meistens hier zu finden
Wenn ich mir Rat hole, weil ich mit meiner Meinung unsicher bin (siehe Threadtitel: ja/nein)

Ok. Mein Titel ist blöd gewählt, fällt mir nun auf -> Sorry. Ich bin mir sicher was ich will und ändere meine Meinung auf das bezogen nicht. Aber man hätte ja im Text herauslesen können, dass ich nicht nach Meinungen frage sondern nach Tipps und dem richtigen Zeitpunkt.
 

Benutzer163532  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Ich stelle mir vor, es würde ein Mann in mein Leben treten, der in mich verliebt wäre und mir Avancen machen würde. Ich würde mich bestimmt geschmeichelt fühlen, aber ich bin glücklich mit meinem Partner, da könnte eine dritte Person schlicht nichts anrichten und bewegen. Würde ihm das gelingen, und da bin ich mir sicher, dann deshalb, weil in meiner Beziehung irgendwas einfach nicht in Ordnung wäre.
Was ich dann daraus mache, ob ich dem nachgebe oder nicht, das liegt an mir. Die Verantwortung für meine Beziehung tragen mein Partner und ich, nicht irgendein Außenstehender.

Allerdings würde ich nicht unbedingt mit einem Mann zusammen sein wollen, der seine Partnerin betrügt oder diese für mich verlässt. Davon abgesehen, dass es ja erst mal abzuwarten wäre, ob er sie überhaupt verlässt oder ob er mich ewig hinhält, bloß um dann festzustellen, was er an seiner aktuellen Partnerin hat. Hab's erlebt - war beschissen.
[doublepost=1496136247,1496136191][/doublepost]
Ihn "erobern"? Nein. Ihn erobern lassen ... Ja.
Erobern ist aktiv und zielgerichtet. Und das Ziel wäre im Falle Deiner Eroberung, dass Du aktiv einer anderen Frau den Kerl weg nimmst. Geht er darauf ein, hast Du dann diesen Mann an der Backe, der sich ausspannen lässt.

Ich bin in einer solchen Situation der Meinung: Wenn sein Interesse wirklich so groß ist, dass er bereit ist, sich zu trennen, soll der das tun und zwar zeitnah. Und dann sieht man weiter, ob man wirklich zu einander findet und ein festes Liebespaar wird.
Das sehe ich auch so, auch wenn ich mir trotzdem nicht sicher bin, ob ich eine Beziehung mit ihm eingehen würde, wenn ich wüsste, er hat seine Frau für mich verlassen. Mir wäre es da lieber, er würde sie verlassen, weil er in seiner Beziehung nicht mehr glücklich ist und das mit mir dann ein ganz neues Kapitel wäre.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Ich find es schwierig, dass ich im Forum oft den Eindruck habe, ich kann so oft ich will schreiben, dass es meine persönliche Sicht ist, am Ende wird es dargestellt als hätte ich allgemeine Thesen formuliert. Anstrengend. Dann brauch ich auch nichts mehr vorsichtig formulieren sondern kann einfach Tatsachen behaupten, die es im zwischenmenschlichen Bereich allerdings nur in Ausnahmefällen gibt :what:
Also mir ist schon klar, dass das deine persönliche Sicht ist, die du persönlich in einem Forum schreibst. :zwinker: Aber ich kann diese Sicht ja trotzdem kommentieren, nachfragen oder sagen, was mir daran unschlüssig vorkommt.
 

Benutzer19220 

Meistens hier zu finden
Ok. Mein Titel ist blöd gewählt, fällt mir nun auf -> Sorry. Ich bin mir sicher was ich will und ändere meine Meinung auf das bezogen nicht. Aber man hätte ja im Text herauslesen können, dass ich nicht nach Meinungen frage sondern nach Tipps und dem richtigen Zeitpunkt.
Ich würde an deiner Stelle den Typen vergessen oder maximal freundschaftlichen Kontakt halten. Damit bleibst du deiner eingangs erwähnten Linie treu, dass du anspruchsvoll bist und nicht leichtfertigt Beziehungen eingehst, sondern nur dann, wenn es wirklich passt und "er" traummannpotential hat. Warum willst du denn bei ihm das Risiko eingehen, Gefühle zu entwickeln und am Ende vielleicht doch wieder verletzt zu werden, weil er von seiner Frau nicht los kommt?
Der richtige Zeitpunkt ihm von deinem Interesse & Absichten zu erzählen, wäre dann, wenn er single ist. Allerdings könnte ich dem irgendwie nix abgewinnen, denn ihr habt euch ja bereits schon bisschen kennen gelernt, tiefgründige Gespräche geführt, Fetische geteilt und rumgemacht (was auch immer das heißen mag in deinem Alter) :tongue: Also wenn er nicht auf den Kopf gefallen ist, kennt er deine Absichten bereits und was eure eventuelle Zukunft angeht, wird sich sowieso erst mit der Zeit zeigen.
 

Benutzer11821 

Meistens hier zu finden
B beacher : Ich teile deine Ansicht, dass ich mit ihm weiterhin Kontakt halten werde, solange ich mich selbst nicht verletze und zuviel in etwas hineininterpretiere. Freundschaftlich.. nunja, dafür bin ich zu sexuell - ich würde jederzeit die Gelegenheit ergreifen, wenn ich könnte :grin: Aber Sexualität war noch nie ein Grund für Liebe oder Beziehung zumindest nicht bei mir. Ja ich denke tatsächlich, nein ich weiss, dass er meine Absichten kennt. Ich glaube wir sind da komplett identisch und ich merke genauso was in seinem Kopf vorgeht. Weil:

Heute morgen habe ich von ihm eine Sprachnachricht erhalten, wo er sich nochmals bedankt hat wie sehr es ihm mit mir gefallen hat und er hofft, dass wir uns wiedersehen. Auch hat er gesagt, dass er noch lange über alles nachgedacht hat und an unsere Gespräche zurückdenkt. Er es wahnsinnig toll fand und wie ähnlich wir uns doch sind. Er umgarnt mich extrem, schmeichelt und ist dankbar. Dann ein Foto von ihm im Businesslook (ich habe ihm nämlich mal beiläufig gesagt, dass ich voll darauf abfahre, wenn Männer Uniformen oder Businesslook tragen...) und dann am Nachmittag hat er sich nochmals gemeldet, sich dafür entschuldigt, dass er beim "Abschied" leicht niedergeschlagen wirkte -> da er wusste, dass er jetzt nachhause gehen muss und die Reaktion seiner Freundin nicht abschätzen konnte. Am Ende hat er noch gemeint, dass ihm dann einfach bewusst wurde, dass er das Leben zwar geniessen will aber im Moment auch nichts daran ändern möchte.

Das war eine einfache Vorlage... und die musste ich nunmal ergreifen, weil alles andere wäre gelogen und meinerseits nicht korrekt, denn ich würde mich selber verleugnen: Ich habe mich auch bedankt und ihm dann gesagt, dass ich es toll fand, dass er allerdings emotional etwas in mir ausgelöst hat (was seit meiner Trennung kein Mann geschafft hat) und ich weiss, dass er in einer Beziehung ist und wäre er Single würde ich das jetzt einfach so weiterlaufen lassen. Da er es aber nicht ist und ich weiss, dass durch die ganzen Ähnlichkeiten und Einstellungssachen eine Tendenz meinerseits da ist (aber eben, erst eine Tendenz!), dass ich mich verliebe und dass er sich nicht wundern muss, wenn ich irgendwann meine Grenzen setze. Dass das dann nichts mit ihm als Person zu tun hat sondern nur aus Selbstschutz passieren wird. Zudem habe ich angefügt, dass ich Sex und Affären an jeder Ecke einfacher haben kann (was er selbst weiss), aber etwas Solides nicht. Schlussendlich noch, dass er das alles jetzt einfach als Kompliment an seiner Person auffassen soll und ich damit meine, dass ich ihn sehr gerne wiedersehen würde etc. aber er sich nicht wundern soll wenn ich irgendwann eine Grenze setze.

Der Ball ist jetzt wieder bei ihm :zwinker: Aber seine ersten Nachrichten verwundern mich eben nicht wirklich. Ich bin fast davon ausgegangen, dass sowas kommt. Weil es mir wohl genauso gehen würde, wäre ich in seiner Situation :ichsagnichts:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer165615 

Öfters im Forum
Ich weiss nicht wann der "richtige" Zeitpunkt ist. Denn ich WILL ja sicher sein, dass er so ist wie er vorgibt zu sein bevor ich ihm sage, dass ich etwas für ihn empfinde bzw. ihn äusserst interessant finde und seine Gefühlswelt durcheinander bringe (was ich zwangsläufig tun werde, wenn er mich als Menschen interessant findet).

Hmm belügst du dich da nicht gerade selber? Entweder du empfindest etwas, was deine Schilderung vermuten lässt, oder eben nicht. Warum koppelt man Empfindungen an einen Zeitpunkt oder macht sich darüber Gedanken ob jemand nicht ganz ehrlich ist? Jeder flunkert irgendwo mal hier mal da. Schlechte Erfahrungen gemacht? Klingt ziemlich danach.

Du wirkst sehr "abgeklärt" wenn es hier um die Moralapostelgeschichte geht. Kümmerst dich dafür aber auch sehr um seine Gefühlswelt. Also scheint da doch eindeutig schon einiges an Gefühlen dazu sein? Ansonsten ist das Verhalten doch absolut gegensätzlich? Im Endeffekt kann dir doch das Gefühlschaos bei Ihm egal sein, wenn es sich raus stellt dass er doch nicht ist wie er vorzugeben scheint.

Für mich klingt das alles sehr nach Schutzmechanismus. "Ich will sicher sein um nicht wieder verletzt werden" So läuft in der Regel das Leben aber nicht ab. Mein Leben lief so zu mindestens noch nie ab. Schutz und Gefühle passen bei mir nicht in einen Kontext. Wenn es darum geht die ersten Gefühle aufzubauen. Geht nur mit Vertrauensvorschuss und der scheint mir bei dir nicht so recht gewollt zu sein. Deswegen vermutlich auch die Thematik mit dem Zeitpunkt.

DEN Zeitpunkt gibt es doch nie, vor allem dann nicht wenn man auf ihn wartet. Man wird immer einen Grund finden können warum der Moment jetzt doch nicht der Zeitpunkt ist den man sucht.

Komplex ja - ist aber so.

Muss ja nicht so. Ich kann zwar nur beurteilen was ich hier lese. Aber wenn ich offen sein darf, dann wirkt das alles aber eben nicht zielstrebig bez. im Bewusstsein was man will. Hat man das, nimmt man sich das. Eigentlich plädierst du hier ja ziemlich häufig dafür. Nur irgendwie hapert es an der Umsetzung? Und wenn ich jetzt mal den Küchenpsychologen spielen darf, dann wirkt es mir sehr stark danach dass die Komplexität letztlich nur auf leidvollen Erfahrungen der Vergangenheit beruht. Dinge die nicht vollständig verarbeitet wurden, sondern Dinge um die man einen "Wall" gebaut hat um sich selber etwas Schutz zu geben.

Wenn dir das Wohl der Dame im Hintergrund wirklich so egal ist, wie du es hier durchblicken lässt. Dann verstehe ich dein Handeln nicht. Was hindert dich daran auszuprobieren wo es endet? Du sagst ja selber mehr oder weniger dass es dir egal sein kann und jeder sein Glücksschmied ist.

Wenn sich herausstellt, dass das nur "vorgegaukelt" war dann passt es eben nicht mehr.

Hmm ich halte nichts davon Verbindungen unter einer mangelnden Vertrauensbasis einzugehen. Bez sie im Zeichen davon zu setzen. Warum gehst du schon jetzt davon aus er könnte dich anlügen? Eigentlich kennst du ihn doch noch gar nicht. Ihm jetzt schon unterstellen zu wollen er will dich "manipulieren" finde ich schon recht heftig. Heftiger als diese Moralgeschichte. Manipulieren lässt sich ja nur derjenige der es am Ende auch will. Wenn man also wirklich so abgeklärt und "klar" ist, dann muss man meiner Meinung nach auch keine Angst haben ein Fremder könnte einen manipulieren.
 

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
Spaceflower Spaceflower Ich finde das von dir Gesagte mutig, ehrlich und richtig! Ich wünsche dir, dass es in deinem Sinne weitergeht!
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Heute morgen habe ich von ihm eine Sprachnachricht erhalten, wo er sich nochmals bedankt hat wie sehr es ihm mit mir gefallen hat und er hofft, dass wir uns wiedersehen. Auch hat er gesagt, dass er noch lange über alles nachgedacht hat und an unsere Gespräche zurückdenkt. Er es wahnsinnig toll fand und wie ähnlich wir uns doch sind. Er umgarnt mich extrem, schmeichelt und ist dankbar. Dann ein Foto von ihm im Businesslook (ich habe ihm nämlich mal beiläufig gesagt, dass ich voll darauf abfahre, wenn Männer Uniformen oder Businesslook tragen...) und dann am Nachmittag hat er sich nochmals gemeldet, sich dafür entschuldigt, dass er beim "Abschied" leicht niedergeschlagen wirkte -> da er wusste, dass er jetzt nachhause gehen muss und die Reaktion seiner Freundin nicht abschätzen konnte. Am Ende hat er noch gemeint, dass ihm dann einfach bewusst wurde, dass er das Leben zwar geniessen will aber im Moment auch nichts daran ändern möchte.

Ein Mann, der genau den Sex mit Dir haben kann, auf den er abfährt ... wird Dich umgarnen wie verrückt ... gerade, weil er eben eine solche willige und unstressige Gespielin, die seine Neigungen teilt, ganz und gar nicht einfach um die Ecke findet ... (und Du im übrigen auch nicht ...)

Das hat absolut nichts mit Gefühlen zu tun oder dem Wunsch, mit Dir eine Liebesbeziehung einzugehen ...

Als Swingerin mit hunderten von Kontakten weiß ich, von was ich schreibe. Gute Kontakte werden freundlichst gepflegt ... aber es geht immer nur um: SEX ... gut und unkompliziert.

Guten Sex "abzuliefern" ist eine enorme "Macht" ... aber sie geht selten ans Herz. Der letzte Satz, den Du "zitierst" beweist es eindeutig. Du bist "nur" ein interessantes und spannendes Spielzeug, dass hoffentlich noch lange funzt, von daher wird er Dich natürlich umschmeicheln. Offene und ehrliche Gespräche sind bei so viel Intimität auch nicht verwunderlich ... aber dennoch hat das absolut nichts damit zu tun, dass man im übrigen Leben auch nur annährend auf einer Wellenlänge ist und sich wirklich füreiander interessiert. Also, genieß die Dates, aber bilde Dir nicht ein, dass da mehr ist ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer165783 

Benutzer gesperrt
Persönlich finde ich, dass vergebene Tabu sind.
Jedenfalls soweit, dass du nichts machen solltest bis er sie verlassen hat. Aber danach sieht es wohl nicht aus.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das war eine einfache Vorlage... und die musste ich nunmal ergreifen, weil alles andere wäre gelogen und meinerseits nicht korrekt, denn ich würde mich selber verleugnen: Ich habe mich auch bedankt und ihm dann gesagt, dass ich es toll fand, dass er allerdings emotional etwas in mir ausgelöst hat (was seit meiner Trennung kein Mann geschafft hat) und ich weiss, dass er in einer Beziehung ist und wäre er Single würde ich das jetzt einfach so weiterlaufen lassen. Da er es aber nicht ist und ich weiss, dass durch die ganzen Ähnlichkeiten und Einstellungssachen eine Tendenz meinerseits da ist (aber eben, erst eine Tendenz!), dass ich mich verliebe und dass er sich nicht wundern muss, wenn ich irgendwann meine Grenzen setze. Dass das dann nichts mit ihm als Person zu tun hat sondern nur aus Selbstschutz passieren wird. Zudem habe ich angefügt, dass ich Sex und Affären an jeder Ecke einfacher haben kann (was er selbst weiss), aber etwas Solides nicht. Schlussendlich noch, dass er das alles jetzt einfach als Kompliment an seiner Person auffassen soll und ich damit meine, dass ich ihn sehr gerne wiedersehen würde etc. aber er sich nicht wundern soll wenn ich irgendwann eine Grenze setze.
Ich finde, das hast du gut gelöst. Ich hätte es vielleicht noch etwas offener gehalten (also nicht: "ich könnte mich verlieben und dann setze ich eine Grenze" sondern eher "ich könnte mich verlieben, wie sieht es bei dir aus?"), aber eigentlich hat er ja schon vorher gesagt, dass er an seinem Status Quo nichts ändern will, von daher war das wahrscheinlich die realistischere Formulierung.
Meiner Meinung nach hast du dir da jetzt auch nichts vorzuwerfen, wenn du eine Gefahr für seine Beziehung bist, ist es an ihm, das zu erkennen und zu unterbinden.
 

Benutzer11821 

Meistens hier zu finden
Raccoon Raccoon : Ja ich empfinde etwas - rosa sehe ich aber nichts. Aber es ist noch nicht soweit, dass ich wirklich verletzt wäre, wenn wir es beenden würden und ich hadere halt mit mir selbst ob ich "mehr" zulassen will, weil ich im Endeffekt auch Pech haben könnte und wieder als die Verletze ende. Ich bin weder abgeklärt noch habe ich Dinge nicht verarbeitet. Ich bin ein sehr emotionaler Mensch, das ist alles und ich kann mich sehr gut in andere Menschen hineinversetzen. Mir ist es nicht egal wie es ihr geht, aber mein Glück steht im Vordergrund - ich liebe zwar die Menschen und es ist mir wichtig, dass es anderen gut geht aber wenn ich unter etwas leiden muss nur damit es einer anderen Person gut geht: da hört für mich die Empathie dann auf (mag sein, dass das egoistisch klingt und auch ist aber ich bin kein Samariter und ich stecke nicht bei allem zurück sonst komme ich im Leben niemals weiter und ziehe immer den Kürzeren). Nein ich unterstelle ihm nicht, dass er mich manipuliert: Ich wünschte er würde manipulieren -> denn sonst habe ich wohl genau das was ich mir wünsche vor meinen Augen und kann es nicht haben ganz einfach.

Trouserbond Trouserbond : Ich kann dir da zu 99% zustimmen in allem was du sagst. Nur: Wir hatten keinen Sex. Wir teilen uns 1 Fetisch und diverse Fantasien die wir allerdings nicht zusammen leben weil die Beziehung der beiden ja nicht offen ist und er das so einhält. Wir haben viel mehr einfach nur geredet und das über Stunden. Zusammen gegessen, gefachsimpelt und uns ausgetauscht. Ja es kam zum rummachen - aber das war noch in Ordnung. Sex nicht. Und der eigentliche Punkt hier ist, dass wir einfach zu ähnlich sind und das wissen wir beide. Ich kann Sex und Liebe wunderbar trennen. Ich hatte schon genügend Angebote von Männern die mich in eine Beziehung locken wollten aber ich bin nicht darauf eingegangen, weil ich wusste, dass entweder die Einstellung nicht passt, andere Sichtweisen, der Mann zu wenig gleiche Interessen/Gesprächsthemen, zu eifersüchtig ist oder einfach nicht selbstbewusst genug. Ich bin zwar keine Swingerin aber ich habe viele private sexuelle Erfahrungen gemacht (oder auf BDSM Partys) und halte diverse Freundschaften+ und Affären regelmässig am laufen - was nicht heisst, dass ich auch nur ein Fünkchen Gefühl (in Richtung Liebe) für diese Menschen empfinde - ich mag sie, aber das ist dann auch schon alles. Und das was mir Angst macht ist: Dass dieser Mann eben genau so ist wie ich mir einen Mann an meiner Seite wünsche. Gleiche Werte, gleiche Sichtweisen, gleiche Interessen, gleiche Einstellung, stabil, zuverlässig, freundlich, charmant, weiss wo er hingehört und setzt Grenzen, selbstbewusst und geniesst einfach sein Leben. Seine Frau hat unglaublich Glück - aber das Einzige was sie jetzt tun müsste wäre die Beziehung zu öffnen damit er den "Rest" auch mit mir erleben kann und er wird für immer ihr gehören (auch wenn er natürlich nicht ihr Besitz ist, aber er wird das so zu schätzen wissen, dass er bleiben wird). Wenn sie das nicht tut.. weiss ich nicht was passieren wird, denn langfristig wird er "das" nicht aushalten. Ich kann mich halt komplett in seine Situation denken, umgekehrt genauso.

celavie celavie : Vielen Dank :herz: Also: Er hat auch geantwortet und zwar genau so wie ich wusste, dass er antworten wird. Er hat gemeint, dass er genau wusste was ich denke und auch schon überlegt hat es anzusprechen und ihm ein Stein vom Herzen gefallen ist, dass ich es dann tat. Er hat nach Lösungen gesucht, wie wir das so halten können, dass es mit uns beiden nicht zu intim wird. Dann hat er wieder umgeschwenkt, angefangen "schlechtzureden", dass wir uns ja eh noch nicht gut genug kennen und man Klarerweise jetzt erst eine Seite gesehen hat, dass es erst spannend wir wenn wir mal wirklich ne längere Zeit miteinander verbringen, dass er niemanden verletzen will, dass er auch schon drüber nachgedacht hat was wäre, wenn ich jetzt einen Mann kennenlernen würde und dann nicht mehr mit ihm unterwegs bin etc. hat mir dann gestanden, dass ich bei ihm genauso etwas ausgelöst habe und dass das alles viel zu intensiv war zwischen uns und wir uns viel zu gut verstanden haben, dass er halt so eine Art Seelenverwandte in mir sieht. Und das sehe ich halt genauso. Sonst wär er mir schlichtweg komplett egal. Ist er aber nicht - weil er nicht zu reden braucht und ich in seinen Augen sehe was er denkt und das habe ich so noch nie erlebt und das macht mir Angst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich kann dir da zu 99% zustimmen in allem was du sagst. Nur: Wir hatten keinen Sex.
Ja es kam zum rummachen - aber das war noch in Ordnung. Sex nicht.

Ist wohl nur eine Frage der Zeit ... ;-) - das "Vorspiel" und der Verzicht kann ebenso spannend sein, wie das Ziel, vielleicht so gar noch spannender ...

Ich bleibe dabei: er muss aktiv werden, wenn er meint, dass das zwischen Euch für mehr passen könnte. Und die erste Aktivität sollte sein, seine Beziehung zu beenden ... Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich das nicht forcieren. Ich hatte auch schon gebundene Lover, in die ich mich so ein bissle verguckt habe ... merkte aber schnell, dass ich keine Chance auf eine Liebesbeziehung haben werde, weil das Interesse an meiner Person ausschließlich sexuell war und ich bin wohl auch eine angenehme Gefährtin in der Swingerwelt - unkompliziert und nicht klettend, unabhängig ... für gemeinsame Unternehmungen rund ums Swingen und Poppen immer zu haben ... eine sexy Begleitung, die auch andere Frauen neugierig macht und für den Lover neue Chancen auf weitere Gespielinnen erheblich erhöht. Eine angenehme Begleitung - nicht mehr und nicht weniger.

Von daher ... rate ich Dir ... investiere nicht zu viel Gefühl.
 

Benutzer11821 

Meistens hier zu finden
Ist wohl nur eine Frage der Zeit ... ;-) - das "Vorspiel" und der Verzicht kann ebenso spannend sein, wie das Ziel, vielleicht so gar noch spannender ...

Ich bleibe dabei: er muss aktiv werden, wenn er meint, dass das zwischen Euch für mehr passen könnte. Und die erste Aktivität sollte sein, seine Beziehung zu beenden ... Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich das nicht forcieren. Ich hatte auch schon gebundene Lover, in die ich mich so ein bissle verguckt habe ... merkte aber schnell, dass ich keine Chance auf eine Liebesbeziehung haben werde, weil das Interesse an meiner Person ausschließlich sexuell war und ich bin wohl auch eine angenehme Gefährtin in der Swingerwelt - unkompliziert und nicht klettend, unabhängig ... für gemeinsame Unternehmungen rund ums Swingen und Poppen immer zu haben ... eine sexy Begleitung, die auch andere Frauen neugierig macht und für den Lover neue Chancen auf weitere Gespielinnen erheblich erhöht. Eine angenehme Begleitung - nicht mehr und nicht weniger.

Von daher ... rate ich Dir ... investiere nicht zu viel Gefühl.

Ja du hast recht. Die Frage ist eher ob ich das will :zwinker:
Er hat mir auch erzählt wie er damals mit seiner Freundin zusammengekommen ist und sie Unmengen an Geduld aufbringen musste. Er wollte nämlich keine Beziehung. Sie ist so lange am Ball geblieben bis sie ihn dann doch "rumgekriegt" hat. Und da ich sehr ähnlich ticke wie sie... und Geduld eine Stärke von mir ist, wenn ich etwas wirklich will... tja wer weiss. Wahrscheinlich werde ich es einfach so anstellen, dass ich meine Zeit mit ihm geniesse, ihn weiterhin treffe, immer charmant bleibe wie ich halt bin, mich nebenbei auch anders umsehe (vielleicht findet sich ja tatsächlich noch was interessanteres...:engel:) und gleichzeitig schaue in was für eine Richtung wir uns entwickeln. Da der Sex vorerst ja sowieso flach fällt umso besser für mich - dann gibt's mehr zu reden und zum Kennenlernen. Sollte ich merken, dass er dann irgendwann meine persönliche Grenze überschreitet und ich zu emotional werde, werde ich "gehen" und schauen ob er mitkommt oder bleibt, dann weiss ich auch woran ich bin oder war. Ziemlich simpel.

Sein Interesse ist jedenfalls nicht nur sexuell und das merke ich. Darum bleibe ich auch am Ball...
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Seine Frau hat unglaublich Glück - aber das Einzige was sie jetzt tun müsste wäre die Beziehung zu öffnen damit er den "Rest" auch mit mir erleben kann und er wird für immer ihr gehören (auch wenn er natürlich nicht ihr Besitz ist, aber er wird das so zu schätzen wissen, dass er bleiben wird). Wenn sie das nicht tut.. weiss ich nicht was passieren wird, denn langfristig wird er "das" nicht aushalten.

Seine Frau hat Glück? Ich finde es sehr vermessen von Dir, zu wissen, was sie nun tun "müsste". Wenn Du sie fragen würdest ... würde sie vermutlich meinen, dass Du Dich in Luft auflösen "müsstest" ...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren